Dienstleistungen - 92524-2020

25/02/2020    S39

Deutschland-Coesfeld: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 039-092524

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Christophorus-Kliniken GmbH
Postanschrift: Südwall 22
Ort: Coesfeld
NUTS-Code: DEA35 Coesfeld
Postleitzahl: 48653
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Meise
E-Mail: technik@ctc-coesfeld.de
Telefon: +49 25418914207
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.christophorus-kliniken.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHVDB13/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: BOS Projektmanagement GmbH
Postanschrift: Neudorfer Str. 41
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47057
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Künnemann
E-Mail: stefan.kuennemann@bos-pm.de
Telefon: +49 20387844995
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bos-pm.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHVDB13
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung Perinatalzentrum und Kinder ITS

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-CKC-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Bauherr, die Christophorus-Kliniken GmbH, plant am Standort in Coesfeld, Südring 41, 48653 Coesfeld, die Neonatologie im 2. OG des Bauteil D durch Umbauarbeiten in der Wöchnerinnenstation zu erweitern und eine neue Kinderintensivstation in einem Teilbereich der vorhandenen Kinderstation zu platzieren.

Im Zuge der Erweiterung der Neonatologie entsteht im Anschlussbereich zum bestehenden Notsectio-OP eine Fläche zur Schaffung eines zusätzlichen Kreißsaals.

Durch den Umbau der im 2. OG des Westflügels (Bauteil D) liegenden Wöchnerinnenstation wird der Bereich der Neonatologie um 7 Patientenzimmer mit insgesamt 13 Betten erweitert. Die Gesamtbettenzahl erhöht sich auf 19 Betten für die Frühgeborenenbehandlung.

Der Rückbau der Patientenbäder in den alten Bettenzimmern ermöglicht eine neue für die Intensivmedizin der Neugeborenen erforderliche Raumstruktur.

3 der neuen Patientenzimmer bieten zudem die Möglichkeit eines Rooming-In-Konzeptes, bei dem die Eltern in unmittelbarer Nähe zu ihrem Kind auf der Station übernachten können. Diese Räume ermöglichen aber auch durch ihre vorgelagerten Schleusen und Duschbäder eine gegebenenfalls erforderliche Isolierung der Patienten.

Gegenüber der neuen Räume entsteht ein Teil des neuen Nebenraumprogramms der Neonatologie mit einem kleinen Schwesterndienstplatz, reinem Arbeitsraum, Milchküche und Lagerräumen.

Im Stationsbereich gegenüber der zentralen Haupterschließung mit den Betten- und Personenaufzügen und dem Treppenhaus wird mit dem neuen großem Schwesterndienstplatz ein zentraler Anlaufpunkt für die Neonatologie geschaffen. Hier befinden sich neben den notwendigen Arbeits- und Verwaltungsräumen auch ein Rückzugsbereich für die Besucher bzw. Eltern.

Im Bereich der bestehenden Neonatologie, der im Grundriss von den Umbauarbeiten unberührt bleibt, werden die Bettenzahl in den Patientenzimmern reduziert. Sämtliche Patientenzimmer erhalten aufgrund der inneren Wärmelasten eine Kühldecke.

In der vorhandenen Nebenraumzone entstehen im Anschluss an den Entsorgungsraum weitere erforderliche Arbeits- und Lagerräume sowie eine neue Damen-Umkleide. Die bestehende Umkleide bleibt für die Herren erhalten.

Im Bereich der ehemaligen Neonatologie, unmittelbar im Anschluss an den Notsectio-OP und die Entbindungsstation wird ein neuer Kreissaal als Erweiterung sowie ein zusätzlicher Lager- und Technikraum für den Kreißsaalbereich geschaffen. Dieser Kreißsaal erhält zusätzlich eine anästhesiologische Überwachungseinheit.

Im Zentralen Bereich der Geschossebene, direkt an die neue Neonatologie anschließend, wird ein Teil der Station für Kindermedizin zur Kinderintensivstation umgebaut.

Hier entstehen 2 Patientenzimmer mit je 2 Betten, die für eine Intensivbehandlung für Kinder ausgestattet werden, sowie das erforderliche Nebenraumprogramm mit Dienstplatz, Arbeits- und Lagerräumen.

Zwischen der neuen Neonatologie und der Kinderintensivstation, wird ein Raum für die Reanimation angeordnet.

Die geplante Maßnahme wird nach § 21a des Krankenhausgestaltungsgesetzes NRW im Rahmen des Investitionsprogramms 2019 gefördert.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ELT

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA35 Coesfeld
Hauptort der Ausführung:

Christophorus-Klinken GmbH

Südwall 22

48653 Coesfeld

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (ELT Planer) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 (optional bis LP 9) der Anlagegruppen „Starkstromanlagen“ und „Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen“ gemäß § 55 HOAI, in stufenweiser Beauftragung.

Die Netto-Raumfläche der Gesamtmaßnahme ist wie folgt aufgeteilt:

1) NUF = 945,74 qm,

2) TF = 40,00 qm und

3) VF = 235,35 qm.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für

A) KG 300: 1 172 689,08 EUR/netto,

B) KG 400: 1 188 653,78 EUR/netto,

C) KG 500: 5 882,35 EUR/netto und

D) KG 600: 1 688 991,60 EUR/netto.

Die Anlagengruppe 440 wurde hierbei auf 574 380,67 EUR/netto und die 450 auf 139 609,24 EUR/netto geschätzt

Seitens der Bezirksregierung Münster wurde die Fördersumme auf 5 853 046 EUR festgesetzt.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation Projektteam / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der Projektleitung (Jahre) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der Projektleitung (fachspezifisch) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der stellv. Projektleitung (Jahre) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der stellv. Projektleitung (fachspezifisch) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Kosten,- Termin- und Qualitätsmanagement / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Nutzerabstimmung/ Bemusterung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzeptionelle Analyse der Vorplanung zum Förderantrag / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/06/2020
Ende: 15/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb.

Alle Teilnahmeanträge müssen bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge und Interessenbekundung bei der vom AG genannten Vergabestelle eingegangen sein.

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

(1) Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

(2) Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/ Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

(3) Sollten mehr als 5 Bewerber/ Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/ Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand von bisherigen unternehmensbezogenen Referenzen, die unter III aufgezählt sind bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen.

Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

HLS

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA35 Coesfeld
Hauptort der Ausführung:

Christophorus-Klinken GmbH

Südwall 22

48653 Coesfeld

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (HLS Planer) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 (optional bis LP 9) der Anlagegruppen „Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen“, „Wärmeversorgungsanlagen“ „Lufttechnische Anlagen“ und „Gebäudeautomation“ gemäß § 55 HOAI, in stufenweiser Beauftragung.

Die Netto-Raumfläche der Gesamtmaßnahme ist wie folgt aufgeteilt:

1) NUF = 945,74 qm,

2) TF = 40,00 qm und

3) VF = 235,35 qm.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für

A) KG 300: 1 172 689,08 EUR/netto,

B) KG 400: 1 188 653,78 EUR/netto,

C) KG 500: 5 882,35 EUR/netto und

D) KG 600: 1 688 991,60 EUR/netto.

Die einzelnen Anlagegruppen wurden auf 410 88 991,60 EUR/netto, 420 40 672,27 EUR/netto, 430 295 546,22 und 480 14 285,71 EUR/netto geschätzt. Seitens der Bezirksregierung Münster wurde die Fördersumme auf 5 853 046 EUR festgesetzt.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation Projektteam / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der Projektleitung (Jahre) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der Projektleitung (fachspezifisch) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der stellv. Projektleitung (Jahre) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz der stellv. Projektleitung (fachspezifisch) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Kosten-, Termin- und Qualitätsmanagement / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Nutzerabstimmung/ Bemusterung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzeptionelle Analyse der Vorplanung zum Förderantrag / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/06/2020
Ende: 15/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb.

Alle Teilnahmeanträge müssen bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge und Interessenbekundung bei der vom AG genannten Vergabestelle eingegangen sein.

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

(1) Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

(2) Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/ Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

(3) Sollten mehr als 5 Bewerber/ Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/ Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand von bisherigen unternehmensbezogenen Referenzen, die unter III aufgezählt sind bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen.

Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber hat einen Auszug aus dem Handelsregister oder eine diesbezügliche Kopie, soweit der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister eingetragen ist; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens beizufügen. Der Auszug aus dem Handelsregister bzw. der vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Bewerbungsbogens nicht älter als 3 Monate sein.

Der Auftraggeber behält sich vor, sich entsprechende Eigenerklärung/Nachweise auch von Nachunternehmern vorlegen zu lassen, die nicht zur Herstellung der Eignung herangezogen werden.

Die EEE ersetzt als vorläufiger Nachweis Bescheinigungen von Behörden oder Dritten. Im weiteren Verfahren behält sich der Auftraggeber vor sich die angefragten original Unterlagen vorlegen zu lassen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft mit dem Bewerbungsbogen vorzulegen:

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags (netto): Erklärung über den Nettoumsatz des Bewerbers/ der Bewerbungsgemeinschaft aufgegliedert in a) Netto Gesamtumsatz und b) den Netto-Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Der Auftraggeber behält sich vor, sich die im Rahmen der Eigenerklärungen gemachten Angaben durch geeignete Nachweise bestätigen zu lassen.

Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Eignungsnachweise auch für in Bezug genommene andere Unternehmen/ Nachunternehmer - gegebenenfalls ergänzend - nachzufordern.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Der durchschnittliche Netto-Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags, bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, muss mindestens 250 000 EUR betragen.

2) Erklärung des Bieters über die Absicht im Auftragsfall eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung über die Versicherungssummen von mindestens 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und mindestens 2,0 Mio. EUR für sonstige Schäden bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen abzuschließen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen:

1) Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach a) Geschäftsführer b) Architekten/Ingenieure c) Bautechniker oder Gleichwertige.

2) Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

3) Angabe zu 3 Referenzen von vergleichbaren Leistungen, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht länger als 6 Jahre zurück liegt.

a) Art des Auftraggebers (AG), Gewichtung: 10 %

(Öffentlicher AG mit Fördermitteln: 6 Punkte; Öffentlicher AG: 3 Punkte; Privater AG: 0 Punkte)

b) Gegenstand des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Bauen im Bestand unter Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes: 6 Punkte; Bauen im Bestand ohne Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs: 3 Punkte; Sonstiges: 0 Punkte)

c) Art des Auftrages, Gewichtung: 20 %

(inkl. Funktionsbereich Intensivstation: 6 Punkte;

Sonstige Funktionsbereiche im Krankenhausbau: 3 Punkte; keine: 0 Punkte)

d) Anzahl der Anlagengruppen für LOS 1 ELT, Gewichtung: 15 %

(2 Anlagengruppen: 6 Punkte;

1 Anlagengruppen: 3 Punkte;

0 Anlagengruppe: 0 Punkte)

Anzahl der Anlagengruppen für LOS 2 HLS, Gewichtung 15 % (3 Anlagengruppen: 6 Punkte;

2 Anlagengruppen: 3 Punkte;

1 =< Anlagengruppen: 0 Punkte)

e) Erbrachte Leistungsphasen, Gewichtung: 20 %

(erbrachte Leistungsphasen mind. 2-8: 6 Punkte;erbrachte Leistungsphasen mind. 2-4: 3 Punkte; erbrachte Leistungen < 2-4: 0 Punkte)

f) Baukosten nach DIN 276 (KG 440+450 netto) für LOS 1 ELT, Gewichtung: 20 %

(>= 700 000 EUR: 6 Punkte; >= 350 000 EUR: 3 Punkte; <= 350 000 EUR; 0 Punkte)

Baukosten nach DIN 276 (KG 410+420+430+480 netto) für LOS 2 HLS, Gewichtung: 20 %

(>= 400 000 EUR: 6 Punkte; >= 250 000 EUR: 3 Punkte; <= 250 000 EUR: 0 Punkte);

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Das Unternehmen muss in den letzten 3 Jahren in Summe mindestens 5 Mitarbeiter pro Jahr nachweisen können.

2) Es müssen mindestens 3 unterschiedliche unternehmensbezogene Referenzen vorgelegt werden.

3) Es müssen mindestens 3 vergleichbare Referenzen im Leistungsbild TGA Planung nach § 55 HOAI eingereicht werden.

4) Im Zusammenhang mit der Wertung sieht die Vergabestelle als vergleichbar nur TGA Planungen bei Krankenhäusern/ Gesundheitspflege an, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht länger als 6 Jahre zurück liegt.

5) Von mindestens einer Referenz müssen die Leistungsphasen 2 bis 8 beauftragt und bereits abgeschlossen sein.

6) Mindestens eine Referenz muss den Funktionsbereich Intensivstation enthalten.

7) Die Kontaktdaten des Auftraggebers oder ein vom Auftraggeber verfasstes Referenzschreiben müssen für jede eingereichte Referenz vorliegen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Architekten und Ingenieure oder Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Ingenieuren, die nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie einen für die Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 75 VgV Absatz 1 oder 2 benennen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingung für die Ausführung des Auftrags sind die Einhaltungen der inhaltlichen Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW (TVgG NRW). Dies beinhaltet insbesondere die Verpflichtung zur Einhaltung von Mindestarbeitsbedingungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/04/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/06/2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Mit den Bewerbungsunterlagen sind der „Teilnahmeantrag“ und die EEE ausgefüllt und unterschrieben einzureichen.

2) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.

3) Fragen können bis zu acht Kalendertage vor der Abgabefrist über die Vergabeplattform gestellt werden. Danach eingehende Fragen werden aus Gründen der Bietergleichbehandlung und Chancengleichheit nicht mehr beantwortet. Die Beantwortung erfolgt über die Vergabeplattform. Telefonische Anfragen sind unzulässig und werden nicht beantwortet.

4) Bei Veröffentlichung von Antworten zu Bieterfragen im Vergabeportal dtvp.de erhalten registrierte Bieter eine elektronische Information. Nicht registrierte Interessenten dagegen trifft eine Holschuld, sie müssen sich regelmäßig im Vergabeportal informieren.

5) Die der Ausschreibung zu Grunde liegende Vorplanung wurde durch ein Planungsbüro erbracht welches aus dem Verfahren nicht ausgeschlossen wird, da es nicht an der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens beteiligt war bzw. ist. Die Grundsätze des fairen Wettbewerbs und der Gleichbehandlung aller Bewerber werden im Verfahren vom Auftraggeber insbesondere dadurch sichergestellt, dass Erfahrungen bis zur Vorplanung bei den Zuschlags- und Eignungskriterien nicht gewertet werden. Den Bewerbern werden Vorabzüge der Planung für die Angebotserstellung zur Verfügung gestellt.

6) Gemäß § 17 Abs. 7 VgV wird die Angebotsfrist im Gegenseitigen Einvernehmen festgesetzt. Diese beträgt 15 Tage ab dem Tag nach der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe.

7) Für die Ausarbeitung der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden Kosten nicht erstattet. Der Auftraggeber geht davon aus, dass die von ihm in diesem Verfahren verlangten Unterlagen (Erläuterung, Erklärung, Nachweise etc.) keiner gesetzlichen Gebühren- und Honorarordnung unterliegen und damit nicht vergütungspflichtig sind.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHVDB13

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: www.bezreg-muenster.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: BOS Projektmanangement GmbH
Postanschrift: Neudorfer Straße 41
Ort: Duisburg
Postleitzahl: 47057
Land: Deutschland
E-Mail: zentrale@bos-pm.de
Telefon: +49 20387844990
Internet-Adresse: www.bos-pm.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/02/2020