Dienstleistungen - 104367-2015

Kompaktansicht anzeigen

25/03/2015    S59    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Bad Feilnbach: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2015/S 059-104367

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gemeinde Bad Feilnbach
Bahnhofstraße 5
Zu Händen von: Herrn Helge Dethof
83075 Bad Feilnbach
Deutschland
Telefon: +49 806688731
E-Mail: helge.dethof@bad-feilnbach.de
Fax: +49 806688750

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.bad-feilnbach.de

Weitere Auskünfte erteilen: Dragomir Stadtplanung GmbH
Kochelseestraße 11
Zu Händen von: Frau Karin Klos
81371 München
Deutschland
Telefon: +49 8918933969
E-Mail: wbbadfeilnbach@dragomir.de
Fax: +49 8918933950
Internet-Adresse: http://www.dragomir.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Dragomir Stadtplanung GmbH
Kochelseestraße 11
Zu Händen von: Frau Karin Klos
81371 München
Deutschland
Telefon: +49 8918933969
E-Mail: wbbadfeilnbach@dragomir.de
Fax: +49 8918933950
Internet-Adresse: http://www.dragomir.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Dragomir Stadtplanung GmbH
Kochelseestraße 11
Zu Händen von: Frau Karin Klos
81371 München
Deutschland
Telefon: +49 8918933969
E-Mail: wbbadfeilnbach@dragomir.de
Fax: +49 8918933950
Internet-Adresse: http://www.dragomir.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil zur Neuordnung und Gestaltung der Ortsmitte Bad Feilnbach mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren; Durchführung des Wettbewerbs gemäß RPW 2013 mit 10-15 geeigneten Teilnehmern.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Bad Feilnbach wurde 1964 zum „Luftkurort mit Moorkuranstalten“ ernannt und wird seit dem Jahr 1973 offiziell als „Bad“ anerkannt. Der Betrieb der Kureinrichtungen wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten zu einem der wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine der Gemeinde. Mit der in den 90er Jahren beginnenden Umstrukturierung des Kurwesens und der noch immer anhaltenden Reduzierung von verschriebenen Kuren durch die Krankenkassen brachen die Übernachtungszahlen bis zu 50 Prozent ein.
Mit der Schließung der Kurkliniken geht ein massiver Strukturwandel für den Ort einher. Der Verlust von Kaufkraft und der Verlust von wichtigen Frequenzbringern im Ortszentrum sind offensichtlich; Einzelhändler und Gastronomiebetriebe schließen. Der Abriss von nicht mehr vermarktbaren Kurhäusern führt zu Baulücken in zentraler Ortslage.
Darüber hinaus ist trotz einer neuen Ortsumgehungsstraße der Straßenraum der Ortsdurchfahrt unverändert geblieben (breite Fahrbahn, schmaler Gehweg mit Hochbord). Die Kundenparkplätze befinden sich häufig als Senkrechtparkplätze auf den privaten Grundstücken unmittelbar vor den Hauseingängen, da es keine öffentlichen Stellplätze entlang der Ortsdurchfahrt gibt. Ein Flanieren entlang der Haupteinkaufstraße ist daher praktisch unmöglich. Insgesamt fehlt diesem Straßenabschnitt der für ein Ortszentrum notwendige attraktive Aufenthaltscharakter.
Der ca. 11,3 ha große Umgriff für das gesamte Wettbewerbsgebiet umfasst den Ortskern von Bad Feilnbach entlang der gesamten Kufsteiner Straße sowie den Bereich der Bahnhofstraße.
Wesentliche Ziele der Gemeinde Bad Feilnbach sind Neuordnungs- und Gestaltungsmaßnahmen im Bereich der Ortsmitte einschließlich der Schaffung eines neuen Dorfplatzes. Die Attraktivität des Ortszentrums soll sowohl für die ansässigen Bürgerinnen und Bürger als auch für Urlaubsgäste gesteigert werden. Hierbei sind neue touristischen Einrichtungen (Touristeninformation und Hotel) in der Ortsmitte zu situieren.
Der Straßenraum der zentralen Kufsteiner Straße ist neu zu gestalten, so dass dieser der seit Fertigstellung der Ortsumgehungsstraße neuen Funktion als innerörtliche Hauptgeschäftsstraße gerecht wird. Die gestalterischen Aufwertungsmaßnahmen gilt es insbesondere mit der Etablierung weiterer Geschäfts-/Gastronomie- und Dienstleistungsnutzungen zu flankieren, um eine nachhaltige Stärkung des Ortszentrums zu gewährleisten. Auch die Schaffung weiteren Wohnraums soll hierzu beitragen.
Die landschaftsplanerische Aufgabe besteht in der Einbeziehung des durch Bachläufe geprägten Naturraumpotentiales sowie des in die Jahre gekommenen Kurparks und den großen Freiflächen westlich des Jenbachs in eine erlebbare Ortsmitte.
Mit der Auslobung des Wettbewerbs zur Neuordnung und Gestaltung der Ortsmitte einschließlich der gestalterischen Aufwertung der Kufsteiner Straße erwartet sich die Gemeinde Bad Feilnbach zeitgemäße, ihrer Neuausrichtung und dem Leitbild sowie den Ergebnissen der bereits im Vorfeld erarbeiteten Rahmenplanung entsprechende, realisierbare Vorschläge.
Gegenstand des städtebaulichen Ideenteils ist die städtebauliche Neuordnung und Gestaltung der Ortsmitte von Bad Feilnbach beidseits der Kufsteiner Straße und der Bahnhofstraße.
Gegenstand des Realisierungsteils ist die Freianlagenplanung und Verkehrsanalagenplanung zur Neugestaltung der Platzflächen vor dem Rathaus, der neuen Touristeninformation und dem neuen Vollsortimenter mit dem Ziel der Schaffung eines neuen Dorfplatzes.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71222000, 71410000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer/-innen sind:
Fachliche Qualifikation hinsichtlich der Aufgabenstellung des Wettbewerbs durch:
— Nachweis zu beruflicher Qualifikation;
— Nachweis Berufshaftpflichtversicherung;
— Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen gem. § 4 VOF;
— Nachweis von 3 in Umfang und Komplexität mit der Aufgabenstellung vergleichbarer Referenzen aus den letzten 10 Jahren.
Bewerbergemeinschaften sind zulässig.
Bei der Auswahl werden 2 Bewerbergemeinschaften aus der Kategorie kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger berücksichtigt.
III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige:
— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht;
— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürliche Person gestellt werden;
— Es ist zwingend eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen zwei Fachrichtungen nachzuweisen. Diese müssen sich aus den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur oder Stadtplanung zusammensetzen. Bewerbergemeinschaften müssen einen bevollmächtigten Vertreter nennen. Der bevollmächtigte Vertreter muss Architekt oder Landschaftsarchitekt sein.
Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Auslobung erfüllt sein.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. /Höchstzahl 15
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Beer Architektur Städtebau, München mit Irene Burkhardt Landschaftsplaner Stadtplaner
2. krieger architekten bda, Samerberg mit LA Stiegler, Rosenheim
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden ganzheitlich nach folgenden Gesichtspunkten beurteilt. Die hier genannte Reihenfolge stellt keine Hierarchie in der Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die Kriterien weiter zu differenzieren und zu gewichten.
1. Städtebauliche Struktur und räumliche, gestalterische Qualität.
2. Qualität und Funktionalität der Grün- und Freiraumplanung.
3. Qualität und Funktionalität der verkehrlichen Erschließung.
4. Qualität der vorgeschlagenen Bebauung und Nutzungen.
5. Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit.
6. Programmerfüllung.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 13.4.2015 - 16:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.4.2015 - 16:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24.4.2015
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 16 100 EUR.
2. Preis 12 075 EUR.
3. Preis 8 050 EUR.
Anerkennung 4 025 EUR.
Das Preisgericht behält sich vor Änderungen bei der Preisverteilung vorzunehmen.
Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Das Bearbeitungshonorar in Höhe von 39 750 EUR wird unter den Teilnehmenden, die prüffähige Wettbewerbsunterlagen eingereicht haben aufgeteilt. Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten.
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Jochen Baur, München
2. Rita Lex-Kerfers, Bockhorn
3. Ursula Hochrein, München
4. Dr. Hubert Schmid, München
5. Werner Schmidt, Brannenburg
6. Eberhard v. Angerer, München
7. Ellen Dettinger, München
8. Jochen Rümpelein, Freising

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Die Ausloberin wird nach Abschluss des Wettbewerbs, wenn die Planung umgesetzt wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen oder mehrere der Preisträgerteams mit den Leistungen, die für die Umsetzung des Realisierungsteils notwendig sind, nach Durchführung des Verhandlungsverfahrens nach VOF beauftragen.
Dies sind die Leistungen für:
— Freianlagen gemäß § 38 HOAI (Leistungsphase 1-5);
— Verkehrsanlagen gemäß § 46 HOAI (Leistungsphase 1-5).
Dabei behält sich die Gemeinde vor, vorab einen städtebaulichen Entwurf für die Weiterentwicklung der Wettbewerbsergebnisse zu beauftragen.
Im Fall der Realisierung der dem Wettbewerb zugrunde liegenden Aufgabe werden alle Preisträger/Innen zur Auftragsverhandlung eingeladen. Den Preisträgern/Innen wird im Rahmen der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes mitgeteilt, unter Berücksichtigung welcher Kriterien und deren jeweiliger Gewichtung die jeweilige Auftragserteilung erfolgen wird. Dabei wird die Rangfolge des Wettbewerbs ein überwiegendes Gewicht erhalten.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Teilnehmer/-innen bis zur Höhe des zuerkannten anteiligen Preises für den Realisierungsteil nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Der Teilnehmer verpflichtet sich, im Falle der weiteren Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.
Voraussichtliche Termine:
Benachrichtigung der Teilnehmer und Tag des Versand der Auslobung: 24.4.2015.
Schlusstermin für schriftliche Rückfragen: 6.5.2015.
Rückfragekolloquium: 11.5.2015.
Preisgerichtssitzung: 23.7.2015.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern (§104 GWB)
Maximillianstraße 39
80534 München
Telefon: +49 8921762411

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Eventuelle vergaberechtliche Einwendungen gegenüber den der Bekanntmachung oder den weiteren Vertrags- und Verdingungsunterlagen bzw. Auslobungsunterlagen zu entnehmenden Festlegungen und Bedingungen des Vergabeverfahrens müssen zu ihrer zulässigen Geltendmachung unverzüglich, spätestens zum Ablauf von 15 Kalendertagen nach Erhalt der sie enthaltenden Unterlagen, der Vergabestelle gegenüber gerügt werden, um nicht von der Berücksichtigung ausgeschlossen zu werden.
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Ausloberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern (§ 104 GWB)
Maximillianstraße 39
80534 München
Telefon: +49 8921762411

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.3.2015