Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 108582-2020

05/03/2020    S46

Deutschland-Bremen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 046-108582

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN)
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 7
Ort: Bremen
NUTS-Code: DE501 Bremen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 28215
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@zvbn.de
Telefon: +49 421/46052920
Fax: +49 421/46052999
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.zvbn.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E19813358
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E19813358
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ZVBN-Stationsbüro 2020

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der ZVBN unterstützt seine zugehörigen Gebietskörperschaften bei allen bahnhofsrelevanten Themen und hat im Nahverkehrsplan Zielsetzungen für die Ausgestaltung der Bahnhofsumfelder formuliert. Die diesbezüglichen Arbeitspakete werden im sogenannten „ZVBN-Stationsbüro“ gebündelt und umfassen für das Land Bremen zusätzlich das sogenannte „Bahnhofsprogramm Bremen“.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE5 BREMEN
NUTS-Code: DE9 NIEDERSACHSEN
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der ZVBN unterstützt seine zugehörigen Gebietskörperschaften bei allen bahnhofsrelevanten Themen und hat im Nahverkehrsplan Zielsetzungen für die Ausgestaltung der Bahnhofsumfelder formuliert. Die diesbezüglichen Arbeitspakete werden im sogenannten „ZVBN-Stationsbüro“ gebündelt und umfassen für das Land Bremen zusätzlich das sogenannte „Bahnhofsprogramm Bremen“.

Die zu erbringenden Leistungen umfassen:

1) Die fachliche Unterstützung der Städte und Gemeinden im VBN-Gebiet bei allen bahnhofsrelevanten Themen: Planungsleistungen für Verkehrsstationen und Bahnhofsumfelder bis hin zur Erstellung eines Vorentwurfes, Beratung bei der Projektfinanzierung, Unterstützung beim Grunderwerb, Begleitung der Stationsausbauplanungen aus kommunaler Sicht mit den Schwerpunkten einer fahrgastfreundlichen Lösung, Schaffung von Barrierefreiheit und Analyse von Ausstattungsstandards, organisatorische und planerische Unterstützung bei Entwicklung bzw. Wiederbelebung von Bahnhofsgebäuden, Reaktivierung bzw. Neuanlage von SPNV-Haltepunkten (Standortauswahl unter Berücksichtigung raum- und städtebaulicher Rahmenbedingungen), Vorentwurfsplanungen für die Verkehrsstation und für das Bahnhofsumfeld, Fachliche Zuarbeit zur Erstellung von Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange in den Bereichen Neubau von Verknüpfungsanlagen und Stationsausbaumaßnahmen, selbstständiges Auffinden von Mängeln und Problemen von Verkehrsstationen und Bahnhofsumfeldern sowie Entwicklung erster Abhilfemaßnahmen,

2) Erstellung und regelmäßige Aktualisierung von Stationsplänen und der Stationsdatenbank für den VBN-Bereich und darüber hinaus,

3) Aktualisierung des Kapitels SPNV-Stationen im Nahverkehrsplan des ZVBN,

4) Aufgaben Bahnhofsprogramm Bremen: Fachliche Begleitung von Stationsausbauplanungen sowie Verlegung bzw. Neuanlage von Verkehrsstationen in allen Leistungsphasen, Fortschreibung und Begleitung des Bike+Ride-Ausbauprogrammes, Unterstützung bei weiteren SPNV-relevanten Themen wie Aufstellung von Orientierungszeichen für Zughaltepositionen oder die Untersuchung tatsächlicher Bahnsteighöhen, inhaltliche Beratung und Begleitung bei der Verhandlung und Durchführung von Planungs- sowie Bau- und Finanzierungsverträgen zwischen dem Land Bremen und Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Prüfung von Verwendungsnachweisen für Infrastrukturprojekte, die das Land Bremen fördert,

5) Durchführung von Qualitätskontrollen an 87 Verkehrsstationen,

6) Durchführung von Qualitätskontrollen und -bewertungen für Bahnhofsumfelder /Verknüpfungsanlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja, Beschreibung der Verlängerungen: einmal um ein Jahr

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Einmalige Verlängerung um ein Jahr, Mitteilung über Vertragsverlängerung erfolgt bis zu 3 Monate vor Ablauf des 31.12.2022

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auf gesondertes Verlangen des AG ist ein Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister für den Bieter bzw. die Mitglieder der Bietergemeinschaft vorzulegen. Dieser darf, nicht älter 3 Monate, gerechnet ab dem Zeitpunkt des Eingangs der elektronischen Aufforderung des AG zur Vorlage des Auszugs sein.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bieter haben zum Beleg ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit mit dem Angebot einen Nachweis des Bieters vorzulegen, dass er über eine Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung verfügt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestdeckungssummen von jeweils mindestens 1 500 000,00 EUR für Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden. Als Nachweis ist eine gültige Versicherungspolice oder Versicherungsbestätigung vorzulegen. Soweit die Deckungssummen für Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden nicht versichert sind, ist auf einem Formblatt des Auftraggebers eine Verpflichtungserklärung darüber abzugeben, dass im Auftragsfalle eine solche Versicherung über die vorstehenden Deckungssummen für Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden für die Vertragsdauer inkl. Gewährleistungszeit abgeschlossen wird. Zusätzlich ist für diesen Fall die Bestätigung eines Versicherers vorzulegen, dass dieser zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung für den Bieter bereit ist.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Die Bieter haben zum Beleg ihrer technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem Angebot eine Eigenerklärung über die durchschnittliche jährliche Anzahl seiner Mitarbeiter insgesamt und bezogen auf das auftragsgegenständliche Geschäftsfeld (im zuletzt genannten Bereich gegliedert nach den Berufsgruppen StadtplanerInnen, ArchitektInnen, Bauingenieure Infrastruktur/Verkehrswesen, Bauingenieure mit anderer Fachausrichtung und WirtschaftsingenieurInnen) jeweils für die letzten 3 Jahre vorzulegen.

2) Die Bieter haben mit ihrem Angebot einschlägige Referenzen über in den letzten 3 Jahren vom Bieter beratend begleiteten Maßnahmen an Verkehrsstationen und/oder zur Verbesserung des Bahnhofsumfeldes im Auftrag eines Aufgabenträgers (ÖPNV/SPNV) und/oder einer Gebietskörperschaft und/oder Verbundorganisation vorzulegen.

3) Die Bieter haben mit ihrem Angebot einschlägige Referenzen über in den letzten 3 Jahren vom Bieter durchgeführten Qualitätskontrollen im Bereich Stationen und/oder Bahnhofsumfeldern im Auftrag eines Aufgabenträgers (ÖPNV/SPNV) und/oder einer Gebietskörperschaft und/oder Verbundorganisation vorzulegen.

4) Eigenerklärung über das Vorhandensein technischer Ausstattung zur Erstellung von 3D-Visualisierung. Alternativ hat der Bieter/hat die Bietergemeinschaft sich zu verpflichten, im Auftragsfalle eine entsprechende technische Ausstattung rechtzeitig vor Beginn der Leistungsausführung zu beschaffen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1.) Der Bieter muss in jedem der letzten 3 Jahre mindestens 5 Vollzeitkräfte dauerhaft beschäftigt haben. Als Vollzeitstelle wird eine Stelle mit wöchentlicher Arbeitszeit von mindestens 35 Stunden anerkannt, Teilzeitstellen sind entsprechend umzurechnen. Von diesen Vollzeitkräften müssen in den letzten 3 Jahren mindestens ein Architekt oder Stadtplaner und ein Bauingenieur Infrastruktur/Verkehrswesen beschäftigt worden sein.

Zu 2.) Der Bieter muss über mindestens eine Referenz über mindestens 6 in den letzten 3 Jahren vom Bieter beratend begleiteten Maßnahmen an Verkehrsstationen und/oder zur Verbesserung des Bahnhofsumfeldes verfügen. Die Mindestanzahl begleiteter Maßnahmen kann innerhalb einer Referenz nachgewiesen werden. Die Leistungen müssen nicht in allen eben genannten Jahren erbracht worden sein. Der Bieter muss mindestens eine Referenz mit dem folgenden Leistungsumfang nachweisen:

a) Planungsleistungen für Verkehrsstationen bis einschließlich Leistungsphase 2 (Erstellung Vorentwurf),

b) Ingenieur Leistungen für Bahnhofsumfelder Bahnhofsumfeldmaßnahme im Bereich Bike + Ride Bahnhofsumfeldmaßnahme im Bereich Park + Ride Bahnhofsumfeldmaßnahme im Bereich Bushaltestellen und ZOB,

c) Erbringung von beratenden Leistungen im Zusammenhang mit Bahnhofsumfeldmaßnahmen im Bereich der Planungs-, Genehmigungs-, Bau- und Projektabwicklungspraxis mit der DB AG, insbesondere mit der DB Station&Service AG sowie Deutsche Bahn AG – DB Immobilien,

d) Zusammenarbeit mit dem Eisenbahn-Bundesamt im Bereich Bahnhofsumfeldmaßnahmen,

e) fachliche Beratungsleistungen zur Reaktivierung von Bahnhofs-Empfangsgebäuden,

f) Prüfung von Verwendungsnachweisen (sachlich und rechnerisch) im Zusammenhang mit Bahnhofsumfeldmaßnahmen,

g) fachliche Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Finanzierung von Bahnhofsumfeldmaßnahmen mit Fördermitteln,

h) Insbesondere Erfahrung mit der Beantragung von Fördermitteln bei der LNVG (niedersächsische Fördermittelgebers) und/oder Erfahrung im Zusammenhang mit europäischen Fördermitteln,

i) Abgabe von Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange in den Bereichen Neubau von Verknüpfungsanlagen und Stationsausbaumaßnahmen,

j) Unterstützung beim Grunderwerb von der DB AG. Die unter a) bis j) aufgezählten Leistungsumfänge müssen nicht – können aber – innerhalb einer Referenz kumulativ erbracht worden sein. Die Referenz darf nicht älter als 31.3.2017 sein.

Zu 3.) Der Bieter muss mindestens eine Referenz mit durchgeführten Qualitätskontrollen im Bereich Stationen oder Bahnhofsumfeldern mit folgendem Leistungsumfang nachweisen:

a) Kontrolle von mindestens 15 Stationen innerhalb eines Zeitraums von bis zu 12 Monaten oder

b) Quantitative und qualitative Kontrolle der funktionalen und gestalterischen Ausführungen von mindestens 5 Bahnhofsumfeldern (B+R-, P+R-Anlagen, Bushaltestellen, Bahnhofsvorplatz, ggf. Empfangsgebäude) innerhalb eines Zeitraums von bis zu 12 Monaten.

Die Referenz darf nicht älter als 31.3.2017 sein.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bedingungen für die Ausführung des Auftrags sind unter der in Abschnitt I.3) genannten Internetseite ersichtlich.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/04/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/04/2020
Ortszeit: 12:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Bremen – Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Postanschrift: Contrescarpe 72
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Telefon: +49 42136110333
Fax: +49 42149632311
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrages zur Vergabekammer gemäß §§ 160 GWB wird hingewiesen, namentlich auf die Regelung des § 160 Abs. 3 GWB, die folgenden Wortlaut hat:

„(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

Der Nachprüfungsantrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten (§ 161 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Handelskammer Bremen Auftragsberatungsstelle im Lande Bremen
Postanschrift: Haus Schütting, Am Markt 13
Ort: Bremen
Postleitzahl: 28195
Land: Deutschland
E-Mail: auftragsberatungsstelle@handelskammer-bremen.de
Telefon: +49 4213637363
Fax: +49 421363712363
Internet-Adresse: www.handelskammer-bremen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/03/2020