Consultez notre page spéciale COVID-19 pour connaître les marchés liés aux besoins en matériel médical.

La conférence sur l’avenir de l’Europe vous donne l’occasion de partager vos idées et de façonner l’avenir de l’Europe. Faites entendre votre voix!

Fournitures - 110859-2017

Afficher la vue résumée

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

24/03/2017    S59

Frankreich-Paris: Mörser

2017/S 059-110859

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

DGA/SCA
fr 152 000 527 00092
Ministère de la défense — direction générale de l'armement — direction des opérations — service des achats d'armement — Mindef/DGA/DO/S2A — 60 boulevard du Général Martial Valin — CS 21623
Zu Händen von: Acheteur négociateur, Mme Florence Grimal
75509 Paris Cedex 15
Frankreich

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.ixarm.com

Adresse des Beschafferprofils: http://www.marches-publics.gouv.fr

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.ixarm.com

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.marches-publics.gouv.fr

Weitere Auskünfte erteilen: Mindef/DGA/DO/S2A/PROD/DA-BS/Bourges
fr 152 000 527 00092
Ministère de la défense — direction Générale de l'armement — direction des opérations — service des Achats d'armement — Rocade Est — Echangeur de Guerry
Zu Händen von: Acheteur négociateur, Mme Florence Grimal
18021 Bourges Cedex
E-Mail: florence-b.grimal@intradef.gouv.fr

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Phase de candidatures uniquement
fr 152 000 527 00092
La présente publication concerne uniquement un appel à candidatures. Le dossier de consultation sera envoyé ultérieurement et uniquement aux candidats admis à soumissionner
18021 Bourges Cedex

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: La dématérialisation étant obligatoire, cette adresse n'est utile que pour l'envoi de la copie de sauvegarde
fr 152 000 527 00092
Ministère de la défense — direction Générale de l'armement — direction des Opérations — service des Achats d'armement. DGA/DO/S2A/DA-BS/Bourges Rocade Est — Echangeur de Guerry
Zu Händen von: Acheteur négociateur, Mme Florence Grimal
18021 Bourges Cedex

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Qualifizierung und Lieferung eines 60 mm-Mörtel-Waffensystems, einschließlich Munition, Ausbildung und zugehörige Unterstützung.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hauptausführungsort der Lieferungen in den Räumlichkeiten des Inhabers oder etwaiger Unterauftragnehmer. Hauptort für die Lieferung der Waren: an den Standorten des französischen Verteidigungsministeriums im französischen Mutterland.

NUTS-Code FR

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Beschreibung der Beschaffung:
Folgende Leistungen sind zu erbringen:
Die Qualifikation des 60 mm-Mörtelsystems,
— Einstufung des Stützsystems des 60 mm-Mörtel-Waffensystems,
— die Lieferung der Mörser von 60 mm und der kollektiven Begleiteinheiten,
— Lieferung der Mörsergranaten mit einem Durchmesser von 60 mm (Explosivstoffe, sichtbare Beleuchtungsstärken, Infrarotlicht, Rauchgase, Nebel),
— die Lieferung der Pbps und der zugehörigen Trennvorrichtungen,
— Lieferung von Metallverpackungen für einen Bus,
— die Ausbildung der ersten Ausbilder,
— die Lieferung der Werkzeugchargen,
— die Bereitstellung der technischen Unterlagen,
— Bereitstellung der ursprünglichen Listen der Lieferungen und der erforderlichen Ausrüstung für die Beweisaufnahme.
Der vorliegende Auftrag umfasst sowohl Leistungen und/oder Lieferungen, für die gemäß Artikel 72 des Dekrets Nr. 2016-361 Auftragsscheine ausgestellt werden, als auch für sonstige Leistungen (pauschale Leistungen, die für die Mitteilung des Auftrags in Frage kommen).
Verfahren:
Für den vorliegenden Auftrag gilt das beschränkte Ausschreibungsverfahren gemäß Artikel 42 der Verordnung Nr. 2015-899 und den Artikeln 21-l-1° und 61-63 des Dekrets Nr. 2016-361.
Gemäß Artikel 33 des Dekrets Nr. 2016-361 müssen die Bewerbungen und Angebote elektronisch übermittelt werden.
Diese Veröffentlichung betrifft nur eine Aufforderung zur Einreichung von Bewerbungen. Die Ausschreibungsunterlagen werden zu einem späteren Zeitpunkt und nur den zur Angebotsabgabe zugelassenen Bewerbern übermittelt.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

35322400, 35330000

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Bedarf bezieht sich auf die folgenden voraussichtlichen Mengen, die zur Information bestimmt sind:
— Die Reihenfolge von 120 Mörtel von 60 mm und die Sammeleinheiten für die Begleitung,
— in der Reihenfolge von 6 500 Mörsergranaten mit einem Abstand von 60 mm,
— in der Reihenfolge von 2 000 Mörtelmessern von 60 mm, die gut sichtbar sind,
— in der Reihenfolge von 2 300 Mörsergranaten mit Infrarotlicht, 60 mm,
— aus der Anordnung 2 500 Rauchgranaten mit einem Rauchwert von 60 mm, Rauchgas,
— in der Größenordnung von 4 700 Mörtelmessern von 60 mm Abstand,
— in der Größenordnung von 50 Stützfüßen und zugehörigen Kontrollgeräten,
— in der Größenordnung von 30 Packungen Metallbehältnisse,
— in der Größenordnung von 30 Losen der Geräte NTL 1 und 20 Chargen des Geräts NTL 2.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 45 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch eigene Haushaltsmittel des Verteidigungsministeriums.
Die Regelung für die Zahlungen (Abschlagszahlungen, Abschlagszahlungen und Restbeträge) entspricht den Bestimmungen der Artikel 59 bis 61 der Verordnung Nr. 2015-899 und den Artikeln 97 bis 127 des Dekrets Nr. 2016-361.
Die Art und die Form der Preise für die Leistungen sind unveränderlich und unveränderlich.
Die Zahlungsfrist beträgt höchstens 30 Tage und erfolgt gemäß dem Dekret Nr. 2013-269 vom 29.3.2013. Die Verrechnungsmethode ist die Überweisung. Der aunterzeichnende Rechnungsführer ist:
Der Rechnungsführer für die Rüstungsindustrie (ACSIA)
Der Vendôme Lll
11, Rue des Bollors
93196 Noisy-le-Grand Cedex.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gemäß Artikel 38 des Dekrets Nr. 2016-361 müssen die Antragsteller in ihrer Bewerbung angeben, ob sie als Einzelbewerber oder als Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern/Bietergemeinschaft auftreten.
Die Form der Vereinigung ist nicht vorgeschrieben. Tritt der Bewerber jedoch in der Form einer Bietergemeinschaft auf, so sieht der Auftrag vor, dass der Bevollmächtigte für die Ausführung des Auftrags gesamtschuldnerisch haftet, und zwar von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft für seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem Käufer gemäß Artikel 38 des Dekrets Nr. 2016-361.
In Anwendung von Artikel 38 des Dekrets Nr. 2016-361 dürfen die Bewerber nicht mehrere Angebote für den Auftrag einreichen, indem sie
1° als Einzelbewerber und Mitglieder einer oder mehrerer Vereinigungen;
2° als Mitglieder mehrerer Gruppen.
Darüber hinaus kann in Anwendung von Artikel 38 Absatz IV des Dekrets Nr. 2016-361 die Zusammensetzung der Versicherungsgemeinschaften geändert werden, und bis zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vertrags können bei einer Unternehmensumstrukturierung, einschließlich Übernahmen, Fusionen und Übernahmen, oder wenn die Vereinigung nachweist, dass ihre Mitglieder aus Gründen, die sich nicht aus ihrer Tätigkeit ergeben, nicht ausgeführt werden können, bis zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vertrags noch neu gebildet werden. Die Bietergemeinschaft muss jedoch den Käufer auffordern, weiterhin am Vergabeverfahren teilzunehmen, und schlägt gegebenenfalls die Genehmigung eines oder mehrerer neuer Mitglieder der Bietergemeinschaft, von Unterauftragnehmern oder verbundenen Unternehmen vor. Der Auftragnehmer wird sich nach Prüfung der Eignung aller Mitglieder des so verarbeiteten Zusammenschlusses und gegebenenfalls der Unterauftragnehmer oder verbundenen Unternehmen, die zu seiner Annahme verbunden sind, im Hinblick auf die festgelegten Teilnahmebedingungen entscheiden. In anderen Fällen kann die Zusammensetzung der Versicherungsgemeinschaften nicht geändert werden.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber (oder die Bietergemeinschaft) muss die in den Formularen DC1 und DC2 in den letzten verfügbaren Versionen der Website aufgeführten Angaben vollständig vorlegen. http://www.economie.gouv.fr/daj/formulaires-declaration-du-candidat

Falls der Bewerber (oder die Bietergemeinschaft) sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer stützt, um seine Kapazitäten zu belegen, siehe Abschnitt Vl.3 „Zusätzliche Informationen – Bewerber, die sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer verlassen“.
Darüber hinaus muss der Bewerber oder jedes Mitglied der Bietergemeinschaft Folgendes vorlegen:
— Ein Auszug K, Kbis, D1, der weniger als 3 Monate alt ist;
Zum 31. Dezember des Jahres n-1 eine Bescheinigung darüber, dass das Unternehmen seinen steuerlichen Verpflichtungen gegenüber der Staatskasse nachgekommen ist (Einkommensteuerformular 3666 oder direkt online über das Steuerkonto für Körperschaftsteuer und TVA);
— Die Bescheinigung über die Abgabe der Sozialerklärungen und die Zahlung der Sozialabgaben und Sozialversicherungsbeiträge, die von der mit der Beitreibung der Beiträge beauftragten Stelle und Beiträgen stammen, die weniger als 6 Monate alt sind (Bescheinigung von Urssaf mit dem Vermerk „Artikel L.243-15 du code de sécurité sociale“).
Bei Bewerbern, die im Ausland niedergelassen sind, werden diese die in Absatz l.3 „Zusatzinformation – Ergänzungen zur persönlichen Situation von Bewerbern im Ausland“ genannten Unterlagen vorlegen.
Dem Formular DC4 ist auch eine ehrenwörtliche Erklärung beizufügen, aus der hervorgeht, dass sie nicht unter das Verbot eines Angebots gemäß den Artikeln 45, 46 und 48 der Verordnung 2015-899 vom 23.7.2015 fällt.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jeder Unterauftragnehmer im Sinne des Gesetzes Nr. 75-1334 vom 31.12.1975 über die Vergabe von Unteraufträgen muss dem Käufer zur Genehmigung vorgelegt werden. Für jeden Unterauftragnehmer muss gegenüber dem Käufer eine Erklärung abgegeben werden, in der die Angaben auf dem Formular DC4 in der letzten auf der Website zugänglichen Fassung enthalten sind. http://www.economie.gouv.fr./daj/formulaires-declaration-candidat Die Unterauftragnehmer können vom Käufer unter den in Artikel 123 des Dekrets Nr. 2016-361 beschriebenen Bedingungen abgelehnt werden.

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber muss die in Feld F des Formulars DC2 verlangten Angaben machen und insbesondere den jährlichen Umsatz angeben, der in den letzten drei bekannten Jahren erzielt wurde.
Falls der Bewerber (oder die Bietergemeinschaft) sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer stützt, um seine Kapazitäten zu belegen, wird auf Abschnitt V.3 „Zusätzliche Informationen für Antragsteller, die sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer verlassen“ verwiesen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der Jahresumsatz des Bewerbers (Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern) für das letzte bekannte Geschäftsjahr oder im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre, der bzw. die bekannt ist, muss mindestens 22 000 000 EUR betragen.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Diese Information kann durch Angabe der Elemente, die in Block H des oben genannten Formblatts DC4 aufgeführt sind, angegeben werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Entfällt.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bewerber muss nachweisen, dass er über folgende Kapazitäten verfügt:
C1) Technische Kapazität zur Beherrschung der Kompatibilität des Munition für ein Waffensystem;
C2) Technische Fähigkeit zur Qualifikation eines Waffensystems
C3) Technische Fähigkeit zur Durchführung oder Durchführung von Prüfungen im Zusammenhang mit der Qualifizierung eines Waffensystems;
C4) Technische Fertigungskapazität für die Herstellung von Mörtel und Mörsergranaten;
C5) Fähigkeit zur Aufrechterhaltung eines Qualitätssicherungssystems.
Für die Auskünfte, die für den Nachweis der Fähigkeiten erforderlich sind, siehe Abschnitt Vl.3 „Zusätzliche Informationen – Angaben, die für den Nachweis der technischen und/oder fachlichen Kompetenz erforderlich sind“.
Falls der Bewerber (oder die Bietergemeinschaft) sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer stützt, um seine Kapazitäten zu belegen, siehe Abschnitt Vl.3 „Zusätzliche Informationen – Bewerber, die sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer verlassen“.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Die Bewerber, die ihre Fähigkeiten in jedem der oben genannten Bereiche nicht nachgewiesen haben, werden ausgeschlossen.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Entfällt.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2017 92 0019
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
25.4.2017 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Französisch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Bewerber auf der Grundlage anderer Wirtschaftsteilnehmer
Ergänzend zur Rubrik ll.2) dieser Bekanntmachung, wenn der Bewerber (oder die Bietergemeinschaft) sich auf andere Wirtschaftsteilnehmer stützt, um seine berufliche, technische und finanzielle Leistungsfähigkeit zu begründen, muss er für jeden dieser Wirtschaftsteilnehmer dieselben Unterlagen und Informationen vorlegen, die er vom Käufer verlangt (siehe oben unter Punkt 2). Außerdem muss er auf jeden Fall den Nachweis erbringen, dass er tatsächlich über die Kapazitäten dieser Wirtschaftsteilnehmer für die Ausführung des öffentlichen Auftrags verfügt.

In diesem Zusammenhang stellt der Bewerber die in Abschnitt G des DC2 angeforderten Informationen zur Verfügung. http://www.economie.gouv.fr/daj/formulaires-declaration-du-candidat. Er gibt insbesondere die Art der Leistungen an, die er diesen anderen Wirtschaftsteilnehmern überträgt.

Informationen über die Vergabe von Unteraufträgen:
In dieser Bekanntmachung ist der Begriff „Unterauftragnehmer“, der in diesem Formblatt verwendet wird, als Wirtschaftsteilnehmer zu verstehen, mit dem der Auftragnehmer zum Zwecke der Durchführung eines Teils des Auftrags einen Unterauftrag im Sinne des Gesetzes Nr. 75-1334 vom 31.12.1975 über die Vergabe von Unteraufträgen schließt.
Die Vergabe von Unteraufträgen gemäß dem Gesetz Nr. 75-1334 vom 31.12.1975 über die Vergabe von Unteraufträgen wird gemäß den Bedingungen der Artikel 63 V der Verordnung Nr. 2015-899, Artikel 121 bis 123 des Dekrets 2016-361 genehmigt. Zu diesem Zweck legt der Bieter der öffentlichen Person zusammen mit seinem Angebot oder nach Einreichung seines Angebots die in Artikel 122 des Dekrets 2016-361 genannte Erklärung vor.
Um die Erklärung unter dem Titel DC4 zu aktualisieren und um den Bestimmungen des Artikel 122 des Dekrets zu entsprechen, muss diese insbesondere den Höchstbetrag der an den Subunternehmer zu zahlenden Beträge angeben, den Ort der Leistungserbringung und eine Erklärung des Unterauftragnehmers, aus der hervorgeht, dass dieser nicht unter das Verbot der Angebotsabgabe fällt (siehe 122-l der Verfügung).
Die Ablehnung eines Subunternehmers ist nur in den Fällen möglich, die in Artikel 123 des Dekrets 2016-361 definiert sind.
Wirtschaftsteilnehmer aus Drittländern in der EU oder im EWR:
Gemäß Artikel 37 des Dekrets 2016-361 steht dieses Verfahren nicht für Wirtschaftsteilnehmer aus Drittländern in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum offen.
Modalitäten für die Übermittlung der Bewerbungen:
Gemäß Artikel 33 des Dekrets Nr. 2016-361 müssen die Bewerbungen und Angebote elektronisch übermittelt werden.

Die Bewerbungen müssen ausschließlich auf elektronischem Wege über die Plattform für den staatlichen Einkauf (PLACE) eingereicht werden (PLACE) (PLACE) (PLACE) (PLACE) (PLACE)wwww.marches-publics.gouv.fr oder Ixamarme.com). Gemäß Artikel 33 des Dekrets 2016-361 kann eine Sicherheitskopie an die in Feld.1 „Anschrift, an die die Angebote oder Teilnahmeanträge zu schicken sind“ gesandt werden.

Die Modalitäten für die Übermittlung der Bewerbungen sind unter folgender Adresse zu finden: www.ixarm.com Rubrik „Aufträge“, Abschnitt „Verfahren und Dokumentation des öffentlichen Beschaffungswesens“, Feld „Modalitäten für die Übermittlung der Bewerbungen an die Stelle S2a“, Datei „Anhang für APC, die nach dem 1.4.2016 in die Wege geleitet wurden“, unter der Rubrik „Bedingungen für die Übermittlung von Bewerbungen“ an folgende Anschrift:

Http://www.ixarm.com/modalites-de-transmission-des

Im Falle von Schwierigkeiten beim Zugang zu dieser Datei können die Auskünfte bei der in Abschnitt l.1 genannten Anschrift eingeholt werden, „wo zusätzliche Informationen erhältlich sind“.
Es wird darauf hingewiesen, dass jeder Bewerber für das Kanalisierung seiner Lage verantwortlich ist. Nach dem vorstehend genannten Datum eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt.
Die in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen Dokumente einschließlich des Dokuments DC1 (auch wenn er in seiner letzten gültigen Fassung nicht mehr mit dem Namensaufzeichnungssystem versehen ist) und ggf. das DC4 müssen von einer Person, die befugt ist, die Gesellschaft zu verpflichten, elektronisch signiert werden.
In Bezug auf die elektronischen Dateien wird daran erinnert, dass ein unterzeichnetes ZIP-Dokument nicht als Unterzeichnung des darin enthaltenen Dokuments bzw. der darin enthaltenen Dokumente gilt. Im Falle einer Zippen-Datei ist jedes Dokument, für das eine Unterschrift erforderlich ist, einzeln und getrennt zu unterschreiben.
Eine gescannte handschriftliche Unterzeichnung hat keinen anderen Wert als eine Kopie und kann die elektronische Signatur nicht ersetzen.
Mindestfrist, während der der Bieter sein Angebot aufrechterhalten muss:
Die Bindefrist der Angebote wird in den Konsultationsunterlagen angegeben.
Sprache:
Gemäß Artikel 43 Buchstabe l des Dekrets 2016-361 müssen die zur Bewerbung eingereichten Unterlagen in einer anderen Sprache als der französischen Sprache von einer französischen Übersetzung begleitet sein. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den beiden Dokumenten ist nur die französische Fassung verbindlich.
Dauer des Auftrags:
Die in ll 3 angegebene Dauer dient lediglich der Information.
Zusätzliche Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen
Damit die Vergabestelle die Rechtsstellung und die für die Auswahl der Bewerbungen erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische und berufliche Leistungsfähigkeit beurteilen kann, müssen die Bewerber/innen die in den Formularen DC1 und DC2 (abrufbar auf der Website:

Http://www.economie.gouv.fr/daj/formulaires-declaration-du-candidat ) sowie gegebenenfalls in dem (den) Formular (en) DC4 (abrufbar auf der Website: http://www.economie.gouv.fr/daj/formulaires-declaration-candidat), zuletzt geltende Fassungen.

Ein Bewerber, der eine falsche Erklärung abgibt, kann für falsche oder falsche Verwendung gegen Artikel 441-1 des Strafgesetzbuchs verstoßen.
Es wird darauf hingewiesen, dass das Datum und die Uhrzeit für die Einreichung der Teilnahmeanträge die der Zeitzone Europa/Paris sind.
Zusätzliche Bedingungen für im Ausland ansässige Antragsteller:
Bewerber, die ihren Sitz im Ausland haben, müssen Folgendes vorlegen:
1) ein Auszug aus dem einschlägigen Register oder in Ermangelung eines solchen eine gleichwertige Bescheinigung der zuständigen Justiz- oder Verwaltungsbehörde ihres Heimat- oder Niederlassungslandes, aus der hervorgeht, dass der Bewerber sich nicht in einem der in den Artikeln 45, 46 und 48 der Verordnung Nr. 2015-899 vom 23.7.2015 über die Vergabe öffentlicher Aufträge genannten Ausschlusssituationen befindet;
2) ein Dokument, in dem die gemäß Artikel 286b der Abgabenordnung vergebene individuelle Identifikationsnummer angegeben ist, oder, falls sie nicht eine solche Nummer tragen müssen, ein Dokument, in dem ihre Identität und ihre Anschrift angegeben sind, oder gegebenenfalls die Angaben zu ihrem Ad-hoc-Steuerbevollmächtigten in Frankreich;
3) ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass ihre soziale Lage gemäß der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 des Rates vom 29.4.2004 oder einem internationalen Abkommen über soziale Sicherheit und, sofern in den Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Land das Anschreibeverfahren ist, gesetzlich vorgeschrieben ist, ein Dokument der Stelle, die das gesetzliche Sozialversicherungssystem verwaltet, mit Angabe, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden, und darauf hinweist, dass sie sich auf dem neuesten Stand befinden
4) wenn ihre Eintragung in ein Berufsregister im Land der Niederlassung oder des Anschreibeverfahrens zwingend vorgeschrieben ist, eines der folgenden Dokumente:
A) ein von den Behörden ausgestelltes Dokument, das das Berufsregister oder eine gleichwertige Bescheinigung enthält, aus der diese Eintragung hervorgeht;
B) ein Kostenvoranschlag, ein Werbedokument oder ein Schriftverkehr, sofern dort der Name oder die Firma, die vollständige Anschrift und die Art der Eintragung in das Berufsregister angegeben sind;
C) gegebenenfalls ein Dokument, das nicht älter als sechs Monate ist und von der Behörde stammt, die berechtigt ist, in das Berufsregister eingetragen zu werden, und mit der der Antrag auf Eintragung in das Berufsregister bescheinigt wird.
Angaben zum Nachweis der technischen und/oder beruflichen Leistungsfähigkeit gemäß llen (2.3):
Für den Nachweis der Kapazität C 1 legt der Antragsteller (einzelner Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern/Bietergemeinschaft) eine Beschreibung des Verfahrens zur Kontrolle dieser Verträglichkeit vor. Diese Beschreibung kann sinnvollerweise von Prüfberichten begleitet werden.
— für den Nachweis der Fähigkeit C 2 legt der Antragsteller (einzelner Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern/Bietergemeinschaft) eine Beschreibung des Verfahrens vor, mit dem eine Qualifizierung eines Waffensystems vorgenommen werden soll.
Zum Nachweis der Fähigkeit C 3 legt der Bewerber (einzelner Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern/Bietergemeinschaft) eine Beschreibung der Gesamtheit der Mittel vor, die er zur Durchführung oder Durchführung der für die Qualifikation eines Mörtel-Waffensystems erforderlichen Prüfleistungen benötigt.
Zum Nachweis der Kapazität C4 legt der Bewerber (einzelner Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern/Bietergemeinschaft) eine Beschreibung der Gesamtheit der Mittel vor, die ihm die Herstellung von Mörtel und Mörsergranaten ermöglichen;
— für den Nachweis der Kapazität C 5 legt der Bewerber (einzelner Wirtschaftsteilnehmer oder Gruppe von Wirtschaftsteilnehmern) eine von einer unabhängigen Stelle ausgestellte Bescheinigung darüber vor, dass sein Qualitätssicherungssystem den Anforderungen von ISO 9001 Version 2008 oder einer gleichwertigen Norm entspricht;
Alle Mengenangaben sind unverbindlich und dürften Gegenstand von Entwicklungen sein.
Siehe V.4.2) Klageerhebung
Einstweiliger Rechtsschutz (Art. L. 551-1 ff. des Verwaltungsgerichtsgesetzbuchs)
Vertraglicher Rechtsschutz (Art. L. 551-13 ff. des Verwaltungsgerichtsgesetzbuchs)
Datum der Absendung dieser Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union und im Amtsblatt der Europäischen Union: 22.3.2017.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Tribunal administratif de Paris
7 rue de Jouy
75181 Paris Cedex 04
E-Mail: greffe.ta-paris@juradm.fr
Telefon: +33 144594400
Internet-Adresse: http://paris.tribunal-administratif.fr
Fax: +33 144594646

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Greffe du Tribunal administratif de Paris (voir coordonnées ci-dessus)

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.3.2017