Dienstleistungen - 133878-2017

11/04/2017    S71    Gerichtshof der Europäischen Union - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Luxemburg-Luxemburg: Sicherheitspavillon

2017/S 071-133878

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gerichtshof der Europäischen Union
plateau de Kirchberg
Luxembourg
2925
Luxemburg
Kontaktstelle(n): Gabriele Dunker
Telefon: +352 4303-5841
E-Mail: gabriele.dunker@curia.europa.eu
NUTS-Code: LU000

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://curia.europa.eu

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#appels_encours
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sicherheitspavillon.

Referenznummer der Bekanntmachung: COJ-PROC-17/017.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212600
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bau und Ausbau eines Sicherheitspavillons für die Kontrolle von Fußgängern, der sich außerhalb der Gebäude des Gerichtshofs der Europäischen Union befindet. schlüsselfertige Lieferung, einschließlich vorbereitender Arbeiten und technischer Anlagen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 100 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: LU000
Hauptort der Ausführung:

plateau de Kirchberg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rohbauarbeiten zur Vorbereitung der Basis, auf welcher der Pavillon errichtet werden soll.

Bau eines Pavillons mit inneren und äußeren Elementen in Form von Rahmenkonstruktionen und zertifizierter Panzerverglasung, wobei die Ummantelungen der elektrischen Verkabelung integriert sind.

Sicherheitsdrehkreuze mit zertifizierter Panzerverglasung.

Der Pavillon umfasst die technischen Anlagen für die Belüftung und Klimatisierung des Pavillons.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 22/12/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angabe des Staates, in dem der Bewerber seinen Geschäfts- oder Wohnsitz hat, Eintragung im Handelsregister für den Auftragsgegenstand; die diesbezüglichen Nachweise sind entsprechend den Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bewerber ansässig ist, zu erbringen (zum Beispiel: Gründungsurkunde des Unternehmens und/oder aktuelle Version der Satzung oder Auszug aus diesen Dokumenten).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— durchschnittlicher Jahresumsatz des Bewerbers (einzelnes Unternehmen oder Zusammenschluss) in den letzten 3 Geschäftsjahren im Bereich der Fertigung und der Errichtung von Sicherheitsbauten mit gepanzerten Elementen,

— Berufshaftpflichtversicherung mit Abdeckung der Haftpflicht für die in diesem Auftrag vorgesehenen Leistungen.

Die Bewerber müssen dem öffentlichen Auftraggeber ausreichende Angaben zum Nachweis ihrer finanziellen Lage vorlegen, insbesondere den Nachweis darüber, dass sie über ausreichende Ressourcen und finanzielle Mittel verfügen.

Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Bewerber wird auf der Grundlage der folgenden Elemente bewertet:

— von dem Gesellschaftsvertreter ordnungsgemäß unterzeichnete Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren sowie über den spezifischen Umsatz im Bereich der Fertigung und der Errichtung von Sicherheitsbauten mit gepanzerten Elementen (einzelnes Unternehmen oder Zusammenschluss),

— Kopie der Bilanzen oder Bilanzauszüge sowie Gewinn-und-Verlust-Rechnungen der letzten 3 Geschäftsjahre sowie, falls verfügbar, Kopien der Berichte des Verwaltungsrats und externer Prüfer, die sich auf diese Geschäftsjahre beziehen,

— Nachweis des Abschlusses einer Berufshaftpflichtversicherung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Mindestjahresumsatz in jedem einzelnen der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich der Fertigung und der Errichtung von Sicherheitsbauten mit gepanzerten Elementen: 2 000 000 EUR,

— Mindestgarantiesumme der Berufshaftpflichtversicherung: 5 000 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erfahrung des Bewerbers (einzelnes Unternehmen oder Zusammenschluss) im Bau von Sicherheitsbauten aus gepanzerten Elementen.

Die Bewerber müssen ausreichende Angaben vorlegen, um ihre technische und berufliche Leistungsfähigkeit gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber nachzuweisen, und insbesondere den Nachweis erbringen, dass sie über die geforderte Erfahrung verfügen.

Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit der Bewerber wird auf der Grundlage der folgenden Elemente bewertet:

— Liste der in den letzten 3 Jahren durchgeführten Aufträge vergleichbarer Art. Die Liste muss für jeden einzelnen Auftrag möglichst ausführliche Informationen und insbesondere den Gegenstand des Auftrags, den Namen und die Kontaktdaten der Begünstigten sowie das Datum des Beginns und Endes der Arbeiten enthalten,

— vom Kunden ausgestellte Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung jedes einzelnen Auftrags durch den Bewerber.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Anzahl und Wert der in den letzten 3 Jahren durchgeführten Aufträge vergleichbarer Art: mindestens 3 Aufträge mit einem Wert von jeweils mindestens 300 000 EUR.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/05/2017
Ortszeit: 17:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Bulgarisch, Tschechisch, Dänisch, Deutsch, Griechisch, Englisch, Spanisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Irisch, Kroatisch, Ungarisch, Italienisch, Litauisch, Lettisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Schwedisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Ausschreibungsverfahren umfasst 2 Phasen, und zwar:

A) Erste Phase (Vorauswahlphase):

1. Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen einen vom bevollmächtigten Vertreter des Unternehmens oder Zusammenschlusses datierten und unterzeichneten Teilnahmeantrag für den vorliegenden Auftrag einreichen. Dieser Antrag muss die ehrenwörtliche Erklärung und die in Abschnitt III der vorliegenden Auftragsbekanntmachung verlangten Unterlagen (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben) enthalten.

Eine Vorlage zur ehrenwörtlichen Erklärung zu den Ausschluss- und Auswahlkriterien ist zusammen mit den übrigen Unterlagen zu dieser Ausschreibung auf der folgenden Website verfügbar:

http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#appels_encours

2. Der Teilnahmeantrag ist zu richten an:

Gerichtshof der Europäischen Union, direction générale des infrastructures, direction des bâtiments, plateau de Kirchberg, 2925 Luxembourg, LUXEMBURG — Ausschreibung COJ-PROC-17/017.

Der Teilnahmeantrag umfasst 1 Original und 2 Kopien.

Die Einsendung muss in 2 Umschlägen erfolgen. Die 2 Umschläge sind zu verschließen und mit den nachstehenden Angaben zu versehen.

Der äußere Umschlag muss mit folgender Angabe versehen werden:

„Cour de justice de l'Union européenne

Appel d'offres COJ-PROC-17/017

Nom du responsable du service: Mme Gabriele Dunker

L-2925 Luxembourg“.

Der innere Umschlag muss mit folgender Angabe versehen werden:

„Appel d'offres COJ-PROC-17/017

Offre de la firme …………………………………

À ne pas ouvrir par le service courrier“.

3. Die Einreichung des Teilnahmeantrags kann nach Wahl des Bewerbers folgendermaßen erfolgen:

— auf dem Postweg oder per Kurierdienst bis spätestens 8.5.2017, wobei das Versanddatum — der Poststempel oder das Datum der Einlieferungsbescheinigung — gilt,

— oder durch Abgabe bei der oben genannten Adresse des Gerichtshofs bis spätestens 8.5.2017 (17:00). In diesem Fall wird die Abgabe des Angebots durch eine von dem Beamten der zentralen Posteingangsstelle des Gerichtshofs, bei dem die Unterlagen abgegeben wurden, unterzeichnete und datierte Empfangsbestätigung bescheinigt.

B) Zweite Phase:

Die zum Abschluss der Vorauswahlphase berücksichtigten Bewerber werden zur Einreichung eines Angebots aufgefordert. Die Ausschreibungsunterlagen (bestehend aus der Aufforderung zur Angebotsabgabe, dem Lastenheft und dem Vertragsentwurf) werden ihnen direkt zugesandt, ohne weitere Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union.

Hinweis: Die Einsendung eines Teilnahmeantrags oder die Erstellung eines Angebots durch die Bieter begründet weder ein Recht auf Zuschlagserteilung noch auf eine Erstattung der entstandenen Kosten. Die vorliegende Bekanntmachung verpflichtet den öffentlichen Auftraggeber in keiner Weise zur Vergabe des Auftrags.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Gericht der Europäischen Union
Luxembourg
2925
Luxemburg
Telefon: +352 4303-1
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu

Internet-Adresse: http://curia.europa.eu

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

binnen 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme durch den Kläger.

Die Einreichung einer Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten bewirkt weder die Unterbrechung dieser Frist noch den Beginn einer neuen Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/03/2017