Le site web TED est compatible avec les formulaires électroniques depuis le 2 novembre 2022. La fonction de recherche a changé: veuillez adapter vos requêtes en mode expert prédéfinies. Découvrez les changements dans les actualités du site et dans les pages d’aide mises à jour.

Services - 135991-2022

15/03/2022    S52

Deutschland-Eschborn: Dienste von Versicherungsmaklern

2022/S 052-135991

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Postanschrift: Dag-Hammarskjöld-Weg 1 - 5
Ort: Eschborn
NUTS-Code: DE71A Main-Taunus-Kreis
Postleitzahl: 65760
Land: Deutschland
E-Mail: giz.ausschreibungen@fgvw.de
Telefon: +49 69719189012
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.giz.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts (gemeinnützige GmbH) finanziert durch die Bundesrepublik Deutschland
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

81273173-Versicherungsmaklerleistungen - Dienstleistungen im Bereich der Betreuung und Verwaltung von Auslandskrankenversicherungen

Referenznummer der Bekanntmachung: 81273173
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66518100 Dienste von Versicherungsmaklern
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Unternehmensbeschreibung

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist eine staatliche Entwicklungszusammenarbeitsorganisation der Bundesrepublik Deutschland.

Der GIZ kommt die Aufgabe der Ausführung der durch den Auftraggeber vereinbarten Technischen Zusammenarbeit zu. Die Technische Zusammenarbeit besteht vor allem aus Beratung, Finanzierungsbeiträgen, Entwicklungsleistungen, Aufbau und Förderung von Projektträgern, Bereitstellung von Ausrüstung und Material und der Erstellung von Studien und Gutachten. Darüber hinaus ist die GIZ in der internationalen Bildungsarbeit tätig.

Gegenstand der Ausschreibung

Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Betreuung und Verwaltung von Auslandskrankenversicherungen.

Um einen Krankenversicherungsschutz für die im Ausland beschäftigten Mitarbeiter*innen und IF sicher zu stellen, hat die GIZ einen Gruppenvertrag mit der Hallesche Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit (Hallesche), nachfolgend als "Gruppenvertrag" bezeichnet.

Über diesen Vertrag können sich sämtliche Auslandsmitarbeiter*innen (AMA), einschließlich der Ortskräfte und die Integrierten Fachkräfte (IF), einschließlich ihrer Angehörigen, versichern. Von dieser Möglichkeit machen etwa 1.600 Personen des entsandten Personals Gebrauch. Da Ortskräfte üblicherweise über lokale Versicherungen abgesichert sind, macht nur eine nicht nennenswerte Anzahl von diesen Personen hiervon Gebrauch.

Folgende Versicherungen sind zu betreuen:

- Auslandskrankenversicherung (Hallesche)

- Auslandsgeschäftsreisekrankenversicherung (Hallesche)

- Flugrückholkostenversicherung (Allianz)

Bei den letzten zwei Versicherungen werden die Mitarbeiter*innen automatisch versichert, es erfolgen keine Vertragsabschlüsse.

Leistungen

Es müssen folgende Dienstleistungen erbracht werden:

a. Qualifizierte Beratung der Mitarbeiter*innen zu den oben genannten Versicherungen

b. Unterstützung der Mitarbeiter*innen bei Antragstellung zum Vertragsabschluss (Neuverträge)

c. Entgegennahme, Prüfung und Weiterleitung der Anträge (Neuverträge)

d. Qualifizierte Beratung der Mitarbeiter*innen bei Änderungsbedarf und im Leistungsfall während des Versicherungsverhältnisses (Bestandsverträge)

e. Qualifizierte Beratung bei Vertragsende über Weiterversicherungsmöglichkeiten (Bestandsverträge)

f. Beratung und Reporting an GIZ

Anzahl der zu betreuenden Verträge

Als Basis gilt die Anzahl der Versicherungsnehmer aus dem Gruppenvertrag. Es soll von 1.000 Neuverträgen und 2.500 Bestandverträgen pro Jahr ausgegangen werden.

Vertragslaufzeit

Vertragslaufzeit beträgt 2 Jahre ab Vertragsbeginn mit einer einseitigen Option für die GIZ von 2 mal je 1 Jahr Verlängerung.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 640 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
66518200 Dienste von Versicherungsagenturen
66519310 Versicherungsberatung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE71A Main-Taunus-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Dag-Hammarskjöld-Weg 1 - 5 65760 Eschborn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unternehmensbeschreibung

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist eine staatliche Entwicklungszusammenarbeitsorganisation der Bundesrepublik Deutschland.

Der GIZ kommt die Aufgabe der Ausführung der durch den Auftraggeber vereinbarten Technischen Zusammenarbeit zu. Die Technische Zusammenarbeit besteht vor allem aus Beratung, Finanzierungsbeiträgen, Entwicklungsleistungen, Aufbau und Förderung von Projektträgern, Bereitstellung von Ausrüstung und Material und der Erstellung von Studien und Gutachten. Darüber hinaus ist die GIZ in der internationalen Bildungsarbeit tätig.

Gegenstand der Ausschreibung

Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Betreuung und Verwaltung von Auslandskrankenversicherungen.

Um einen Krankenversicherungsschutz für die im Ausland beschäftigten Mitarbeiter*innen und IF sicher zu stellen, hat die GIZ einen Gruppenvertrag mit der Hallesche Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit (Hallesche), nachfolgend als "Gruppenvertrag" bezeichnet.

Über diesen Vertrag können sich sämtliche Auslandsmitarbeiter*innen (AMA), einschließlich der Ortskräfte und die Integrierten Fachkräfte (IF), einschließlich ihrer Angehörigen, versichern. Von dieser Möglichkeit machen etwa 1.600 Personen des entsandten Personals Gebrauch. Da Ortskräfte üblicherweise über lokale Versicherungen abgesichert sind, macht nur eine nicht nennenswerte Anzahl von diesen Personen hiervon Gebrauch.

Folgende Versicherungen sind zu betreuen:

- Auslandskrankenversicherung (Hallesche)

- Auslandsgeschäftsreisekrankenversicherung (Hallesche)

- Flugrückholkostenversicherung (Allianz)

Bei den letzten zwei Versicherungen werden die Mitarbeiter*innen automatisch versichert, es erfolgen keine Vertragsabschlüsse.

Leistungen

Es müssen folgende Dienstleistungen erbracht werden:

a. Qualifizierte Beratung der Mitarbeiter*innen zu den oben genannten Versicherungen

b. Unterstützung der Mitarbeiter*innen bei Antragstellung zum Vertragsabschluss (Neuverträge)

c. Entgegennahme, Prüfung und Weiterleitung der Anträge (Neuverträge)

d. Qualifizierte Beratung der Mitarbeiter*innen bei Änderungsbedarf und im Leistungsfall während des Versicherungsverhältnisses (Bestandsverträge)

e. Qualifizierte Beratung bei Vertragsende über Weiterversicherungsmöglichkeiten (Bestandsverträge)

f. Beratung und Reporting an GIZ

Anzahl der zu betreuenden Verträge

Als Basis gilt die Anzahl der Versicherungsnehmer aus dem Gruppenvertrag. Es soll von 1.000 Neuverträgen und 2.500 Bestandsverträgen pro Jahr ausgegangen werden.

Vertragslaufzeit

Vertragslaufzeit beträgt 2 Jahre ab Vertragsbeginn mit einer einseitigen Option für die GIZ von 2 mal je 1 Jahr Verlängerung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Wertung / Gewichtung: 60
Preis - Gewichtung: 40.00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 149-396984
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsvergabe Aon Versicherungsmakler Deutschland

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
22/02/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Aon Versicherungsmakler Deutschland
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 640 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXTRYY6YZFX

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Die Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/03/2022