Dienstleistungen - 157484-2020

02/04/2020    S66    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Köln: Werbe- und Marketingdienstleistungen

2020/S 066-157484

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Nahverkehr Rheinland
Postanschrift: Glockengasse 37-39
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: joana.buergin@nvr.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.nvr.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF0D9L0/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF0D9L0
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Markenaufbau und Markenführung einer neuen Dachmarke

Referenznummer der Bekanntmachung: 03/2020_EU_A1Kom_TNW
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79340000 Werbe- und Marketingdienstleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Werbe- und Marketingdienstleistungen zum Markenaufbau und der Markenführung einer neuen Dachmarke.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Zweckverband Nahverkehr Rheinland

Glockengasse 37-39

50667 Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der AG sucht für den Markenaufbau und die Markenführung einer neuen Dachmarke und alle damit verbundenen Werbe- und Marketingleistungen eine Marketing-/Werbeagentur als Vertragspartner. Die Agentur soll die neue Dachmarke gestalterisch entwickeln und umsetzen, in verschiedenen Zielgruppen bekannt machen und durch gezielten Imageaufbau eine positive Wahrnehmungsveränderung herbeiführen. Ziel ist es langfristig, den SPNV zu stärken und den Wechsel vom motorisierten Individualverkehr hin zur multimodalen und umweltverträglichen Fortbewegung zu fördern.

Der Markenaufbau und die Markenführung der neuen Dachmarke in den verschiedenen Zielgruppen soll in den folgenden Jahren sukzessive erfolgen. Folgende Schritte sind dabei zu berücksichtigen:

— Strategischer Aufbau einer neuen Dachmarke;

— Entwicklung und Umsetzung eines ganzheitlichen Markendesigns für die neue Dachmarke;

— Imageaufbau und -pflege;

— Kommunikation von Vertriebsthemen;

— SPNV-Marketing mit einzelnen Schwerpunktthemen, z. B. Qualität, Sicherheit, Mobilstationen;

— Verkaufsförderung, erlöswirksames Marketing, Kundenbindung.

Weitere Einzelheiten und Anforderungen ergeben sich aus Teil II Leistungsbeschreibung der Vertragsunterlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Gesamtstrategie / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Kreative Umsetzung / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Präsentationseindruck / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Kosten - und Mediaplan / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat die Möglichkeit, den Vertrag 2 Mal um jeweils 12 Monate zu verlängern. Die Entscheidung, ob der Vertrag verlängert wird, wird dem Auftragnehmer 6 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit mitgeteilt.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Ziffer 8. in Verbindung mit Ziffer 5. der Teilnahmebedingungen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat seine wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit durch eine Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des letzten abgeschlossenen Geschäftsjahres sowie die Angabe der Gesamtmitarbeiterzahl nachzuweisen. Wenn vorhanden, ist die Bilanzsumme zu nennen. Es wird ein Mindestumsatz von 2 000 000,00 EUR pro Jahr verlangt. Ein Bewerber, der den geforderten Mindestumsatz nicht nachweisen kann, wird von der weiteren Angebotsbewertung ausgeschlossen. Bei einem Unternehmen, das Teil einer größeren Gruppe ist, müssen die Mitarbeiterzahl und der Umsatz bzw. die Bilanzsumme der Gruppe ebenfalls genannt werden. Die Unternehmensdarstellung ist zwingend einzureichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestumsatz von 2 000 000,00 EUR pro Jahr

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Projektmitarbeiter

Der Bewerber stellt das Team vor, das für die Auftragsdurchführung voraussichtlich eingesetzt werden wird (Projektleiter, Vertreter, weitere Mitglieder), mit Angabe von Namen, beruflicher Qualifikation sowie des beruflichen Werdegangs/Hintergrunds und der jeweiligen Aufgaben im Rahmen der Auftragserfüllung. Erwartet wird ein fest angestelltes Team, das nach Möglichkeit auf Freelancer verzichtet, sofern dies nicht begründet werden kann. Die Übersicht über die Projektmitarbeiter ist zwingend einzureichen.

2. Referenzen:

2.1 Referenzangaben:

Der Bewerber legt Referenzen zum Nachweis der Erfahrungen und des Könnens bzw. des fundierten Wissens des Bewerbers jeweils zu Projekten vor, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, mit folgenden Angaben:

a) Name und Anschrift des jeweiligen – öffentlichen oder privaten – Auftraggebers der Referenzleistung,

b) Beschreibung der erbrachten Leistung nach Art, Umfang und Wert,

c) Leistungszeitraum,

d) Angabe eines konkreten Ansprechpartners (Name, Telefon-Nummer inkl. Durchwahl und E-Mail-Adresse) für evtl. Rückfragen beim Referenzauftraggeber.

Je Referenz ist eine ergänzende ausführliche Projektbeschreibung beizulegen, die die strategische Herleitung, den kreativen Ansatz sowie den Mediaeinsatz darstellt. Sie darf den Umfang von maximal 1 Seite DIN A4 nicht überschreiten. Über die Anzahl hinausgehende Seiten werden nicht gewertet. Die Referenzen sind nicht im Original beizulegen. Originale werden nicht gewertet. Die Einreichung einer Bescheinigung der Referenzauftraggeber ist nicht erforderlich.

2.2 Referenzbereiche

Für die Annahme der fachlichen Eignung des Bewerbers ist es zwingend erforderlich, dass er bereits Leistungen erbracht hat, die mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar sind. Die Vorlage von insgesamt 4 Referenzen (nicht mehr und nicht weniger!) ist gefordert, 2 Referenzen aus dem nachfolgend genannten Bereich a) und jeweils eine Referenz aus den nachfolgenden Bereichen b) und c).

a) Entwicklung und Umsetzung eines ganzheitlichen Markendesigns mit anschließendem Markenaufbau bzw. Markenführung einer Dachmarke in den verschiedenen Zielgruppen (intern und extern),

b) Entwicklung und Umsetzung von crossmedialen Kampagnen aus den Bereichen SPNV/ÖPNV/Multimodale Mobilität,

c) Entwicklung und Umsetzung von crossmedialen Kampagnen mit Schwerpunkt Vertrieb/Verkaufsplattformen (z. B. App, Ticketautomaten, KundenCenter)

Vorgelegte Referenzen aus dem Bereich a) müssen aus den vergangenen 10 Jahren (älteste von 2010) stammen. Vorgelegte Referenzen aus den Bereichen b) und c) müssen aus den vergangenen 3 Jahren stammen (älteste von 2017). Ältere Referenzen werden nicht bewertet.

Um es dem AG zu ermöglichen, neue Eindrücke in Bezug auf den Markenaufbau und die Markenführung sowie alle damit verbundenen Werbe- und Marketingleistungen zu gewinnen und einen Blick über den „eigenen Tellerrand" zu werfen, wird darum gebeten, in allen 3 Referenzbereichen möglichst KEINE Referenzen bereits bekannter „eigener Projekte" vorzulegen. Aus diesem Grund werden vorgelegte Referenzen, bei denen die AVV GmbH, die VRS GmbH, die NVR GmbH, der ZV NVR oder das Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM NRW) als Auftraggeber hervorgehen, zwar berücksichtigt, es wird aber bei jeder „eigenen Referenz" der genannten Unternehmen pauschal ein Punkt im Rahmen der unter Ziffer 8. (der Teilnahmebedingungen) durchzuführenden Bewertung abgezogen. Die Referenz wird zunächst anhand der Bewertungskriterien bewertet und danach erfolgt der pauschale Punktabzug.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Insgesamt 4 Referenzen aus den genannten Bereichen

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/05/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/05/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YF0D9L0

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473-116
Fax: +49 2211472-889

Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften muss vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem AG gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder dieser Bedingungen für den Teilnahmewettbewerb erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe des Teilnahmeantrags gerügt werden; Verstöße, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber dem AG gerügt werden.

Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingehen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473-116
Fax: +49 2211472-889

Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/04/2020