Dienstleistungen - 168012-2019

10/04/2019    S71    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Heidelberg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

2019/S 071-168012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Heidelberg, Geschäftsbereich 3 – Materialwirtschaft
Postanschrift: Im Neuenheimer Feld 670
Ort: Heidelberg
NUTS-Code: DE125
Postleitzahl: 69120
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Universitätsklinikum Heidelberg, Geschäftsbereich 3 – Materialwirtschaft
E-Mail: vergabestelle.gb3@med.uni-heidelberg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.klinikum.uni-heidelberg.de/materialwirtschaft

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d0c7e030-6e85-41e4-9be9-97a1469873bf
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/d0c7e030-6e85-41e4-9be9-97a1469873bf
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanung zur Fördertechnik und dem Umbau für die zentrale Müllentsorgung am VZM des Universitätsklinikums Heidelberg

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71250000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es sind fach technische Planungsleistungen im Sinne einer umfassenden Generalplanung zu erbringen, um die zentrale Müllentsorgung für das Klinikum im Versorgungszentrum Medizin (VZM) für die zukünftigen, deutlich höheren Leistungsanforderungen zu ertüchtigen und die notwendigen Arbeitsplätze erkennbar zu verbessern.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
42416120
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE125
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es sind fach technische Planungsleistungen im Sinne einer umfassenden Generalplanung zu erbringen, um die zentrale Müllentsorgung für das Klinikum im Versorgungszentrum Medizin (VZM) für die zukünftigen, deutlich höheren Leistungsanforderungen zu ertüchtigen und die notwendigen Arbeitsplätze erkennbar zu verbessern.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 19
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die geeigneten Bewerber (mindestens 3) werden eine Aufforderung zur Einreichung eines ersten Angebots erhalten. Der Auftraggeber behält sich vor, exakt 3 Bewerber oder mehr als 3 Bewerber zu einer Angebotseinreichung aufzufordern. Ein Anspruch eines Bewerbers auf dieses Vorgehen besteht nicht.

Die Bewerber, die auf Grundlage der veröffentlichten Eignungskriterien und der Bewertung der Teilnahmeanträge nicht als geeignet bewertet werden konnten, werden nach Durchführung der Eignungsprüfung zeitnah hierüber informiert.

Die Begrenzung der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, erfolgt anhand der nachfolgend genannten Auswahlkriterien:

— Anzahl Referenzen über vergleichbare Projekte aus den vergangenen 3 Jahren (zulässige Bereiche, auf die sich die Referenzen beziehen können: Fördertechnikanlagen/Automatischer Warentransport/Umbau von Elektroanlagen/Umbau im Bestand bzw. im laufenden Betrieb) [anteilige Wertung: 35 %],

— Höhe des Gesamtumsatzes aus allen eingereichten Referenzen über vergleichbare Projekte [anteilige Wertung: 35 %],

— Anzahl Mitarbeiter des bietenden Unternehmens (jeweilige Anzahl aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (kein Mittelwert)) [anteilige Wertung: 5 %],

— Höhe Jahresumsatz des bietenden Unternehmens (jeweilige Anzahl aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (kein Mittelwert)) [anteilige Wertung: 10 %],

— Anzahl der für das Projekt zur Verfügung gestellten Vollzeitkräfte [anteilige Wertung: 5 %],

— Anfahrtszeit bis zur Örtlichkeit des Auftraggebers [anteilige Wertung: 10 %].

Der Nachweis zu den Auswahlkriterien A und B ist in Form von Anlage 4 (Vorlage Referenzbestätigung) je Referenz zu erbringen. Zusätzliche Daten zu den Auswahlkriterien A und B sowie die benötigten Daten zu den Auswahlkriterien C, D, E, und F sind von dem Bieter in Anlage 5 (Formblatt für den Teilnahmewettbewerb) einzutragen.

Die Berechnung zur anteiligen Gewichtung der Auswahlkriterien zueinander funktioniert wie folgt:

A: (Anzahl Referenzen des jeweiligen Bieters/Anzahl Referenzen des Bieters mit den meisten Referenzen) * 35 %;

B: (Gesamtumsatz aller Referenzen des jeweiligen Bieters/Gesamtumsatz aller Referenzen des Bieters mit dem höchsten Gesamtumsatz) * 35 %;

C: (Anzahl Mitarbeiter des jeweiligen Bieters/Anzahl Mitarbeiter des Bieters mit der höchsten Mitarbeiterzahl) * 5 %;

D: (Jahresumsatz des jeweiligen Bieters/Jahresumsatz des Bieters mit dem höchsten Jahresumsatz) * 10 %;

E: (Zur Verfügung gestellte Vollzeitkräfte des jeweiligen Bieters/zur Verfügung gestellte Vollzeitkräfte des Bieters mit den meisten zur Verfügung gestellten Vollzeitkräften) * 5 %;

F: (Anfahrtszeit des Bieters mit der geringsten Anfahrtszeit/Anfahrtszeit des jeweiligen Bieters) * 10 %.

Die Formel zur Ermittlung der finalen Eignungspunkte lautet wie folgt:

Punktwert Eignung = Ergebnis Lit. A + Ergebnis Lit. B + Ergebnis Lit. C + Ergebnis Lit. D + Ergebnis Lit. E + Ergebnis Lit. F

Der maximal zu erreichende Punktwert lautet 100.

Der Auftraggeber wird die 3 Bewerber, die aufgrund ihrer Eignungsnachweise nach Auswertung der Auswahlkriterien den höchsten „Punktwert Eignung“ (nachfolgend „Punktwert“) erreicht haben, zu einer Angebotsabgabe auffordern. Haben mehrere Bewerber auf einem Platz den gleichen Punktwert, werden alle mit gleichem Punktwert auf einem Platz zugelassen, bis wenigstens 3 Bewerber zugelassen sind. Dies gilt bei Punktgleichheit auf einem Platz auch, wenn hierdurch mehr als 3 Bewerber zuzulassen sind (z. B. bei 3 punktgleichen Bewerbern auf Platz 3 werden insgesamt fünf Bewerber zugelassen, nämlich jeweils diejenigen auf Platz 1 und 2 und die 3 Bewerber auf Platz 3; bei 3 punktgleichen Bewerbern auf Platz 2 werden insgesamt vier Bewerber zugelassen, nämlich derjenige auf Platz 1 und die 3 Bewerber auf Platz 2, während in diesem Fall der Bewerber auf Platz 3 nicht zugelassen wird, weil mit den ersten beiden Plätzen bereits die Mindestzahl von 3 Bewerbern erreicht wird).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Höhe Jahresumsatz des bietenden Unternehmens (jeweilige Anzahl aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (kein Mittelwert)) [anteilige Wertung: 10 %].

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Anzahl Referenzen über vergleichbare Projekte aus den vergangenen 3 Jahren (zulässige Bereiche, auf die sich die Referenzen beziehen können: Fördertechnikanlagen/Automatischer Warentransport/Umbau von Elektroanlagen/Umbau im Bestand bzw. im laufenden Betrieb) [anteilige Wertung: 35 %];

— Höhe des Gesamtumsatzes aus allen eingereichten Referenzen über vergleichbare Projekte [anteilige Wertung: 35 %];

— Anzahl Mitarbeiter des bietenden Unternehmens (jeweilige Anzahl aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (kein Mittelwert)) [anteilige Wertung: 5 %];

— Anzahl der für das Projekt zur Verfügung gestellten Vollzeitkräfte [anteilige Wertung: 5 %];

— Anfahrtszeit bis zur Örtlichkeit des Auftraggebers [anteilige Wertung: 10 %].

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/05/2019
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Karl-Friedrich-Straße 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-926-3112
Fax: +49 721-926-3985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/04/2019