Dienstleistungen - 175280-2018

Kompaktansicht anzeigen

21/04/2018    S78    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Kaiserslautern: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2018/S 078-175280

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung 1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden müssen.

<regulation_20071370> (en_US)

Abschnitt I: Zuständige Behörde

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
Bahnhofstraße 1
Kontaktstelle(n): Zweckverband Schienenpresonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
Zu Händen von: Herrn Verbandsdirektor Heilmann
67655 Kaiserslautern
Deutschland
Telefon: +49 63136659-0
E-Mail: M.Heilmann@zspnv-sued.de
Fax: +49 63136659-20

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art der zuständigen Behörde
Sonstige: Öffentlicher Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr (SPNV)
I.3)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe von Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für das Pfalznetz
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r) Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-01: Eisenbahnverkehr
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte BereicheHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: — RB Kaiserslautern – Lauterecken
— RB Kaiserslautern – Kusel
— RB Kaiserslautern – Bingen
— RB Kaiserslautern – Pirmasens
— RB Saarbrücken – Pirmasens
— RB Landau – Pirmasens.
— RB/RE Kaiserslautern – Neustadt – Landau – Karlsruhe
— RB Winden – Bad Bergzabern
— RB Neustadt – Wissembourg
— RB Wörth – Lauterbourg
— RB Dillingen – Niedaltdorf
— RB Kaiserslautern – Münchweiler/Alsenz – Monsheim (Schwerpunkt Ausflugsverkehr)
— RB Hinterweidenthal Ost – Bundenthal (Schwerpunkt Ausflugsverkehr)

NUTS-Code DE

II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Veröffentlichung nach Artikel 7 Absatz 2 der Verordnung (EG) 1370/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2007 über die beabsichtigte Vergabe von SPNV-Leistungen auf den unter II.1.2) genannten Strecken. Das Pfalznetz hat ein Leistungsvolumen von ca. 6,5 Mio. ZugKm/a. (inkl. RB Neustadt – Wissembourg und RB Wörth – Lauterbourg), bzw. ca. 5,9 Mio. ZugKm/a. (ohne RB Neustadt – Wissembourg und RB Wörth – Lauterbourg). Die Aufgabenträger beabsichtigen, im Zuge der Ausschreibung der SPNV-Leistungen Neufahrzeuge mit lokal emissionsfreien Antrieben vorzugeben. Im Vorfeld des Vergabeverfahrens werden die Aufgabenträger eine Entscheidung treffen, welche Antriebsart zur Anwendung kommen muss.
Derzeit laufen Gespräche mit der Région Grand Est, grenzüberschreitende Zugverbindungen in den Relationen Neustadt – Wissembourg – Strasbourg, bzw. (Karlsruhe-) Wörth – Lauterbourg – Strasbourg einzurichten und die diesbezüglichen Verkehrsleistungen in einem eigenen Vergabeverfahren zu vergeben. In diesem Fall sind die RB-Leistungen Neustadt – Wissembourg und Wörth – Lauterbourg dann kein Bestandteil des Vergabeverfahrens Pfalznetz.
Die Leistungen sollen im Rahmen eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens nach den Bestimmungen des 4. Teils des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) sowie der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben werden. Die Laufzeit des Vertrages soll entweder 15 Jahre oder alternativ 22,5 Jahre betragen. Die Betriebsaufnahme erfolgt ab Dezember 2023 mit voraussichtlich zwei weiteren Inbetriebnahmen.
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60210000

II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
unbekannt
Kurze Beschreibung des Wertes/Anteils des Auftrags, der an Unterauftragnehmer vergeben werden soll: In den Vergabeunterlagen werden Angaben dazu enthalten sein, welche Leistungsbestandteile, z. B. im Bereich Reinigung, durch Unterauftragnehmer erbracht werden können.
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
Das Pfalznetz hat ein Leistungsvolumen von ca. 6,5 Mio. ZugKm/a. (inkl. RB Neustadt – Wissembourg und RB Wörth – Lauterbourg), bzw. ca. 5,9 Mio. ZugKm/a.
(ohne RB Neustadt – Wissembourg und RB Wörth – Lauterbourg).
km öffentlicher Personenverkehrsleistung: 6500000
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 10.12.2023
in Tagen: 180 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Kostenparameter für Ausgleichszahlungen:
III.1.2)Informationen über ausschließliche Rechte:
Ausschließliche Rechte werden eingeräumt: nein
III.1.3)Zuteilung der Erträge aus dem Verkauf von Fahrscheinen:
III.1.4)Soziale Standards:
III.1.5)Gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen:
III.1.6)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Etwaig geforderte Mindestbedingung(en):
III.2.2)Technische Anforderungen
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Etwaig geforderte Mindestbedingung(en):
III.3)Qualitätsziele für Dienstleistungsaufträge

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
ZSPNV-Sued-Pfalznetz 2023
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

Internet-Adresse: http:/zspnv-sued.de

Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Zusätzliche Angaben:
Weitere öffentliche Auftraggeber sind:
Ministerium für Verkehr (VM) Baden-Württemberg, Dorotheenstr. 8, 70173 Stuttgart
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Saarland, Franz-Josef-Röder-Str. 17, 66119 Saarbrücken
Région Grand Est, 1 Place Adrien Zeller – BP 91006, 67070 Strasbourg Cedex/France
VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen.
Vergabeverstöße sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB unverzüglich innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem das Unternehmen den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen.
Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB.
Spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist beim Auftraggeber zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB.
Spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist.
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
Die Bekanntmachung über vergebene Aufträge wird im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht: ja
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.4.2018