Dienstleistungen - 190258-2021

16/04/2021    S74

Deutschland-Schwelm: Brandverhütung

2021/S 074-190258

Zuschlagsbekanntmachung – Konzession

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kreisverwaltung Ennepe-Ruhr-Kreis
Postanschrift: Hauptstr. 92
Ort: Schwelm
NUTS-Code: DEA56 Ennepe-Ruhr-Kreis
Postleitzahl: 58332
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabestelle@en-kreis.de
Telefon: +49 2336/932004/2005/2007
Fax: +49 2336/9312004/2005/2007
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.enkreis.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konzessionsvertrag für die Einrichtung und den Betrieb einer Übertragungsanlage für Brandmeldungen im Ennepe-Ruhr-Kreis

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75251110 Brandverhütung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Konzessionsleistungen über 10 Jahre für die Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb einer Alarmübertragungsanlage für Brandmeldungen im Ennepe-Ruhr-Kreis.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 6 863 069.15 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35121700 Alarmsysteme
31625200 Brandmeldeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA56 Ennepe-Ruhr-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Ennepe-Ruhr-Kreis

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vergabe einer Konzession über die Dauer von 10 Jahren für die Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb einer Alarmübertragungsanlage für Brandmeldungen im Kreisgebiet Ennepe-Ruhr-Kreis:

— vorgesehener Vertragsbeginn: 2. Quartal 2021,

— Umfang: 335 Übertragungseinheiten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
  • Kriterium: Angebotskosten für Teilnehmeraufschaltung: 75 %
  • Kriterium: Kostenanteil für die Konzessionsgeber: 25 %
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien mit Zuordnung zu den Losen:

Kriterium:

1. Angebotskosten für die Teilnehmeraufschaltung 75 %,

2. Kostenanteil für den Auftraggeber 25 %.

Die Angebotskosten werden mit 1000 Punkten bewertet.

Zu 1.:Das niedrigste Angebot erhält 75 % mit der max. Punktzahl von 750 Punkten. Angebote mit höheren Geboten erhalten einen Punktabzug entsprechend der Abweichung zum niedrigsten Angebot.

Zu 2.: Das höchste Angebot erhält 25 % mit der max. Punktzahl von 250 Punkten. Angebote mit niedrigeren Geboten erhalten einen Punkteabzug entsprechend der Abweichung zum höchsten Angebot.

Die Bewertung erfolgt losweise.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
35121700 Alarmsysteme
31625200 Brandmeldeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA56 Ennepe-Ruhr-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Ennepe-Ruhr-Kreis

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vergabe einer Konzession über die Dauer von 10 Jahren für die Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb einer Alarmübertragungsanlage für Brandmeldungen im Kreisgebiet Ennepe-Ruhr-Kreis:

— vorgesehener Vertragsbeginn: 2. Quartal 2021,

— Umfang: 170 Übertragungseinheiten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
  • Kriterium: Angebotskosten für Teilnehmeraufschaltung: 75 %
  • Kriterium: Kostenanteil für den Konzessionsgeber: 25%
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien mit Zuordnung zu den Losen:

Kriterium:

1. Angebotskosten für die Teilnehmeraufschaltung 75 %,

2. Kostenanteil für den Auftraggeber 25 % Die Angebotskosten werden mit 1 000 Punkten bewertet.

Zu 1.: Das niedrigste Angebot erhält 75 % mit der max. Punktzahl von 750 Punkten. Angebote mit höheren Geboten erhalten einen Punktabzug entsprechend der Abweichung zum niedrigsten Angebot.

Zu 2.: Das höchste Angebot erhält 25 % mit der max. Punktzahl von 250 Punkten. Angebote mit niedrigeren Geboten erhalten einen Punkteabzug entsprechend der Abweichung zum höchsten Angebot.

Die Bewertung erfolgt losweise.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Vergabeverfahren mit vorheriger Veröffentlichung einer Konzessionsbekanntmachung
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 243-603002

Abschnitt V: Vergabe einer Konzession

Bezeichnung des Auftrags:

Konzession zur Einrichtung und zum Betrieb einer Übertragungsanlage für Brandmeldeanlagen für den Ennepe-Ruhr-Kreis

Eine Konzession/Ein Los wurde vergeben: ja
V.2)Vergabe einer Konzession
V.2.1)Tag der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
29/03/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Siemens AG -RC-DE SI RDE WEST DTM
Postanschrift: Löwenstr. 11 a
Ort: Dortmund
NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44135
Land: Deutschland
Der Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert der Konzession und zu den wesentlichen Finanzierungsbedingungen (ohne MwSt.)
Gesamtwert der Konzession/des Loses: 6 863 069.15 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren wurde als zweistufiges europaweites Verfahren (Verhandlungsverfahren mit vorherigem Teilnahmewettbewerb mit Angebotslegung) entsprechend der Konzessionsvergabeordnung (KonzVgV) durchgeführt. Die Auswahl des Bieters und dessen Beauftragung erfolgte in einem Verfahren, das an die Regelungen der VgV angelehnt ist, soweit für Einzelaspekte keine von diesen Regeln abweichenden Vorgaben festgelegt wurden.

Der Konzessionsgeber hat sich vorbehalten, bereits auf das erste Angebot ohne Verhandlung den Zuschlag zu erteilen.

Der Zuschlag wurde nach den vorgegeben Zuschlagskriterien erteilt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Münster
Ort: Münster
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§ 155 GWB).

Gemäß § 160 Absatz 3 Satz 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist der Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/04/2021