Dienstleistungen - 194198-2019

25/04/2019    S81    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Nürnberg: Mit öffentlicher Sicherheit und Ordnung verbundene Dienstleistungen

2019/S 081-194198

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft
Am Plärrer 43
Nürnberg
90429
Deutschland
Telefon: +49 911 / 802-58446
E-Mail: markus.scherbel@vag.de
Fax: +49 911 / 802-88-58446
NUTS-Code: DE254

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vag.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f5ce6bc8-c305-431a-986c-99bb526ce91f
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f5ce6bc8-c305-431a-986c-99bb526ce91f
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Öffnen und Schließen von 39 U-Bahnhöfen der VAG-Verkehrsaktiengesellschaft

Referenznummer der Bekanntmachung: 23.04.2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Öffnen und Schließen von 39 U-Bahnhöfen der VAG-Verkehrsaktiengesellschaft

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE254
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Öffnen der 39 U-Bahnhöfe vor Betriebsbeginn gemäß Zeitplan. Schließen der 39 U-Bahnhöfe nach Betreibsende gemäß Zeitplan. Die 39 U-Bahnhöfe befinden sich im Stadtgebiet von Nürnberg und Fürth.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 30/11/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

2 X 1 Jahr oder 1 x 2 Jahr

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Nennung Name, Sitz und Gesellschaftsforrm des Unternehmens (Gewichtung 1 %);

2.) Eigentumsverhältnisse der Gesellschaft (Gewichtung 1 %);

3.) Eigenerklärung zur Zahlung in Deutschland geltenden Mindestlohn (MiLoG) sowie Tariflohn (AEntG) (Gewichtung 4,5 %);

4.) Angabe/Nachweis zur Berufsgenossenschaft (Gewichtung 2 %);

5.) Eigenerklärung keine Eintragung Landeskorruptionsregister/Gewerbezentralregister (Gewichtung 2 %);

6.) Eigenerklärung/Nachweis zur Zahlung der Steuern (Gewichtung 2 %);

7.) Eigenerklärung/Nachweis zur Zahlung der Sozialabgaben (Gewichtung 2 %);

8.) Eigenerklärung/Nachweis gültige Berufshaftpflichtversicherung (Gewichtung 2 %);

9.) Umsatzangaben der letzten 3 Jahre für die Sparte Sicherheitsleistungen im Unternehmen (Gewichtung 5,5 %);

10.) Vorlage einer Wirtschaftsauskunft (z.B. Creditreform, Creditsafe, usw.) (Gewichtung 9 %);

11.) Eigenerklärung/Bestätigung Keine Insolvenz (Gewichtung 2 %);

12.) Eigenerklärung/Bestätigung Keine Liquidation (Gewichtung 2 %).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

13.) Organisationsstruktur und Leistungsportfolio für die relevante Unternehmenssparte (Gewichtung 3 %);

14.) Angaben zum Personalbestand und Fluktuation der letzten 3 Jahre für die relevante Unternehmessparte (Gewichtung 6,5 %);

15.) Technische Ausstattung/Infrastruktur & Mitarbeiter-Ausstattung zur Erfüllung der gewünschten Leistung (Gewichtung 4 %);

16.) Qualitätsmanagement (Gewichtung 4 %);

17.) Umweltmanagement (Gewichtung 4 %);

18.) Energiemanagement (Gewichtung 3 %);

19.) Bewertung 3 qualifizierter Referenzen (Gewichtung insgesamt 40,5 %) aufgeteilt in

a) Bezeichnung Objekt und Ort der Ausführung (1,5 %);

b) Auftraggeber (1,5 %);

c) Vertragliche Bindung (Hauptauftragnehmer, Mitglied Arbeitsgemeinschaft, Subunternehmer) (3 %);

d) Art der Ausführung (Ausführung im eigenen Betrieb oder durch Subunternehmen) (4,5 %);

e) Vertragslaufzeiten (von - bis) und Ausführungszeiten (Beginn, Ende) (4,5 %);

f) Erbrachter, maßgeblicher Leistungsumfang (10,5 %);

g) Zahl der eingesetzten Mitarbeiter (3 %);

h) Auftragswert (6 %);

i) Positive Bestätigung Referenzgeber (Zufriedenheitserklärung) (6 %).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Bietergemeinschaften müssen gesamtschuldnerisch haftend auftreten.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/05/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/05/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

0) Der Auftraggeber schreibt nach SektVO im Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb aus;

1) Hinweise für die Form und die Zusammenstellung der Teilnahmeunterlagen (Stufe 1 des Verhandlungsverfahrens): Die Unterlagen der Teilnahmeanträge sind in der Reihenfolge nachzusammenzustellen. Schlusstermin Teilnahmeanträge: 27.5.2019; 13.00 Uhr. Die Teilnahmeanträge müssen bis zum Schlusstermin für deren Eingang (27.5.2019; 13.00 Uhr) eingestellt werden. Eine Verweisung auf etwaige frühere Bewerbungen des Bewerbers beim Auftraggeber ist unzulässig;

2) Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind über die Plattform möglich;

3) Die Bewerber, die sich mit Ihrem Teilnahmeantrag für die Abgabe eines Angebotes qualifiziert haben, werden von der Vergabestelle nach Auswertung der Teilnahmeanträge über die Vergabeplattform aufgefordert, ein Angebot über die Vergabeplattform elektronisch einzureichen. Die Aufforderung zur Angebotsabgabe erfolgt bis voraussichtlich bis 29.5.2019.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/04/2019