Dienstleistungen - 202316-2022

Submission deadline has been amended by:  271748-2022
15/04/2022    S75

Deutschland-Wesseling: Reinigungsdienste

2022/S 075-202316

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wesseling
Postanschrift: Alfons-Müller-Platz
Ort: Wesseling
NUTS-Code: DEA27 Rhein-Erft-Kreis
Postleitzahl: 50389
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.wesseling.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6JRG16/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: bbt Rechtsanwälte und Steuerberater
Postanschrift: Theaterstraße 16
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30159
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de
Telefon: +49 511220074-51
Fax: +49 511220074-99
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.bbt-kanzlei.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6JRG16
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Wesseling - Unterhalts-, Grund- und Sonderreinigungsleistungen, Glas- und Rahmenreinigung

Referenznummer der Bekanntmachung: CXP4Y6JRG16
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90910000 Reinigungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftragsgegenstand ist die laufende Unterhalts- und die turnusmäßige Grund- und Sonderreinigung

sowie Glasreinigung der in den Vergabeunterlagen aufgeführten Objekte der Stadt Wesseling. Der

Auftragsgegenstand ist in drei Teillose aufgeteilt.

Die Gebäudeunterhaltsreinigung umfasst sich wiederholende Reinigungsarbeiten in festgelegten Zeitabständen.

Je nach Art der durchzuführenden Reinigungsarbeiten kann das zu erzielende Ergebnis der Reinigungsarbeiten

variieren. Grundsätzlich ist die Sauberkeit herzustellen und ein guter optischer Eindruck der Räume/Gebäude

zu erzeugen. Die Unterhaltsreinigung umfasst die Reinigung und Pflege der Bodenbelege, Wände, Treppen,

Möbel, Geräte, Fensterbänke, Heizkörper, Türen mit Rahmen, sanitären Anlagen, Wasch- und Badeanlagen,

Innenglasflächen, Spiegel, Tisch-, Wand- und Deckenleuchten sowie der Gegenstände der Raumausstattung in

bestimmten Zeitabständen. Die Reinigungsobjekte sind staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen.

Dazu gehört das Beseitigen von Flecken und das Pflegen, Behandeln und Schützen der Flächen (ggf. unter

Berücksichtigung vorhandener Pflegeanleitungen), soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist.

Der Reinigungsumfang und die Zeitabstände ergeben sich aus den beigefügten Vergabeunterlagen.

Zur Grundreinigung gehören die Beseitigung von Pflegemittelfilmen und Verkrustungen und das intensive

Beseitigen von Flecken, soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist. Die Reinigungsobjekte sind

staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen. Die Oberflächen sind mit einem auf ihre Beschaffenheit

abgestimmten Wischpflegemittel zu reinigen. Die Einpflege mit einem dauerhaften Schutzpflegefilm muss

separat abgesprochen werden, sie ist im Umfang der Grundreinigung enthalten. Die Grundreinigung umfasst

ebenfalls das Ein- und Ausräumen des beweglichen Inventars, das feuchte Reinigen (auch oberhalb von 1,80

m) von Mobiliar, Schaltelementen, Steckdosen, Scheuerleisten, Fensterbänken, Leuchtkörperverkleidung

und Heizkörpern. Freigeräumte Schränke inklusive Küchen- und Kantinenschränke sind auszuwaschen. Bei

den Bodenbelagsarten Linoleum und PVC sind die Beschichtungen zu entfernen und neue Beschichtungen

aufzutragen (3-maliger Auftrag). Für Teppichböden ist eine

Shampoonierung und Sprühextraktion vorzunehmen. Die Grundreinigungen sind Abrufleistungen. Die

Grundreinigungsflächen werden von Jahr zu Jahr durch den Auftraggeber festgelegt. Erfahrungsgemäß geht

der AG davon aus, dass pro Jahr ca. 40 % der angebotenen Bodenflächen grundgereinigt werden müssen.

Die Glasreinigung umfasst auch die Rahmenreinigung. Die zu Grundflächen der zu reinigenden Glasflächen

sind in den beigefügten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Weitere Informationen zum Auftragsgegenstand sind den Vertragsunterlagen zu entnehmen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Der Zuschlag bei der Unterhalts- und Grundreinigung wird auf 1 Los limitiert. Für den Fall, dass ein Bieter nach

der Wertung in beiden Unterhaltsreinigungslosen auf Rang 1 liegt, erhält er den Zuschlag auf das wertmäßig

größte Los. Der auf Rang 2 liegende Bieter im verbliebenen Los erhält den Zuschlag auf das andere Los.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhalts-,Grund- und Sonderreinigung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911000 Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA27 Rhein-Erft-Kreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragsgegenstand ist die laufende Unterhalts- und die turnusmäßige Grund- und Sonderreinigung der

nachfolgend aufgeführten Objekte der Stadt Wesseling.

Gebäude, Anschrift in 50389 Wesseling:

Altes Rathaus, Bahnhofstraße 20

Neues Rathaus, Alfons-Müller-Platz 1

Feuerwache Kronenweg, Kronenweg 49

GS Goetheschule, Hubertusstraße

GS Joh.-Gutb.-Schule, Gartenstraße

Doppelturnhalle, Gartenstraße

FS Fröbelschule, Gartenstraße

Kita Lahnstraße, Lahnstraße

Turnhalle Mainstraße, Mainstraße

Kita Taunusstraße, Taunusstraße

Jugendzentrum, Taunusstraße

Friedhofshalle Friedensweg, Friedensweg

Friedhofshalle Hubertusstraße Hubertusstraße

Kita Jahnstraße, Jahnstraße

Kita Bonner Straße, Bonner Straße

Kronenbuschhalle, Am Kronenbusch

Umkleidegebäude Jugendstadion, Am Kronenbusch

Stadion Wesseling, Jahnstraße

WC-Anlage Im Rheinpark inkl. Altenstube, Auf dem Sonnenberg

Volkshochschule Bonner Straße, Bonner Straße 47

Feuerwehrgerätehaus Urfeld, Rheinstraße

GS Rheinschule, Josef-Kuth-Weg 4

Mehrzweckhalle Urfeld, Josef-Kuth-Weg 2

Friedhofshalle Urfeld, Auf der Trift/Ecke Bolemer

Kita Weidenweg, Weidenweg

Umkleidegebäude Stadion Urfeld, Kreuz-Knippchen

Die Gebäudeunterhaltsreinigung umfasst sich wiederholende Reinigungsarbeiten in festgelegten Zeitabständen.

Je nach Art der durchzuführenden Reinigungsarbeiten kann das zu erzielende Ergebnis der Reinigungsarbeiten

variieren. Grundsätzlich ist die Sauberkeit herzustellen und ein guter optischer Eindruck der Räume/Gebäude

zu erzeugen. Die Unterhaltsreinigung umfasst die Reinigung und Pflege der Bodenbelege, Wände, Treppen,Möbel, Geräte, Fensterbänke, Heizkörper, Türen mit Rahmen, sanitären Anlagen, Wasch- und Badeanlagen,

Innenglasflächen, Spiegel, Tisch-, Wand- und Deckenleuchten sowie der Gegenstände der Raumausstattung in

bestimmten Zeitabständen. Die Reinigungsobjekte sind staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen.

Dazu gehört das Beseitigen von Flecken und das Pflegen, Behandeln und Schützen der Flächen (ggf. unter

Berücksichtigung vorhandener Pflegeanleitungen), soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist.

Der Reinigungsumfang und die Zeitabstände ergeben sich aus den beigefügten Vergabeunterlagen.

Zur Grundreinigung gehören die Beseitigung von Pflegemittelfilmen und Verkrustungen und das intensive

Beseitigen von Flecken, soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist. Die Reinigungsobjekte sind

staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen. Die Oberflächen sind mit einem auf ihre Beschaffenheit

abgestimmten Wischpflegemittel zu reinigen. Die Einpflege mit einem dauerhaften Schutzpflegefilm muss

separat abgesprochen werden, sie ist im Umfang der Grundreinigung enthalten. Die Grundreinigung umfasst

ebenfalls das Ein- und Ausräumen des beweglichen Inventars, das feuchte Reinigen (auch oberhalb von 1,80

m) von Mobiliar, Schaltelementen, Steckdosen, Scheuerleisten, Fensterbänken, Leuchtkörperverkleidung

und Heizkörpern. Freigeräumte Schränke inklusive Küchen- und Kantinenschränke sind auszuwaschen. Bei

den Bodenbelagsarten Linoleum und PVC sind die Beschichtungen zu entfernen und neue Beschichtungen

aufzutragen (3-maliger Auftrag). Für Teppichböden ist eine

Shampoonierung und Sprühextraktion vorzunehmen. Die Grundreinigungen sind Abrufleistungen. Die

Grundreinigungsflächen werden von Jahr zu Jahr durch den Auftraggeber festgelegt. Erfahrungsgemäß geht

der AG davon aus, dass pro Jahr ca. 40 % der angebotenen Bodenflächen grundgereinigt werden müssen.

Weitere Informationen zum Auftragsgegenstand sind den Vertragsunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: 2. Höchste Jahresproduktivstunden / Gewichtung: 35 %
Qualitätskriterium - Name: 3. Personal-Reklamationskonzept / Gewichtung: 7,5 %
Qualitätskriterium - Name: 4. Implememtierungskonzept / Gewichtung: 7,5 %
Qualitätskriterium - Name: 5. Reaktionszeit / Gewichtung: 5,0 %
Kostenkriterium - Name: 1. Niedrigster Angebotspreis / Gewichtung: 45 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2022
Ende: 31/07/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis tritt am 01.08.2022 in Kraft. Der Leistungsbeginn bei bestimmten Objekten kann davon

abweichen. Der Vertrag läuft zunächst bis zum 31.07.2025 und verlängert sich maximal dreimal um ein weiteres

Jahr, wenn der Auftraggeber ihn nicht spätestens mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der regulären

Vertragsdauer kündigt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterhalts-,Grund- und Sonderreinigung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911000 Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA27 Rhein-Erft-Kreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragsgegenstand ist die laufende Unterhalts- und die turnusmäßige Grund- und Sonderreinigung der

nachfolgend aufgeführten Objekte der Stadt Wesseling.

Gebäude, Anschrift in 50389 Wesseling:

Hauptschule, Schützenweg

Realschule, Schwarzdornweg

Gymnasium, Schützenweg

Zentraleinheit, Schwarzdornweg

Fünffachturnhalle Schulzentrum, Berzdorfer Straße

Kita Waldstraße, Waldstraße 102

Feuerwehrgerätehaus Berzdorf, Falkenweg

GS Keldenich, Schulstraße 5

Turnhalle Schulen Keldenich - alt, Friedhofsweg

Turnhalle Schulen Keldenich - neu, Friedhofsweg

GS Brigidaschule, Hauptstraße

Turnhalle Berzdorf inkl. Umkleide Sportplatz, Emsstraße

Friedhofshalle Keldenich, Friedhofsweg

Friedhofshalle Berzdorf, Sternenstraße

Kita Im Stockental, Im Stockental

Kita Im Blauen Garn, Im Blauen Garn

Kita Entenfang, Entenfangstraße

WC-Anlage Am Entenfang, Rodenkirchener Straße

Die Gebäudeunterhaltsreinigung umfasst sich wiederholende Reinigungsarbeiten in festgelegten Zeitabständen.

Je nach Art der durchzuführenden Reinigungsarbeiten kann das zu erzielende Ergebnis der Reinigungsarbeiten

variieren. Grundsätzlich ist die Sauberkeit herzustellen und ein guter optischer Eindruck der Räume/Gebäude

zu erzeugen. Die Unterhaltsreinigung umfasst die Reinigung und Pflege der Bodenbelege, Wände, Treppen,

Möbel, Geräte, Fensterbänke, Heizkörper, Türen mit Rahmen, sanitären Anlagen, Wasch- und Badeanlagen,

Innenglasflächen, Spiegel, Tisch-, Wand- und Deckenleuchten sowie der Gegenstände der Raumausstattung in

bestimmten Zeitabständen. Die Reinigungsobjekte sind staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen.

Dazu gehört das Beseitigen von Flecken und das Pflegen, Behandeln und Schützen der Flächen (ggf. unter

Berücksichtigung vorhandener Pflegeanleitungen), soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist.

Der Reinigungsumfang und die Zeitabstände ergeben sich aus den beigefügten Vergabeunterlagen.

Zur Grundreinigung gehören die Beseitigung von Pflegemittelfilmen und Verkrustungen und das intensive

Beseitigen von Flecken, soweit dies nach dem Stand der Technik durchführbar ist. Die Reinigungsobjekte sind

staubfrei, schlierenfrei, wasserfleckenfrei zu reinigen. Die Oberflächen sind mit einem auf ihre Beschaffenheit

abgestimmten Wischpflegemittel zu reinigen. Die Einpflege mit einem dauerhaften Schutzpflegefilm muss

separat abgesprochen werden, sie ist im Umfang der Grundreinigung enthalten. Die Grundreinigung umfasst

ebenfalls das Ein- und Ausräumen des beweglichen Inventars, das feuchte Reinigen (auch oberhalb von 1,80 m) von Mobiliar, Schaltelementen, Steckdosen, Scheuerleisten, Fensterbänken, Leuchtkörperverkleidung

und Heizkörpern. Freigeräumte Schränke inklusive Küchen- und Kantinenschränke sind auszuwaschen. Bei

den Bodenbelagsarten Linoleum und PVC sind die Beschichtungen zu entfernen und neue Beschichtungen

aufzutragen (3-maliger Auftrag). Für Teppichböden ist eine

Shampoonierung und Sprühextraktion vorzunehmen. Die Grundreinigungen sind Abrufleistungen. Die

Grundreinigungsflächen werden von Jahr zu Jahr durch den Auftraggeber festgelegt. Erfahrungsgemäß geht

der AG davon aus, dass pro Jahr ca. 40 % der angebotenen Bodenflächen grundgereinigt werden müssen.

Weitere Informationen zum Auftragsgegenstand sind den Vertragsunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: 2. Höchste Jahresproduktivstunden / Gewichtung: 35 %
Qualitätskriterium - Name: 3. Personal-Reklamationskonzept / Gewichtung: 7,5 %
Qualitätskriterium - Name: 4. Implementierungskonzept / Gewichtung: 7,5 %
Qualitätskriterium - Name: 5. Reaktionszeit / Gewichtung: 5,0 %
Kostenkriterium - Name: 1. Niedrigster Angebotspreis / Gewichtung: 45 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2022
Ende: 31/07/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis tritt am 01.08.2022 in Kraft. Der Leistungsbeginn bei bestimmten Objekten kann davon

abweichen. Der Vertrag läuft zunächst bis zum 31.07.2025 und verlängert sich maximal dreimal um ein weiteres

Jahr, wenn der Auftraggeber ihn nicht spätestens mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der regulären

Vertragsdauer kündigt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Glasreinigung

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90911000 Wohnungs-, Gebäude- und Fensterreinigung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA27 Rhein-Erft-Kreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragsgegenstand ist die turnusmäßige Glasreinigung der nachfolgend aufgeführten Objekte der Stadt

Wesseling.

Gebäude, Anschrift in 50389 Wesseling:

Altes Rathaus, Bahnhofstraße 20

Neues Rathaus, Alfons-Müller-Platz 1

Feuerwache Kronenweg, Kronenweg 49

Feuerwehrgerätehaus Berzdorf, Falkenweg 14

Feuerwehrgerätehaus Urfeld, Rheinstraße 135

Schulen Keldenich, Schulstraße 5

Turnhallen Schulen Keldenich - alt ,Friedhofsweg 17

Turnhalle Schulen Keldenich - neu, Friedhofsweg 15

Brigidaschule, Hauptstraße 10

Turnhalle Berzdorf inkl. Umkleide Sportplatz, Emsstraße

Goetheschule, Hubertusstraße 32

Joh.-Gutb.-Schule, Gartenstraße 14

Doppelturnhalle Gartenstraße, Gartenstraße 14

Rheinschule, Josef-Kuth-Weg 4

Mehrzweckhalle Urfeld, Josef-Kuth-Weg 2

Hauptschule,Berzdorfer Straße

Realschule, Schwarzdornweg

Zentraleinheit, Schwarzdornweg

Fünffachturnhalle Schulzentrum, Berzdorfer Straße

Fröbelschule, Mainstraße

Kita Lahnstraße, Lahnstraße

Turnhalle Mainstraße, Mainstraße

Kita Taunusstraße, Taunusstraße 1

Jugendzentrum , Taunusstraße 1

Friedhofshalle Friedensweg ,Friedensweg

Friedhofshalle Keldenich, Friedhofsweg

Friedhofshalle Berzdorf ,Sternenstraße

Friedhofshalle Hubertusstraße, Hubertusstraße

Friedhofshalle Urfeld, Bolemer Weg

Kita Jahnstraße, Jahnstraße

Kita Weidenweg, Weidenweg 10

Kita Bonner Straße, Bonner Straße 90

Kita Im Stockental, Im Stockental 24

Kita Im Blauen Garn, Im Blauen Garn 80

Kita Entenfang, Entenfangstraße 60

Kita Waldstraße ,Waldstraße 104

Kronenbuschhalle , Am Kronenbusch 2

Umkleidegebäude, Jugendstadion Am Kronenbusch 1

Stadion Wesseling, Jahnstraße

WC-Anlage Im Rheinpark inkl. Altenstube, Auf dem Sonnenberg

Kita Westring, Westring

Haus Sonnenberg - Hinterhaus, Auf dem Sonnenwerg 22

Rhein-Forum - EG, Kölner-Straße 38-44

Rhein-Forum - Veranstaltungshalle, Kölner-Straße 38-44

Rhein-Forum - Büros 1.OG, Kölner-Straße 38-44

Rhein-Forum - DG, Kölner-Straße 38-44

Die Glasreinigung umfasst auch die Rahmenreinigung. Die Grundflächen der zu reinigenden Glasflächen sind

den beigefügten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Weitere Informationen zum Auftragsgegenstand sind den Vertragsunterlagen zu entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2022
Ende: 31/07/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis tritt am 01.08.2022 in Kraft. Der Leistungsbeginn bei bestimmten Objekten kann davon

abweichen. Der Vertrag läuft zunächst bis zum 31.07.2025 und verlängert sich maximal dreimal um ein weiteres

Jahr, wenn der Auftraggeber ihn nicht spätestens mit einer Frist von sechs Monaten vor Ablauf der regulären

Vertragsdauer kündigt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise abzugeben:

1.1 Angabe des Bieters (Einzelbieter) mit Namen, Anschrift, Ansprechpartner mit Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse.

1.2 Registereintragungen (Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragungen bei der Industrie- und Handelskammer)

1.3 Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (nicht älter als 3 Monate bis zum Ablauf der Angebotsfrist)

1.4 Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (nicht älter als 3 Monate bis zum Ablauf der Angebotsfrist)

1.5 Unbedenklichkeitsbescheinigung des Sozialversicherungsträgers, bei dem die meisten Mitarbeiter versichert sind (nicht älter als 3 Monate bis zum Ablauf der Angebotsfrist)

1.6 Jahresabschlüsse der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2018, 2019, 2020)

1.7 Im Falle der Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft, Angabe sämtlicher Mitglieder der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft mit Namen, Anschrift, Ansprechpartner mit Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse.

1.8 Im Falle der Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft ist mit dem Angebot eine von sämtlichen Mitgliedern unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung vorzulegen,

a) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,

b) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der die*der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter*in bezeichnet ist,

c) dass die*der bevollmächtigte Vertreter*in die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

d) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

1.9 Im Falle der Einbindung von Nachunternehmern ist eine Erklärung zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz und zu Art und Umfang der Teilleistungen vorzulegen.

1.10 Im Falle der Einbindung von Nachunternehmern ist eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers vorzulegen, dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung zu stellen.

1.11 Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 GWB.

1.12 Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB .

1.13 Erklärung über eine Selbstreinigung gemäß § 125 GWB.

1.14 Der Bieter oder im Falle einer Angebotsabgabe als Bieter-/Arbeitsgemeinschaft die*der bevollmächtigte Vertreter*in hat mit der Abgabe des Angebots zu erklären,

- dass ihr*ihm bewusst ist, dass eine wissentlich falsche Erklärung im Angebot einschließlich aller Anlagen den Ausschluss von diesem und weiteren Vergabeverfahren zur Folge haben kann;

- dass sie*er sich damit einverstanden erklärt, dass durch den Auftraggeber zur Überprüfung der Angaben unter Wahrung der Vertraulichkeit gegebenenfalls weitere/ergänzende Angaben/Unterlagen angefordert werden können;

- dass sie*er bestätigt, dass sie*er die Unterlagen zum Vergabeverfahren einer vollständigen Überprüfung unterzogen hat und das Vorhaben sowie die für das Verfahren geltenden Bedingungen mit der für eine Angebotsabgabe erforderlichen Genauigkeit beurteilen kann und sich mit den aufgestellten Verfahrensregeln ausdrücklich einverstanden erklärt.

Hinweis: Es sind formlose Eigenerklärungen ausreichend. Die Auftragserteilung kann von der Vorlage weiterer Nachweise abhängig gemacht werden. In den beigefügten Vordrucken sind die entsprechenden Erklärungen enthalten. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften sind die entsprechenden Erklärungen durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen. Bei Einbindung von Nachunternehmern sind die entsprechenden Nachweise/Erklärungen auch von den Nachunternehmern beizubringen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bieters folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:

2.1 Erklärung über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung oder Abschluss einer entsprechenden Haftpflichtversicherung im Auftragsfall mit folgenden Haftungssummen:

- mindestens 1,5 Mio. EUR für Personenschäden,

- mindestens 1,0 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden.

Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der o.g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Bei einer Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.

Hinweis: Es sind formlose Eigenerklärungen ausreichend. In den beigefügten Vordrucken sind die entsprechenden Erklärungen enthalten. Bei Bieter-/ Arbeitsgemeinschaften sind die entsprechenden Erklärungen durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.

2.2 Erklärung, dass der Gesamtumsatz des Bieters im letzten Geschäftsjahr (2021) mindestens das Zweifache der geschätzten Auftragssumme betragen hat (mindestens 1.000.000,00 EUR [netto] für Los 1, mindestens 1.000.000,00 EUR [netto] für Los 2 und mindestens 2.000.000,00 EUR [netto] bei einem Angebot für beide Lose).

Hinweis: Bei Bieter-/Arbeitsgemeinschaften ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die Bieter-/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind zur Prüfung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit des Bieters folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen :

Erfahrungsnachweis des Unternehmens in Form der Benennung von Referenzprojekten innerhalb der letzten drei Jahre (ab 01.01.2019), welche im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt vergleichbar sind (Unterhalts-, Grund- und Sonderreinigungsleistungen mit einem Mindestauftragswert in Höhe von 300.000,00 EUR [netto] p. a. jeweils für die Lose 1 und 2 bzw. für die Glasreinigung mit einem Mindestauftragswert in Höhe von 150.000 EUR [netto] p. a. für Los 3). Es sind mindestens drei Referenzprojekte zu benennen.

Im Rahmen der Benennung der Referenzprojekte sind folgende Angaben notwendig:

- Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer)

- Kurze Beschreibung des Projekts

- Auftragswert (netto) p. a.

- Leistungszeitraum (Beauftragung / Leistungsbeginn / Leistungsende)

- Referenzschreiben des Auftraggebers mit Angaben zur Einhaltung der Qualitätsvorstellungen des Auftraggebers (nicht zwingend)

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/05/2022
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/05/2022
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Angebotsschreiben nebst Anlagen ist spätestens zu dem unter "Schlusstermin für den Eingang der Angebote" festgelegten Termin einzureichen. Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center. Bieter haben die Vergabeunterlagen unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat er unverzüglich und vor Abgabe des Angebots darauf hinzuweisen. Die Bieter werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen zu übermitteln. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kommunikation in diesem Vergabeverfahren über das elektronische Vergabeportal "Deutsches Vergabeportal" (https://www.dtvp.de/Center) erfolgt. Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften zu rügen. Es gelten die Bestimmungen in § 160 Abs. 3 GWB. Soweit der Rüge nicht abgeholfen wird, sind die Bieter insbesondere verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Ansonsten ist der Antrag gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6JRG16

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bezirksregierung Köln - Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 221-1473055
Fax: +49 221-1472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu

rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn

Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber

dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bezirksregierung Köln - Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 221-1473055
Fax: +49 221-1472889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/04/2022