Dienstleistungen - 227691-2019

16/05/2019    S94    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Magdeburg: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 094-227691

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesanstalt für Altlastenfreistellung des Landes Sachsen-Anhalt (LAF)
Maxim-Gorki-Straße 10
Magdeburg
39108
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Volkmar
Telefon: +49 391-7444048
E-Mail: moeve@laf-lsa.de
Fax: +49 391-7444070
NUTS-Code: DEE03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.laf-lsa.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.evergabe-online.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: zuständige Freistellungsbehörde nach dem URaG u. Bodenschutzbehörde u. a. in den Ökologischen Großprojekten, vorliegend Amtshilfe

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektmanagement MöVe 2019

Referenznummer der Bekanntmachung: MV I-4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

— Projektsteuerung und Projektmanagement,

— Fachtechnische Beratung des Aauftraggebers.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 126 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE06
Hauptort der Ausführung:

Tontagebaue Möckern und Vehlitz im Landkreis Jerichower Land

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Übersicht Projektmanagementleistungen:

— Organisation aller Projektbeteiligten,

— fachliche Beratung des AG in allen Projektphasen,

— fachtechnische Stellungnahmen zu Planungen, Gutachten, Abschlussdokumentationen,

— Erstellung, Fortschreibung und Überwachung der Einhaltung von Maßnahme-Termin-Kostenplänen,

— Ableitung von Maßnahmen aus den jeweiligen Sicherungskonzepten inkl. Abstimmung mit dem AG,

— Erstellung und Einreichung von Maßnahmeanträgen, Vergabe- und Vertragsunterlagen für Ingenieur- und sonstige Dienstleistungen,

— Vertragsmanagement (z. B. Vorbereitung von Standardverträgen, Zuarbeit wesentlicher Vertragsinhalte hinsichtlich Leistung, Termine, Zahlungs- und Abnahmemodalitäten, Vertragsüberwachung etc.),

— Erstellung von Vergabevorschlägen und Abstimmung von Vergabeverfahren mit dem AG,

— Nachtrags- und Rechnungsprüfung,

— Mitwirkung bei der Abnahme von Leistungen Dritter,

— Führen und Protokollieren von Projektbesprechungen, Bauberatungen, Auftrags- und Nachtragsverhandlungen etc,

— Unterstützung des Auftraggebers bei Öffentlichkeitsarbeit, Koordinierung von Behörden und Betroffenen, Erstellen von Präsentationen, Zuarbeiten zu Vorträgen, Pressemitteilungen etc,

— Führen und Vorhalten eines Projektportals zur digitalen Ablage von Projektdokumenten.

Übersicht Ffachtechnische Beratung des Auftraggebers:

— fachliche Bewertung von abgeleiteten Maßnahmen aus den jeweiligen Sicherungskonzepten,

— Erarbeiten von Maßnahmeprioritätenlisten,

— Kosten-Nutzen-Analyse vorgelegter Sanierungsvorschläge, ggf. Optimierungsempfehlungen,

— Prüfung und Bewertung von Planungsunterlagen, Berichten und Konzepten inkl. Erarbeitung von fachtechnischen Stellungnahmen und Empfehlungen,

— Erstellung zusammenfassender Bewertungen zur Standortsituation,

— Beratung zu speziellen Fragen des Deponiebaus, der Deponiesicherung/-sanierung, der Gasfassung/-behandlung, der Sickerwasserfassung/-behandlung, des Erdbaus, der Geotechnik, der Umweltüberwachung (Luft, Wasser), der Hydrologie etc.

Übernahme von Aufgaben der örtlichen Bauüberwachung:

— Aufstellen und Überwachen eines Zeitplans,

— Prüfen auf Übereinstimmung und Freigabe von Plänen Dritter,

— Inverzugsetzen der ausführenden Unternehmen,

— Mitwirkung bei der Abnahme von Leistungen und Lieferungen,

— Antrag auf behördliche Abnahmen und Teilnahme daran,

— Übergabe des Objekts einschließlich Zusammenstellung und Übergabe der erforderlichen Unterlagen,

— Überwachen der Prüfungen der Funktionsfähigkeit der Anlagenteile und der Gesamtanlage,

— Auflisten der Verjährungsfristen für Mängelansprüche,

— Kostenfeststellung,

— Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation des Teams / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung der Team-Mitglieder / Gewichtung: 14
Qualitätskriterium - Name: Bearbeitungskonzept / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Gesamthonorarsumme / Gewichtung: 40
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 032-072085
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: MV I-4
Bezeichnung des Auftrags:

Projektmanagement MöVe 2019

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
15/04/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
ARGE MöVe PM CONVIS-cproject, c/o CONVIS Bau & Umwelt Ingenieurdienstleistungen GmbH
Auerbachstraße 10
Berlin
14193
Deutschland
NUTS-Code: DE300
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 125 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 111 487.50 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter hat mit seinem Angebot eine:

1) Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft sowie;

2) Eigenerklärung über Ausschlussgründe nach § 19 Abs. 1 MiLoG, nach § 21 Abs. 1 AEntG und nach § 98c Abs. 1 Aufenthaltsgesetz sowie nach §§ 123, 124 GWB vorzulegen. Bei Angeboten von Bietergemeinschaften müssen Eigenerklärungen nach Nr. 1 und 2 von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft abgegeben werden. Bieter oder Mitglieder einer Bietergemeinschaft, bei denen Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen, haben eine Erklärung darüber abzugeben, ob – und wenn ja, welche – Maßnahmen zur Selbstreinigung (§ 125 GWB) sie ergriffen haben. Den Vergabeunterlagen liegen entsprechende Formblätter bei.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-514140
E-Mail: poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 345-5141444

Internet-Adresse: http://www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf die Voraussetzungen zur Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags gemäß § 160 Abs. 3 GWB hingewiesen. Dieser lautet wie folgt:

„Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt."

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-514140
E-Mail: poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 345-5141444

Internet-Adresse: http://www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/05/2019