Die TED-Website arbeitet ab heute (2.11.2022) mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Lieferungen - 242835-2021

14/05/2021    S93

Deutschland-Berlin: Business-Intelligence-Softwarepaket

2021/S 093-242835

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin, vertreten durch: Tegel Projekt GmbH
Postanschrift: Lietzenburger Straße 107
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10707
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@igecon.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.tegelprojekt.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Berlin TXL – Planungs-, Analyse- und Reportingtool/Business Intelligence Tool für das kfm. Projektcontrolling

Referenznummer der Bekanntmachung: 190712.1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48482000 Business-Intelligence-Softwarepaket
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Die Tegel Projekt GmbH benötigt eine erprobte und belastbare Standardsoftware, die die Finanzplanung, Controlling, Analyse und Reporting der Bereiche – Planung Projekt (Land Berlin, vertreten durch die Tegel Projekt GmbH) nach den Maßgaben der Landeshaushaltsordnung/Kameralistik, Planung GmbH nach handels- und steuerrechtlichen Anforderungen und die Planung weiterer Gesellschaften nach handels- und steuerrechtlichen Anforderungen – zumindest in wesentlichen Zügen umfassend abdeckt und im Rahmen der Projekteinführung nur mit entsprechenden Customizingleistungen auf die konkreten Bedürfnisse des Auftraggebers zugeschnitten wird. Dabei ist zu beachten, dass das Projekt durch die Tegel Projekt GmbH für das Land Berlin realisiert wird. Der Auftraggeber strebt dabei eine einheitliche Software an.

Weitere Informationen und Anforderungen an die zu erbringenden Leistungen sind dem Anforderungskatalog (Kurzfassung) zu entnehmen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die dort enthaltenen Anforderungen den gegenwärtigen Stand wiedergeben und der Auftraggeber sich das Recht vorbehält, diese im Rahmen der späteren Verhandlungsphase weiter zu modifizieren, konkretisieren, zu verändern, ggf. auch in einzelnen Punkten herauszunehmen. Der Auftraggeber wird - mit gesondertem Vergabeverfahren – eine CAFM-Software ausschreiben, mit der das technische, infrastrukturelle und kaufmännische Liegenschaftsmanagement betrieben werden soll; diese Leistungen sind also nicht Gegenstand des hier vorliegenden Vergabeverfahrens Planungs-, Analyse- und Reportingtool/Business Intelligence Tool für das kfm. Projektcontrolling.

Hinweis: Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit und Freigabe der entsprechenden Mittel im Haushalt des Landes Berlin.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 48
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 200-484694

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 04.1.02.00.00.00.02
Bezeichnung des Auftrags:

Berlin TXL – Planungs-, Analyse- und Reportingtool/Business Intelligence Tool für das kfm. Projektcontrolling

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
27/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: AIOS GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 330 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/05/2021

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
48482000 Business-Intelligence-Softwarepaket
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es hat sich herausgestellt, dass die bei Beauftragung angedachte Menge an Lizenz für den Betrieb nicht ausreichend ist. Die Menge der benötigten Lizenzen wurde bereichsübergreifend final ermittelt und es ergab sich ein Lizenzmehrbedarf.

— NT01: NT01: Erweiterung der Eingabe um eine getrennte Eingabe der Förderfähigen/nicht Förderfähigen Kosten und Erweiterung der Planeingaben um Eingabe der Abzüge in Förderfähig/nicht Förderfähig,

— NT02: NT02: Miete einer höherwertige Plattform Engine für die Nutzung ab 30 Usern. (Laufzeit 4 Jahre).

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 48
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 424 889.60 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: AIOS GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Bisheriger Nachtrag:

— NT01: Erweiterung der Eingabe um eine getrennte Eingabe der Förderfähigen/nicht Förderfähigen Kosten und Erweiterung der Planeingaben um Eingabe der Abzüge in Förderfähig/nicht Förderfähig.

Aktueller Nachtrag:

— NT02: Miete einer höherwertige Plattform Engine für die Nutzung ab 30 Usern. (Laufzeit 4 Jahre).

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Der Nachtrag ist sachlich begründet durch die Anforderung seitens des Auftraggebers Tegel Projekt, auch die Teilprojektleiter stärker in den Planungsprozess im BI-Tool BOARD einzubeziehen. Daraus ergibt sich eine Nachmeldung der Fachbereiche bzgl. der benötigten Anzahl von Lizenzen. Es werden nun insges. 37 Lizenzen im Vgl. zu ursprünglich 20 Lizenzen benötigt. Hierdurch ergeben sich auch Mehrkosten für die Plattform Engine und das Testsystem. Die Lizenzpreise und Rabatte entsprechen – für gleichartige Lizenzen – den Angebotspreisen gemäß optimiertem Angebot/Anlage 4e zum Vertrag.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 336 520.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 424 889.60 EUR