Bauleistung - 246430-2022

10/05/2022    S90

Deutschland-Schramberg: Bauleistungen im Hochbau

2022/S 090-246430

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Schramberg
Postanschrift: Hauptstr. 25
Ort: Schramberg
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Postleitzahl: 78713
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Christine Marquardt
E-Mail: christine.marquardt@kohlergrohe.de
Telefon: +49 711/76963933
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.schramberg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E61566368
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E61566368
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Investoren und Planungswettbewerb Ehemaliges Klinikgelände | Bühlepark Schramberg

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000 Bauleistungen im Hochbau
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Ausloberin beabsichtigt, die Grundstücksfläche des ehemaligen Klinikgeländes in Schramberg an Investoren, Bauträger oder Wohnungsunternehmen zu einem festgelegten Kaufpreis zu veräußern.

.

Für das Areal, das im Sanierungsgebiet Bühlepark liegt, soll ein Nutzungsvorschlag erstellt werden und eine Weiterentwicklung des Grundstücks mit dem alten Klinikgebäude erfolgen. Der Umgang mit dem Bestandsgebäude - Abriss oder die teilweise oder vollständige Mitnutzung des alten Klinikgebäudes - auf dem Grundstück bleibt den Teilnehmern selbst überlassen. Als Schwerpunkt des Nutzungskonzeptes wird Wohnen mit einem Anteil an förderfähigem Wohnen, nicht störendes Gewerbe und ergänzende Gastronomie gesehen. Als grober Richtwert sind 70% Wohnen, 30 % Gewerbe bzw. Dienstleistungen / nicht störendes Gewerbe angedacht, die in die Planung einbezogen werden sollen. Die Integration einer Hotelnutzung oder vergleichbares ist denkbar.

.

Gegenstand des Verfahrens ist die Weiterentwicklung des Grundstücks des alten Klinikgeländes im Sanierungsgebiet Bühlepark durch ein Team aus Investor, Architekt und Landschaftsarchitekt und die anschließende bauliche Realisierung durch diese. Die Bauverpflichtung wird im Kaufvertrag geregelt (Entwurf wird den Auslobungsunterlagen als Anlage beigelegt).

.

Der Wettbewerb ist als nicht offener Investoren- und Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren für max. 20 Bewerbergemeinschaften aus Investor*innen und Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen ausgelobt. Das Verfahren ist anonym.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
45211100 Bauarbeiten für Wohnhäuser
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Hauptort der Ausführung:

Schramberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ausloberin beabsichtigt, die Grundstücksfläche des ehemaligen Klinikgeländes in Schramberg an Investoren, Bauträger oder Wohnungsunternehmen zu einem festgelegten Kaufpreis zu veräußern.

.

Für das Areal, das im Sanierungsgebiet Bühlepark liegt, soll ein Nutzungsvorschlag erstellt werden und eine Weiterentwicklung des Grundstücks mit dem alten Klinikgebäude erfolgen. Der Umgang mit dem Bestandsgebäude - Abriss oder die teilweise oder vollständige Mitnutzung des alten Klinikgebäudes - auf dem Grundstück bleibt den Teilnehmern selbst überlassen. Als Schwerpunkt des Nutzungskonzeptes wird Wohnen mit einem Anteil an förderfähigem Wohnen, nicht störendes Gewerbe und ergänzende Gastronomie gesehen. Als grober Richtwert sind 70% Wohnen, 30 % Gewerbe bzw. Dienstleistungen / nicht störendes Gewerbe angedacht, die in die Planung einbezogen werden sollen. Die Integration einer Hotelnutzung oder vergleichbares ist denkbar.

.

Das zur Verfügung stehende Grundstück hat eine Größe von ca. 20.150 m². Dieses soll unter Berücksichtigung der angrenzenden Bebauung von den Wettbewerbsteilnehmern beplant werden. In direkter Nachbarschaft auf dem angrenzenden Grundstück befindet sich prägnant auf der Höhe das alte, 1911 als Unternehmervilla erbaute, denkmalgeschützte Gut Berneck. Das alte Gebäude soll weiterhin als Solitär empfunden, der oder die Neubauten mit dem notwendigen Abstand eingebunden und die Freianlagen in der Planung berücksichtigt werden. Neben der das Wettbewerbsgrundstück umschließenden Wohnbebauung findet man südlich des Gut Bernecks auf einem Nachbargrundstück des Krankenhauses noch das ehemalige Personalwohnheim aus dem Jahr 1972, das nicht Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist. Das Grundstück mit dem bestehenden Krankenhaus soll zu einem festgelegten Kaufpreis veräußert werden. Die beteiligten Teams aus Investoren und Architekten mit Landschaftsarchitekten erstellen hierzu ein detailliertes Planungskonzept.

.

Zudem soll sich das neue Quartier durch eine hohe gestalterische Qualität hinsichtlich der Architektur, des Wohnens und des Umgangs der öffentlichen Räume und Übergänge zu den angrenzenden Gebäuden und des angrenzenden Landschaftsraumes auszeichnen.

.

Ziel ist es, für das Wettbewerbsgrundstück ein adäquates funktionales und architektonisches Konzept zu entwickeln, das die städtebaulichen Vorgaben berücksichtigt und zu einem lebendigen und stabilen Quartier führt. Für diesen wichtigen und exponierten Standort soll eine qualitätsvolle Lösung mit passender Nutzung unter Berücksichtigung des ehemaligen Krankenhausgebäudes und der angrenzenden Gebäude gefunden werden. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angefügten Bewerberkurzinformation.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität Städtebau, Architektur, Funktionalität, Nutzungskonzept, Umgang mit Gebäudebestand / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Angebote soziale Qualitäten / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Weiterentwicklungsfähigkeit / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Nachhaltigkeit und Energiekonzept / Gewichtung: 10
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zum Verhandlungsverfahren zugelassen werden nur Bewerbungen (Teams aus Investor und Architekt und Landschaftsarchitekt), die einen formal ordnungsgemäßen Teilnahmeantrag eingereicht haben und die alle Bedingungen und Mindeststandards erfüllen und bei den Auswahlkriterien "Architekt" mindestens 5 Punkte erzielt haben, wobei aus den Bereichen A oder B mind. ein Punkt und bei C mindestens drei Punkte nachzuweisen sind (siehe hierzu Angaben in der Bewerberkurzinformation).

Es werden maximal 20 Bewerbungen zugelassen. Sollten sich mehr als 20 Bewerbungen qualifizieren, werden die 20 Bewerbungen, die zum Architekten- und Investorenwettbewerb zugelassen werden, gelost. Bewerbungen, die nicht zugelassen werden, erhalten ein Absageschreiben.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei jeder Bewerbung müssen für den Investor und für die Planer sowie bei Bewerbergemeinschaften für alle Mitglieder jeweils mit dem Teilnahmeformular Eigenerklärungen abgeben werden.

.

Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen die Zulassungskriterien vollständig erfüllen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.

.

Angaben zur geschäftlichen Lage des Investors/der Investorin:

- Allgemeine Angaben zum Unternehmen.

- Struktureller Aufbau des Unternehmens.

- Aktueller Auszug aus dem Berufsregister (Handelsregister, Handwerksrolle) seines Sitzes

oder Wohnortes, nicht älter als der Stichtag 1. Januar 2022.

.

Nachweise Architekt*in:

- Berufliche Qualifikation als Eigenerklärung.

- Referenzen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Investors:

- Bonitätsauskunft

Formlose, auf das Projekt bezogene Bonitätsauskunft von der jeweiligen Hausbank oder einem geeigneten Bewertungsinstitut.

- Angabe des Umsatzes in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren

.

Alle weiteren Bedingungen entnehmen Sie bitte der Bewerberkurzinformation.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Fristgerechter Eingang der Bewerbung

- Bewerber-/Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten

- Die Eigenerklärungen sind vom Architekten, vom Landschaftsarchitekten, vom Investor und bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft abzugeben.

.

Alle weiteren Bedingungen entnehmen Sie bitte der Bewerberkurzinformation.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zur technischen Leistungsfähigkeit des Investors:

- Ein Beispiel des Investors über ein bereits realisiertes Referenzprojekt, das eine

Vergleichbarkeit zur Wettbewerbsaufgabe in Inhalt und Investition darstellt (nicht älter als 10 Jahre).

- Wohnungsbau mit Bruttogrundfläche von ca. 1.000 m2 (Geschosswohnungsbau) / alternativ Weiterentwicklung eines Gebäudebestandes von einer Bruttogrundfläche von ca. 1.000m².

Notwendige Angaben: Projektbezeichnung, Auftraggeber/Ansprechpartner, Fertigstellungsjahr, Erstellungskosten, Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterung.

.

Nachweise Architekt*in:

- Referenzen.

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen.

Anhand der Projektblätter werden die dort dargestellten Referenzen überprüft (Vorprüfung).

.

Auswahlkriterien Architekten:

.

A - Nachweis eines oder mehrerer Erfolge (Preis, Ankauf, Anerkennung) in einem regelgerechten Wettbewerb, z.B. durch eine „Wettbewerbe Aktuell“-Dokumentation.

Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortliche Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.

.

- Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz (Art des Erfolgs, Jahr der Auszeichnung, Wettbewerbsart, Auslober mit Adresse, Verfasser (= Name des Bewerbers).

- Darstellung je Referenz auf max. 2 Seiten DIN A4: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.

Bewertung mit max. 3 Punkten (mehrere Referenzen können bis zu 3 Punkten addiert werden).

.

1. Preis = 3 Punkte 2.- 5. Preis = 2 Punkte Anerkennung = 1 Punkt.

.

B - Nachweis eines oder mehrerer ausgezeichneter realisierter Projekte,

z.B. durch Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.

Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortliche Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.

.

- Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten (KG 300-700, brutto).

- Darstellung je Referenz auf max. 2 Seiten DIN A4: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.

- Bewertung mit max. 3 Punkten (mehrere Referenzen können bis zu 3 Punkten addiert werden, bewertet wird die Anzahl der Auszeichnungen).

.

1 Auszeichnung = 1 Punkt 2 Auszeichnungen = 2 Punkte 3 oder mehr Auszeichnungen = 3 Punkte.

.

C - Nachweis eines oder mehrerer realisierter Projekte (Mind. 1 Geschosswohnungsbau, KG 300-700: mind. 2 Mio. €, brutto).

Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortliche Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen. Durchführung der wesentlichen Leistungsphasen (mind. LPH 2 - 8).

.

- Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Bauherr, Verfasser

(= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten (KG 300-700, brutto).

- Darstellung auf max. 2 Seiten DIN A4: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.

- Bewertung mit max. 4 Punkten

(mehrere Referenzen können bis zu 4 Punkten addiert werden).

1 realisiertes Projekt = 1 Punkt.

1 vergleichbares realisiertes Projekt (Geschosswohnungsbau oder alternativ Weiterentwicklung eines Gebäudebestandes) = 3 Punkte.

.

Landschaftsarchitekten benötigen keine Nachweise.

.

Alle weiteren Bedingungen entnehmen Sie bitte der Bewerberkurzinformation.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Teilnahmeberechtigt sind Teams unter der Federführung eines Investors (Investoren, Bauträger oder Wohnungsbauunternehmen) mit Architekten und Landschaftsarchitekten. Teilnahmeberechtigt sind solche Teams, denen natürliche und/ oder juristische Personen angehören, die die nachfolgend aufgeführten fachlichen Anforderungen erfüllen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/06/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Von den Investor*innen wird erwartet, dass sie - Erfahrung mit der Entwicklung von Projekten im Wohnungsbau haben und entsprechende Referenzen und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen können.

- zur Planung und Umsetzung des Vorhabens mit leistungsfähigen und qualifizierten Architektur- und Ingenieurbüros zusammenarbeiten.

.

Anforderungen Architekt*innen / Landschaftsarchitekt*innen:

Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt*in oder Landschaftsarchitekt*in zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 - bei Architekten - bzw. Artikel 12 und 13 - bei Landschaftsarchitekten - der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.

.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft im gleichen Los/ in den gleichen Losen führen zum Ausschluss aller Beteiligten.

.

Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 § 4 (2) beschrieben.

Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater der Bewerbergemeinschaft müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind .

Die für die Abgabe eines Teilnahmeantrags erforderlichen Unterlagen können mit und ohne Registrierung unter dem unter I.3 angegebenen Link kostenlos angesehen und heruntergeladen werden.

.

Teilnahmeanträge sind ausschließlich elektronisch über die unter I.3 angegebene Vergabeplattform in Textform i.S.v. § 11 EU Abs. 4 VOB/A, § 126b BGB einzureichen. Es ist unzulässig, Teilnahmeanträge unmittelbar an die unter I.1 angegebene Kontaktstelle zu senden. Rückfragen müssen ebenfalls über die unter I.3 angegebene Vergabeplattform gestellt werden. Die - anonymisierten - Rückfragen und Antworten und etwaige Änderungen und Ergänzungen der Unterlagen für das Vergabeverfahren werden nur auf der Vergabeplattform unter dem unter I.3 angegebenen Link zur Verfügung gestellt. Alle Interessenten müssen sich daher regelmäßig selbst unter dem angegebenen Link informieren, ob Rückfragen und Antworten, Änderungen oder Ergänzungen zur Verfügung eingestellt wurden, die dann bei der Erstellung der Teilnahmeanträge zu beachten sind.

.

Alle weiteren Informationen (wie z.B. Termine und Wettbewerbsleistungen) entnehmen Sie bitte der Bewerberkurzinformation.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/05/2022