Dienstleistungen - 254179-2020

02/06/2020    S105    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Annaberg-Buchholz: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 105-254179

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Erzgebirgskreis
Postanschrift: Klosterstraße 7
Ort: Annaberg-Buchholz
NUTS-Code: DED42 Erzgebirgskreis
Postleitzahl: 09456
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Christopher Lein
E-Mail: christopher.lein@kreis-erz.de
Telefon: +49 3733-831-1934
Fax: +49 3733-831-85-1934

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.erzgebirgskreis.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2263269/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen der Objektplanung Lph 5-8 und Tragwerksplanung Lph 5-6 und 8 HOAI

Referenznummer der Bekanntmachung: 30344/3/6/20/757
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erfüllung des Raumbedarfs und der allgemeinen Anforderungen an eine „Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung“ unter weitgehender Nutzung der vorhandenen Bausubstanz.

Die übergebene Aufgabenstellung vom 25.2.2019 wurde dazu im Rahmen der Entwurfsplanung mit Auftraggeber und Schulleitung weiterentwickelt, jedoch auch an die vorhandenen Räumlichkeiten angepasst.

Barrierefreiheit

Eine barrierefreie Planung des Erdgeschosses ist Grundvoraussetzung für die vorhandene und wei-ter beabsichtigte Nutzung als Förderschule.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED42 Erzgebirgskreis
Hauptort der Ausführung:

Schwarzenberg

DEUTSCHLAND

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erfüllung des Raumbedarfs und der allgemeinen Anforderungen an eine „Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung“ unter weitgehender Nutzung der vorhandenen Bausubstanz.

Die übergebene Aufgabenstellung vom 25.2.2019 wurde dazu im Rahmen der Entwurfsplanung mit Auftraggeber und Schulleitung weiterentwickelt, jedoch auch an die vorhandenen Räumlichkeiten angepasst.

Barrierefreiheit

Eine barrierefreie Planung des Erdgeschosses ist Grundvoraussetzung für die vorhandene und wei-ter beabsichtigte Nutzung als Förderschule.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Schulhausbau

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angebotsformular inkl. notwendiger Anlagen; ausgefülltes Honorarblatt; geforderte Qualifikation des/der Bieters/-in bzw. bei juristischen Personen des/der benannten verantwortlichen Berufsangehörigen (§ 75 Abs. 3 VgV): Berufsqualifizierender Hochschul-, Fachhochschul- oder Berufsakademieabschluss Diplom-Ingenieur (TU/FH/BA) der Fachrichtungen Bauwesen, Architektur, Ingenieurbau, Tiefbau, Hochbau oder gleichwertige Qualifikation mit Nachweis der Bauvorlageberechtigung gemäß § 65 SächsBO oder gleichwertig.

Nachweis durch Bescheinigung über den Studienabschluss und Eintragung in einem Berufsregister (z. B. einer Ingenieurkammer) oder Eintragung in einem Handelsregister oder sonstige Bescheinigung der erlaubten Berufsausübung und Bescheinigung über die Bauvorlageberechtigung gem. § 65 SächsBO oder gleichwertig.

Es sind der vorgesehene Projektleiter und der Bauüberwacher zu benennen.

Berufserfahrung Projektleiter mind. 3 Jahre, Bauüberwacher mind. 3 Jahre (gemäß Lebenslauf nach Studienabschluss in o. g. Fachrichtung bis Fristende Abgabe Angebote). Nachweis durch Bescheinigung über den Studienabschluss und Nachweis über die Berufserfahrung (Urkunde mit Angaben zu Name, Hochschule, Fachrichtung und Datum des Abschlusses; tabellarischer Lebenslauf) jeweils für den Projektleiter und den Bauüberwacher.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Honorarumsatz Bereich Objektplanung: Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des Wirtschaftsteilnehmers gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV, soweit sie die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre betreffen (in Euro brutto),

b) Berufshaftpflichtversicherung mit unten aufgeführten Mindeststandards.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Name des Versicherers; Deckungssumme Personenschäden; Deckungssumme Sonstige Schäden; Maximierung im Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage (in Höhe von mind. 1,5 Mio. EUR für Personenschäden, mind. 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden und die geforderte zweifache Maximierung),

2) Werden die gemäß Vergabebekanntmachung und unter 1) geforderten Deckungssummen/Maximierungen nicht erreicht, so ist eine Erklärung des Versicherers beizufügen, dass 1. die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall angepasst werden oder 2. im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Der Nachweis des Versicherers darf nicht älter als 12 Monate ab Tag dieser Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union sein. Der Nachweis ist als Anlage in Kopie beizufügen!

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) 2 Referenzen aus zusätzlichen Referenzlisten für Leistungen der Objektplanung, siehe Angebotsformular,

2) Persönliche Referenzen von Projektleiter sowie Objektüberwacher; Anforderungen an persönliche Referenz siehe Angebotsformular.

Hinweis: Zusätzliche und persönliche Referenzen können auch die als Mindestreferenzen zuvor genannten Projekte beinhalten.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Qualifikation Projektleiter und Objektüberwacher (Abschluss mind. Bachelor, Master, Dipl.-Ing. TU/FH/BA in Architektur oder Bauingenieurwesen, bzw. Ingenieurwesen im jeweiligen Fachgebiet),

2) Berufserfahrung Projektleiter und Objektüberwacher von jeweils mind. 3 Jahren,

3) Mindestreferenzen A-B gemäß den Vorgaben nach Angebotsformular, Bei öffentlichen AG ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen.

Obergrenze für einzureichende Referenzen legt der AG nicht fest, d. h. es ist zulässig, dass Bewerber mehr als die geforderten Mindestreferenzen einreichen. Bewertet werden jedoch ausschließlich eingereichte Mindestreferenzen sowie Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste. Für den Fall, dass Bewerber mehr als die geforderten Referenzen einreicht, die die Mindestanforderungen der Referenzen 1 bis 2 erfüllen, hat er anzugeben, welche Referenz der AG für seine Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe, wird AG die ersten eingereichten Referenzen seiner Auswahl zu Grunde legen.; Möglicherweise geforderte Mindeststandards: entfällt

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

§ 75 (1), (2) und (3) VgV

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/07/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/07/2020
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Referat 38 | 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen (LDS)
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Erzgebirgskreis, Abteilung 1, Referat 13000, SG 13200 Zentraler Service – zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Klosterstraße 7
Ort: Annaberg-Buchholz
Postleitzahl: 09456
Land: Deutschland
E-Mail: christopher.lein@kreis-erz.de
Telefon: +49 3733831-1934
Fax: +49 3733831-851934

Internet-Adresse: www.erzgebirgskreis.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/05/2020