Bauleistung - 254943-2020

02/06/2020    S105    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Bochum: Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen

2020/S 105-254943

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG
Postanschrift: Universitätsstr. 58
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44789
Land: Deutschland
E-Mail: juergen.kortmann@bogestra.de
Telefon: +49 234-3032322
Fax: +49 234-3033322

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bogestra.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E78467941
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E78467941
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Busbetrieb und Betriebswerkstatt Weitmar, Hattinger Straße 427, 44795 Bochum. Bauabschnitt (BA) 6.3 Pförtnergebäude

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die geplanten Maßnahmen beziehen sich auf die Installation und Inbetriebnahme einer Luft-Wärmepumpe sowie die Installation von Zu- und Abluft in dem neugebauten Pförtnergebäude.

Die auszuführenden Arbeiten umfassen die Installation der Luft-Wärmepumpe, Dachmontage, mit den dazugehörigen Decken- und Wandgeräten für die Ausfahrt, die Toilette und den Vorraum sowie die komplette Installation der Zu- und Abluft für die Toilette, den Technikraum und das Pfundbüro.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Busbetrieb und Betriebswerkstatt Weitmar

Hattinger Straße 427

44795 Bochum.

Bauabschnitt (BA) 6.3 Pförtnergebäude.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die geplanten Maßnahmen beziehen sich auf die Installation und Inbetriebnahme einer Luft-Wärmepumpe sowie die Installation von Zu- und Abluft in dem neugebauten Pförtnergebäude.

Die auszuführenden Arbeiten umfassen die Installation der Luft-Wärmepumpe, Dachmontage, mit den dazugehörigen Decken- und Wandgeräten für die Ausfahrt, die Toilette und den Vorraum sowie die komplette Installation der Zu- und Abluft für die Toilette, den Technikraum und das Pfundbüro.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/07/2020
Ende: 21/08/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 liegt den Vergabeunterlagen bei.

Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 liegt den Vergabeunterlagen bei.

2. Die nachfolgend genannten Formblätter/Unterlagen/Nachweise sind mit dem Angebot vorzulegen:

— Schreiben Aufforderung zur Angebotsabgabe;

— Angebotsschreiben Formblatt 213;

— Eigenerklärung zur Eignung Formblatt 124 (nur von nicht präqualifizierten Unternehmen);

— Bieter-/Arbeitsgemeinschaft Formblatt 234 (wenn als Bietergemeinschaft angeboten wird);

— Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen Formblatt 235 (wenn Nachunternehmer in Anspruch genommen werden);

— Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen gem. § 19 MiLoG;

— Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen gem. §§ 123 GWB;

— Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen gem. §§ 124 GWB;

— Antiterrorerklärung;

— Leistungsbeschreibung.

3. Die nachfolgend genannten Unterlagen sind auf gesondertem Verlangen der Vergabestelle vorzulegen.

— Angaben zur Preisermittlung Formblatt 221 oder 222;

— Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer;

— Eigenerklärung, dass der Bewerber eine Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen in Höhe von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und 2,5 Mio. EUR für Sachschäden hat bzw. im Auftragsfall unverzüglich abschließen wird.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 liegt den Vergabeunterlagen bei.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

1.Tariftreue- und Vergabegesetzt: Besondere Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Einhaltung des Tariftreue- und Vergabegesetztes Nordrhein-Westfalen.

2. Vertragsstrafen: 0,2 % der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme ohne Umsatzsteuer für jeden Werktag des Verzuges.

Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt 5 % der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme (ohne Umsatzsteuer) begrenzt.

3. Sicherheitsleistung: Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5,0 % der Auftragssumme (incl. Umsatzsteuer, ohne Nachträge) zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt.

4. Mängelansprüche: Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3,0 % der Auftragssumme (incl. Umsatzsteuer) einschließlich erteilter Nachträge. Rückgabezeitpunkt für eine nicht verwertete Sicherheit für Mängelansprüche (§ 17 Abs. 8 Nr. 2 VOB/B) „Auf Anforderung nach Ende der Verjährungsfrist für Mängelansprüche“.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Zahlungen gemäß § 16 VOB/B.

Die Frist für die Schlusszahlung gemäß § 16 Abs. 3 Nr. 1 VOB/B und den Eintritt des Verzuges gemäß § 16 Abs. 5 Nr. 3 VOB/B wird verlängert auf 60 Tage.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Bietergemeinschaften haben mit Ihren Angeboten eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist:

— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Auftrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist;

— dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt;

— dass alle Mitlieder als Gesamtschuldner haften.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/06/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/06/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine öffentliche Submission.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Es sind die vom Auftraggeber vorgegebenen Formblätter zu verwenden.

2. Die Vergabeunterlagen können einfach und ausschließlich über das elektronische Vergabeinformationssystem subreportELVIS, www.subreport.de heruntergeladen werden.

Subreport Verlag Schawe GmbH, Buchforststraße 1-15, 51101 Köln, Hotline: 0221 98578-0 Fax: 0221 98578-66 E-Mail: info@subreport.de Ein Postversand erfolgt grundsätzlich nicht.

Die Kontaktaufnahme zwischen Bieter und Vergabestelle erfolgt ausschließlich über die Vergabeplattform und dem Menüpunkt „Nachrichten“. Es wird empfohlen, sich für die automatische Zusendung weiterer Informationen bei Subreport zu registrieren.

Anonyme Bewerber, die nicht auf der Vergabeplattform registriert sind, werden nicht darüber informiert, wenn Bieterinformationen durch die Vergabestelle auf die Vergabeplattform eingestellt werden.

3. Das Angebot ist in Textform (ausschließlich) auf elektronischem Weg über das Portal www.subreport.de einzureichen. Dafür sind die Formblätter auszudrucken, der dafür vorgesehenen Stelle vollständig auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterschreiben, einzuscannen und im Portal www.subreport.de hochzuladen.

Bewerber können nicht darauf vertrauen, dass die Auftraggeber einmal in der Vergangenheit abgegebene Unterlagen aufbewahren. Diese sind mit dem Angebot einzureichen.

Die Angebotsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen.

4. Enthält der Bekanntmachungstext bzw. die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, so hat er unter Angabe der Auftragsbezeichnung und Vergabe-Nr. unverzüglich darauf über die Vergabeplattform (Menüpunkt „Nachrichten“) hinzuweisen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die nachfolgenden Fristen gemäß § 160 Abs. (3) GWB kommen zur Anwendung:

Der Antrag auf ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/05/2020