Lieferungen - 258175-2022

13/05/2022    S93

die Schweiz-Bern: Softwarepaket und Informationssysteme

2022/S 093-258175

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Bauten und Logistik BBL
Postanschrift: Fellerstrasse 21
Ort: Bern
NUTS-Code: CH0 Schweiz / Suisse / Svizzera
Postleitzahl: 3003
Land: Schweiz
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.simap.ch
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.simap.ch/shabforms/servlet/Search?NOTICE_NR=1260089
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Dienst öffentliche Ausschreibungen
Postanschrift: Fellerstrasse 21
Ort: Bern
Postleitzahl: 3003
Land: Schweiz
Kontaktstelle(n): Projekt (22066) 609 Security Policy Management SPM
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
NUTS-Code: CH0 Schweiz / Suisse / Svizzera
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.simap.ch
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

(22066) 609 Security Policy Management SPM

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000 Softwarepaket und Informationssysteme
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Mit der Ausschreibung (22066) 609 Security Policy Management wird eine Lösung gesucht, die die Verantwortlichen der Bundesverwaltung darin unterstützen, Firewall-Portöffnungen über Sicherheitszonen hinweg zu beantragen, zu validieren, zu prüfen und schliesslich umzusetzen. Dabei soll sowohl die Topologie des Netzwerkes erkannt als auch die Firewall Rules automatisch auf den Security Devices konfiguriert werden. Die Leistungen umfassen die voll funktionsfähige Lösung inklusive Wartung und Support sowie den Betrieb für die Laufzeit 2023 – 2032.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48730000 Sicherheitssoftwarepaket
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: CH0 Schweiz / Suisse / Svizzera
Hauptort der Ausführung:

Ganze Schweiz.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der Ausschreibung (22066) 609 Security Policy Management wird eine Lösung gesucht, die die Verantwortlichen der Bundesverwaltung darin unterstützen, Firewall-Portöffnungen über Sicherheitszonen hinweg zu beantragen, zu validieren, zu prüfen und schliesslich umzusetzen. Dabei soll sowohl die Topologie des Netzwerkes erkannt als auch die Firewall Rules automatisch auf den Security Devices konfiguriert werden. Die Leistungen umfassen die voll funktionsfähige Lösung inklusive Wartung und Support sowie den Betrieb für die Laufzeit 2023 – 2032.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: ZK 1 Anforderungskatalog Zuschlagskriterien / Gewichtung: 45 Punkte
Kostenkriterium - Name: ZK 2 Preise und Kosten / Gewichtung: 30 Punkte
Kostenkriterium - Name: ZK 3 Use-Case-Vergleich / Gewichtung: 25 Punkte
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2023
Ende: 29/02/2032
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

• Die Option 1 (2023 – 2032) ist eine optionale Mengenerweiterung der Grundleistung. Die Funktionalität der angebotenen Lösung bleibt identisch.

• Die Option 2 (2023 – 2032) ist eine weitere Skalierung, mit der beliebig viele Security Devices bzw. beliebig viele Benutzer arbeiten können (Flatrate). Die Flatrate kann auch mit limitierten Lizenzen erreicht werden, wenn bei Erreichen des Limits weitere Lizenzen ohne Kostenfolge zugefügt werden können.

• Die Option 3 (2023 – 2032) beinhaltet zusätzliche Dienstleistungen, die den Betrieb, das EoL sowie sonstige, nicht vorhersehbare Leistungen abdecken.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf das Angebot eingegangen.

EK-01

Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit

Der Anbieter bestätigt, dass er über eine genügende wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit verfügt, um den Auftrag erfüllen zu können. Die Nachweise werden auf Aufforderung des Auftraggebers eingereicht.

Nachweis

a) Auszug aus dem Betreibungsregister nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Aufforderung durch den Auftraggeber. Bei Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes.

b) Auszug aus dem Handelsregister oder eine vergleichbare, amtliche Urkunde des Auslandes.

Hinweis: Die Vergabestelle überprüft bei Schweizer Anbietern elektronisch den Auszug aus dem Zentralen Firmenindex (www.zefix.ch).

Diese Eignungsnachweise sind erst auf Aufforderung, nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

EK-02

Erfahrung

Der Anbieter verfügt über genügend Erfahrung in Projekten, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Umfang und Komplexität vergleichbar sind. Er weist diese Erfahrung anhand von einem abgeschlossenem Referenzprojekt in den letzten 3 Jahren nach.

Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben. Diese Zustimmung ist dem Referenzprojekt beizufügen.

Nachweis

Das Referenzprojekt ist im Angebot zu beschreiben (Max. 2 Seiten A4). Der Auftraggeber behält sich vor, die angegebenen Kontaktpersonen schriftlich oder mündlich zu kontaktieren. Die genannte Kontaktperson muss erreichbar sein (Ferienabwesenheiten und entsprechende Stellvertreter sind zu nennen), Deutsch oder Englisch sprechen und schreiben.

Schriftlicher Nachweis der Referenzen mit mindestens folgenden Angaben:

- Firmenname und Anschrift mit Kontaktperson(en), Sprache und Telefonnummern;

- Zeitpunkt und Ort der Durchführung des Auftrags;

- Umfang des durchgeführten Auftrages;

- Umschreibung der erbrachten Leistungen;

- Beschrieb der Lösungsarchitektur;

- Begründung, weshalb der Anbieter das genannte Projekt hinsichtlich Komplexität als vergleichbar betrachtet.

EK-03

Personelle Ressourcen

Der Anbieter und allfällig beigezogene Subunternehmer verfügen über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie angeboten erfüllen zu können.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung mit nachvollziehbarer Dokumentation der für den Auftrag vorgesehenen personellen Ressourcen. Dokumentation im Angebot Kap. 3 (Projektplan).

EK-04

Ansprechpartner

Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner in der Schweiz (Single Point of Contact, SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann. Der SPOC und sein Stellvertreter kommunizieren in Deutsch oder Englisch.

Nachweis

Der Anbieter bestätigt, dass er über einen Ansprechpartner (SPOC) verfügt, der in deutscher oder englischer Sprache (mind. Niveau B2) kommunizieren kann und bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann.

Der SPOC ist mit Name, Vorname, Adresse, E-Mail Adresse, Telefonnummer, Firma, Funktionsbezeichnung und Stellvertreter zu nennen. Die Sprachkenntnisse sind nachvollziehbar zu dokumentieren.

EK-05

Sprachkenntnisse der Schlüsselpersonen

Der Anbieter ist bereit, "Schlüsselpersonen" einzusetzen, die in deutscher oder englischer Sprache kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in englischer oder deutscher Sprache erstellen und abliefern können.

Nachweis

Der Anbieter bestätigt, dass er über Schlüsselpersonen verfügt, die in deutscher oder englischer Sprache (mind. Niveau B2) kommunizieren.

Die Schlüsselpersonen sind mit Name, Vorname, Adresse, E-Mail Adresse, Telefonnummer, Firma, Funktionsbezeichnung zu nennen. Die Sprachkenntnisse sind nachvollziehbar zu dokumentieren.

EK-06

Personensicherheitsprüfung

Der Anbieter ist bereit, auf erstes Verlangen der Auftraggeberin alle zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung, gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4), zu unterziehen. Nähere Informationen sind unter https://www.vbs.admin.ch/de/sicherheit/integrale-sicherheit/personensicherheitspruefung.html zu finden.

Sollte der Anbieter im Rahmen des Auftrages die Möglichkeit erhalten, vertrauliche oder geheime Unterlagen zu sehen, ist der Anbieter damit einverstanden, dass auch seine Firma und allfällige Subunternehmer auf Verlangen sicherheitsüberprüft werden. Der Anbieter akzeptiert, dass eine negative Sicherheitsüberprüfung der Firma bzw. der Subunternehmer zur Annullation des Zuschlages führen kann.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung des Anbieters.

EK-07

Ersatz von Mitarbeitenden

Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen:

Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt.

Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, ungenügende Sprachkompetenz, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit, Reisebeschränkungen etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund.

Nachweis

Der Anbieter bestätigt, dass er bereit ist, eingesetzte Mitarbeiter bei Vorliegen wichtiger Gründe wie verlangt zu ersetzen.

EK-08

Gesamtverantwortung

Der Anbieter tritt als Generalunternehmen auf und übernimmt die volle Ergebnisverantwortung und Haftung für die jeweiligen Aufträge und Werkverträge. Der Anbieter führt alle beteiligten Subunternehmen mit den ihnen zugewiesenen Rollen im Angebot unter Kapitel 2 auf. Allfällige Subunternehmen dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung des Auftraggebers gewechselt werden. Sub-Subunternehmer sind nicht zugelassen.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung und Dokumentation im Angebot Kapitel 2.

EK-09

Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB)

Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB) für

- Kauf und Wartung von Hardware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021)

- die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021)

- Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021)

- Informatikdienstleistungen (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021)

Nachweis

Schriftliche Bestätigung des Anbieters.

EK-10

Akzeptanz des Vertragsentwurfs

Der Anbieter ist bereit, den Entwurf des Rahmenvertrages (Anhang 04) vorbehaltlos zu akzeptieren.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung des Anbieters.

EK-11

Akzeptanz der Dialogvereinbarung

Der Anbieter ist bereit, die Dialogvereinbarung (Anhang 05) vorbehaltlos zu akzeptieren und die rechtsgültig unterzeichnete Dialogvereinbarung seinem Angebot Kap. 3 beizulegen.

Nachweis

Rechtsgültig unterzeichnete Dialogvereinbarung.

EK-12

Qualitätsmanagementsystem

Nachweis, dass der Anbieter und allfällige Subunternehmer über ein eingeführtes und regelmässig überprüftes internes Qualitätsmanagementsystem verfügen.

Nachweis

Nachvollziehbare Zusammenfassung des Qualitätsmanagementsystems (Max. 2 Seiten A4) oder ein gültiges Zertifikat einer akkreditierten Prüfstelle, das bezeugt, dass ein solches System eingeführt ist. Liegt kein Zertifikat einer akkreditierten Prüfstelle vor, ist der Anbieter bereit, sein Qualitätsmanagementsystem durch das BIT oder eines Beauftragten des BITs prüfen zu lassen.

EK-13

Proof of Concept

Der Anbieter erklärt sich bereit, die angebotene Lösung zur Durchführung eines Proof of Concept (PoC) im BIT während maximal 40 Arbeitstagen gemäss Lastenheft aufzubauen und den PoC mit dem BIT durchzuführen. Kann der PoC nach 40 Arbeitstagen nicht erfolgreich abgeschlossen werden, gilt der PoC als nicht bestanden. Siehe auch Lastenheft Ziffer 6.2.6.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung des Anbieters.

EK-14

Dokumentation

Der Anbieter sichert zu, sämtliche Dokumentationen und Handbücher aller Komponenten der angebotenen Lösung (Software, Hardware, Schnittstellen, etc.) in Deutscher oder Englischer Sprache in elektronischer Form abzuliefern. Es ist der Bedarfsstelle möglich und erlaubt, diese Dokumente zu modifizieren, zu kopieren, und auf dem Intranet der Bundesverwaltung ohne Kostenfolge zu publizieren.

Nachweis

Schriftliche Bestätigung des Anbieters.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Unternehmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in Schweizer Franken (CHF) zu unterbreiten.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/06/2022
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch, Französisch, Italienisch
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/06/2022
Ortszeit: 23:59
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Offertöffnung ist nicht öffentlich.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilangebote sind nicht zugelassen.

Voraussetzungen für Anbieter aus Staaten, die nicht dem WTO-Beschaffungsübereinkommen angehören: Keine.

Geschäftsbedingungen: Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für: - Kauf und Wartung von Hardware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021) - die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021) - Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021) - Informatikdienstleistungen (Ausgabe Oktober 2010, Stand Januar 2021) Abrufbar unter https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/auftraege-bund/agb.html.

Grundsätzliche Anforderungen: Siehe Teilnahmebedingungen in den Ausschreibungsunterlagen.

Sonstige Angaben: Kreditvorbehalt: Vorbehalten bleiben die jährlichen Kreditanträge und -beschlüsse der zuständigen Organe des Bundes zu Voranschlag und Finanzplan. Durch Zuschlag berücksichtigte Anbieter verpflichten sich, ihre Preise im Fall von marktgängigen Preissenkungen während der Beschaffungsdauer entsprechend anzupassen. Massgebend für die Beurteilung einer allfälligen Preissenkung ist der Zeitpunkt der Teillieferung und/oder kompletter Lieferung. Eine erneute Ausschreibung bleibt vorbehalten, falls das berücksichtigte Angebot im Lauf der Zeit nicht mehr das vorteilhafteste ist. Der Auftraggeber behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen sowie, die als Optionen definierten Leistungen ganz, teilweise oder gar nicht zu beziehen.  .

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 56 Abs. 1 des Bundesgesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen (BöB) innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Verfügung und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Die Bestimmungen des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVG) über den Fristenstillstand finden gemäss Art. 56 Abs. 2 BöB keine Anwendung.

Schlusstermin / Bemerkungen: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend. Allgemeine Formvorschriften siehe Lastenheft Ziffer 8.2.4. a) Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen. b) Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg mit Möglichkeit der Sendungsverfolgung einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Bei Versand mit WebStamp Frankatur liegt die Beweislast für die fristgerechte Eingabe beim Anbieter. c) Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per E-Mail (beschaffung.wto@bbl.admin.ch) an die Auftraggeberin zu senden. Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.

Bemerkungen (Termin für schriftliche Fragen)Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.

Nationale Referenz-Publikation: Simap vom 09.05.2022 , Dok. 1260089Gewünschter Termin für schriftliche Fragen bis: 23.05.2022.

Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab09.05.2022

Bedingungen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik “Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund“ herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung. Bezug der vertraulichen Unterlagen Die unter Ziffer 9.1 des Lastenhefts als «intern» gekennzeichnete Anhänge enthalten vertrauliche Informationen. Um Zugang zu diesen Unterlagen zu erhalten, muss der Anbieter die eingescannte Kopie der eigenhändig unterzeichneten Geheimhaltungsverpflichtung (Anhang 13) an folgende Adresse zustellen: beschaffung.wto@bbl.admin.ch Der Anbieter erhält Zugang zu den vertraulichen Unterlagen nach Eingang und Kontrolle der rechtsgültig unterzeichneten Geheimhaltungsverpflichtung. Es liegt in der Verantwortung des Anbieters, diese Unterlagen rechtzeitig anzufordern (vgl. auch Fristen für die Eingabe des Angebotes).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundesverwaltungsgericht
Postanschrift: Postfach
Ort: St. Gallen
Postleitzahl: 9023
Land: Schweiz
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/05/2022