Bauleistung - 267606-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Bonn: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

2022/S 098-267606

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Bonn AöR
Postanschrift: Venusberg-Campus 1
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53127
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf Bau/FM
E-Mail: baueinkauf@ukbonn.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ukbonn.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Aufstockung Gebäude 004, Totalübernehmer

Referenznummer der Bekanntmachung: 2021-047-300
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000 Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Beauftragung der Planung und Erstellung eines weiteren Stockwerkes auf dem Gebäude der der HNO-/Augenklinik als schlüsselfertiger Gebäudeteil auf dem Gelände des Universitätsklinikums Bonn -Venusberg als Totalübernehmer im Rahmen eines Stufenvertrages. Die erste Leistungsstufe umfasst die Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 4 nach HOAI, die zweite optionale Leistungsstufe umfasst die weitergehende Planung und Realisierung des Projektes.

In dem zusätzlichen Gebäudeteil ist eine neu geplante Station mit 23 Patientenzimmern (Ein-Bettzimmer mit Schleusen, optional als Zwei-Bettzimmer nutzbar) und den erforderlichen Nebenflächen unterzubringen. Die bauliche Struktur der Station soll es ermöglichen auch Teilbereiche zu isolieren. So können mehrere Zimmer als Raumgruppe mit eigener Zugangsschleuse separiert werden, während die verbleibende Station im Normalbetrieb weiterlaufen kann.

Die vorhandenen Erschließungen und Aufzugsgruppen ermöglichen einen separaten Zugang und entsprechende Abtrennungs- und Schleusenmöglichkeiten. Zudem ist die Anordnung einer Station, die schwerpunktmäßig Symptomatiken von Atemwegserkrankungen abbildet in direkter Nachbarschaft zu einer HNO-Station aus medizinischer Sicht geboten.

Im Leistungsumfang des Projektes sind sämtliche Planungsleistungen, die zur Herstellung und Montage des schlüsselfertigen und gebrauchsfähigen Gebäudeteils erforderlich sind, enthaltenden. Der Vertragsgegenstand umfasst sämtliche Leistungen zur Erstellung des betriebsfertigen Gebäudeteils, einschl. Herrichten des Geländes, Fundamentierung, Erschließung mit Medien, Lieferung und Montage der Containeranlage, technische Gebäudeausstattung, verkehrsmäßige Erschließung (Fußgänger und Fahrverkehr/ Parkplätze), einschl. Demontage und Rücktransport.

Die vorstehend dargestellte Gesamtmaßnahme sollte durch einen Totalübernehmer realisiert werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45215100 Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
45215130 Bau von Kliniken
45215140 Bau von Krankenhauseinrichtungen
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Bonn AöR Venusberg-Campus 1 53127 Bonn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Totalübernehmerleistung mit FLB

Erste Projektstufe nur Planungsleistungen Analog Lph. 1 bis 4 nach HOAI, inkl. Erstellung einer Haushaltsunterlage Bau.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzeptpapier / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Angebotspreis / Gewichtung: 70
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Weitergehende Planung ab Lph. 5 und vollständige Realiesierung des Bauvorhabens.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 204-531937
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2021-047-300
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Aufstockung Gebäude 004, Totalübernehmer

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Es sind keine Angebote oder Teilnahmeanträge eingegangen oder es wurden alle abgelehnt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPNY5YDLU5

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2022