Lieferungen - 268055-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Lehrte: Datenverarbeitungsgeräte (Hardware)

2022/S 098-268055

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Mobil ISC GmbH
Postanschrift: Raiffeisenstraße 12
Ort: Lehrte
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 31275
Land: Deutschland
E-Mail: einkauf@mobil-isc.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.mobil-isc.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YUZR3KX/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YUZR3KX
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: IT-Dienstleister
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: IT-Dienstleistungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag NetApp Storage 2022 - RVN2022

Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-3859
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30210000 Datenverarbeitungsgeräte (Hardware)
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber plant, in den kommenden Jahren bestehende NetApp-Storage-Umgebungen auf neue Systeme zu migrieren, vorhandene Systeme zu ersetzen, vorhandene Systeme zu erweitern und für vorhandene Systeme Wartungsverlängerungen durchzuführen. Dazu soll ein Rahmenvertrag mit einem Auftragnehmer abgeschlossen werden, der die benötigten Produkte und Leistungen umfasst.

Dabei ist es das Ziel des Projektes, leistungsfähige und skalierbare Lösungen zu etablieren, die den hohen Anforderungen bzgl. Betriebssicherheit, Bedienbarkeit und Funktionalität in einer heterogenen Umgebung unter Berücksichtigung der Dynamik bei den zu integrierenden Systemen und bei den ständig zunehmenden Datenmengen gerecht werden. Diesen Aspekten ist auch die angestrebte Form eines Rahmenvertrages geschuldet, der dem Auftraggeber über die Laufzeit ermöglicht, entsprechend dem jeweiligen aktuellen Bedarf kurzfristig weitere Systeme zu beschaffen.

Der Auftraggeber plant einen initialen Pauschalabruf einer Speichersystemlösung sowie weitere Abrufe innerhalb der Vertragslaufzeit. Innerhalb der Abrufe werden die folgenden Leistungen benötigt:

- Lieferung von Speichersystemkomponenten und SAN-Switchen auf Abruf

- Einbau der Systeme und Komponenten und Integration in die bestehende IT-Infrastruktur des Auftraggebers

- Wartungs- und Supportleistungen zur Aufrechterhaltung des Betriebes

- Dienstleistungen nach Bedarf zur Weiterentwicklung des Systems

Seitens des Auftraggebers wird Wert auf jeweils funktionsfähige, performante, hochverfügbare und betriebsbereite Gesamtlösungen gelegt, die fristgerecht durch den Auftragnehmer bereitgestellt werden.

Als Ergebnis dieser Ausschreibung soll ein Rahmenvertrag auf Basis von VOL/B und EVB-IT Systemlieferungsvertrag zur Beschaffung der genannten Produkte und Leistungen zwischen der Mobil ISC GmbH, im Nachfolgenden Auftraggeber (AG) genannt, und einem Bieter, im Nachfolgenden auch Auftragnehmer (AN) genannt, abgeschlossen werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 6 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30233100 Computerspeichereinheiten
30233180 Flashspeichergeräte
30234000 Speichermedien
48519000 Speicherverwaltungssoftwarepaket
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72220000 Systemberatung und technische Beratung
72250000 Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Hauptort der Ausführung:

Mobil ISC GmbH Raiffeisenstraße 12 31275 Lehrte

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Mobil ISC GmbH betreibt für ihre Kunden Umgebungen, in der SAP-Systeme bereitgestellt werden. Durch die Virtualisierung von SAP Services sowie von Oracle Applikationen und Datenbank Services wird eine bessere und flexiblere Serverauslastung erreicht. Die Speicherung der Daten und Systeme erfolgt auf mehreren Speichersystemen des Herstellers NetApp.

Zur Sicherstellung einer stabilen Lieferantenbeziehung mit definierten Zeiträumen der Bereitstellung bei Bedarf und zur Sicherung kalkulierbarer Bezugskonditionen sowie zur Definition des vom Lieferanten zu erbringenden Leistungsumfangs ist geplant, eine Rahmenvertragsvereinbarung für NetApp Komponenten und systemnahen Dienstleistungen mit einem Auftragnehmer abzuschließen, in dem die entsprechenden Vertragsbedingungen festgeschrieben sind. Ziel dieses Rahmenvertrages ist es, die grundsätzlichen Leistungen und Bedingungen sowie die gegenseitigen Rechte und Pflichten für Einzelaufträge (Einzelbestellungen) zu regeln, die im Laufe des Vertragszeitraumes erteilt werden. Auch werden Regeln und Prozesse festgelegt, die eine Anpassung der Vereinbarungen an die zu erwartende Entwicklung unter Berücksichtigung der konkreten individuellen Bedürfnisse des Auftraggebers ermöglichen.

Darüber hinaus ist es die Absicht der Mobil ISC GmbH, mit dem Abschluss des Rahmenvertrages bereits den initialen Pauschalabruf (= Mindestabrufmenge) von Speichersystemen und Leistungen zu verbinden, da für diesen Bedarf bereits eine konkrete terminliche Bedarfsanforderung besteht. Innerhalb dieses Abrufes sollen innerhalb eines werkvertraglichen Projektes folgenden Leistungen vom Auftragnehmer abgerufen und durch diesen umgesetzt werden:

Initialabruf (Mindestabrufmenge)

- Bereitstellung eines 2-Node Cluster auf Basis von NetApp FAS2750 HA

- Wartungsleistungen für bereitgestellten 2-Node-Cluster

Des Weiteren wird der Auftraggeber mindestens einen weiteren Abruf durchführen, der die Wartungsverlängerung für einen bestehenden NetApp AFF A700 MetroCluster beinhaltet.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit verlängert sich zweimalig automatisch um jeweils 12 Monate, insofern der Auftraggeber der Verlängerung nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der jeweils aktuellen Vertragslaufzeit durch eine schriftliche Erklärung widersprochen hat.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerung zweimalig um jeweils 12 Monate der Rahmenvertragslaufzeit, Lieferkomponenten und Zubehör zur Erweiterung sowie für weitere Abrufe, Dienstleistungen im Rahmen des abgeforderten Leistungsspektrums.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

I. Anforderungen:

A 1.1: Darstellung Firmenprofil,

A 1.2: Darstellung der Bieterkonstellation,

A 1.3: Formulare Eigenerklärungen.

Zu A 1.1:

Darstellung des Unternehmens und mindestens Angaben zu nachfolgenden Punkten:

- Firmenname mit Rechtsform, ggf. Hauptniederlassung,

- Sitz des Unternehmens,

- Gesellschafter,

- Mitglieder der Geschäftsführung,

- Verbindung mit anderen Unternehmen,

- Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, bezogen auf den Auftragsgegenstand "Lieferung von NetApp Systemen und Komponenten".

Zu A 1.2:

Darstellung der Bieterkonstellation

Zu A 1.3:

(siehe Dokument "Bietererklärung Eignung")

(1) Eigenerklärung zur Bietergemeinschaft,

(2) Eigenerklärung zum Einsatz von Nachunternehmen,

(3) Eigenerklärung zur Mittelbereitstellung,

(4) Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialbeiträgen,

(5) Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit und zu Ausschlussgründen,

(6) Eigenerklärung zur Umsetzung der Verordnung (EU) 2022/576,

(7) Eigenerklärung zur Eintragung im Berufsregister.

II. Dritte:

Beabsichtigt der Bewerber/Bieter, sich bei der Erfüllung des Auftrags der Kapazitäten Dritter zu bedienen, so ist dieser bzw. sind diese bereits mit dem Angebot namentlich zu benennen, wenn sich der Bewerber/Bieter auf deren Kapazitäten beruft (sog. Eignungsleihe: § 47 VgV). Der Eignungsnachweis ist in gleicher Weise zu führen wie beim Bewerber/Bieter selbst (s. vorstehende Ziffer I).

Der AG behält sich vor, weitere Unterlagen bei zuziehen bzw. zu verlangen.

Werden die o. g. Erklärungen ggf. trotz Nachforderns nicht eingereicht, kann ein Ausschluss des Angebotes wegen fehlender Eignung erfolgen.

Detaillierte und weiterführende Informationen sind den Auftrags- und Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A 2.1: Mittlerer Jahresumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, bezogen auf den Auftragsgegenstand

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu A 2.1:

Als "Mindestanforderung" für die Zulassung zum Vergabeverfahren gilt ein spezifischer durchschnittlicher Jahresumsatz (netto), bezogen auf den Auftragsgegenstand "Lieferung von NetApp Systemen und Komponenten", des Bieters/der Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren in Höhe von mindestens 1,0 Mio. EUR.

Detaillierte und weiterführende Informationen sind den Auftrags- und Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A 3.1: Referenznachweis Rahmenvertrag zur Lieferung von NetApp-Speichersystemen mit systemnahen Dienstleistungen

A 3.2: Bereitstellung von ausreichend Projektressourcen

A 4.1: Nachweis der Autorisierung als NetApp Partner

A 5.1: Nachweis Qualitätsmanagementsystem des Bieters

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu A 3.1:

Benennung mindestens einer nachprüfbaren Referenz im deutschsprachigen Raum zur Leistungsart:

- Rahmenvertragsvereinbarung zur Lieferung von NetApp Speichersystemen und zur Erbringung von systemnahen Dienstleistungen

Als Mindestanforderungen je geforderter Referenz gelten die folgenden Parameter:

- Auftraggeber gemäß GWB § 98

- Auftragszeitpunkt der Rahmenvertragsleistungen: ab 01.04.2017

- Laufzeit der Rahmenvertragsvereinbarung: mindestens 3 Jahre

- Leistungen:

-- Erbringung eines Rahmenvertragsmanagements zur Steuerung und Abrechnung der Abrufe

-- Vereinbarung von definierten Lieferzeiten nach Abruf

-- Einbau in Racks des Auftraggebers

-- Basiskonfiguration der Speichersysteme

-- Servicevertrag mit vereinbarten Reaktionszeiten für die bereitgestellten Hardware-Komponenten

Zu A 3.2:

Alle notwendigen Personalressourcen sowie notwendige technische Ausstattungen sind durch den Auftragnehmer zu stellen.

Der Bewerber bzw. Bieter hat sicherzustellen, dass auch bei einem Ausfall eines Projektmitarbeiters des Auftragnehmers das Projekt kontinuierlich, das heißt, ohne zeitliche Unterbrechung und ohne Verzögerungen im Projektablauf fortgeführt wird.

Zu A 4.1:

Mindestanforderung ist eine Autorisierung seitens des Herstellers NetApp. Diese Autorisierung ist wie folgt definiert:

- Partner-Level: Platinum oder Star Partner

- Business Capabilities: Professional Services

Zu A 5.1:

Als Mindestanforderung muss der Bieter ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 einsetzen, welches den Mindestanforderungen der Norm entspricht und gegenüber einer unabhängigen Zertifizierungsstelle innerhalb eines Zertifizierungsprozesses mit einer anschließenden Ausstellung eines aktuell gültigen zeitlich befristeten Zertifikates nachgewiesen wurde.

Detaillierte und weiterführende Informationen sind den Auftrags- und Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß Vergabeunterlagen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/06/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/06/2022
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Referenznummer lautet: RVN2022.

Die Vergabenummer lautet: 2022-3859

1) Durch diese Bekanntmachung wird das Angebotsverfahren begonnen, in dem sich die interessierten Unternehmen mit den in dieser Bekanntmachung angegebenen Angaben, Erklärungen u. Nachweisen sowie den weiteren Erklärungen gemäß Vergabeunterlagen mit einem Angebot um den Auftrag bewerben.

2) Bewerber und Bieter müssen zur Erstellung der Angebote zwingend die vom Auftraggeber bereitgestellten Formulare verwenden. Angebote, die diese Vorgaben nicht beachten, werden ausgeschlossen. Zusätzlich geforderte Anlagen sind beizufügen.

3) Die Übermittlung von Bieterfragen hat ausschließlich über die Vergabeplattform (vgl. Ziff.I.3) unter Angabe der Bezeichnung der Maßnahme (vgl. Ziff. II.1.1)) und des Aktenzeichens zu erfolgen. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis zum 07.06.2022, 12.00 Uhr an die unter Ziffer I.1) bezeichnete Stelle über die Vergabeplattform eingegangen sind. Mündliche oder verspätete Anfragen werden nicht beantwortet. Der AG wird etwaige Informationen (auch die Formulare) u. Beantwortung von Fragen von Bietern zum Angebot sowie sonstige Klarstellungen des AG, die das Vergabeverfahren betreffen, auf der Internetseite veröffentlichen. Der AG empfiehlt daher allen Bietern, täglich den Link zum Abruf von aktuellen Informationen u. Klarstellungen des AG sowie Antworten von Bieteranfragen zum Vergabeverfahren zu nutzen. Die Bieter sollen die vom AG zur Verfügung gestellten Formulare verwenden, ausfüllen u. durch die geforderten Angaben, Erklärungen u. Nachweise ergänzen. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen/Angebote ist nicht ausreichend.

4) Mit der Benennung der Referenzen stimmt der Bieter der Kontaktaufnahme durch den AG zu den jeweiligen Referenzgebern zu.

5) Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der vorliegenden EU-weiten Bekanntmachung maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird u. der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig oder verändert wiedergegeben wird.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YUZR3KX

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289799-0
Fax: +49 2289799-163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gilt GWB § 160 Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2022