Lieferungen - 268387-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Chemnitz: Operationstechnik

2022/S 098-268387

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Klinikum Chemnitz gGmbH c/o KCLW ZBM
Postanschrift: Flemmingstr. 2
Ort: Chemnitz
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 09116
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Claudia Bliedung
E-Mail: c.bliedung@skc.de
Telefon: +49 37133332471
Fax: +49 3713332737
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.klinikumchemnitz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2562679/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: Klinikum Chemnitz gGmbH c/o KCLW ZBM
Postanschrift: Flemmingstr. 2
Ort: Chemnitz
Postleitzahl: 09116
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Claudia Bliedung
Telefon: +49 37133332471
E-Mail: c.bliedung@skc.de
Fax: +49 3713332737
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.klinikumchemnitz.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: gemeinnützige GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

OP-Mikroskope für HNO- und ophthalmologische Chirurgie

Referenznummer der Bekanntmachung: 0422-V-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33160000 Operationstechnik
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für das neu zu errichtende OP-Zentrum im Neubau Ost der Klinikum Chemnitz gGmbH werden OP-Mikroskope für den HNO-chirurgischen und ophthalmologischen Bereich benötigt.

Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Anlagen 1 - 6 zu dieser Bekanntmachung.

Teile der Vergabeunterlagen (u. a. Aufgabenstellung, Leistungsverzeichnis/Leistungsbeschreibung, Lastenheft, Vertrag, etc.) werden nur denjenigen Bewerbern, die als Bieter auf der zweiten Stufe des Vergabeverfahrens zugelassen wurden, zur Verfügung gestellt. Dies erfolgt in Übereinstimmung mit den Entscheidungen des OLG Düsseldorf, Beschluss vom 17.10.2018 - VII Verg 26/18, und der VK Westfalen, Beschluss vom 19.07.2019 - VK 2 - 13/19. Der Auftraggeber geht davon aus, dass interessierten Unternehmen im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sämtliche Informationen zur Verfügung stehen, die erforderlich sind, um ihnen eine Entscheidung über eine Teilnahme am Verfahren zu ermöglichen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

OP-Mikroskope HNO-Chirurgie

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33160000 Operationstechnik
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb sind Konzeptionen für die Ausstattung der Operationssäle der Hals-, Nasen- und Ohrenchirurgie, sowie der ophthalmologischen Chirurgie mit fahrbaren, mobilen Operationsmikroskopen zu erstellen. Erwartet wird die Abbildung der neuesten technischen Erkenntnisse, sowohl im Bereich der okularlosen Systeme als auch im Bereich der klassischen Optiken. Dabei ist auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wirtschaftlichkeit und Innovation zu achten. Des Weiteren ist sicherzustellen, dass alle erforderlichen Anforderungen der Medical Device Regulation erfüllt werden und die Konformität entsprechend nachgewiesen werden kann.

Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte den Anlagen zu dieser Veröffentlichung.

Anlage 1: enthält ergänzende Informationen zum Bekanntmachungstext

Der Einsatz der Mikroskope erfolgt wechselnd in unterschiedlichen OP-Sälen, was bei der Mobilität zu berücksichtigen ist. Durch die Anwendung im patientennahen Umfeld sind die hygienischen Ansprüche des Klinikums zu beachten. Die OP-Säle sind jeweils mit einem Videomanagementsystem ausgestattet, worüber auch ein synchrones Routing der Bilddaten des Mikroskops möglich sein soll. Demzufolge ist ein Videosystem mit den notwendigen Schnittstellen in der Konzeption zu integrieren. Neben einem Videoausgang hat das System über ein integriertes Anzeigesystem für die Anzeige der Echtzeit-Bilddaten während der OP zu verfügen. Es soll zudem möglich sein, eine Aufzeichnung und anschließende Archivierung der Bilddaten vorzunehmen. Weiterhin ist zu beachten, dass es sich um ein akademisches Lehrkrankenhaus handelt. Daher sind Assistenzärzte aktiv am Operationsgeschehen beteiligt. Es soll die Möglichkeit bestehen, diese in die Arbeit mit den Mikroskopen einzubeziehen.

Los 1: OP-Mikroskope HNO-Chirurgie

Mithilfe der Mikroskope müssen jegliche Operationen im Bereich der Hals-, Nasen- und Ohrenchirurgie vollumfänglich durchführbar sein. Dabei kommen auch Mikromanipulatoren und entsprechende chirurgische Lasersysteme zum Einsatz. Die Mikroskope müssen eine Kompatibilität zu solchen Systemen aufweisen. Die Aufstellung erfolgt in Operationssälen, bei denen Medienbrücken installiert sind. Dementsprechend darf die Durchfahrtshöhe 1980 mm nicht überschreiten. Umfang der Konzeption sind zwei Mikroskope.

Nach erfolgreicher Eignungsprüfung werden die infrage kommenden Teilnehmer zu einem Briefing zu weiteren Konzeptionsdetails eingeladen.

Im Anschluss werden von den Bietern Konzeptvorlagen erwartet, die unter Berücksichtigung der Wertungskriterien geprüft, diskutiert und bewertet werden.

Auf der Basis der drei besten Konzeptvorlagen sind Angebote zu erstellen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

OP-Mikroskope ophthalmologische Chrirurgie

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33160000 Operationstechnik
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb sind Konzeptionen für die Ausstattung der Operationssäle der Hals-, Nasen- und Ohrenchirurgie, sowie der ophthalmologischen Chirurgie mit fahrbaren, mobilen Operationsmikroskopen zu erstellen. Erwartet wird die Abbildung der neuesten technischen Erkenntnisse, sowohl im Bereich der okularlosen Systeme als auch im Bereich der klassischen Optiken. Dabei ist auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wirtschaftlichkeit und Innovation zu achten. Des Weiteren ist sicherzustellen, dass alle erforderlichen Anforderungen der Medical Device Regulation erfüllt werden und die Konformität entsprechend nachgewiesen werden kann.

Der Einsatz der Mikroskope erfolgt wechselnd in unterschiedlichen OP-Sälen, was bei der Mobilität zu berücksichtigen ist. Durch die Anwendung im patientennahen Umfeld sind die hygienischen Ansprüche des Klinikums zu beachten. Die OP-Säle sind jeweils mit einem Videomanagementsystem ausgestattet, worüber auch ein synchrones Routing der Bilddaten des Mikroskops möglich sein soll. Demzufolge ist ein Videosystem mit den notwendigen Schnittstellen in der Konzeption zu integrieren. Neben einem Videoausgang hat das System über ein integriertes Anzeigesystem für die Anzeige der Echtzeit-Bilddaten während der OP zu verfügen. Es soll zudem möglich sein, eine Aufzeichnung und anschließende Archivierung der Bilddaten vorzunehmen. Weiterhin ist zu beachten, dass es sich um ein akademisches Lehrkrankenhaus handelt. Daher sind Assistenzärzte aktiv am Operationsgeschehen beteiligt. Es soll die Möglichkeit bestehen, diese in die Arbeit mit den Mikroskopen einzubeziehen.

Los 2: OP-Mikroskope ophthalmologische Chirurgie

Es müssen mithilfe des Mikroskops jegliche Operationen im Bereich der ophthalmologischen Chirurgie vollumfänglich durchführbar sein. Dabei ist auch eine Fundusbetrachtung während der OP notwendig. Dafür ist ein entsprechendes System vorzusehen. Umfang der Konzeption sind zwei Mikroskope, welche in unterschiedlichen Ausbaustufen konzipiert werden können.

Nach erfolgreicher Eignungsprüfung werden die infrage kommenden Teilnehmer zu einem Briefing zu weiteren Konzeptionsdetails eingeladen.

Im Anschluss werden von den Bietern Konzeptvorlagen erwartet, die unter Berücksichtigung der Wertungskriterien geprüft, diskutiert und bewertet werden.

Auf der Basis der drei besten Konzeptvorlagen sind Angebote zu erstellen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Formular "KCLW - V13 Eigenerklärung zur Eignung"

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Formular "KCLW - V13 Eigenerklärung zur Eignung"

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Anlage 1-6

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Formular "KCLW - V13 Eigenerklärung zur Eignung"

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

siehe Anlage 1 zum Veröffentlichungstext Nr. 0422-V-02

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/06/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/06/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 341-977-3800
Fax: +49 341-977-1049
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Eine Rüge ist an die im Punkt I.1.) genannte Vergabestelle rechtzeitig und schriftlich zu richten. Nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2022