Dienstleistungen - 270349-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Kassel: Dienstleistungen im Grafik-Design

2022/S 098-270349

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Nordhessischer VerkehrsVerbund (NVV) Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH
Postanschrift: Rainer-Dierichs-Platz 1
Ort: Kassel
NUTS-Code: DE731 Kassel, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 34117
Land: Deutschland
E-Mail: Jutta.Kepper@nvv.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.nvv.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0WR84P/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0WR84P
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Aufgabenträgerorganisation / Verkehrsverbund (§ 6 Hess. ÖPNVG)
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung und Organisation des ÖPNV (§ 7 Hess. ÖPNVG)

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Corporate Design

Referenznummer der Bekanntmachung: CD NVV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79822500 Dienstleistungen im Grafik-Design
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Corporate Design des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) besteht seit über 15 Jahren und soll nun einem Relaunch unterzogen werden. Ziel ist ein einheitliches Erscheinungsbild sämtlicher Materialien und Anwendungsfälle. Dies soll sich in einem umfassenden Corporate Design Manual manifestieren.Im Rahmen des Angebots-/Verhandlungswettbewerbs wird ein modernes, eindrucksvolles und einzigartiges Designkonzept für den NVV erwartet.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79930000 Dienstleistungen bezüglich Produktdesign
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE731 Kassel, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im NVV wird zwischen den Bereichen Marketing und Fahrgastinformation unterschieden, wie folgt:

1. Marketing

Anhand der vorhandenen Kampagnen "NWH 2019" und "Miniaturen" soll das neu entwickelte Designkonzept angewandt werden. (Material wird zur Verfügung gestellt.) Darüber hinaus können weitere Motive und Themen umgesetzt werden. Konkret sind im Printbereich

- Großfläche,

- Plakat,

- DIN lang Flyer

zu berücksichtigen. Das Designkonzept soll darüber hinaus für die Website nvv.de entwickelt werden, für die vom Nordhessischen VerkehrsVerbund genutzten Social-Media-Kanäle (Facebook & Instagram, YouTube) und für Online-Bannerwerbung.

Sämtliche Marketingmaterialien müssen in 2 Varianten erstellt werden: für die nordhessische Region als NVV-Variante und für die Stadt Kassel als Co-Branding mit der KVG (siehe hierzu Punkt 9. der Vergabeunterlage "Briefing").

Des Weiteren soll die gängige Geschäftsausstattung (Briefbogen 1. & 2. Seite, Visitenkarten, PowerPoint-Vorlagen) dem neu entwickelten Designkonzept angepasst werden.

2. Fahrgastinformation

Die NVV-Fahrgastinformation hat seit 2007 ein einheitliches Layout für alle Medien. Dieses Layout unterscheidet sich vom Layout der Marketing-Medien. Es soll durch die Entwicklung des neuen NVV-Corporate Designs zusammengeführt werden. Dabei müssen die spezifischen Ansprüche der FGI-Medien an Funktionalität und Handhabung berücksichtigt werden.

Anhand folgender Medien soll das neu entwickelte Designkonzept angewandt werden:

- Titel Linienfahrpläne (altes & neues Format)

- Rahmenlayout Karten & Netzpläne

- Sonderinformation

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualitative Bewertung von Präsentation, Konzept- und Layoutskizzen / Gewichtung: 60 %
Preis - Gewichtung: 40 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/10/2022
Ende: 30/06/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber wird die Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber auf der Grundlage der folgenden Kriterien treffen:

- Qualität (Vergleichbarkeit) der Referenzen im Hinblick auf die Zielgruppe auf Seiten des Auftraggebers - Gewichtung insgesamt 40 %:

(1) Entwicklung und Umsetzung des Corporate Design für ein öffentliches Unternehmen (10 %)

(2) Entwicklung und Umsetzung des Corporate Design für den öffentlichen Nahverkehr (20 %)

(3) Entwicklung und Umsetzung des Corporate Design für die Erstellung einer Dachmarke mit Sub-Brands (10 %)

- Qualität (vergleichbarkeit) der Referenzen im Hinblick auf die Umsetzung des Corporate Design - Gewichtung insgesamt 55 %:

(1) auf Printmedien (Großfläche, Plakat, Anzeigen, Flyer etc.) (15 %)

(2) auf Online Medien (Social Media, Website etc.) (15 %)

(3) auf Infrastruktur-Elementen (Kundenzentren, Haltestellen etc.) (10 %)

(4) auf Fahrpläne, Karten, Baustelleninfos etc.) (10 %)

(5) auf die Geschäftsausstattung (5 %)

- Gesamteindruck der Bewerbung - Gewichtung: 5 %

Die Bewertung in %-Punkten entspricht den für jedes Kriterium zuerkannten Höchstpunktzahlen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es gelten folgende Anforderungen an die Eignung, die mit dem Teilnahmeantrag zu erfüllen sind:

1. Der Bewerber erklärt, dass keine Vergabesperre verhängt worden ist und dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen; dafür sind die abrufbaren Formulare zu verwenden (Eigenerklärungen).

2. Der Bewerber hat die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt nach §§ 4, 6 HVTG abzugeben; dafür ist das abrufbare Formular zu verwenden (Eigenerklärung).

Für Bewerbergemeinschaften gilt, dass jedes Mitglied die Anforderungen an die Eignung zu erfüllen hat; es sei denn, es wird von der Möglichkeit einer Eignungsleihe Gebrauch gemacht.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber gibt die Höhe der durchschnittlichen Honorarumsätze des Unternehmens (insgesamt) sowie die durchschnittliche Zahl der festangestellten und der freien Mitarbeiter an (separate Darstellung), jeweils für die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Eigenerklärung).

Für den Fall, dass der Bewerber sich der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen will, sind Art und Umfang der betroffenen Teilleistungen zu benennen (Eignungsleihe, § 47 VgV); dafür ist das abrufbare Formular zu verwenden.

Der Auftraggeber behält sich vor, Bewerber und Bieter aufzufordern, erhaltene Unterlagen zu erläutern (§ 48 Abs. 7 VgV).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ein durchschnittlicher Honorarumsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre in Höhe von jährlich 500.000 EUR und

eine durchschnittliche MitarbeiterInnenzahl von 5 VZ-Stellen

werden als Mindestbedingungen vorausgesetzt. Andernfalls kann die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit zur Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen nicht bejaht werden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber stellt Referenzaufträge für vergleichbare Leistungen dar, die im Hinblick auf die Zielgruppe auf Seiten des Auftraggebers und im Hinblick auf die Umsetzung des Corporate Design die unter II.2.9) genannten Unterkriterien darstellen.

Die Referenzaufträge müssen im Zeitraum seit 2012 erbracht worden sein (Abschluss der Aufträge).

Zu nennen sind der Auftraggeber, dessen Ansprechpartner (mit Telefonnummer) und der Projektleiter des Bewerbers.

Für den Fall, dass der Bewerber sich der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen will, sind Art und Umfang der betroffenen Teilleistungen zu benennen (§ 47 VgV); dafür ist das abrufbare Formular zu verwenden.

Der Auftraggeber behält sich vor, Bewerber und Bieter aufzufordern, erhaltene Unterlagen zu erläutern (§ 48 Abs. 7 VgV).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/06/2022
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/06/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Abgabe von Teilnahmeanträgen wird keine Entschädigung gezahlt, die Abgabe von vollständigen Angeboten wird mit einem Betrag von 2.500,00 Euro abgegolten. Für diejenigen Angebote, auf die der Zuschlag erteilt wird, zahlt der Auftraggeber keine Entschädigung.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y0WR84P

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Verfahren für Verstöße gegen das Vergaberecht richtet sich im vorliegenden Fall nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1 genannten Vergabekammer allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden kann. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebotes, den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind. Wir weisen ferner darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergaberechtsverstöße sind innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem der Antragsteller den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen, § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB. Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe beim Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe beim Auftraggeber zur rügen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Internet-Adresse: http://www.rp-darmstadt.hessen.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2022