Dienstleistungen - 271423-2022

20/05/2022    S98

Deutschland-Hamburg: Softwareprogrammierung und -beratung

2022/S 098-271423

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU)
Postanschrift: Holstenhofweg 85
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 22043
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dez. II 3.3 / Technischer Einkauf
E-Mail: BeschaffungHSU@heuking.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.hsu-hh.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Lehre und Forschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung und Weiterentwicklung von Software-Werkzeugen im Projekt OptiFlex

Referenznummer der Bekanntmachung: Ex post: HSU DTEC - UT 7005
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die HSU beauftragt den obsiegenden Bieter mit der Entwicklung und Weiterentwicklung von Software-Werkzeugen für das Forschungsprojekt OptiFlex (Optimale Nutzung energetischer Flexibilität von Systemverbünden in der Produktion auf Basis intelligenter Agenten), das einen Beitrag zur optimalen Nutzung der energetischen Flexibilität in Systemverbünden leisten soll.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 685 210.08 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72230000 Entwicklung von kundenspezifischer Software
72232000 Entwicklung von Transaktionsverarbeitungssoftware und kundenspezifischer Software
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU) Holstenhofweg 85 22043 Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die HSU beabsichtigt, mit dem Forschungsprojekt OptiFlex einen Beitrag zur optimalen Nutzung der energetischen Flexibilität in Systemverbünden zu leisten. Unter Systemverbünden werden die (flexibel steuerbaren) Anlagen in einem verfahrenstechnisch ausgerichteten Industriepark verstanden. Der Verbund umfasst neben den Produktionsanlagen auch die Anlagen zur Energieerzeugung und Energiespeicherung sowie sonstige Anlagen eines Infrastrukturbetriebs (bspw. Abwasseraufbereitung). Zur Steigerung der energetischen Flexibilität sollen Systemverbünde modelliert und simuliert werden, um verschiedene Betriebsstrategien zu ihrem Potential zur Erhöhung der energetischen Flexibilität zu untersuchen. Für die Betrachtung komplexer Systemverbünde eignen sich agentenbasierte Steuerungs-, Koordinations- und Überwachungskonzepte besonders gut. Daher basieren die in OptiFlex durchzuführenden Untersuchungen auf Agentensystemen. Bei der Betrachtung komplexer Systemverbünde ist es besonders wichtig, die gegenseitigen Abhängigkeiten einzelner Prozesse oder Prozessschritte bezüglich Energie, Stoff- und Güterströmen sowie Informationsflüsse und Speichersysteme hinreichend genau abbilden zu können. Unter Betrachtung der genannten Aspekte wird die sich aus der Betriebsstrategie ergebende energetische Flexibilität von Systemverbünden hinsichtlich parametrierbarer Kriterien optimiert. Die energetische Flexibilität kann durch Partizipation am Regelleistungsmarkt dazu beitragen, das Stromnetz zu stabilisieren und dabei zusätzlichen Ertrag für den Betreiber zu erwirtschaften. Um das Projektziel zu erreichen, ist der Einsatz geeigneter Software-Werkzeuge erforderlich. Existierende Software-Werkzeuge werden den Anforderungen im Rahmen von OptiFlex nur in ungenügender Weise gerecht, daher müssen teilweise neue Software und/oder Software-Features entwickelt werden. Zu Beginn des Projektes werden die Software-Werkzeuge für eine rein simulative Untersuchung der Flexibilität von Systemverbünden verwendet. Im späteren Verlauf des Projektes werden die Software-Werkzeuge auch im Labor und schließlich in einem Feldtest eingesetzt.

Die im Rahmen von OptiFlex vom Auftragnehmer zu entwickelnden Software-Werkzeuge müssen eine Simulationsumgebung und Steuerungsinstanz, die primär auf folgenden vier Bausteinen basiert, bilden:

- Baustein 1 ist eine Laufzeitumgebung für Agentensysteme (Agentenumgebung). Auf dieser Ebene werden Agenten erstellt, konfiguriert und kontrolliert, sodass ein Netzwerk aus Agenten entsteht. Agenten können sowohl einzelnen Energiesystemen zugeordnet sein als auch Aggregationsaufgaben übernehmen, sodass unterschiedliche Hierarchieebenen entstehen. Die Kommunikation zwischen Agenten kann sowohl innerhalb von Hierarchieebenen erfolgen als auch darüber hinweg.

- Baustein 2 bildet die intelligenzgebende Instanz für die Agenten. Dieser Baustein (Modellierungsumgebung) ermöglicht die Modellierung und Simulation des dem Agenten unterstellten Energiesystems, sodass der Agent die gegenseitigen Interaktionen zwischen seiner Umgebung und dem ihm unterstellten Energiesystem untersuchen, evaluieren und optimieren kann.

- Baustein 3 (Optimierungsumgebung) befindet sich softwaretechnisch zwischen der Agentenumgebung und der Modellierungsumgebung und ermöglicht die numerische Optimierung von Betriebsstrategien. Dabei werden die Informationen aus der Modellierungsumgebung für die Optimierung verwendet. Die Optimierung wird durch die Agentenumgebung gesteuert.

- Baustein 4 (Assistenzsystem) ermöglicht es, die entwickelten Lösungsansätze (Agenten, Modellierungs- und Optimierungsebene) in reale betriebliche Abläufe zu integrieren. Das Assistenzsystem stellt die optimierten Betriebsstrategien für den Anlagen-Betreiber dar und ermöglicht so deren reale Umsetzung. Durch entsprechend zu entwickelnde Schnittstellen können Daten zwischen den Prozessleitsystemen und den entwickelten Software-Werkzeugen übergeben werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 80
Preis - Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 012-026988
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung und Weiterentwicklung von Software-Werkzeugen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/05/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: it-objects GmbH
Postanschrift: Hestertstr. 39
Ort: Hagen
NUTS-Code: DEA53 Hagen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 58135
Land: Deutschland
E-Mail: stefan.eicker@it-objects.de
Telefon: +49 20189942930
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 685 210.08 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YVCR8N9

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den Vorschriften des vierten Teils des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf §§ 160 ff. GWB sowie, da es sich hier um die Bekanntmachung eines vergebenen Auftrags handelt, insbesondere auf § 135 Abs. 1 und 2 GWB hingewiesen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/05/2022