Lieferungen - 274786-2019

13/06/2019    S112    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Berlin: Münzronden

2019/S 112-274786

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Bundesverwaltungsamt (BVA)
DGZ-Ring 12
Berlin
13086
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle im Referat Z I 5, Frau Birgit Reichert oder Vertreter im Amt
Telefon: +49 228-99358681398
E-Mail: Muenze.Ausschreibung@bva.bund.de
Fax: +49 228-99358681645
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bva.bund.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität in 2 Losen

Referenznummer der Bekanntmachung: Z I 5-X-66/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
44451000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Mengen der2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität sind an die Prägestätten in München, Stuttgart, Hamburg, Berlin und Karlsruhe zu liefern.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44451000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21H
Hauptort der Ausführung:

Prägestätten in München, Stuttgart und Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des hier gegenständlichen Vergabeverfahrens wird ein Auftrag zur Herstellung und Lieferung von 76 470 000 Stück (Mindestmenge für das Jahr 2019) von 2-Euro-Münzplättchen in Stempelglanzqualität und von 240 810 Stück (Mindestmenge für das Jahr 2019) von 2-Euro-Münzplättchen in Spiegelglanzqualität vergeben.

Die Mengen der 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Süpiegelglanzqualität sind an die Prägestätten in München, Stuttgart und Hamburg zu liefern.

Mindestabnahmemengen (außer der Mindestmenge) werden nicht garantiert.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Für die Jahre 2020 und 2021 können durch den Auftraggeber einseitig Optionen bis einer Höchstmenge von 130 680,00 Stück in Stempelglanzausführung und 250 000 Stück in Spiegelglanzausführung wahrgenommen werden. Die Mengen der 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität sind an die Prägestätten in München, Stuttgart und Hamburg zu liefern. Mindestabnahmemengen werden nicht garantiert.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44451000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Prägestätten in Berlin und Karlsruhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des hier gegenständlichen Vergabeverfahrens wird ein Auftrag zur Herstellung und Lieferung von 39 600 000 Stück (Mindestmenge für das Jahr 2019) von 2-Euro-Münzplättchen in Stempelglanzqualität und von 160 540 Stück (Mindestmenge für das Jahr 2019) von 2-Euro-Münzplättchen in Spiegelglanzqualität vergeben.

Die Mengen der 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität sind an die Prägestätten in Berlin und Karlsruhe zu liefern.

Mindestabnahmemengen (außer der Mindestmenge) werden nicht garantiert.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Für die Jahre 2020 und 2021 können durch den Auftraggeber einseitig Optionen bis einer Höchstmenge von 67 320 000 Stück in Stempelglanzaausführung und 150 200 Stück in Spiegelglanzausführung wahrgenommen werden. Die Mengen der 2-Euro-Münzplättchen in Stempel-und Spiegelglanzausführung sind an die Prägestätten Berlin und Karlsruhe zu liefern. Mindestabnahmemengen werden nicht garantiert.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 035-078274
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Z I 5-X-66/19
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/04/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Freiberger Euroemtall GmbH
DE
Carl-Schiffner-Str. 11
Freiberg
09599
Deutschland
NUTS-Code: DED43
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Z I 5-X-66/19
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 2-Euro-Münzplättchen in Stempel- und Spiegelglanzqualität

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/04/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Mint of Finland
FI
Suokallionkuja 4
Finland
01741 Vantaa
Finnland
NUTS-Code: FI
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es ist erforderlich, sich unter Muenze.Ausschreibung@bva.bund.de unter Angabe Ihres Firmennamens und Benennung eines Ansprechpartners bzw. Vertreters im Vergabeverfahren, einschließlich dessen Kontaktdaten, zu registrieren;

2) Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis 10 Kalendertage vor Ablauf der Frist für den Eingang von Angeboten lesbar bei vorstehend genannter E-Mail-Adresse eingegangen sind. Mündliche oder verspätete Anfragen werden nicht beantwortet. Die Antworten, insbesondere die Ausschreibung ergänzende oder berichtigende Angaben, werden allen Bietern gleichermaßen per E-Mail mitgeteilt;

3) Ein Bieter kann sich, auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen sowie technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Fähigkeiten bzw. Kapazitäten anderer Unternehmen berufen (Eignungsleihe) bedienen und/oder Teile der Leistung von anderen Unternehmen ausführen lassen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit können nur die Kapazitäten der Unternehmen in Anspruch genommen werden, die im Auftragsfall die konkrete Leistung erbringen, für die diese Kapazitäten benötigt werden (§ 47 Abs. 1 VgV). Im Fall der Eignungsleihe ist mit dem Angebot von jedem dieser Unternehmen eine Erklärung vorzulegen, aus der hervorgeht, dass der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft/Bietergemeinschaft im Auftragsfall auf die erforderlichen Mittel dieses Unternehmens in dem zum Nachweis der Eignung erforderlichen Umfang vollumfänglich zugreifen kann (Verpflichtungserklärung) oder es ist auf andere geeignete Weise nachzuweisen, dass die Fähigkeiten bzw. Kapazitäten zur Verfügung stehen.

4) Dem Angebot sind die Leistungsbeschreibung nebst Anlagen (einschließlich Datenblätter) sowie die Vertragsbedingungen nebst Anlagen beizufügen. Auf der ersten Seite dieser Anlage ist der Firmenstempel aufzubringen, alle Seiten sind zu paraphieren.

5) Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis;

6) Das Angebot ist in deutscher Sprache abzufassen. Allen Unterlagen, die in nichtdeutscher Sprache eingereicht werden, ist eine deutsche Übersetzung beizufügen!

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-9499163
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus § 160 Abs. 3 GWB. Soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/06/2019