Diese Website wird derzeit vor dem Hintergrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aktualisiert. Falls Inhalte diesem Austritt noch nicht Rechnung tragen, ist dies unbeabsichtigt und wird berichtigt.

Lieferungen - 275333-2017

15/07/2017    S134    Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Elektrobusse

2017/S 134-275333

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: In-der-City-Bus GmbH
Postanschrift: Am Römerhof 27
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH – Einkauf und Materialwirtschaft
E-Mail: s.heisig@vgf-ffm.de
Telefon: +49 69213-26557
Fax: +49 69213-23336

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vgf-ffm.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von Niederflurbussen mit vollelektrischem Antrieb sowie Lieferung und Installation entsprechender Ladesysteme (VGF/EU 169/17).

Referenznummer der Bekanntmachung: VGF/EU 169/17
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144910
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung und Lieferung von fünf (5) Niederflurbussen mit vollelektrischem Antrieb sowie Lieferung und Installation von fünf (5) kompatiblen Ladesystemen.

Sobald die unterschriebene Vertraulichkeitsvereinbarung (siehe Formblatt 7 der Teilnahmeunterlagen) bei der Vergabestelle vorliegt, erhält der Bewerber die vollständigen Ausschreibungsunterlagen (u.a. Lastenheft). Die Vertraulichkeitsvereinbarung kann der Vergabestelle bereits vor Ablauf der Teilnahmefrist vorab per Mail (s.heisig@vgf-ffm.de) zugesendet werden. Das Original ist mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

Die Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Abteilung Einkauf und Materialwirtschaft (NK13), ist mit der Durchführung der Ausschreibung, im Namen der In-der-City-Bus GmbH, betraut.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34121400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Die Lieferung der Busse sowie die Lieferung und Installation der Ladesysteme erfolgt an den Betriebshof der In-der-City-Bus GmbH, Am Römerhof 27, 60486 Frankfurt am Main.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Lieferung von fünf (5) Niederflurbussen mit vollelektrischem Antrieb sowie Lieferung und Installation von fünf (5) kompatiblen Ladesystemen.

Mit den Fahrzeugen soll die Linie 75 im Stadtgebiet von Frankfurt am Main bedient werden. Die Bieter werden aufgefordert, mit dem Angebot ein auf den Betrieb der Liniendaten abgestimmtes Energiespeicherkonzept mit einer entsprechenden Betriebskonzeption (Umlaufplanung für die Betriebsdurchführung) einzureichen, welches die Machbarkeit des Betriebes mit 5 Fahrzeugen als maximalen Fahrzeugeinsatz nachweist. Gelegenheitsladungen auf dem Betriebshof Rebstock können Bestandteil des Konzeptes sein.

Im Teilnahmewettbewerb werden aufgrund der eingereichten Teilnahmeanträge sowie Dokumente, Erklärungen und Nachweise (vgl. Abschnitt III.1 der Bekanntmachung) diejenigen geeigneten Bewerber ausgewählt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden. Es werden alle formell und materiell geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Nicht berücksichtigte Bewerber werden schriftlich über ihr Ausscheiden informiert.

Der AG wird mit den Bietern, die ein ausschreibungskonformes Angebot eingereicht haben, Verhandlungen durchführen. Gegenstand der Verhandlungen werden insbesondere das Angebot des Bieters sowie technische Fragen sein.

Die verhandelten Angebote werden anhand der in den Vergabeunterlagen bekannt gemachten Zuschlagskriterien und des Bewertungsschemas bewerten. Der Bieter, der das wirtschaftlichste Angebot eingereicht hat, erhält den Zuschlag.

Im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens ist die kostenlose Bereitstellung eines Referenzfahrzeuges durch den Bieter vorgesehen. Das Fahrzeug soll für mindestens zwei Werktage, zwischen Aufforderung zur Angebotsabgabe und Vergabegespräch, zur praktischen und technischen Erprobung sowie zur Bewertung der Zugänglichkeit, Reparaturfreundlichkeit und Verarbeitungsqualität (Bewertungskriterium) bei einem Betrieb in der Bundesrepublik Deutschland oder im europäischen Ausland bereitgestellt werden.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 131-268653
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung
Der Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von Niederflurbussen mit vollelektrischem Antrieb sowie Lieferung und Installation entsprechender Ladesysteme (VGF/EU 169/17)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Auftragsbekanntmachung wird aufgehoben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter ein diesbezügliches Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einleiten.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017