Lieferungen - 312219-2017

09/08/2017    S151    - - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Österreich-Wien: Medizinsoftwarepaket

2017/S 151-312219

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Wiener Krankenanstaltenverbund – Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus
Währinger Gürtel 18-20
Wien
1090
Österreich
Kontaktstelle(n): SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG, 1010 Wien, Hohenstaufengasse 7, 2. Stock, Ansprechpersonen: Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz und RA Mag. Harald Küchli
Telefon: +43 151350050
E-Mail: akh-wien@shmp.at
Fax: +43 1513500550
NUTS-Code: AT13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.s-hm.at/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.s-hm.at/ausschreibungen.htm
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung einer EDV-Lösung inkl Wartung und Support für das HLA-Labor des AKH Wien.

Referenznummer der Bekanntmachung: AKH/053
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48180000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibungsgegenständlich ist der Abschluss eines Leistungsvertrags für die Beschaffung einer EDV-Lösung inkl Wartung und Support für das HLA-Labor des AKH Wien.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79421000
72210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT13
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ort der Leistungserbringung ist der Sitz des Auftraggebers, sofern zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer nicht einvernehmlich etwas anderes festgelegt wird.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Mit dem Auftragnehmer soll auch ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden. Definitiv wird der Wartungsvertrag auf 2 Jahre abgeschlossen. Dem Auftraggeber steht es frei, durch Ziehung der Option den Wartungsvertrag 3 Mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Näheres ist dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit dem Auftragnehmer soll auch ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden. Definitiv wird der Wartungsvertrag auf 2 Jahre abgeschlossen. Dem Auftraggeber steht es frei, durch Ziehung der Option den Wartungsvertrag 3 Mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Näheres ist dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmer die befugt, zuverlässig und leistungsfähig sind (§§ 69 ff BVergG 2006). Die Eignungskriterien sind „Knock-out“-Kriterien; wer sie zum Zeitpunkt des Ablaufs der Teilnahmefrist nicht erfüllt, kann zum Verfahren nicht zugelassen werden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Alle im Teilnahmeantrag genannten Leistungen dürfen nur durch finanziell und wirtschaftlich leistungsfähige Unternehmer ausgeführt werden. Diese ist durch Vorlage einer Eigenerklärung über den Gesamtumsatz für die letzten 3 beendeten Geschäftsjahre oder für einen kürzeren Tätigkeitszeitraum, falls das Unternehmen noch nicht so lange besteht, nachzuweisen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Näheres ist dem Teilnahmeantrag zu entnehmen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Alle im Teilnahmeantrag genannten Leistungen dürfen nur durch beruflich befugte Unternehmer ausgeführt werden. Die berufliche Befugnis ist durch Vorlage einer Eigenerklärung nachzuweisen. Auf Verlangen des Auftraggebers sind folgende Eignungsnachweise vorzulegen:

a. Nachweis der Gewerbeberechtigung oder einer anderen Berechtigung zur Ausübung der in diesem Teilnahmeantrag beschriebenen Leistung,

b. Auf das allfällige Erfordernis einer behördlichen Entscheidung für die Zulässigkeit der Ausübung einer Tätigkeit in Österreich sowie auf die Verpflichtung gemäß § 20 Abs 1 BVergG 2006 wird ausdrücklich hingewiesen. § 20 Abs 1 BVergG 2006 verpflichtet Bewerber/Bieter, die im Gebiet einer anderen Vertragspartei des EWR-Abkommens oder in der Schweiz ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in Österreich eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifikation einholen müssen, ein darauf gerichtetes Verfahren möglichst umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten. Für reglementierte Gewerbe (§ 94 der Gewerbeordnung 1994) wird diesbezüglich auf die §§ 373a bis 373i der Gewerbeordnung 1994 hingewiesen.

Alle im Teilnahmeantrag genannten Leistungen dürfen nur durch technisch leistungsfähige Unternehmer ausgeführt werden. Die technische Leistungsfähigkeit ist anhand von Eignungsprojekten nachzuweisen.

Zum Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit werden nur solche Eignungsprojekte berücksichtigt, welche die im Teilnahmeantrag festgelegten Anforderungen erfüllen. Eignungsprojekte, welche die geforderten Anforderungen nicht erfüllen, können zum Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit nicht berücksichtigt werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Näheres ist dem Teilnahmenantrag zu entnehmen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Näheres ist dem Teilnahmenantrag zu entnehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/09/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Näheres ist dem Teilnahmenantrag zu entnehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Verwaltungsgericht Wien
Muthgasse 62
Wien
1190
Österreich
Telefon: +43 1400038500
E-Mail: post@vgw.wien.gv.at
Fax: +43 140009938529

Internet-Adresse: http://www.verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Wiener Schlichtungsstelle für Vergabeangelegenheiten
Wipplingerstraße 6-8
Wien
1010
Österreich
Telefon: +43 1400097117
E-Mail: post@ma63.wien.gv.at
Fax: +43 140009997115

Internet-Adresse: https://www.wien.gv.at/wirtschaft/auftraggeber-stadt/schlichtungsstelle/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Im Einzelnen sei auf die Bestimmungen des WVRG 2014 verwiesen; zu den Nachprüfungsfristen wird insb auf § 24 und § 36 WVRG 2014 und zum fakultativen Schlichtungsverfahren insb auf die §§ 6 ff WVRG 2014 verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Verwaltungsgericht Wien
Muthgasse 62
Wien
1190
Österreich
Telefon: +43 1400038500
E-Mail: post@vgw.wien.gv.at
Fax: +43 140009938529

Internet-Adresse: http://www.verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/index.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/08/2017