Lieferungen - 313847-2015

Kompaktansicht anzeigen

05/09/2015    S172

Deutschland-Krefeld: Busse für den öffentlichen Verkehr

2015/S 172-313847

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: SWK MOBIL GmbH, NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH, NEW mobil und aktiv Viersen GmbH, Stadtwerke Neuss, WestVerkehr GmbH
Postanschrift: St. Töniser Straße 124
Ort: Krefeld
Postleitzahl: 47804
Land: Deutschland
Zu Händen von: Herrn Michael Matyschiok
E-Mail: michael.matyschiok@swk.de
Telefon: +49 2151982310
Fax: +49 215198332310

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.swk.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung von Niederflursoloomnibussen und Niederflurgelenkomnibussen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Jeweiliger Standort der unter I.1 genannten Unternehmen.
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Lieferung von 26 Niederflursoloomnibussen und 10 Niederflurgelenkomnibussen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferung von 28 Niederflursoloomnibussen und 12 Niederflurgelenkomnibussen (inklusive der Optionen ).
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber Stadtwerke Neuss behält sich bis zur Verhandlung vor 2 Niederflursoloomnibussen und 2 Niederflurgelenkomnibussen zu beauftragen.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: SWK MOBIL GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 8 Stück Niederflursoloomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 8 Stück Niederflursoloomnibussen.
Los-Nr: 2 Bezeichnung: NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 13 Stück Niederflursoloomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 13 Stück Niederflursoloomnibussen.
Los-Nr: 3 Bezeichnung: NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 7 Stück Niederflurgelenkomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 7 Stück Niederflurgelenkomnibussen.
Los-Nr: 4 Bezeichnung: NEW mobil und aktiv Viersen GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 2 Stück Niederflursoloomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 2 Stück Niederflursoloomnibussen.
Los-Nr: 5 Bezeichnung: WestVerkehr GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 3 Stück Niederflursoloomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 3 Stück Niederflursoloomnibussen.
Los-Nr: 6 Bezeichnung: WestVerkehr GmbH
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von 3 Stück Niederflurgelenkomnibussen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100 Busse für den öffentlichen Verkehr, 34121200 Gelenkbusse, 34121400 Niederflurbusse

3)Menge oder Umfang:
Lieferung von 3 Stück Niederflurgelenkomnibussen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Leistungsverzeichnis.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Ausschreibungsverfahren:
Es handelt sich um ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.
Das erforderliche Formblatt hierzu „Eignungsangaben Teilnehmerwettbewerb“ und Anlage müssen bei den
unter Punkt I.1) angegebenen Kontaktstellen schriftlich angefordert werden (E-Mail).
Eine Nichtabgabe dieses Formblattes und der Anlagen kann zum Ausschluss vom weiteren Verfahren führen.
Bietergemeinschaften und Subunternehmer müssen ebenfalls das Formblatt „Eignungsangaben Teilnehmerwettbewerb“ und Anlagen ausfüllen und müssen mit dem Teilnehmerantrag zusammen
eingereicht werden.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für den Teilnehmerwettbewerb wird das Formblatt „Eignungsangaben“ übermittelt. Diese Formblatt und die
geforderten Nachweise und Anlagen müssen mit dem Angebot eingereicht werden.
Der Bieter erklärt, dass
1) er im Handelsregister eingetragen ist.
2) er das deutsche Recht anerkennt,
3) keine Ausschlussgründe nach §21 Absatz 4, Ziffer 1, 2 und 5 SektVO vorliegen,
4) alle Unterlagen in Deutsch eingereicht werden,
5) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist oder das Unternehmen sich in Liquidation befindet,
6) er seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung nachkommt,
7) er Mitglied in der Berufsgenossenschaft ist,
8) er wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften nicht in den letzten 5 Jahren mit einer Freiheitsstrafe, einer Geldstrafe oder Geldbuße belegt worden ist,
9) er nachweislich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber/Bieter in Frage stellt,
10) in Bezug auf die Vergabe keine unzulässigen, Wettbewerb beeinflussenden Abreden mit Dritten getroffen hat,
11) in dem vorliegenden Vergabeverfahren und in vergangenen Vergabeverfahren bei dieser und anderen Vergabestellen nicht vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat und
12) Personen auf Seiten des Auftraggebers, welche mit der Vorbereitung, dem Abschluss oder der Durchführung des Vertrages direkt/indirekt befasst oder waren, keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt hat.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für den Teilnehmerwettbewerb wird das Formblatt „Eignungsangaben“ übermittelt. Diese Formblatt und die geforderten Nachweise und Anlagen müssen mit dem Angebot eingereicht werden.
1) Erklärung des Umsatzes der letzten 3 Jahre
2) Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung, mind. 5.000.000 Euro für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden. Bei Vertragsbeginn müssen jedoch die Deckungssummen entsprechend, wie gefordert, angepasst und ein neuer Nachweis erbracht werden. – Mindestforderung –.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für den Teilnehmerwettbewerb wird das Formblatt „Eignungsangaben“ übermittelt. Diese Formblatt unddie geforderten Nachweise und Anlagen müssen mit dem Angebot eingereicht werden.
1) Nachweis der Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig (=Vorlage von Qualitätsnachweisen/Zertifikaten unabhängiger Qualitätsstellen über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems im Bieterunternehmen) -Mindestforderung –
2) Nachweis der Zertifizierung DIN EN ISO 14001 oder gleichwertig (=Vorlage von Qualitätsnachweisen/Zertifikaten unabhängiger Qualitätsstellen über das Vorhandensein eines Umweltmanagementsystems im Bieterunternehmen
— Mindestforderung –
3) Nachweis einer mind. 4-jährigen Erfahrung in der Produktion von Niederflursoloomnibussen und Niederflurgelenkomnibussen (rückgerechnet ab dem Datum der Veröffentlichung)
— Mindestforderung –
4) Der Fahrzeughersteller führt standardisierte Verbrauchsmessungen mit den unterschiedlichen Motor-/Getriebepaarungen in EEV-Standard durch. Die Ergebnisse der sogenannten SORT-Analyse werden dem Angebot beigefügt.
Sollten für die Niederflurgelenkomnibusse keine SORT-Ergebnisse vorliegen, werden die Ergebnisse der Niederflursoloomnibusse für die Bewertung zu Grunde gelegt. Der Fahrzeughersteller verpflichtet sich, dass der betriebsübliche durchschnittliche Flottenverbrauch (Fahrzeuge nicht älter als 5 Jahre) des je¬weiligen Unternehmens nicht um mehr als 5 % überschritten wird.
Dieser Verbrauch ist ein Richtwert, der als Jahresdurchschnittsverbrauch des Beschaffungsloses erreicht wird.
Der Auftragnehmer erklärt sich ausdrücklich bereit, dass er Komponentenabstimmungen auf bestehende Randbedingungen und begründete Anforderungen (Praxiseinsatz) des Auftraggebers preisneutral durchführt
Besondere Ausstattungsdetails, wie Zusatzheizung und Klimaanlage, die aus dem Haupttank versorgt werden, sind gesondert berücksichtigt.
— Mindestforderung –.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS)
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 23.9.2015 - 10:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
30.9.2015 - 10:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Es handelt sich bei diesem Ausschreibungsverfahren um das Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.
Es wird von den Teilnehmern, die an diesem Auftrag interessiert sind, ein Teilnahmeantrag bis zum 13.10.2015, 10.00 Uhr erwartet, Abgabe der Bewerbung bis zum 13.10.2015, 10.00 Uhr.
Eine Nichtabgabe des Formblattes „Eignungsangaben Teilnehmerwettbewerb“, den Anlagen und den Nachweisen kann zum Ausschluss vom weiteren Verfahren führen. Der Teilnahmeantrag muss vollständig sein und den geforderten Bedingungen entsprechen. Die Teilnehmeranträge sind an die unter I.1) angegeben Kontaktstellen in 2-facher Ausfertigung schriftlich auf dem Postweg einzureichen.
Bietergemeinschaften und Subunternehmer müssen ebenfalls das Formblatt „Eignungsangaben Teilnehmerwettbewerb“ und Anlagen ausfüllen und müssen mit dem Teilnehmerantrag eingereicht werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Rheinlandkammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: KÖln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473116

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Auftraggeber hat die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebotes und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren.
Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach den Sätzen 1 und 2 geschlossen werden. Wird die Information per Fax auf elektronischem Weg versendet, verkürzt sich die Frist auf 10
Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.
Enthalten die Verdingungsunterlagen und / oder die den Bietern mitgeteilten übergebenen und zugänglich gemachten Unterlagen oder sonstige Informationen Unklarheiten, Fehler oder verstoßen gegen geltendes
Recht, so hat der Bieter den AG unverzüglich, spätestens jedoch mit Angebotsabgabe, schriftlich oder per Telefax beim Ansprechpartner gem. Ziffer I.1) darauf hinzuweisen.
Diese Hinweispflicht gilt entsprechend, wenn der Bieter – gleichgültig zu welchem Zeitpunkt – Fehler in den jeweiligen Vergabeunterlagen oder in der Abwicklung des Vergabeverfahrens erkennt oder zu erkennen glaubt.
Rügt ein Bieter einen Vergabeverstoß, eine Unklarheit oder eine aufklärungsbedürftige Tatsache nicht, kann er sich auf eine Unklarheit, einen Fehler oder die Verstöße nicht berufen. Nicht aufgeklärte Unklarheiten hat der
Bieter als von ihm zu tragende Risiken zu übernehmen und in sein Angebot einzukalkulieren. Der Antrag für ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 bzw. 10 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.9.2015