Bauleistung - 333840-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Frankfurt am Main: Bau von Entwässerungskanälen

2020/S 136-333840

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Frankfurt am Main
Postanschrift: Adam-Riese-Straße 25
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60327
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt für Straßenbau und Erschließung
E-Mail: vergabe.amt66@stadt-frankfurt.de
Telefon: +49 69-212-34551
Fax: +49 69-212-35106

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vergabe.stadt-frankfurt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.stadt-frankfurt.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-171597444a8-31bce5f839017c66
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wilhelmshöher Straße — Straßen-und Tiefbauarbeiten [BL030]

Referenznummer der Bekanntmachung: 66-2020-00037
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247112 Bau von Entwässerungskanälen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Kanalbauarbeiten, Straßenbauarbeiten, Bauarbeiten f. Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Arbeiten f. LSA.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233121 Bauarbeiten für Hauptstraßen
45231000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main — Seckbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Wilhelmshöher Straße ist die Hauptverkehrsstraße des nordöstlich gelegenen Stadtteils Seckbach in Frankfurt am Main.

Sie verbindet die Frankfurter Stadtteile Bornheim, Seckbach und Bergen-Enkheim.

Die Baumaßnahme umfasst die Grunderneuerung der Straßenbereiche der Wilhelmshöher Straße zwischen Heinz-Herbert-Karry-Straße und Atzelbergstraße sowie die Erneuerung des Kanals, einer Lichtsignalanlage, der Gas-, Wasser- und Stromleitungen, der Beleuchtungsanlagen und der Erneuerung/Ergänzung von Leitungen der Deutschen Telekom.

Der zu erneuernde Straßenabschnitt erstreckt sich auf eine Länge von ca. 530 m und ca. 11,50 m Breite und soll in 4 Bauphasen mit Unterphasen in Ost-West-Richtung umgesetzt werden.

Straßenbau — Titel 1:

— Asphaltaufbruch, z. T. teerhaltig ca. 3 450 m2;

— Asphaltaufbau mit Großpflaster ausbrechen z. T. teerhaltig ca. 1.400 m2;

— Asphaltaufbruch teerhaltig ca. 800 m2;

— Betonpflaster aufbrechen ca. 2 150 m2;

— Bordsteine alle Art. ausbr. u. verwerten ca. 1 100 m;

— Straßenablauf einbauen ca. 40 St.;

— Boden lösen und verwerten/entsorgen ca. 4 300 m3;

— Schottertragschicht 0/32-0/45 mm, in unterschiedliche Dicken 5 600 m2;

— Asphaltoberbau herstellen ca. 3 100 m2;

— Halbstarre Deckschicht HD 11 herstellen, 5 cm ca. 400 m2;

— Betonbordsteine versetzen ca. 1 100 m;

— Betonpflaster u. -platten verlegen, Gehweg und Zufahrten ca. 2 600 m2.

Kanalbau — Titel 2:

— Boden für Einzelgraben, Schachtbaugruben (L>5) ausheben und laden, ca. 3 325 m3;

— Verbau Kanalgraben und Baugruben ca. 5 100 m2;

— Abbruch Kanal DN 300-500 ca. 255 m;

— Abbruch Bauwerke ca. 5 St.;

— Teilabbruch Schacht ca. 4 St.;

— Steinzeugmuffenrohr DN 400 (H) im Einzelgraben ca. 530 m;

— Stahlbetonfertigteilschacht DN 1200 versetzen ca. 5 St.;

— GFK-Schacht (UP-GF) DN1200 versetzen ca. 4 St.;

— Kombischacht DN 1500 versetzen/herstellen ca. 1 St.

Kabelleitungstiefbauarbeiten SVA — Titel 3:

— Peitschengrundmaste ausbauen, abfahren (SMP 30) ca. 3 St.;

— Kabelschutzrohre aus PVC-U abreißen bis 1 x 2 ca. 70 m;

— Leitungsgräben, Baugruben herstellen ca. 90 m3;

— Abzweigkästen liefern und einbauen ca. 2 St.;

— Kabelschutzrohre bis 1 x 3 DN 100 liefern und einbauen ca. 25 m.

Leitungsbau Gas/Wasser — Titel 4:

— BG/LG herst., Tiefe bis 3,0 m ca. 600 m3;

— Graben- und Baugrubenverbau herstellen ca. 1 450 m2;

— PE-HD-Rohrverlegung bis d 225 ca. 1 150 m;

— Einbau von Schiebern und Absperrklappen Wasser ca. 19 St.;

— Unterflurhydranten (W-HYD) ca. 7 St.;

— Wasser Einzelspartenhausanschluss d63 ca. 34 St.;

— Wasser — HA Prüfen/Umhängen/Teilerneuerung ca. 26 St.;

— Gas — Einzelspartenhausanschluss d63 ca. 17 St.;

— Gas-HA Prüfen/Umhängen/Teilerneuerung ca. 35 St.

Leitungsbau Strom — Titel 5:

— BG/LG herst., t bis 1,75 m ca. 740 m3;

— PEHD-Mantelrohre (Schutzrohre) d 125 ca. 1 900 m;

— Kunststoff-Mantelrohre (Schutzrohre) üb. DN 120 bis DN 150 ca. 1 900 m;

— Rohrgraben- und Baugrubenverbau ca. 80 m2;

— Kabelverlegung Kabel bis > d 10 cm ca. 3 100 m;

— Kabeldemontage Kabel bis > d 5,0 < = 10 cm 3 050 m;

— Zementrohre alle Größen demontieren ca. 1 150 m;

— Strom Einzelspartenhausanschluss ca. 42 St.

Leitungstiefbau Straßenbeleuchtung — Titel 6:

— BG/LG herst., HoB B, t < =1,25 m ca. 144 m;

— Kunststoff-Mantelrohre (Schutzrohre) üb. d=110 bis d=125 ca. 352 m;

— Kabelverlegung Kabel <= d 2,5 cm ca. 1 300 m.

Leitungstiefbau Telekom — Titel 7:

— Kleinbauwerke abbrechen ca. 26 St.;

— KSCH Typ 1 abbrechen ca. 2 St.;

— KSCH Typ 3 von 1,4 m einbauen ca. 1 St.;

— Rohre DN 110 auslegen ca. 1 240 m;

— Unbelegte u. belegte KKF abbrechen ca. 260 m;

— geteilte Kunststoffrohre auslegen ca. 76 m.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2021
Ende: 28/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Leistung wird von folgenden Auftraggebern getrennt vergeben:

— Amt für Straßenbau und Erschließung, Frankfurt am Main, Titel 0, 1 und 6;

— Stadtentwässerung Frankfurt am Main, Titel 2;

— Straßenverkehrsamt Frankfurt am Main, Titel 3;

— NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Rohrnetze TW und Gas, Titel 4;

— NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Strom, Titel 5;

— Deutsche Telekom Technik GmbH, Heusenstamm, Titel 7.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.

Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister für — Straßenbau (auch bei Eignungsleihe für Pflasterarbeiten) Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise einzureichen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt.

Mit den Angebotsunterlagen sind folgende Nachweise für die entsprechenden LV-Titel einzureichen:

— Kanalbau_T2: RAL GZ 961, AK 2;

— Leitungsbau_T4: Gas/Wasser: DVGW GW 301;

— Leitungsbau_T 5+6 Strom: RAL GZ 962, Teil 1 und 2;

— Leitungsbau_T6 - Strom: DVGW GW 129, 2 Personen (Bauleiter, Polier).

Mit Angebotsabgabe sind folgende Referenzen einzureichen:

— Straßenbau_T1: 1 Referenzobjekt, < 5 Jahre alt, Auftragshöhe > 1,0 Mio. EUR;

— Straßenbau_T1: 2 Referenzen über den Einbau Halbstarrer Deckschichten, < 5 Jahre alt;

— Kanalbau_T2: 1 Referenzobjekt, < 5 Jahre alt, Auftragshöhe > 1,0 Mio. EUR;

— Leitungsbau NRM_T5: 1 Referenzobjekt für den Zeitraum 2015 bis 2020 über die Erbringungen der Leistungen der Titel 5.2.2 bis 5.2.5, Titel 5, eines vergleichbaren Projektes mit im Formular mit dem Dateinamen 20-037_Referenz-Formular_Titel 5_NRM ausgewiesenen Angaben.

MVAS-Nachweise

Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise einzureichen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/09/2020
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/09/2020
Ortszeit: 09:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Formblatt „Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz'' ist mit den Angebotsunterlagen einzureichen. Ist der Einsatz von Nachunternehmern vorgesehen, sind sowohl für den Bieter als auch für jeden einzelnen Nachunternehmer Verpflichtungserklärungen vorzulegen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 — VOB-Stelle
Postanschrift: Wilhelminenstr. 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160 GWB unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens zum Zwecke der Aufhebung des Zuschlages ist außerdem unzulässig, wenn ein wirksamer Zuschlag erteilt wurde (§ 168 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020