Dienstleistungen - 335186-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Berlin: Datenverarbeitungsdienste

2020/S 136-335186

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH
Postanschrift: Schönhauser Allee 120
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 10437
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH
E-Mail: vergabestelle@bvvg.de
Telefon: +49 304432/2025
Fax: +49 304432/1207

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://bvvg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Privatisierung von Immobilien
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Privatisierung von Immobilien

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb, Wartung, Betreuung und Weiterentwicklung des SAP ERP Systems der BVVG

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-6.9.3-51
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72500000 Datenverarbeitungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die BVVG privatisiert als Unternehmen des Bundes für den Bund land- und forstwirtschaftliche Flächen in den 5 neuen Bundesländern. Mit dem Privatisierungsauftrag im Zusammenhang stehende Prozesse, wie Rechnungswesen, Controlling und Personalwirtschaft werden in einem bereits betriebenen SAP ERP-System mit den Modulen FI, AA, PSM, CO und HCM mit dem Release SAP ERP 6.0 als integriertes System sowie einer ESS-Portalanwendung (nachfolgend auch SAP ERP-System der BVVG genannt) abgebildet. Die BVVG selbst ist Inhaber der dafür erforderlichen Lizenzen, lässt das SAP ERP-System jedoch von einem Dienstleisterbetreiben, warten, betreuen und weiterentwickeln. Die vorstehend beschriebene Dienstleistung soll zum Stichtag 28.9.2020, 6.00 Uhr, neu vergeben werden und bedingt bei einem Wechsel des DL die vorausgehende Migration des bestehenden SAP ERP-Systems.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 838 860.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Dienstleister (DL) übernimmt ab dem Stichtag den Betrieb, die Wartung und Betreuung sowie die Weiterentwicklung des bestehenden SAP ERP-Systems der BVVG mit den Modulen FI, AA, PSM, CO und HCM mit dem Release SAP ERP 6.0 als integriertes System sowie die ESS-Portanwendungen. Im Laufe des Vertragszeitraums nimmt der DL gegebenenfalls die Implementierung von EHP-/Releasewechseln im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der BVVG vor. Die Termine werden von der BVVG in Abstimmung mit dem DL vorgegeben. Der DL wird sowohl in der Vorbereitung als auch in der Durchführung von EHP-/Releasewechseln die BVVG zudem beratend unterstützen. Im Rahmen des Betriebes des SAP ERP werden vom Dienstleister folgende Leistungen erbracht:

— Bereitstellung und Betrieb der für die Funktionen des SAP ERP-Systems der BVVG erforderlichen Hard- und Software-Komponenten;

— Migration des bestehenden SAP ERP-Systems der BVVG bis zum 27.9.2020:

— Aufnahme des Betriebs dieses SAP ERP-Systems der BVVG ab dem 28.9.2020 um 6.00 Uhr (Online-Betrieb):

— Bereitstellung und Betrieb der WAN-Verbindung von den SAP-Maschinen zur Zentrale der BVVG:

— zentraler Druckservice incl. Transport der Ausdrucke zur Zentrale der BVVG:

— Desaster Recovery im K-Fall:

— Betrieb, Wartung und Betreuung des SAP ERP-Systems der BVVG in der Vertragslaufzeit:

— Beratung der BVVG und Weiterentwicklung des SAP ERP-Systems der BVVG nach Auftragserteilung durch die BVVG:

— Beratung, ggf. Vorbereitung und Durchführung von SAP-Releasewechsel. Zum Nachweis der Anforderungen zur Informationssicherheit ist ein gültiges Zertifikat nach ISO 27001 auf Basis der IT-Grundschutzes des BSI oder vergleichbare Zertifikate notwendig. Für die Qualität der Wartung, Pflege und Weiterentwicklung ist eingültiges Zertifikat „SAP Certified Partner Center of Expertise“ nachzuweisen. Der ordnungsgemäße Betrieb der SAP-Systeme ist durch ein gültiges Zertifikat „SAP-Certified Provider of Hosting Operations“ zu belegen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Für den Fall, dass sich bei Beendigung des Vertrages, gleich aus welchem Grund, ein erneutes Vergabeverfahren oder aus sonstigen Gründen die Überführung der vertragsgegenständlichen Leistungen auf den nachfolgenden Dienstleister über das Vertragsende hinaus verzögert, verpflichtet sich der Auftragnehmer,die vertragsgegenständlichen Leistungen solange gegen Zahlung der vereinbarten Vergütung weiterhin zu erbringen, bis eine erfolgreiche Überführung auf den neuen Dienstleister abgeschlossen ist. BVVG geht von einem Zeitraum von höchstens 6 Monaten nach Vertragsende aus.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 066-157485
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: VG-6.9.3-51
Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb, Wartung, Betreuung und Weiterentwicklung des SAP ERP Systems der BVVG

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: GISA GmbH
Postanschrift: Leipziger Chaussee 191 a
Ort: Halle
NUTS-Code: DEE02 Halle (Saale), Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 838 860.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Siehe oben VI.4.1)
Ort: Bonn
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/07/2020