Dienstleistungen - 335224-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen im Elektrobereich

2020/S 136-335224

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen
Nationale Identifikationsnummer: DE119270452
Postanschrift: Platz des Landtags 1
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 40221
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabe@landtag.nrw.de
Telefon: +49 211884-4156
Fax: +49 211884-3054

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.landtag.nrw.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag für haustechnische Dienste – Elektrotechnik – für den Landtag Nordhrein-Westfalen

Referenznummer der Bekanntmachung: 20001FA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71314100 Dienstleistungen im Elektrobereich
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bei der Landtagsverwaltung sind im Bereich – Haustechnische Dienste Elektrotechnik – verschiedene Aufgaben zu erledigen. Hierzu beabsichtigt der Landtag NRW einen Rahmenvertrag für Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung – Elektro, Haustechnische Dienste zu vergeben.

Das Aufgabenspektrum umfasst im Wesentlichen:

— Instandsetzungs-, Installations - und einfachere Wartungsarbeiten;

— Fehlersuche und Störungsbeseitigung an den elektrischen Anlagen;

— Prüfungen nach Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3;

— Sicherstellung der bereitgestellten elektrischen Versorgung bei Veranstaltungen und Plenarsitzungen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 353 728.40 EUR / höchstes Angebot: 551 520.00 EUR das berücksichtigt wurde
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71334000 Dienstleistungen im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
45315100 Elektrotechnikinstallation
45317300 Elektroinstallationsarbeiten für Stromverteilungsanlagen
45317000 Sonstige Elektroinstallationsarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen

Platz des Landtags 1

40221 Düsseldorf

S. Leistungsverzeichnis

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei der Landtagsverwaltung sind im Bereich – Haus technische Dienste Elektrotechnik – verschiedene Aufgaben zu erledigen. Hierzu beabsichtigt der Landtag NRW einen Rahmenvertrag für Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung – Elektro, Haustechnische Dienste zu vergeben.

Das Aufgabenspektrum umfasst im Wesentlichen:

— Instandsetzungs-, Installations - und einfachere Wartungsarbeiten;

— Fehlersuche und Störungsbeseitigung an den elektrischen Anlagen;

— Prüfungen nach Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3;

— Sicherstellung der bereitgestellten elektrischen Versorgung bei Veranstaltungen und Plenarsitzungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Ausbildung je Mitarbeitenden / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Berufserfahrung je Mitarbeitenden / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung in der Durchführung von Instandsetzungs-, Installations- und Wartungsarbeiten je Mitarbeitenden / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung in der Durchführung von Prüfungen gemäß DGUV Vorschrift 3 je Mitarbeitenden / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Betreuung elektrischer Anlagen größerer Liegenschaften mit xxx Nutzern je Mitarbietenden / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Aktueller Befähigungsnachweis zum Bedienen/Fahren von Hubarbeitsbühnen je Mitarbeitenden / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: aktueller Nachweis der Jahresunterweisung für Elektrofachkräfte nach DGUV V1/ArbSchG/VDE 0105-100 je Mitarbeitenden / Gewichtung: 5 %
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 40 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 014-028624
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 20001FA
Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag f. haustechn. Dienste – Elektrotechnik

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/04/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Spie GmbH
Postanschrift: Kokkolastr. 7
Ort: Ratingen
NUTS-Code: DEA1C Mettmann
Postleitzahl: 40882
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 405 000.00 EUR
Niedrigstes Angebot: 353 728.40 EUR / höchstes Angebot: 551 520.00 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPNYRWD6L3

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 160 ff. GWB. Die Vergabekammer leitet gem. § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Die Fristen, insbesondere des § 160 Abs. 3 GWB, sind zu beachten.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist u. a. gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

Der vollständige Wortlaut des § 160 Abs. 3 GWB lautet:

1 Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabe-vorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2 Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. 3§ 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020