Dienstleistungen - 335257-2020

16/07/2020    S136

Deutschland-Bergisch Gladbach: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2020/S 136-335257

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Straßenwesen
Postanschrift: Brüderstr. 53
Ort: Bergisch Gladbach
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Postleitzahl: 51427
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabe.Z1@bast.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bast.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung Straßenwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erstellung von 10 weiteren Szenarien als Virtual Reality (VR) Anwendung

Referenznummer der Bekanntmachung: Z1h-Szenarien VR Anwendung-U5/EU-2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erstellung von 10 weiteren Szenarien als Virtual Reality (VR) Anwendung nach dem Prinzip von #Augenblickwinkel360, als Ergänzung zu bereits vorhandenen Szenarien.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 160 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Hauptort der Ausführung:

Bergisch Gladbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In einem Pilotprojekt unter dem Namen #AUGENBLICKWINKEL360 wurden 3 kritische Interaktionsszenarien zwischen Radfahrenden und Pkw-Fahrenden als VR-Anwendung realisiert. Diesen gemeinsam ist das Prinzip des Wechsels der Perspektive: Zunächst wird das Szenario aus der Sicht des Radfahrenden erlebt, dann erfolgt der Wechsel in die Perspektive des Pkw-Fahrenden bzw. umgekehrt. Die Szenarien wurden für die Plattform Oculus Go entwickelt. Als Erweiterung sollen 10 Szenarien nach diesem Muster erstellt werden.

a. Erstellung von 10 weiteren Sequenzen als VR- Anwendung nach dem Prinzip von #AUGENBLICKWINKEL360, d. h.

— Läuffähig auf Oculus Go VR-Brillen, dem Nachfolgemodell oder vergleichbaren anderen Standalone VR-Headsets. Hinweis: BASt verfügt über 3 Oculus Go VR-Brillen (64 GB). Erfolgt die Entwicklung für ein anderes VR-Headset, so muss dennoch die Lauffähigkeit auf der Oculus Go gewährleistet sein, wobei Einschränkungen des vollständigen

Funktionsumfangs dabei akzeptiert werden, z. B. bei der Steuerung über die Tabletanwendung (siehe unten).

— Das Element des Wechsels der Perspektive muss enthalten sein;

— Es muss sich um typische kritische Interaktionssituationen zwischen Radfahrenden und Pkw-Fahrenden, LKW-Fahrenden oder anderen Verkehrsteilnehmenden handeln. Der Schwerpunkt wird dabei auf den Theorie-Praxis-Transfer gelegt und bedarf einer erwachsenbildnerischen und didaktischen Umsetzung, welche in enger Absprache mit der BASt erfolgt.

b. Die Auswahl der Interaktionssituationen muss im Projektverlauf in enger Absprache mit der BASt erfolgen. Denkbar sind Situationen wie abbiegende Lkw, zugeparkte Schutzstreifen, Befahren von Radwegen in falscher Richtung.

c. Die Anwendung muss eine 360o-Sicht ermöglichen. Dabei können Szenarien real gefilmt oder mit entsprechenden Computerprogrammen virtuell und realitätsnah erstellt werden.

d. Es müssen interaktive Elemente enthalten sein, die per Kopfbewegung gesteuert und/ oder mittels Controller genutzt werden können.

e. Eine stabile Lauffähigkeit der Anwendung ist auch bei einer großen Anzahl von Darbeitungen sicherzustellen.

f. Für bis zu 3 Oculos Go VR-Brillen (oder vergleichbare andere Standalone VR-Headsets) ist eine Schnittstelle zu programmieren, die die Steuerung der Wiedergabe, die Anzeige des Ladezustands und weiterer relevanter Informationen sowie die Mitschau der laufenden Darbietung über eine geeignete Tabletanwendung erlaubt. Es muss sichergestellt sein, dass

Die VR-Brille einem Betrachter übergeben und dann die Darbietung ohne dessen Zutun gestartet und in Form einer Mitschau überwacht werden kann. Das dafür geeignete Tablet ist Teil der Beauftragung und mitzuliefern.

g. Im Verlauf des Entstehungsprozesses der VR-Sequenzen muss Material zur Verfügung gestellt werden in Form von Filmen und Fotos zur Verwendung auf dem bestehenden Instagram-Account #AUGENBLICKWINKEL360. Damit muss in regelmäßigen Abständen über die Projektarbeiten berichtet werden können, um das Interesse der Follower zu erhalten.

h. Zu dem Projekt #AUGENBLICKWINKEL360 soll später eine Website entstehen. Eine geeignete Domain ist zu suchen und zu reservieren.

i. Die Inbetriebnahme aller Hardwarekomponenten ist Gegenstand dieser Beauftragung, ebenso die Einweisung in die Bedienung.

j. Erfolgt die Entwicklung für ein Nachfolgemodell der Oculus Go VR-Brillen oder vergleichbaren anderen Standalone VR-Headsets, sind 3 dieser Headsets mitzuliefern.

k. Ein Starttermin ist anzubieten und ein Projektplan beizulegen. Die Fertigstellung muss bis spätestens 31. Juli erfolgt sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Problemverständnis / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Qualität Tabletanwendung / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Dauer und Aufbau Einzelsequenzen / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Realitätsnähe der VR-Anwendungen / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Angemessenheit und Nachvollziehbarkeit / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: gewichtete Leistungspunkte durch / Gewichtung: 100
Kostenkriterium - Name: Angebotspreis mal 1000 / Gewichtung: 100
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mindestanforderungen: Bieter deren Angaben im Angebot aus Sicht des Auftraggebers auch nur in einem Zuschlagskriterium mit 0 Punkten bewertet werden und damit nicht die Mindestanforderungen erfüllen, werden ausgeschlossen.

Punktevergabe für die qualitativen Kriterien (Kriterien 1 bis 5):

1: Problemverständnis (Ausmaß in dem die Spezifikation berücksichtigt wurde sowie Ausmaß der Berücksichtigung von #AUGENBLICKWINKEL360) = 30 Punkte,

2: Qualität der Tabletanwendung zur Steuerung der VR-Brillen (Funktionsumfang, Bedienbarkeit) = 15 Punkte,

3: Dauer und Aufbau der Einzelsequenzen (Angemessenheit für den Anwendungszweck) = 15 Punkte,

4: Realitätsnähe der VR-Anwendung = 20 Punkte,

5: Angemessenheit und Nachvollziehbarkeit (des Personal- und Sachmitteleinsatzes und des Zeitplans) = 20 Punkte.

Die Bewertung des Angebotes erfolgt über eine Punkteskala mit 0 / 2,5 / 5 / 7,5 / 10 Punkten. Unterkriterien werden innerhalb des Hauptkriteriums gleich gewichtet.

Im Bereich der qualitativen Kriterien erhält der Bieter:

— 10 Punkte wenn die Angaben im Angebot das Kriterium optimal erfüllen;

— 7,5 Punkte wenn die Angaben im Angebot das Kriterium gut erfüllen;

— 5 Punkte wenn die Angaben im Angebot das Kriterium befriedigend erfüllen;

— 2,5 Punkte wenn die Angaben im Angebot das Kriterium lediglich ausreichend erfüllen;

— 0 Punkte wenn die Angaben im Angebot das Kriterium nicht mehr ausreichend erfüllen.

Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebots:

Das wirtschaftlichste Angebot wird durch folgende Berechnung ermittelt: (Gewichtete Leistungspunkte)/Angebotspreis × 1 000=Leistungsquotient (einfache Richtwertmethode)

Der Zuschlag wird auf das Angebot mit dem höchsten Leistungsquotienten erteilt.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 048-113622
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Z1h-Szenarien VR Anwendung-U5/EU-2020
Bezeichnung des Auftrags:

Erstellung von 10 weiteren Szenarien als Virtual Reality (VR) Anwendung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 15
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 14
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 15
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: headtrip immersive media GmbH
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA2 Köln
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 160 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 158 075.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Vergabenachprüfungsantrag wegen einer Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung beim Bieter/Bewerber zulässig.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Straßenwesen
Postanschrift: Brüderstr. 53
Ort: Bergisch Gladbach
Postleitzahl: 51427
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabe.Z1@bast.de

Internet-Adresse: http://www.bast.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/07/2020