Dienstleistungen - 336373-2022

22/06/2022    S119

Deutschland-Göttingen: Landschaftsschutz

2022/S 119-336373

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Göttingen, Der Landrat
Nationale Identifikationsnummer: DE
Postanschrift: Reinhäuser Landstraße 4
Ort: Göttingen
NUTS-Code: DE91C Göttingen
Postleitzahl: 37083
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@landkreisgoettingen.de
Telefon: +49 5515252128
Fax: +49 5515252537
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.landkreisgoettingen.de/

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erfassung u. Begutacht. v. Fledermäusen im LK Göttingen

Referenznummer der Bekanntmachung: 2108012
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90721100 Landschaftsschutz
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erfassung u. Begutacht. v. Fledermäusen im LK Göttingen

Los-Nr.: 2
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE91C Göttingen
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Göttingen, Reinhäuser Landstraße 4, 37073 Göttingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Erfassung u. Begutacht. v. Fledermäusen im LK Göttingen, Bereich Altkreis Osterode am Harz

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 02/11/2021
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 225-592373

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 2108012
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Erfassung u. Begutacht. v. Fledermäusen im LK Göttingen

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
02/11/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Institut für Tierökologie und Naturbildung
Nationale Identifikationsnummer: DE
Ort: Gonterskirchen
NUTS-Code: DE721 Gießen, Landkreis
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 62 476.05 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nachtrag Nr. 1 gem. § 132 Abs. 3 GWB (De-minimis-Regel) in der Höhe von 964,10 € netto, Himmelreichhöhle Winterkontrolle;

Nachtrag Nr. 2 gem. § 132 Abs. 3 GWB (De-minimis-Regel) in der Höhe von 2.965,10 € netto, erforderliche Anpassung Untersuchungskonz.

Nachtrag Nr. 3 gem. § 132 Abs. 2 GWB in der Höhe von 30.003,75 € netto, Erfassung Nymphenfledermaus im Altkreis Osterode am Harz

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: keine Schlichtungsstelle
Ort: keine Schlichtungsstelle
Land: Deutschland
Internet-Adresse: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Frist zur Einlegung von Rechtsbehelfen ist § 135 Abs. 2 GWB zu entnehmen, d.h. 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Nachtragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/06/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
90721100 Landschaftsschutz
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE91C Göttingen
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Göttingen, Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erfassung Nymphenfledermaus im Altkreis (AK) Osterode am Harz

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 16
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 96 409.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Institut für Tierökologie und Naturbildung
Nationale Identifikationsnummer: DE
Ort: Gonterskirchen
NUTS-Code: DE721 Gießen, Landkreis
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Im Rahmen der Erstellung des Landschaftsrahmenplanes für den Landkreis Göttingen wurde die Erfassung von Fledermäusen beauftragt. Aufgrund eines Nachweises der Kleinen Hufeisennase in der Heimkehle, einer Höhle in Sachsen-Anhalt, die ca. 20 km Luftlinie vom Altkreis Osterode am Harz entfernt liegt und weiteren neuen Nachweisen aus Nordhessen, wurde eine Erfassung der als ausgestorben geltenden Art beauftragt. Es sollen folgende Untersuchungen erfolgen:

- Vorarbeiten,

- Akustische Dauererfassung der Fledermäuse an 3 Standorten durchgehend von Anfang Juni bis Mitte November zur Erfassung des Vorkommens der Kleinen Hufeisennase im Altkreis Osterode mit Rufauswertung auf die Kleine Hufeisennase; mehrere Wartungstermine sind erforderlich,

- Netzfänge zur Wochenstubenzeit an 2 Standorten zum Nachweis der Kleinen Hufeisennase sowie weiteren Fledermausarten. Die Standortauswahl orientiert sich an für die Kleine Hufeisennase charakteristischen Habitaten.

- Telemetrie von 1 Fledermaus (Kleine Hufeisennase) zur Quartiersuche, sofern möglich Beobachtung des abendlichen Ausfluges mit Wärmebildkamera, je Sendertier 3 Quartiersuchen und je eine Ausflugszählung mit Wärmebildkamera

- Auswertung der digitalen Ergebnisse sowie textliche und graphische Dokumentation der Erfassung.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Aufgrund eines Nachweises der Kleinen Hufeisennase in der Heimkehle, einer Höhle in Sachsen-Anhalt, die ca. 20 km Luftlinie vom Altkreis Osterode am Harz entfernt liegt und weiteren neuen Nachweisen aus Nordhessen, wurde eine Erfassung der in Niedersachsen als ausgestorben geltenden Art beauftragt. Die nach der Beauftragung bekannt gewordene Information zum Vorkommen der Kleinen Hufeisennase ist aus naturschutzfachlicher Sicht für den Artenschutz als höchst prioritär einzustufen. Um eine Wiedereinwanderung dieser Art im Landkreis zu erforschen, zu sichern und zu stabilisieren, sind die entsprechenden Untersuchungen zur Kleinen Hufeisennase im Altkreis Osterode am Harz durchzuführen. Dieses ist essentiell hinsichtlich der Kapitel Artenschutz und Biotopverbund für den Landschaftsrahmenplan. Der Fund der Kleinen Hufeisennase war keinesfalls vorhersehbar und wurde im 1. Quartal 2022 publiziert. Die UNB des Landkreises Göttingen ist ihrer Sorgfaltspflicht daher vollumfänglich nachgekommen.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 96 409.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 124 683.01 EUR