Bauleistung - 361934-2020

31/07/2020    S147

Deutschland-Frankfurt am Main: Hochspannungsarbeiten

2020/S 147-361934

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Energie GmbH (Bukr 31)
Postanschrift: Pfarrer-Perabo-Platz 2
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60326
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dolgov, Alexander
E-Mail: alexander.dolgov@deutschebahn.com
Telefon: +49 6926547707

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BL 303 Gößnitz-Chemnitz BA2, Generalüberholung

Referenznummer der Bekanntmachung: 20FEI44181
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45315400 Hochspannungsarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die bestehende 110-kV-Bahnstromleitung Gößnitz – Chemnitz BL 303 verfügt über zwei Systeme mit einem Einfachseil (Al/St 185/32), die jeweils für eine Leiterseilendtemperatur von 60oC ausgelegt sind.

Daher soll die BL 303 dem aktuellen Stand der Technik angepasst werden, indem eine Ertüchtigung durchgeführt wird. Die Berechnung und Beurteilung der für die Ertüchtigung erforderlichen Maßnahmen aus Sicht der Trassierung soll auf Basis der Errichternorm EN 50341 erfolgen. Dabei soll die betriebstechnisch erforderliche Leiterseiltemperatur von 80oC +

Kriechdehnungszuschlag 15oC zugrunde gelegt werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31310000 Verteilungsnetze
45232200 Arbeiten in Verbindung mit Starkstromleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED41 Chemnitz, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die bestehende 110-kV-Bahnstromleitung Gößnitz – Chemnitz BL 303 verfügt über zwei Systeme mit einem Einfachseil (Al/St 185/32), die jeweils für eine Leiterseilendtemperatur von 60oC ausgelegt sind.

Daher soll die BL 303 dem aktuellen Stand der Technik angepasst werden, indem eine Ertüchtigung durchgeführt wird. Die Berechnung und Beurteilung der für die Ertüchtigung erforderlichen Maßnahmen aus Sicht der Trassierung soll auf Basis der Errichternorm EN 50341 erfolgen. Dabei soll die betriebstechnisch erforderliche Leiterseiltemperatur von 80oC +

Kriechdehnungszuschlag 15oC zugrunde gelegt werden.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Neue Bauleistungen/Dienstleistungen, die in der Wiederholung ähnlicher Bau- oder Dienstleistungen bestehen und die gemäß den strengen Vorschriften der Richtlinie vergeben werden
Erläuterung:

Für die Errichtung von Bahnstromleitungen gibt es ein Prüfsystem mit Aufruf zum Wettbewerb (Letzte Veröffentlichung: EU 2019/S 169-414170 vom 3.9.2019).

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 169-414170
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

BL 303 Gößnitz-Chemnitz BA2, Generalüberholung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
29/06/2020
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020