Lieferungen - 365686-2019

02/08/2019    S148    - - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Leipzig: Busse für den öffentlichen Verkehr

2019/S 148-365686

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH — Bereich Einkauf und Logistik
Teslastraße 2
Leipzig
04347
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf und Logistik
Telefon: +49 341492-1276
E-Mail: Vergabe.Verkehrsbetriebe@L.de
Fax: +49 34149237-1276
NUTS-Code: DED5

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.l.de/gruppe/einkauf-logistik

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung E-Niederflur-Kraftomnibusse und Ladeinfrastruktur

Referenznummer der Bekanntmachung: LVB-2019-037-DK
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34121100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung und Lieferung von Niederflur-Kraftomnibussen mit Elektroantrieb und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34121400
34144910
31681500
48100000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED5
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet Leipzig inkl. Betriebshöfe der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags ist die Herstellung und Lieferung (Kauf) von Niederflur-Kraftomnibussen mit Elektroantrieb und die dazugehörige Ladeinfrastruktur. Vorerst umfasst die Beschaffung 20 Fahrzeuge verbindlich. Darüber hinaus erhält der Auftraggeber 2 Optionen, jeweils bis zu 5 weitere, identische Fahrzeuge beim Auftragnehmer zu bestellen. Der Auftrag umfasst zudem die Lieferung und Installation der notwendigen Ladeinfrastruktur, bestehend aus 4 Schnellladestationen (optional 1 weitere) und 20 Depotladestationen (optional bis zu 5 weitere). Als optionaler Bestandteil soll weiterhin ein Lademanagementsystem zur Integration in die IT-Landschaft und das Betriebshofmanagement der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH angeboten werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/03/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— bis zu 2x5 weitere, identische Niederflur-Kraftomnibusse mit Elektroantrieb,

— 1 weitere, identische Schnellladestation,

— bis zu 5 weitere, identische Depotladestationen,

— Lademanagementsystem zur Integration in die IT-Landschaft und das Betriebshofmanagement der LVB.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister sind die folgenden Unterlagen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärungen gemäß Punkt III.1.1) Ziffer a) bis c) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) Eigenerklärungen des Bewerbers zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. § 123 Abs. 1, 4 GWB und § 124 Abs. 1 Nr. 2, 3 GWB, zur Eintragung im Handels- bzw. Berufsregister und zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft bzw. gesetzlichen Unfallversicherung (Formblatt 1).

(Im Falle von designierten Nachunternehmern auch von diesen auszufüllen und zu unterschreiben.)

b) wenn einschlägig: Eigenerklärung des Bewerbers zu Nachunternehmern (Formblatt 2a).

c) bei Nennung Nachunternehmer: Nachunternehmererklärungen der jeweiligen Nachunternehmer (Formblatt 2b).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sind die folgenden Unterlagen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärungen gemäß Punkt III.1.2) Ziffer b) bis c) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) Bankauskunft, nicht vor dem 1.5.2019 ausgestellt (ohne Vorgabe eines Formblattes).

(Im Falle von designierten Nachunternehmern auch von diesen einzureichen.)

b) Eigenerklärung des Bewerbers zu Unternehmenskennzahlen wie folgt (Formblatt 3):

(Im Falle von designierten Nachunternehmern auch von diesen auszufüllen und zu unterschreiben.)

— Name, Adresse, Rechtsform und Gründungsjahr des Unternehmens,

— Hauptsitz, weitere Standorte (Niederlassungen) und hierarchischer Aufbau,

— Kerngeschäft und weiteres Leistungsspektrum des Unternehmens,

— Anzahl Mitarbeiter insgesamt sowie Anzahl Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung und Produktion der letzten 3 Geschäftsjahre,

— Gesamtumsätze sowie Umsätze aus dem speziellen Bereich der ausgeschriebenen Leistung (E-Busse bzw. dazugehörige Ladeinfrastruktur) der letzten 3 Geschäftsjahre.

c) Bestätigung des Bewerbers über die Verfügung einer Servicewerkstatt bzw. autorisierten Vertragswerkstatt für die Fahrzeugreparatur im Umkreis von maximal 60 Entfernungskilometern, gerechnet ab dem Unternehmenssitz des Auftraggebers (Formblatt 4).

(Im Falle von designierten Nachunternehmern von demjenigen auszufüllen und zu unterschreiben, der die Referenz erfüllt.)

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindestkriterium gilt, dass der Bewerber über eine solche Servicewerkstatt bzw. autorisierte Vertragswerkstatt gemäß III.1.2), Ziff. c) bereits verfügt bzw. eine solche im Falle des Zuschlags errichtet, um alle Arbeiten/ Leistungen während der Gewährleistungszeit der Fahrzeuge dort ausführen zu lassen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind die folgenden Unterlagen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärung gemäß Punkt III.1.3) Ziffer b) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) Darstellung der Maßnahmen des Bewerbers zur Sicherung der Qualität (Qualitätsmanagement); der Nachweis kann auch durch Vorlage eines Zertifikats nach DIN EN ISO 9001 (oder gleichwertig) in nicht beglaubigter Kopie erbracht werden (ohne Vorgabe eines Formblattes).

(Im Falle von designierten Nachunternehmern auch von diesen einzureichen.)

b) Referenz über die bereits erbrachte Lieferung, Montage und Abnahme von E-Bussen und Ladeinfrastruktur an Verkehrsbetriebe in Europa, ausschließlich in deutscher Sprache oder mit beglaubigter Übersetzung ins Deutsche. Die Darstellung der Referenzleistung muss zur Beurteilung durch die Vergabestelle mindestens die folgenden Angaben enthalten (Formblatt 5):

(Im Falle von designierten Nachunternehmern von demjenigen auszufüllen und zu unterschreiben, der die Referenz erfüllt.)

— Name und Anschrift des Auftraggebers inkl. Ansprechpartner mit Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse),

— Zeitraum der Leistungserbringung bzw. Auslieferung (Monat/Jahr bis Monat/Jahr),

— Auftragsvolumen E-Busse (Anzahl, Type, bei Bedarf weitere Details),

— Auftragsvolumen Ladeinfrastruktur (Anzahl, Type, bei Bedarf weitere Details).

Es steht dem Bewerber frei, eine größere Anzahl von Referenzen anzugeben, die in Summe die nachfolgenden Mindestkriterien erfüllen.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Referenzangaben zu hinterfragen. Ist dies nicht möglich, so behält er sich vor, diese Referenz(en) nicht zu werten.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die erbrachte(n) Referenzleistung(en) gemäß III.1.3), Ziff. b) muss/ müssen dabei die folgenden Mindestkriterien erfüllen:

1) Auftragsvolumen E-Busse: mindestens 50 ausgelieferte und abgenommene E-Busse in Europa;

2) Auftragsvolumen Ladeinfrastruktur: mindestens 5 ausgelieferte, montierte und abgenommene Ladestationen mit einer Ladeleistung von mindestens 200 kW in Europa.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die Vergabestelle verweist auf die Anlage „Erläuterung_Ablauf Vergabeverfahren“.

Rückfragen von Interessenten/ Bewerbern zum Verfahrensablauf und/oder den Vergabeunterlagen können im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs bis 26.8.2019, 12:00 Uhr, gestellt werden.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Die Höhe der geforderten Sicherheiten sind Verhandlungsgegenstand und werden erst in den zu führenden Verhandlungsgesprächen endgültig vereinbart. Weitere Angaben sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Der Zahlungsplan ist Verhandlungsgegenstand und wird erst in den zu führenden Verhandlungsgesprächen vereinbart. Weitere Angaben sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Bietergemeinschaften sind nicht zugelassen. Es erfolgt der Vertragsschluss mit einem Hauptauftragnehmer.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/07/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Interessierte Wirtschaftsteilnehmer müssen für eine Beteiligung am Vergabeverfahren zunächst das von der Vergabestelle zur Verfügung gestellte Dokument „Erläuterung_Ablauf Vergabeverfahren“ beachten und sämtliche Teilnahmebedingungen gemäß Ziffer III.1) erfüllen, insbesondere die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formblätter „Teilnahmewettbewerb_Formblätter_1-5“ fristgerecht einreichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen, DS Leipzig
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2019