Dienstleistungen - 366884-2013

30/10/2013    S211    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Frankfurt: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2013/S 211-366884

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

DB ProjektBau GmbH (I.BV-MI-P(10))
Hahnstraße 49
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur Region Mitte, Einkauf Arch.-/Ing.-Leistg. TEI-M-A
Zu Händen von: Siegmund, Heike
60528 Frankfurt
Deutschland
Telefon: +49 6926545536
E-Mail: heike.siegmund@deutschebahn.com
Fax: +49 6926545535

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
ABS Hanau-Nantenbach; Leistungen der örtlichen Bauüberwachung: Leitungs- und Koordinationsleistungen (Bauoberleitung), Planmanagement, Bauvertragliche fachtechnische Leistungen Ing.-Bau/Verkehrsanlagen/Gebäude, Eisenbahnbetriebliche Leistungen und Sicherungsüberwachung, Leistungen nach VV BAU und VV BAU-STE des EBA, Geotechnik, Vermessung, Elektrotechnik, Leit- und Sicherungstechnik, Umweltfachliche Bauüberwachung; Planprüfung/Bauvorlageberechtigung.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 63869 ABS Hanau-Nantenbach, Strecke 5200
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
ABS Hanau-Nantenbach;
Anlass für die Maßnahme ist die Abgängigkeit des auf der Bestandsstrecke Nr. 5200 im Streckenabschnitt zwischen Lohr a. M. und Aschaffenburg liegenden Schwarzkopftunnels, der nur noch durch hinhaltende Sanierungsmaßnahmen mit sehr hohem Instandhaltungsaufwand begrenzte Zeit befahrbar gehalten werden kann.
Die Gesamtmaßnahme der ABS Hanau-Nantenbach ist in 6 Planfeststellungsabschnitte (PFA) gegliedert. Der Kernabschnitt der Maßnahme ist der Neubau einer rd. 7,5 km langen Umfahrung des Bestandsstreckenabschnittes Lohr a.M. - Aschaffenburg, zwischen den Gemeinden Heigenbrücken km 69,990 (= Bau-km 169,990) und Laufach km 77,538 (= Bau-km 177,068). Die „Umfahrungsspange“ ist Bestandteil des Planfeststellungsabschnittes (PFA) 3, zu dem noch die Neubau- bzw. Umbaumaßnahmen der auf dem Streckabschnitt liegenden Personenverkehrsanlage (PVA) Heigenbrücken gehört. Weitere Umbaumaßnahmen der ebenfalls auf dem Streckenabschnitt liegenden PVA Partenstein, Laufach und Hösbach sowie die Technische Ausrüstung (u. a. mit ESTW-Technik) zwischen Lohr und Aschaffenburg sind Bestandteil weiterer Planfeststellungsabschnitte. Hier angefragt:
Leistungen der örtlichen Bauüberwachung: Leitungs- und Koordinationsleistungen (Bauoberleitung), Planmanagement, Bauvertragliche fachtechnische Leistungen Ing.-Bau/Verkehrsanlagen/Gebäude, Eisenbahnbetriebliche Leistungen und Sicherungsüberwachung, Leistungen nach VV BAU und VV BAU-STE des EBA, Geotechnik, Vermessung, Elektrotechnik, Leit- und Sicherungstechnik, Umweltfachliche Bauüberwachung; Planprüfung/Bauvorlageberechtigung.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71300000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Überwachungsleistung umfasst im Wesentlichen folgende Bauwerke: Neubau 1 Haltepunkt, Neubau 2 Tunnel mit je 2 Röhren in geschlossener Bauweise, Neubau 1 Tunnel mit je 1 Röhre in offener und in geschlossener Bauweise, Neubau 1 Tunnel in offener Bauweise mit Mittelwand, Neubau 3 Trogbauwerke, Neubau 14 Stützwände, Neubau 3 Eisenbahnüberführungen, Neubau 3 Straßenüberführungen, Neubau 6 Bahnkörperabschnitte (in Damm- bzw. Einschnittslage) für FF, Neubau 2 Geländeeinschnitte mit Streckenentwässerung und Kabeltrögen, Neubau 2 Geländeaufschüttungen und Ablagerungsflächen mit Entwässerung, Neubau Feste Fahrbahn, Neubau 2 Abschnitte Schotteroberbau, Neubau Gleisanlagen in Schotterbauweise, Einbau von Bauweichen, Neubau 1 Geländeaufschüttung, Neubau Streckenentwässerung und Kabeltröge, Neubau 4 Ablagerungsflächen mit Entwässerung, Verfüllung eines Bestandstunnels, Neubau und Anpassung von Straßen und Wegen, Leitungsumlegungen, Rückbau Gleis- und Oberleitungsanlagen, Rückbau Sportanlagen in Hain, Sonstige Rückbaumaßnahmen, Kabeltiefbau (Bereich Lohr-Heigenbrücken und Laufach-Aschaffenburg), Kabelquerungen, Bau von Signalfundamenten, Ausstattung mit ESTW-Technik, Anpassung von Gewässern, Bahntechnische Ausrüstung; Umbau 3 Personenverkehrsanlagen, Bau von elektrischen Energieanlagen, Bau von Oberleitungsanlagen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 26.2.2014 Abschluss 31.12.2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
keine.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Die Vergabeunterlagen beinhalten Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind: Bauüberwachungsleistungen nach Verzeichnis:

A Bauüberwacher Bahn (BÜB) für die Fachgebiete Ingenieurbau und Oberbau und B Fachbauüberwacher (FÜB) für die Fachgebiete Oberbau und Bahnübergänge. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahren mit „Aufruf zum Prüfsystem Sektoren“ im Amtsblatt der EU 2013/S 046-074598 vom 6.3.2013. Für die Auftragserteilung kommen nur präqualifizierte Unternehmen in Betracht. Der Nachweis der Präqualifikation ist im Verhandlungsverfahren mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Soweit der Bieter beabsichtigt einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bietergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbieter zu Bietergemeinschaftenist zulässig.

Sonstige Bedingungen: Zur Form bzw. weiteren Inhalten des Teilnahmeantrages ist Abschnitt VI.3) zu beachten. Die geforderten Präqualifikationsverfahren bleiben hiervon unberührt. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die die Ausführung dieser Leistungen durch ein hier für bis zum Ablauf der Angebotsfrist präqualifiziertes Unternehmen beinhalten. Der Auftraggeber unterscheidet im Zuge der Bauausführung zwischen den Leistungsbereichen Projektsteuerung, Planung und Bauüberwachung. Der Zuschlag für einen Leistungsbereich schließt im Zuge der Bauausführung eine Bewerbung für die anderen Leistungsbereiche grundsätzlich aus. Wir weisen darauf hin, dass im Fall der Auftragsvergabe eine Beauftragung mit
— der Bauleistung und damit im Zusammenhang stehenden Arch./Ing.-Leistungen,
— den Sicherungsleistungen und bauaffinen Dienstleistungen grundsätzlich nicht in Betracht kommen.
Dies gilt auch bei Personenidentität eines Mitglieds der Geschäftsführungen in verbundenen Unternehmen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO § 19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Innerhalb der Angebotserklärung bei Angebotslegung ist durch den Bieter nachzuweisen:
1. — dass kein Insolvenz-oder Liqidationsverfahren anhängig ist,
2. — dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO §21 Absatz 1 und 2 vorliegen,
3.— dass keine Steuer- und Abgabeschulden bestehen,
4. — dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerbausgeschlossen ist.
Die eventuelle Unrichtigkeit der Erklärungen oder Nichtbestätigung kann zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zurfristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht auswichtigem Grund führen. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Keine. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: ACHTUNG: Die hier benannten Qualifikationsanforderungen an Büro und Personal stehen in Form einer Checkliste als download in der Vergabeplattform des AG zur Verfügung.
III.2.3.1 Technische Leistungsfähigkeit Unternehmen/ Ing.-Büro:
1.- Nachweis, dass in den letzten 5 Jahren ein Tunnel größer 2 000 m im Sprengvortrieb überwacht wurde;
2.- Nachweis, dass min. 4 Angestellte im Unternehmen eine 4.2-Ausbildung (techn. Berechtigter) besitzen;
3.- Nachweis des Einsatzes von min. 6 Tunnelbauwarte im Zeitraum der Tunnelvortriebsarbeiten;
III.2.3.2 Qualifikation Personal:
Qualifikationsnachweise des einzusetzenden Personals als Lebensläufe mit Angabe bearbeiteter Projekte (Bezeichnung des Bauvorhabens, Ausführungszeitraum, überwachte Bauleistungen, Auftragsvolumen Bauleistung und BÜ-Leistung und der Position des Mitarbeiters im Projekt). Hinweis: in Klammern () ist die Art des Nachweises angegeben. Nachweise in Tabellenform: Projekt/Objekt, Auftragswert, Leistungszeitraum, Leistungsinhalte, Leistungsumfang in %.
Im Einzelnen müssen folgende Personalqualifikationen nachgewiesen werden:
1. Leiter der Bauüberwachung (Bauoberleitung):
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH);
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung in der Bauüberwachung/Bauoberleitung, davon min. 7 Jahre als Leiter oder stellv. Leiter der BÜ/BOL in vergleichbaren Projekten der DB AG;
— min. 7 Jahre Berufserfahrung im Tunnelbau, davon min. 5 Jahre BÜ bergmännischer Tunnelvortrieb (zyklischer Vortrieb, Sprengvortrieb) in vergleichbaren Projekte bei der DB AG (Lebenslauf);
2. Leiter Bauüberwacher Bau (Tunnel):
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TH/FH, Ausbildungsnachweis/Weiterbildung Geologie/Ingenieurgeologie);
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung in der Bauüberwachung/Bauoberleitung, davon min. 5 Jahre als Leiter oder stellv. Leiter der BÜ/BOL in vergleichbaren Projekten der DB AG;
— min. 7 Jahre Berufserfahrung im Tunnelbau, davon min. 5 Jahre BÜ bergmännischer Tunnelvortrieb (zyklischer Vortrieb, Sprengvortrieb) in vergleichbaren Projekte bei der DB AG, (Lebenslauf, Nachweis der Erfahrung mit zyklischen Vortrieben/Sprengvortrieb);
3. Leiter Bauüberwacher Bau (Ingenieurbauwerke):
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung in der Bauüberwachung/Bauoberleitung davon min. 5 Jahre als Leiter oder stellv. Leiter der BÜ/BOL in vergleichbaren Projekten der DB AG von Ingenieurbauten (Lebenslauf);
4. Leiter Bauüberwacher Bau (Fahrbahn):
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— Befähigung (Funktionsausbildung) zum Bauüberwacher BAHN Oberbau/Konstruktiver Ingenieurbau;
— aktuelle Weiterbildung/FIT-Kurse (BÜB, SAS, BEB, MKS-Scheibe, Anlagenbeauftragter für Arbeiten an/in der Nähe von Oberleitungsanlagen, Befähigung für die Prüfung der inneren Erdung von Stahlbetonbauwerken, dv-gestützte Inspektion, zertifizierter Betra-Antragsteller, QÜS), gültige Tauglichkeit nach KoRil 107;
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung in der Überwachung von Oberbaumaßnahmen bei Projekten der DB AG, davon min. 30 km Neubau Feste Fahrbahn bei Projekten der DB AG (Lebenslauf, Ausbildungsnachweis);
5. Leiter Bauüberwacher Betrieb:
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— Befähigung (Funktionsausbildung) zum Bauüberwacher BAHN Oberbau/Konstruktiver Ingenieurbau;
— aktuelle Weiterbildung/FIT-Kurse (BÜB, SAS, BEB, MKS-Scheibe), Anlagenbeauftragter für Arbeiten an/in der Nähe von Oberleitungsanlagen, Befähigung für die Prüfung der inneren Erdung von Stahlbetonbauwerken, dv-gestützte Inspektion, zertifizierter Betra-Antragsteller, QÜS), gültige Tauglichkeit nach KoRil 107;
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung in der Überwachung von Oberbaumaßnahmen bei Projekten der DB AG;
— Nachweis Ausübung bauaufsichtlicher Überwachungsaufgaben bei Projekten der DB AG in denen Eisenbahnbetrieb und –technik betroffen waren
(Lebenslauf, Ausbildungsnachweis);
6. Leiter Bauüberwachung Hydrologie/Geologie:
— Bauingenieur oder Ingenieurgeologe (Diplom);
— mindestens 10 Jahre Berufserfahrung, 7 Jahre Berufserfahrung in der Überwachung von bergm. Tunnel/Sprengvortrieb Projekten der DB AG
(Lebenslauf);
7. Leiter Vermessungstechnische Überwachung/Leistungen:
— Fachspezifische Ausbildung (Nachweis);
— min. 7 Jahre Berufserfahrung;
— min. jeweils 3 Projekte Tunnelbau- und Brückenbauprojekte bei der DB AG (Nachweis für beide Bauwerkstypen) (Lebenslauf);
8. Leiter Vertrags- und Nachtragsmanagement:
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— min. 10 Jahre Berufserfahrung, davon min 5 Jahre im Vertragsmanagement von vergleichbaren Projekten der DB AG (Lebenslauf);
9. Bauvorlageberechtigte nach VV BAU und VV BAU STE:
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— min. 5 Jahre Berufserfahrung;
— min. 5 Projekte bei der DB AG;
— Weiterbildung FIT BVB 2013 (Nachweis) (Lebenslauf);
10. Leiter Planprüfung:
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— mind. 10 Jahre Berufserfahrung, davon mind. 5 Jahre Erfahrung mit Erstellung, Prüfung und Freigabe von Ausführungsplanungen nach VV BAU und VV BAU-STE (Lebenslauf);
11. Bauüberwachung E/M (Oberleitung, Anlage DB Energie, 50 Hz-Anlagen):
— Fachspezifische Ausbildung (Nachweis);
— min. 5 Jahre Berufserfahrung, davon min. 3 Projekte bei der DB AG;
— Ernennung zur Elektrofachkraft (Nachweis) (Lebenslauf);
12. Bauüberwachung LST ESTW/RSTW:
— Fachspezifische Ausbildung (Nachweis);
— min. 5 Jahre Berufserfahrung, davon min. 3 Projekte bei der DB AG (Lebenslauf);
13. Bauüberwachung Abrechnung:
— Dipl.-Bauingenieur (Diplom TU/FH) oder glw.;
— min. 10 Jahre Berufserfahrung, davon min. 7 Jahre in der Abrechnung von Großprojekten;
— Sicherer Umgang mit Granid und AVA-Systemen (Lebenslauf);
14. Weiteres Bauüberwachungspersonal:
— Fachspezifische Ausbildung (Nachweis);
— min. 5 Jahre Berufserfahrung;
— min. 3 Projekte bei der DB AG;
15. Umweltfachliche Bauüberwachung Fachbereich Immissionsschutz (Schall, Erschütterungen, Staub, sonstige stoffliche Emissionen):
— Fachspezifisches Studium (Nachweis);
— Qualifikation gemäß der Anforderungen des Eisenbahnbundesamt Umweltleitfadens Teil VII: „Umweltfachliche Bauüberwachung“, Anlage 1 .;
— Teilnahme an anerkannten Lehrgängen zur Vermittlung der Inhalte gem. Anlage II zur 5. BImSchV;
— mindestens zweijährige praktische Tätigkeit im genannten Aufgabengebiet;
— soweit Messstellen (nicht nur orientierende Messungen) angeordnet worden sind, muss zusätzlich eine Anerkennung gem. § 26 BImSchG als Messstelle durch die zuständige Landesbehörde vorliegen (Lebenslauf), (Qualifikationsnachweise);
16. Umweltfachliche Bauüberwachung Bereich Boden/Abfall:
— Fachspezifisches Studium (Nachweis);
— Qualifikation gemäß der Anforderungen des Eisenbahnbundesamt Umweltleitfadens Teil VII: „Umweltfachliche Bauüberwachung“, Anlage 1 .;
— mindestens 2-jährige praktische Tätigkeit im genannten Aufgabengebiet (Lebenslauf), (Qualifikationsnachweise);
17. Umweltfachliche Bauüberwachung Bereich Wasser/Gewässerschutz:
— Fachspezifisches Studium (Nachweis);
— Qualifikation gemäß der Anforderungen des Eisenbahnbundesamt Umweltleitfadens Teil VII: „Umweltfachliche Bauüberwachung“, Anlage 1;
— fundierte Kenntnisse wasserrechtlicher und umweltrechtlicher Vorschriften;
— mindestens 2-jährige praktische Tätigkeit im genannten Aufgabengebiet;
— soweit Messstellen angeordnet werden, sind Prüflaboratorien zu bestellen (Definition in Anlage 5 zur Grundwasserverordnung) (Lebenslauf), (Qualifikationsnachweise);
Zur Form des Teilnahmeantrages ist Abschnitt VI.3) zu beachten. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
13TEI01886
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 20-031550 vom 29.1.2013

IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS)
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.11.2013 - 11:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
25.11.2013 - 11:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Anträge auf Teilnahme am Verfahren müssen Papierform 1-fach gestellt werden. Sie müssen in verschlossenem Umschlag per Post oder direkt übermittelt werden. Es wird empfohlen, den Umschlag zukennzeichnen mit „Teilnahmeantrag – Bitte nicht öffnen – Vergabevorgang: 13TEI01886. Einreichungsfrist: (Entnehmen Sie bitte IV.3.4)“. In der Vergabeplattform eVergabe gestellte Anträge sind bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe der Teilnahmeanträge durch Übermittlung des original Mantelbogens in Papierform in verschlossenem Umschlag per Post oder direkt zu bestätigen. Alle mit der Bekanntmachung geforderten Nachweise/Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bietergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbieter zu Bietergemeinschaften ist zulässig. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sindvorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1bis III.2.3 undVI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind beim NichtoffenenVerfahren/Verhandlungsverfahren mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Die Registrierung für das Vergabeportal ist über die Internetadresse unter: https://bieterportal.noncd.db.de möglich.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
52123 Bonn
Deutschland

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gem. §§107 Abs 3 Nr. 4 und 101 b Abs. 2 GWB.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
52123 Bonn
Deutschland

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.10.2013