Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 370616-2021

21/07/2021    S139

Deutschland-Ahaus: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 139-370616

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Klinikum Westmünsterland GmbH
Postanschrift: Wüllener Straße 99a, 48683 Ahaus
Ort: Ahaus
NUTS-Code: DEA34 Borken
Postleitzahl: 48683
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Björn Volmering
E-Mail: Bjoern.Volmering@kwml.de
Fax: +49 2561991206
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.klinikum-westmuensterland.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Klinikum Westmünsterland GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Erweiterung Bettenhaus (geburtshilfliche, gynäkologische, internistische Stationen sowie Aufnahme internistischer Arztdienst-, Ambulanz- u. Funktionsbereiche) am St. Agnes-Hospital Bocholt

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Erweiterung (Auf- und Anbau) des Bettenhauses zur Integration geburtshilflicher, gynäkologischer und internistischer Stationen sowie zur Aufnahme internistischer Arztdienst-, Ambulanz- und Funktionsbereiche am St. Agnes-Hospital Bocholt;

Objektplanung (vgl. §§ 3, 34 i. V. m. Anlage 10 HOAI)

Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1 bis 8 (vgl. §§ 3, 55 Abs. 1 i.V.m. Anlage 15 HOAI)

Tragwerksplanung, (§§ 3, 51 i.V.m. Anlage 14 HOAI).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung (vgl. §§ 3, 34 i. V. m. Anlage 10 HOAI)

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34 Borken
Hauptort der Ausführung:

Ahaus/Bocholt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen für die Erweiterung (Auf- und Anbau) des Bettenhauses zur Integration geburtshilflicher, gynäkologischer und internistischer Stationen sowie zur Aufnahme internistischer Arztdienst-, Ambulanz- und Funktionsbereiche am St. Agnes-Hospital Bocholt; Objektplanung (vgl. §§ 3, 34 i. V. m. Anlage 10 HOAI)

Für die Erweiterung der Gynäkologisch-geburtshilflichen Klinik reicht die im 2. Obergeschoss zur Verfügung stehende Fläche nicht aus. Ferner muss das internistische Versorgungsangebot an diesem Standort erweitert werden. Neben Umbauten im Bestandsbaukörper sind daher ein Erweiterungsanbau und ein Erweiterungsaufbau zum Bettenhaus erforderlich, um für die dringlichsten Aufgaben zusätzlichen Raum zu schaffen. Die Anbindung des Anbaues an die vorhandene Infrastruktur erfolgt jeweils über die Stationen in den einzelnen Etagen vom 1. OG bis zum 3. OG. Der Aufbau kann direkt an den zentralen Verkehrskern angebunden werden. Ergänzend soll im Erdgeschoss ein gastronomisches Versorgungsangebot für Personal, Patienten und Besucher eingerichtet werden.

Die im Anbau neu zu schaffenden >Patientendoppelzimmer im 1. OG + 3. OG sowie Funktionsräume (z. B. Tagesbetreuung Demenzkonzept/Multifunktionsraum/onkolog. Zentrum) sollen der Internistik zugeordnet werden). Im 2. OG umfasst die Anbaumaßnahme Patientendoppelzimmer und Funktionsräume und einen Aufenthaltsbereich Junge Familie mit Außenbereich. Die vorhandene Station soll für das Mutter-Kind-Zentrum modernisiert werden.

Im 4. Obergeschoss erfolgt eine Aufstockung des vorhandenen Baukörpers für den internistischen Funktionsbereich und klinischen Arztdienst einschließlich Fachambulanz und endoskopischem Eingriffsbereich mit direkter Anbindung an den Verkehrsknoten. Um

Den zweiten baulich erforderlichen Rettungsweg zu schaffen, wird der Bereich an das neue Treppenhaus des Anbaus angebunden. Durch den Anbau wird der eingeschossige Empfangsbereich des pädiatrischen Zentrums im Erdgeschoss verdrängt. Die Ausarbeitung für diesen Bereich ist noch nicht abgeschlossen. Der Baukörper wird in konventioneller Bauweise aus Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Die Fassade soll sich mit der ortstypischen Verklinkerung dem Bestand anpassen. Die Haustechnik Heizung/Sanitär/Lüftung/Elektro kann an die vorhandenen Anlagen angeschlossen werden. Zuleitungen sind über den vorhandenen Technikkeller und die Erweiterung im Keller möglich.

Für die vorgesehenen Erweiterungs- bzw. Umbaumaßnahmen werden grundsätzlich Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-8/9 nach HOAI benötigt bzw. ggf. bereits vorliegende Planungsergebnisse sind zu prüfen und zu finalisieren. Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, erfolgt die Beauftragung der Planungsleistungen grundsätzlich optional und stufenweise nach entsprechendem Bedarf und vorbehaltlich einer entsprechenden Fördermittelzuweisung. Die Vergabestelle behält sich ausdrücklich die Aufhebung der Ausschreibung für den Fall vor, dass keine Fördermittel für das Projekt zugewiesen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation des Bieters / Gewichtung: 60
Qualitätskriterium - Name: Schriftliches Konzept für die Projektrealisierung / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, werden die Planungsleistungen optional und stufenweise vergeben.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1 bis 8 (vgl. §§ 3, 55 Abs. 1 i. V. m. Anlage 15 HOAI)

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34 Borken
Hauptort der Ausführung:

Ahaus/Bocholt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen für die Erweiterung (Auf- und Anbau) des Bettenhauses zur Integration geburtshilflicher, gynäkologischer und internistischer Stationen sowie zur Aufnahme internistischer Arztdienst-, Ambulanz- und Funktionsbereiche am St. Agnes-Hospital Bocholt; Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1 bis 8 (vgl. §§ 3, 55 Abs. 1 i. V. m. Anlage 15 HOAI)

Für die Erweiterung der Gynäkologisch-geburtshilflichen Klinik reicht die im 2. Obergeschoss zur Verfügung stehende Fläche nicht aus. Ferner muss das internistische Versorgungsangebot an diesem Standort erweitert werden. Neben Umbauten im Bestandsbaukörper sind daher ein Erweiterungsanbau und ein Erweiterungsaufbau zum Bettenhaus erforderlich, um für die dringlichsten Aufgaben zusätzlichen Raum zu schaffen. Die Anbindung des Anbaues an die vorhandene Infrastruktur erfolgt jeweils über die Stationen in den einzelnen Etagen vom 1. OG bis zum 3. OG. Der Aufbau kann direkt an den zentralen Verkehrskern angebunden werden. Ergänzend soll im Erdgeschoss ein gastronomisches Versorgungsangebot für Personal, Patienten und Besucher eingerichtet werden.

Die im Anbau neu zu schaffenden >Patientendoppelzimmer im 1. OG + 3. OG sowie Funktionsräume (z. B. Tagesbetreuung Demenzkonzept/ Multifunktionsraum/onkolog. Zentrum) sollen der Internistik zugeordnet werden). Im 2. OG umfasst die Anbaumaßnahme Patientendoppelzimmer und Funktionsräume und einen Aufenthaltsbereich Junge Familie mit Außenbereich. Die vorhandene Station soll für das Mutter-Kind-Zentrum modernisiert werden.

Im 4. Obergeschoss erfolgt eine Aufstockung des vorhandenen Baukörpers für den internistischen Funktionsbereich und klinischen Arztdienst einschließlich Fachambulanz und endoskopischem Eingriffsbereich mit direkter Anbindung an den Verkehrsknoten. Um den zweiten baulich erforderlichen Rettungsweg zu schaffen, wird der Bereich an das neue Treppenhaus des Anbaus angebunden. Durch den Anbau wird der eingeschossige Empfangsbereich des pädiatrischen Zentrums im Erdgeschoss verdrängt. Die Ausarbeitung für diesen Bereich ist noch nicht abgeschlossen. Der Baukörper wird in konventioneller Bauweise aus Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Die Fassade soll sich mit der ortstypischen Verklinkerung dem Bestand anpassen. Die Haustechnik Heizung/Sanitär/Lüftung/Elektro kann an die vorhandenen Anlagen angeschlossen werden. Zuleitungen sind über den vorhandenen Technikkeller und die Erweiterung im Keller möglich.

Für die vorgesehenen Erweiterungs- bzw. Umbaumaßnahmen werden grundsätzlich Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-8/9 nach HOAI benötigt bzw. ggf. bereits vorliegende Planungsergebnisse sind zu prüfen und zu finalisieren. Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, erfolgt die Beauftragung der Planungsleistungen grundsätzlich optional und stufenweise nach entsprechendem Bedarf und vorbehaltlich einer entsprechenden Fördermittelzuweisung. Die Vergabestelle behält sich ausdrücklich die Aufhebung der Ausschreibung für den Fall vor, dass keine Fördermittel für das Projekt zugewiesen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation des Bieters / Gewichtung: 60
Qualitätskriterium - Name: Schriftliches Konzept für die Projektrealisierung / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, werden die Planungsleistungen optional und stufenweise vergeben.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung, (§§ 3, 51 i. V. m. Anlage 14 HOAI)

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA34 Borken
Hauptort der Ausführung:

Ahaus/Bocholt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen für die Erweiterung (Auf- und Anbau) des Bettenhauses zur Integration geburtshilflicher, gynäkologischer und internistischer Stationen sowie zur Aufnahme internistischer Arztdienst-, Ambulanz- und Funktionsbereiche am St. Agnes-Hospital Bocholt; Tragwerksplanung, (§§ 3, 51 i. V. m. Anlage 14 HOAI).

Für die Erweiterung der Gynäkologisch-geburtshilflichen Klinik reicht die im 2. Obergeschoss zur Verfügung stehende Fläche nicht aus. Ferner muss das internistische Versorgungsangebot an diesem Standort erweitert werden. Neben Umbauten im Bestandsbaukörper sind daher ein Erweiterungsanbau und ein Erweiterungsaufbau zum Bettenhaus erforderlich, um für die dringlichsten Aufgaben zusätzlichen Raum zu schaffen. Die Anbindung des Anbaues an die vorhandene Infrastruktur erfolgt jeweils über die Stationen in den einzelnen Etagen vom 1. OG bis zum 3. OG. Der Aufbau kann direkt an den zentralen Verkehrskern angebunden werden. Ergänzend soll im Erdgeschoss ein gastronomisches Versorgungsangebot für Personal, Patienten und Besucher eingerichtet werden.

Die im Anbau neu zu schaffenden >Patientendoppelzimmer im 1. OG + 3. OG sowie Funktionsräume (z. B. Tagesbetreuung Demenzkonzept/Multifunktionsraum/onkolog. Zentrum) sollen der Internistik zugeordnet werden). Im 2. OG umfasst die Anbaumaßnahme Patientendoppelzimmer und Funktionsräume und einen Aufenthaltsbereich Junge Familie mit Außenbereich. Die vorhandene Station soll für das Mutter-Kind-Zentrum modernisiert werden.

Im 4. Obergeschoss erfolgt eine Aufstockung des vorhandenen Baukörpers für den internistischen Funktionsbereich und klinischen Arztdienst einschließlich Fachambulanz und endoskopischem Eingriffsbereich mit direkter Anbindung an den Verkehrsknoten. Um den zweiten baulich erforderlichen Rettungsweg zu schaffen, wird der Bereich an das neue Treppenhaus des Anbaus angebunden. Durch den Anbau wird der eingeschossige Empfangsbereich des pädiatrischen Zentrums im Erdgeschoss verdrängt. Die Ausarbeitung für diesen Bereich ist noch nicht abgeschlossen. Der Baukörper wird in konventioneller Bauweise aus Stahlbeton und Mauerwerk errichtet. Die Fassade soll sich mit der ortstypischen Verklinkerung dem Bestand anpassen. Die Haustechnik Heizung/Sanitär/Lüftung/Elektro kann an die vorhandenen Anlagen angeschlossen werden. Zuleitungen sind über den vorhandenen Technikkeller und die Erweiterung im Keller möglich.

Für die vorgesehenen Erweiterungs- bzw. Umbaumaßnahmen werden grundsätzlich Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-8/9 nach HOAI benötigt bzw. ggf. bereits vorliegende Planungsergebnisse sind zu prüfen und zu finalisieren. Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, erfolgt die Beauftragung der Planungsleistungen grundsätzlich optional und stufenweise nach entsprechendem Bedarf und vorbehaltlich einer entsprechenden Fördermittelzuweisung. Die Vergabestelle behält sich ausdrücklich die Aufhebung der Ausschreibung für den Fall vor, dass keine Fördermittel für das Projekt zugewiesen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation des Bieters / Gewichtung: 60
Qualitätskriterium - Name: Schriftliches Konzept für die Projektrealisierung / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Da die Realisierung der oa. Bauabschnitte maßgeblich die Gewährung öffentlicher Fördermittel bedingt, werden die Planungsleistungen optional und stufenweise vergeben.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 187-450694
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung (vgl. §§ 3, 34 i. V. m. Anlage 10 HOAI)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/05/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: PDA Planungsgruppe Dörenkämper und Ahling GmbH & Co. KG
Postanschrift: Hauptstraße 108, 48346 Ostbevern
Ort: Ostbevern
NUTS-Code: DEA38 Warendorf
Postleitzahl: 48346
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Derksen & Ritte
Postanschrift: Am Lönsstadion 25, 46397 Bocholt
Ort: Bocholt
NUTS-Code: DEA34 Borken
Postleitzahl: 46397
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1 bis 8 (vgl. §§ 3, 55 Abs. 1 i. V. m. Anlage 15 HOAI)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
12/05/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Cosanne Ingenieure GmbH
Postanschrift: Drubbel 7-9, 46286 Dorsten
Ort: Dorsten
NUTS-Code: DEA36 Recklinghausen
Postleitzahl: 46286
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 3
Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung, (§§ 3, 51 i. V. m. Anlage 14 HOAI)

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/05/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Dr. Ehlers- Unland Beratende Ingenieure PartG mbB
Postanschrift: Am Tie 1, 49086 Osnabrück
Ort: Osnabrück
NUTS-Code: DE944 Osnabrück, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 49086
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9, 48128 Münster
Ort: Münster
Postleitzahl: 48128
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: http://www.bezreg-muenster.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist nachfolgend auf die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bewerber/Bieter einzuhaltenden Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten.

Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt. Statthafter Rechtsbehelf ist gem. § 160 GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1).

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 GWB Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9, 48128 Münster
Ort: Münster
Postleitzahl: 48128
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: http://www.bezreg-muenster.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/07/2021