Dienstleistungen - 372711-2019

07/08/2019    S151    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Frankfurt am Main: Unternehmens- und Managementberatung

2019/S 151-372711

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH
Postanschrift: Olof-Palme-Straße 35
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60439
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@deutsche-finanzagentur.de
Telefon: +49 69256160
Fax: +49 69256161434

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.deutsche-finanzagentur.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDYEP/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDYEP
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH im Bundeseigentum
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratung bzgl. Commerzbankbeteiligung

Referenznummer der Bekanntmachung: 610-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79410000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beratung der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH („Finanzagentur“), insbesondere hinsichtlich der Bewertung der strategischen Ausrichtung der Commerzbank („CBK“).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72221000
79400000
79411000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH, Olof-Palme-Straße 35, 60439 Frankfurt am Main Erfüllungsort ist zum überwiegenden Teil der Standort des Auftragnehmers bzw. dessen Räumlichkeiten. Ein...

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beratung der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH („Finanzagentur“), insbesondere hinsichtlich der Bewertung der strategischen Ausrichtung der Commerzbank („CBK“):

Der Auftragnehmer des zu vergebenden Auftrags soll eine Bewertung der strategischen Ausrichtung der CBK vornehmen sowie eine Einschätzung von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken („SWOT-Analyse“) des Geschäftsmodells der CBK abgeben. Ziel ist die ergebnisoffene Prüfung und Beurteilung der Beteiligung und die Ableitung von strategischen Empfehlungen für das Beteiligungsmanagement.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftrag kann nur an fachkundige und leistungsfähige (geeignete) Unternehmen vergeben werden, die nicht nach den §§ 123 oder 124 GWB ausgeschlossen werden.

Die Eignungskriterien sind nach 3 Klassen zu differenzieren:

(A) Ausschlusskriterium (Ausschluss bei Nichterfüllung),

(B) Bewertungskriterium (vergleichende Bewertung zur Erstellung einer Rangfolge; Reduktionskriterium),

(I) Informationskriterium (ohne Bewertung).

Als einziges Eignungskriterium für die Begrenzung der Zahl der Bewerber (Bewertungskriterium, B – Reduktionskriterium) für die zweite Verfahrensstufe (Auswahlentscheidung im Teilnahmewettbewerb) dient der Eignungsnachweis „Referenzenliste über vergleichbare Leistungen“ (Formblatt C_06). Diesem Eignungskriterium kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu. Die Auswahlentscheidung erfolgt auf Basis des Vergleichs der jeweiligen Gesamtheit aller Referenzen derjenigen einzelnen Bewerber, denen die generelle Eignung zuerkannt werden kann und deren Teilnahmeanträge nicht aus anderen (bspw. formalen) Gründen ausgeschlossen werden müssen.

Für den Nachweis der Eignung muss der Bewerber mindestens 3 geeignete Unternehmensreferenzen angeben. Die Referenzen sollten möglichst die Beratung von Banken des Privatsektors betreffen und die grundsätzliche Hinterfragung von Geschäftsmodellen und deren strukturelle Weiterentwicklung beinhalten. Die Referenzen dürfen nicht länger als 3 Jahre zurück liegen und sollen folgenden Inhalt haben:

— Name des Auftraggebers,

— Beschreibung des Leistungsinhalts,

— Zeitraum der Leistungserbringung,

— Wert bzw. Umfang: Anzahl der Personentage.

Maßgeblich für die Bemessung des Zeitraums von 3 Jahren ist das Ende der Teilnahmefrist in diesem Verfahren. Der letzte Leistungstag eines Referenzauftrags darf nicht länger als 3 Jahre vor dem Ende der Einreichungsfrist für die Teilnahmeanträge liegen.

Falls die Angabe des Namens eines Referenzunternehmens wegen einer Verschwiegenheitsverpflichtung nicht angegeben werden kann, ist der Auftraggeber so konkret wie möglich zu umschreiben und auf Anforderung der Vergabestelle eine Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers oder Rechtsanwalts einzureichen, aus der sich ergibt, dass dieser den Namen des Auftraggebers kennt und dass die im Vergabeverfahren gemachten Angaben zu der jeweiligen Referenz zutreffen.

Im Übrigen wird auf die Vergabeunterlagen verwiesen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Kriterien sind nach 3 Klassen zu differenzieren: (A) Ausschlusskriterium, (B) Bewertungskriterium und (I) Informationskriterium.

— (A) (Soweit zutreffend) Eigenerklärung des Bewerbers, dass – sofern er nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er niedergelassen ist – eintragungspflichtig ist, er auf gesonderte Anforderung der Vergabestelle einen aktuellen Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister oder einem vergleichbaren Handelsregister seines Heimatlandes vorlegen wird.

— (A) Erklärung, dass keine Interessenkonflikte durch Mandate für die Commerzbank AG vorliegen.

—— Darin müssen folgende Kennzahlen enthalten sein:

——— Erklärung über den Anteil am Gesamtumsatz und die Höhe der Umsätze in EUR, die der Bewerber mit der Commerzbank AG im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr getätigt hat,

——— Erklärung über die Höhe der bereits abgerechneten Umsätze in EUR und über den Anteil am Gesamtumsatz sowie eine Beschreibung der Leistungen, die der Bewerber mit der Commerzbank AG im laufenden Geschäftsjahr getätigt hat,

—— Ein Interessenkonflikt liegt vor, falls 5 % des Gesamtumsatzes in EUR des Bewerbers in einem der Geschäftsjahre auf Dienstleistungen auf die Commerzbank AG entfallen,

—— Ein Interessenkonflikt liegt insbesondere auch vor, wenn der Bewerber für die Commerzbank AG derzeit als Jahresabschlussprüfer tätig ist oder während der Laufzeit des hier zu vergebenden Auftrags voraussichtlich tätig sein wird,

—— Weiterhin liegt ein Interessenkonflikt insbesondere auch dann vor, wenn der Bewerber für die Commerzbank AG im vergangenen Geschäftsjahr im Bereich der Strategieberatung tätig geworden ist oder während der Laufzeit des hier zu vergebenden Auftrags voraussichtlich tätig sein wird.

Die Erklärung, dass keine Interessenkonflikte durch Mandate für die Commerzbank AG vorliegen, ist Bestandteil der Erklärungen des Formblatts C_02 (Belege der Eignung u. des Nichtvorliegens v. Ausschlussgründen).

Bzgl. der übrigen Kriterien wird auf die Vergabeunterlagen (Auftragsunterlagen) verwiesen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es bestehen verschiedene Bedingungen für die Ausführung des Auftrags. Diesbezüglich wird auf die Ausführungen in den Vergabeunterlagen (Dokument A_01) verwiesen.

Die Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind gemäß nachfolgender Ziffer III.2.3), bezieht sich auf die 2. Stufe des Vergabeverfahrens.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/09/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber kann die Zahl geeigneter Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, gemäß § 51 VgV reduzieren, sofern genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Dies behält sich der Auftraggeber vorliegend ausdrücklich vor. Die Mindestzahl von Bewerbern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert wird, ist vorliegend festgelegt auf 3 Bewerber.

— Sofern geeignete Bewerber in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen, fordert der Auftraggeber eine Anzahl von geeigneten Bewerbern zur Angebotsabgabe auf, die nicht niedriger als die festgelegte Mindestzahl von 3 Bewerbern ist,

— Sofern die Zahl geeigneter Bewerber unter der Mindestzahl liegt, wird der Auftraggeber das Vergabeverfahren fortführen, indem er den oder die Bewerber einlädt, die über die geforderte Eignung verfügen,

— Der Auftraggeber behält sich gleichermaßen vor, auch mehr als 3 Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern.

Der Auftraggeber behält sich ferner vor, den Zuschlag auf ein Erstangebot (ursprüngliches Angebot) zu erteilen.

Daher sind bereits verbindliche Erstangebote einzureichen. Der Auftraggeber wird in der Angebotsphase seine Anforderungen an die Erstangebote näher konkretisieren.

Der Auftraggeber wird die in der zweiten Stufe des Vergabeverfahrens eingegangenen Erstangebote prüfen und werten. Sofern ein zuschlagsfähiges Erstangebot vorliegt, bei dem er keinen Verhandlungsbedarf sieht, behält er sich vor, gänzlich auf Verhandlungen zu verzichten und den Zuschlag direkt auf dieses Erstangebot zu erteilen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y5VDYEP

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist nach § 160 Abs. 3, Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung (1. Stufe des Vergabeverfahrens) oder zur Angebotsabgabe (2. Stufe des Vergabeverfahrens) gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die in § 160 Abs. 3, Satz 1 GWB genannten Fristen gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2019