Diese Website wird derzeit vor dem Hintergrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aktualisiert. Falls Inhalte diesem Austritt noch nicht Rechnung tragen, ist dies unbeabsichtigt und wird berichtigt.

Dienstleistungen - 376379-2015

Kompaktansicht anzeigen

24/10/2015    S207    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Berlin: Stadtplanung

2015/S 207-376379

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Postanschrift: Ferdinand-Schultze-Straße 71
Ort: Berlin
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Ferdinand-Schultze-Straße 71, 13055 Berlin
Zu Händen von: Herrn Eichert
E-Mail: mark.eichert@howoge.de
Telefon: +49 3054642300
Fax: +49 3054642301

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.howoge.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Offizielle Bezeichnung: Nichtoffener Städtebaulicher Ideenwettbewerb „Wohnen am Campus II“, Berlin Treptow-Köpenick, Ortsteil Adlershof
Postanschrift: Eislebener Straße 6
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10789
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): UmbauStadt GbR
Zu Händen von: Herrn Heiduk
E-Mail: heiduk@umbaustadt.de
Telefon: +49 308916706
Fax: +49 308913894
Internet-Adresse: http://www.umbaustadt.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
Offizielle Bezeichnung: Nichtoffener Städtebaulicher Ideenwettbewerb „Wohnen am Campus II“, Berlin Treptow-Köpenick, Ortsteil Adlershof
Postanschrift: Ferdinand-Schultze-Straße 71
Ort: Berlin
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): UmbauStadt GbR
Zu Händen von: Luise Köhler
E-Mail: koehler@umbaustadt.de
Telefon: +49 308916706
Fax: +49 308913894
Internet-Adresse: http://www.umbaustadt.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung: Nichtoffener Städtebaulicher Ideenwettbewerb Wohnen am Campus II, Berlin Treptow-Köpenick
Postanschrift: Eislebenerstraße 6
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10789
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): UmbauStadt GbR
Zu Händen von: Luise Köhler
E-Mail: koehler@umbaustadt.de
Telefon: +49 308916706
Fax: +49 308913894
Internet-Adresse: http://www.umbaustadt.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: landeseigene Wohnungsbaugesellschaft
1.3)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener Städtebaulicher Ideenwettbewerb Wohnen am Campus II, Berlin Treptow-Köpenick, Ortsteil Adlershof (gemäß RPW 2013) mit vorgeschaltetem Teilnahme-Auswahlverfahren.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung eines attraktiven Wohnquartiers im Bezirk Treptow-Köpenick, Ortsteil Adlershof, innerhalb des städtebaulichen Entwicklungsbereiches Johannisthal/Adlershof. Der Standort an der Ecke Hermann-Dorner-Allee und Karl-Ziegler-Straße befindet sich im Kernbereich des Wissenschaftsstandortes und arrondiert das in Realisierung befindliche Wohngebiet „Wohnen am Campus“ zwischen dem Campus der Humboldt-Universität, dem Landschaftspark Johannisthal und Gewerbe- und Sondergebietsflächen des Technologiestandortes. Der Standort eignet sich gut für die Schaffung von attraktiven Wohnbauflächen mit ggfs. ergänzenden Versorgungseinrichtungen und trägt so der städtebaulichen Idee eines durchmischten und vielfältigen Stadtteils außerhalb des S-Bahnrings mit einer besonderen Prägung als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Rechnung.
Das ca. 2,7 ha umfassende Plangebiet befindet sich im städtebaulichen Entwicklungsbereich Berlin-Johannisthal/Adlershof, für den Bebauungsplanverfahren durchzuführen sind. Mit dem in Erarbeitung befindlichen Bebauungsplan XV-55a-1-2 sollen die festgesetzten Gewerbeflächen des derzeit gültigen Bebauungsplans XV-55a-1 in Wohnbauflächen geändert werden. Das Bebauungsplanverfahren wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB durchgeführt. Die Festsetzung des B-Planes ist im II. Quartal 2017 zu erwarten.
Der im Wettbewerbsverfahren erarbeitete städtebauliche Entwurf soll als Grundlage für die weitere Konkretisierung des Bebauungsplanverfahrens XV-55a-1-2 dienen.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71410000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Wettbewerb wird mit 10-12 Teilnehmern durchgeführt.
Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedstaaten des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA). Teilnahmeberechtigt sind Architekten/-innen und/oder Stadtplaner/-innen mit Landschaftsarchitekt/-innen oder Landschaftsplaner/-innen. Die Qualifikationen können durch ein Büro oder in Bewerbergemeinschaften mit Landschaftsarchitekten/-architektinnen und / oder Landschaftsplaner/-innen eingebracht werden. Bewerbergemeinschaften müssen als solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden. Der federführende Ansprechpartner muss der/die Architekt/-in bzw. Stadtplaner/-in sein. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist gemeinsam ein Wettbewerbsbeitrag abzugeben.
Es werden Architekten/-innen und/oder Stadtplaner/innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt/-innen gesucht, die eine entsprechende fachliche Qualifikation und eine hohe fachliche Qualität in der städtebaulichen und landschaftsarchitektonischen Entwurfsplanung bei vergleichbaren Projekten, insbesondere im Geschosswohnungsbau, nachweisen können. Sind Referenzen vom Bewerber als verantwortlicher Projektleiter in einem anderem Büro/Firma erbracht worden, ist dies durch eine Bescheinigung des Büros nachzuweisen, das für dieses Projekt Hauptauftragnehmer war.
Die eingegangenen Bewerbungen werden anhand der nachfolgend beschriebenen Kriterien und des frist- und formgerechten Einganges der Bewerbung ausgewählt. Darüber hinaus gehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Zulassung der Bewerbung nicht herangezogen.
Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Preisgericht unabhängiges, von der Ausloberin berufenes Beratungsgremium gebildet, dem neben einem/r Vertreter/-in der Ausloberin ein/e freischaffende /-r Architekt /-in und ein/e freischaffende/-r Stadtplaner/-in angehören.

Die Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften haben die unter Punkt III.2) beschriebenen Teilnahmevoraussetzungen zu erfüllen. Außerdem haben die Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften nachzuweisen, dass sie vergleichbare Planungsaufgaben verantwortlich durchgeführt haben. Für die Teilnahme ist ein Teilnahmeantrag (Bewerbungsformular) auszufüllen und mit den geforderten Anlagen an die E-Mail-Adresse: koehler@umbaustadt.de zu senden.

Formale Kriterien:
Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (siehe Anhang) mit folgenden Angaben:
a) Nennung der Teilnehmer (Architekt/-in, Stadtplaner/-in und Landschaftsarchitekt/-in; Büroname(n), Ansprechpartner; Adresse; Telefon; Fax; E-Mail; Internet-Adresse; Jahr der Bürogründung; Anzahl der Mitarbeiter; Namen des/der federführenden Büroinhabers/-in bzw. -partners/-in. Berufsbezeichnung, Ort, Eintragungsnummer und Datum der Kammereintragung. Bei Projektgemeinschaften sind alle Mitglieder namentlich aufzuführen. Mehrfachbewerbungen sowie Abweichungen von den formalen Kriterien und Überschreitungen der Eingangsfrist führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren.
b) Referenzen:
— Nennung von zwei thematisch mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbaren städtebaulichen Referenzprojekten des/ der federführenden Bewerbers/-in, davon mindestens ein Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung in einem Planungswettbewerb als Leistung in eigener Tätigkeit), ein Projekt sollte in Kooperation mit einem/einer Landschaftsarchitekten/- in erarbeitet worden sein, sämtlich nicht älter als 10 Jahre, mit Projektbezeichnung; Verfasser; Ort und Anschrift; Auftraggeber; Kurzbeschreibung/ Besonderheiten; BGF in qm. Pro Projekt maximal 255 Zeichen. Alle Angaben sind auf Seite 2 des Bewerbungsbogens einzutragen.
— Je Referenzprojekt 2 JPG-Bilddateien mit Abbildungen und Plänen zu den im Bewerbungsbogen genannten beiden Referenzprojekten. Die Bilddateien werden dem Auswahlgremium per Beamer/Projektor in Parallelprojektion präsentiert. Der Büroname und der Projekttitel müssen oben rechts im jeweiligen Bild gut lesbar platziert sein. Sie sollen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein sowie 1000 KB nicht überschreiten.
Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen sowie Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Auch eine Beteiligung einzelner Mitglieder von Bewerbergemeinschaften an mehr als einer Bewerbergemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Bewerbergemeinschaften. Die Bewerbergemeinschaften haben selbst zu überprüfen, dass ihre Bewerbung korrekt und mit allen erforderlichen Angaben elektronisch versendet wurde.
Die Frist für den Eingang der Bewerbungsunterlagen ist der 2.11.2015 um 12:00 Uhr.

Die Bewerbungsunterlagen sollen digital per Mail an folgende Adresse koehler@umbaustadt.de gesendet werden. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Ausloberin. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

Das Auswahlgremium bewertet die städtebauliche und landschaftsplanerische Entwurfs- und Gestaltungsqualität, Bewertungsskala 0 (nicht ausreichend), 1 bis maximal 4 Punkte (ausreichend bis sehr gut) in einfacher Wichtung. Jedes Mitglied des Auswahlgremiums kann pro Bewerbung maximal 8 Punkte vergeben. Die Matrix der Punktewertung ist Bestandteil des Ergebnisprotokolls. Ausgewählt werden die 10-12 Bewerber/-gemeinschaften mit den höchsten Punktzahlen. Die Ausloberin behält sich vor, bei gleicher Punktzahl zu losen.
Die ausgewählten Bewerbergemeinschaften werden per E-Mail an die bei Registrierung verwandte E-Mail- Adresse benachrichtigt.
Termine:
Bewerbungsschluss: 2.11.2015;
Ausgabe der Wettbewerbsauslobung: 46. KW 2015;
Rückfragenkolloquium: 48./49. KW 2015;
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 5. KW 2016;
Preisgerichtssitzung: 22.2.2016.
Hinweis:
Im Falle der Auswahl zur Teilnahme am Wettbewerb sind die folgenden Erklärungen einzureichen:
a) Bietererklärung nach Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz;
b) Erklärung zu § 9 Bln. Vergabegesetz, § 13 Landesgleichstellungsgesetz, § 1 Abs. 2 Frauenförderverordnung;
c) Erklärung gemäß § 4 VOF und § 19 MiLoG;
d) Integritätsvertrag mit Annahmeerklärung für alle Geschäftspartner/-innen.

Die Formulare finden sich zum Download auf der Homepage der HOWOGE unter http://www.howoge.de/ausschreibungen/index.html. Die Formulare sind nur von den im Auswahlverfahren zur Teilnahme ausgewählten Bewerbern, im Nachgang der Teilnahmebewerbung, einzureichen.

III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Zur Teilnahme berechtigt sind in den EWR/GPA-Staaten ansässige Bewerber oder Bewerbergemeinschaften aus Architekten /-Architektinnen oder Stadtplaner/-innen und Landschaftsarchitekten/-architektinnen oder Landschaftsplaner/-innen. Zugelassen sind natürliche Personen, die entsprechend den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tage der Wettbewerbsbekanntmachung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt/-in oder Stadtplaner/- in zu tragen. Landschaftsarchitekten/-innen sind nur in Projektmitarbeit oder Projektgemeinschaft mit Stadtplaner/-innen bzw. Architekten/-innen teilnahmeberechtigt. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Projekt- oder Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind nach § 4 (2) RPW 2013 geregelt. Arbeitsgemeinschaften von Architekten oder Stadtplanern mit Landschaftsarchitekten oder Landschaftsplanern sind zugelassen und müssen als solche im Bewerbungsbogen kenntlich gemacht werden. Im Auftragsfall muss jedes Mitglied der ggf. noch zu bildenden Arbeitsgemeinschaft gesamtschuldnerisch haften.
Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Einsendetag der Bewerbung erfüllt sein.
Beratende Sonderfachleute und Fachplaner (z. B. Verkehrsingenieure) unterliegen nicht den Teilnahmevoraussetzungen. Die Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaft darf im Verlauf des Verfahrens nicht verändert werden.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. /Höchstzahl 12
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Erwartet wird ein Konzept, dass die besonderen Gegebenheiten des Ortes unter Beachtung der Vorgaben gestalterisch und funktional in qualitätsvoller Weise aufgreift und die Grundlage für einen wirtschaftlichen und sozioökonomisch sinnvollen Wohnungsbau schafft.
Vorbehaltlich der Empfehlungen des Preisgerichts bis einschließlich des Rückfragenkolloquiums werden der Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge u. a. folgende Kriterien zu Grunde gelegt: Qualität des städtebaulich-freiraumplanerischen Konzeptes, Qualität und Funktionalität der baulich-räumlichen Gestaltung (bauliche Dichte, Kubatur, Gebäudekonfiguration, Raumgliederung, Raumbildung), Schlüssigkeit und Qualität der Gebäude- und grundlegenden Wohnungstypologie, Schlüssigkeit und Qualität des Verkehrserschließungs- und Stellplatzkonzeptes.
Die detaillierten Kriterien werden den Teilnehmern in der Auslobung mitgeteilt.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
VG-166-15
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 30.10.2015 - 15:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 2.11.2015 - 12:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 50 500 EUR zzgl. MwSt zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
1. Preis: 20 500 EUR;
2. Preis: 15 000 EUR;
3. Preis: 10 000 EUR.
Anerkennung: 5 000 EUR.
Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden. Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird den prämierten inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.
Unter den Preisträgern wird die Auftraggeberin eine freihändige Vergabe zur Beauftragung einer vertiefenden Rahmenplanung mit Gestaltungskatalog durchführen.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Staatssekretär Bauen und Wohnen)
2. Stefanie Frensch (HOWOGE Wohnungsgesellschaft mbH, Geschäftsführerin)
3. Ute Hübener (Adlershof Projekt GmbH, Leiterin Vertrieb und Marketing)
4. Ulrike Zeidler (Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin, Amtsleiterin Stadtentwicklung)
5. N.N. (Stadtplaner/in)
6. N.N. (Stadtplaner/in)
7. N.N. (Architekt/in)
8. N.N. (Architekt/in)
9. N.N. (Landschaftsarchitekt/in)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Im Anschluss an den Wettbewerb vergibt der Auftraggeber Leistungen der Rahmenplanung im Wege einer freihändigen Vergabe unter den Wettbewerbssiegern.
Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsbogen, Abgrenzung Wettbewerbsgebiet) können zusätzlich auf der Homepage www.umbaustadt.de abgerufen werden.

VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.10.2015