Dienstleistungen - 378227-2014

06/11/2014    S214    Gerichtshof der Europäischen Union - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Beschleunigtes nicht offenes Verfahren 

Luxemburg-Luxemburg: Umzug der Verwaltungsstellen des Gerichtshofs

2014/S 214-378227

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gerichtshof der Europäischen Union
plateau de Kirchberg
Zu Händen von: Leiter der Direktion Gebäude
2925 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +352 4303-1
E-Mail: immeubles@curia.europa.eu
Fax: +352 4303-3637

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://curia.europa.eu/jcms

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Umzug der Verwaltungsstellen des Gerichtshofs.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen

NUTS-Code LU000

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ziel dieses Auftrags sind die Erteilung von Beratung, Unterstützung, die Koordinierung und Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit den Umzügen der Mitarbeiter der verschiedenen Dienststellen des Gerichtshofs.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

98300000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Auftrag für Koordinierung von und Dienstleistungen für Umzüge(n) (etwa 250 Mitarbeiter des Gerichtshofs der Europäischen Union).
Geschätzter Wert ohne MwSt:
Spanne von 275 000 bis 325 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.2.2015. Abschluss 31.7.2015

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Vergütung der Leistungen erfolgt gemäß der Haushaltsordnung der europäischen Institutionen und entsprechend den Modalitäten, die in den Ausschreibungsunterlagen angegeben sind.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Es steht den Bietern frei, als Zusammenschluss ein Angebot einzureichen, falls die den Zusammenschluss bildenden Gesellschaften gesamtschuldnerisch haften und von einem gemeinsamen Bevollmächtigten vertreten werden, der als alleiniger Ansprechpartner des Gerichtshofes der Europäischen Union fungiert.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: A) Die Bewerber müssen eine ordnungsgemäß ausgefüllte, unterzeichnete und datierte ehrenwörtliche Erklärung (ein Muster für diese ehrenwörtliche Erklärung kann unter folgender Adresse angefordert werden: marchespublics-contrats@curia.europa.eu) einreichen:

a) die bescheinigt, dass sie sich nicht in 1 der nachfolgenden Situationen befinden:
a1) sie befinden sich im Konkurs, in Liquidation oder im (gerichtlichen) Vergleich oder es läuft gegen sie ein diesbezügliches Verfahren, sie haben ihre gewerbliche Tätigkeit eingestellt oder befinden sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen Verfahrens in einer entsprechenden Lage;
a2) gegen sie selbst oder die Personen, die in Bezug auf sie über eine Vertretungs-, Entscheidungs- oder Kontrollbefugnis verfügen, wurde von einer zuständigen Behörde eines Mitgliedstaates ein rechtskräftiges Urteil aus Gründen verhängt, die ihre berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen;
a3) sie haben im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen, die vom öffentlichen Auftraggeber, einschließlich durch einen Beschluss der EIB oder einer internationalen Organisation, nachweislich festgestellt wurde;
a4) sie sind ihrer Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern oder sonstigen Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes ihrer Niederlassung, des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der Auftragserfüllung nicht nachgekommen;
a5) gegen sie ist ein rechtskräftiges Urteil wegen Betrug, Korruption, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche oder aufgrund einer sonstigen ungesetzlichen, gegen die finanziellen Interessen der Union gerichteten Handlung ergangen; dies gilt auch für Urteile gegen Personen, die in Bezug auf sie über eine Vertretungs-, Entscheidungs- oder Kontrollbefugnis verfügen;
a6) sie sind von einer verwaltungsrechtlichen Sanktion betroffen, weil sie bei der Erteilung der vom Auftraggeber für die Teilnahme an einem anderen Auftragsvergabeverfahren verlangten Auskünfte unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht haben oder im Zusammenhang mit einem aus dem Haushalt der Europäischen Union finanzierten anderen Auftrag durch Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen eine schwere Vertragsverletzung begangen haben.
b) die Folgendes bescheinigt:
b1) im Zusammenhang mit diesem Auftrag stehen sie in keinem Interessenkonflikt, wobei sich ein Interessenkonflikt insbesondere aus einem wirtschaftlichen Interesse, politischer Affinität oder nationalen Bindungen, familiären oder freundschaftlichen Beziehungen sowie sonstigen gemeinsamen Interessen ergeben kann;
b2) sie zeigen dem öffentlichen Auftraggeber umgehend jeden Sachverhalt an, der einen Interessenkonflikt darstellt oder zu einem Interessenkonflikt führen könnte;
b3) sie haben weder mittelbar noch unmittelbar als Anreiz oder Entgelt für die Vergabe des Auftrags oder die Erfüllung des Auftrags finanzielle Vorteile oder Sachleistungen zugunsten oder vonseiten einer beliebigen Person gewährt, erhalten, zu erhalten versucht oder angenommen, die als rechtswidriges Verhalten oder Bestechung bzw. Bestechlichkeit anzusehen sind, und werden dies auch künftig unterlassen;
b4) sie haben dem Auftraggeber im Rahmen dieser Ausschreibung richtige, wahrheitsgemäße und vollständige Auskünfte geliefert und werden diese auch weiterhin liefern.
Hinweis: Der Bieter, an den der Auftrag vergeben wird, hat innerhalb der vom öffentlichen Auftraggeber schriftlich festgelegten Frist und vor Vertragsunterzeichnung Nachweise zur Bestätigung seiner ehrenwörtlichen Erklärung vorzulegen, ansonsten wird er vom Verfahren ausgeschlossen.
Hinweis: Bei einem Zusammenschluss müssen die ehrenwörtliche Erklärung sowie aussagekräftige Unterlagen und Nachweise im Falle der Auftragsvergabe von jedem einzelnen Mitglied des Zusammenschlusses vorgelegt werden.
B) Die Bewerber (jedes beteiligte Unternehmen im Falle eines Zusammenschlusses) müssen außerdem Folgendes einreichen:
— ihre Satzungen und Kontaktangaben (Firmensitz, Kapitalstruktur, Aktionäre und Beteiligungen, Zusammensetzung ihres Verwaltungsrats), die im Handels- und Unternehmensregister veröffentlicht sind oder, im Fall von Unternehmen, die nicht in Luxemburg niedergelassen sind, Unterlagen zum Nachweis der Berechtigung zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG,

— ausgefülltes Formular über die Verwaltungsangaben (dieses Formular ist unter folgender Adresse anzufordern: marchespublics-contrats@curia.europa.eu),

— ausgefülltes und unterzeichnetes Formular „Rechtsträger“, zusammen mit allen im Formular verlangten Begleitunterlagen; für jede Amtssprache der Europäischen Union und jede Rechtsform ist unter der folgenden Internetadresse ein gesondertes Formular erhältlich: http://ec.europa.eu/budget/info_contract/legal_entities_fr.htm

— ausgefülltes und vom Bewerber und seiner Bank unterzeichnetes Formular mit Angaben zur Bank; dieses Formular ist unter der folgenden Adresse erhältlich: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#info

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Bankerklärungen oder Nachweis des Abschlusses einer Berufshaftpflichtversicherung,
— Jahresabschlüsse der 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre,
— Erklärung über den erzielten Umsatz während der letzten 3 Geschäftsjahre, für die Abschlüsse vorliegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der in den letzten 3 Geschäftsjahren erzielte durchschnittliche Jahresumsatz muss mindestens 600 000 EUR betragen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Vorlage einer Liste mit den wesentlichen Umzugsdiensten, die hinsichtlich Qualität und Quantität den in Abschnitt II der vorliegenden Auftragsbekanntmachung beschriebenen entsprechen und die im Laufe der letzten 3 Jahre erbracht wurden, mit Angabe der Auftragswerte, Ausführungszeiten und Begünstigten,
— detaillierte Beschreibung der Erfahrung und spezifischen Kompetenzen (Lebenslauf) jeder der Personen, die der Bewerber für das multidisziplinäre Team vorschlägt,
— detaillierte Beschreibung der Erfahrung und spezifischen Kompetenzen (Lebenslauf) jeder der Personen, die der Bewerber für die Umzugsteams vorschlägt,
— Beschreibung der technischen Ausrüstung, des Werkzeugs und des verwendeten Materials zur Ausführung der Umzugsdienste (Anzahl an Lastwagen, Lieferwagen, Aufzügen, Wagen usw.),
— gegebenenfalls Angabe des Auftragsanteils, den der Bewerber an Unterauftragnehmer zu vergeben plant.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Der Bewerber muss mindestens 3 Nachweise über die Zufriedenheit der Kunden in Bezug auf Dienstleistungen, die mit denen des vorliegenden Auftrags vergleichbar sind und innerhalb der letzten 5 Jahre erbracht wurden, einreichen,
— der Bewerber muss über ein multidisziplinäres Team aus 3 Personen sowie über ein Umzugsteam verfügen, in beiden Fällen mit mindestens 3 Jahren Erfahrung.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren
Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Es wird verlangt, dass mögliche institutionelle Entwicklungen bereits bei der Planung berücksichtigt werden, die falls sie eintreten, den eiligen Umzug mehrerer Dienststellen des Gerichtshofs der EU erforderlich machen, damit die Einrichtung der so frei gewordenen Räumlichkeiten an den mit der oben genannten Entwicklung verbundenen Bedarf angepasst werden kann.
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
„Appel d'offres CJ16/2014“.
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.11.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Das Auswahlverfahren umfasst 2 Stufen, und zwar:
A) Erste Phase (Vorauswahlphase):
1. Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen einen vom bevollmächtigten Vertreter des Unternehmens oder Zusammenschlusses datierten und unterzeichneten Teilnahmeantrag für den vorliegenden Auftrag einreichen. Dieser Antrag muss die ehrenwörtliche Erklärung und die in Abschnitt III der vorliegenden Auftragsbekanntmachung verlangten Unterlagen (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben) enthalten.
2. Der Teilnahmeantrag ist zu richten an:
Gerichtshof der Europäischen Union, Generaldirektion Infrastrukturen, Direktion Gebäude, plateau de Kirchberg, 2925 Luxemburg, LUXEMBURG — Ausschreibung CJ16/2014.
Der Teilnahmeantrag umfasst 1 Original und 2 Kopien. Die Einsendung muss in 2 Umschlägen erfolgen. Die beiden Umschläge müssen verschlossen sein; auf dem inneren Umschlag muss zusätzlich zur Dienststelle des in der Ausschreibung genannten Empfängers auch der folgende Vermerk angegeben sein:
„Appel d'offres CJ16/2014 — Offre de la firme ………………….. — À ne pas ouvrir par le service courrier“.
Werden selbstklebende Umschläge benutzt, sind sie mit Klebeband zu verschließen, und der Absender muss quer über dieses Klebeband unterschreiben.
3. Die Einreichung des Teilnahmeantrags kann nach Wahl des Bewerbers folgendermaßen erfolgen:
— auf dem Postweg oder per Kurierdienst bis spätestens 14.11.2014, wobei das Aufgabedatum — der Poststempel oder das Datum der Empfangsbestätigung — gilt,
— oder durch Abgabe bei der oben genannten Adresse des Gerichtshofs bis spätestens 14.11.2014 (12:00). In diesem Fall wird die Abgabe des Angebots durch eine von dem Beamten der zentralen Posteingangsstelle des Gerichtshofs, bei dem die Unterlagen abgegeben wurden, unterzeichnete und datierte Empfangsbestätigung bescheinigt.
B) Zweite Phase:
Die zu Abschluss der Vorauswahlphase berücksichtigten Bewerber werden zur Einreichung eines Angebots aufgefordert. Die Ausschreibungsunterlagen (bestehend aus der Aufforderung zur Angebotsabgabe, dem Lastenheft und einem Muster des Vertrags, der verwendet werden soll) werden ihnen direkt zugesandt, ohne weitere Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union.
Hinweis: Die Einsendung eines Teilnahmeantrags oder die Erstellung eines Angebots durch die Bieter begründet weder ein Recht auf Zuschlagserteilung noch auf eine Erstattung der entstandenen Kosten. Die vorliegende Bekanntmachung verpflichtet den öffentlichen Auftraggeber in keiner Weise zur Vergabe des Auftrags.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Gericht der Europäischen Union
rue du Fort Niedergrünewald
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: binnen 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, ab dem Zeitpunkt, zu dem der Kläger von dieser Handlung Kenntnis erlangt hat.
Die Einreichung einer Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten bewirkt weder die Unterbrechung dieser Frist noch den Beginn einer neuen Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Gericht der Europäischen Union
rue du Fort Niedergrünewald
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.10.2014