Dienstleistungen - 382610-2019

13/08/2019    S155

Deutschland-Wermelskirchen: Gutachterische Tätigkeit

2019/S 155-382610

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wermelskirchen – Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Telegrafenstr. 29-33
Ort: Wermelskirchen
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Postleitzahl: 42929
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@wermelskirchen.de
Telefon: +49 2196 / 710-112
Fax: +49 2196/710-7112

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.wermelskirchen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E36775942
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E36775942
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Schadstoffsanierung und Abbruch Realschule

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71319000 Gutachterische Tätigkeit
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung der Schadstoffsanierung und des Rückbaus aller Gebäudeteile des Gesamtkomplexes der Realschule auf dem Grundstück Rot-Kreuz-Straße 8 in 42929 Wermelskirchen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000 Bauarbeiten
45262660 Asbestbeseitigungsarbeiten
45111000 Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
45111100 Abbrucharbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Hauptort der Ausführung:

Wermelskirchen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Wermelskirchen plant die Schadstoffsanierung und den Rückbau aller Gebäudeteile des Gesamtkomplexes der Realschule auf dem Grundstück Rot-Kreuz-Straße 8 in 42929 Wermelskirchen. Zum Teil sind die Gebäudeteile unterkellert. Der sogenannte „Bücherbunker" hat Wandstärken von bis zu 40 cm Wandstärke nach den alten Genehmigungsunterlagen und wurde als Schutzraum bezeichnet. Die Schadstoffsanierung und der Abbruch folgen aus der Vorgabe, das Grundstück für den Neubau der Sekundarschule Wermelskirchen vorzubereiten. Das Abbruchmaterial könnte für den Unterbau der Maßnahme Neubau Sekundarschule vor Ort gebrochen und wiederverwendet werden. Die Gebäude sind stark PCB-, PAK-, Asbest-, KMF- und Schimmel belastet, weitere Schadstofffunde können nicht ausgeschlossen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 22
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abhängig vom Fortschritt der Planungs- und Bauarbeiten.

Theoretisch ist auch eine Verkürzung möglich.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Umsatz für vergleichbare Leistungen (Sanierung und Abbruch) der letzten 3 Geschäftsjahre. Bewertung anhand des Durchschnitts der letzten 3 Geschäftsjahre. Wichtung: 25 %;

2) Anzahl Führungskräfte und Beschäftigte beim Bewerber (alle Niederlassungen/Standorte). Bewertung anhand des Durchschnitts der letzten 3 Jahre. Wichtung: 25 % 3) Anzahl der öffentlichen Auftraggeber in den genannten Referenzprojekten. Wichtung: 50 % Bewertung im Einzelnen:

Zu 1) ≥ 250 000 EUR < 500 000 EUR = 0 Punkte, ≥ 500 000 EUR < 750 000 EUR = 5 Punkte, ≥ 750 000 EUR = 10 Punkte;

zu 2) ≥ 2 < 3 = 0 Punkte, ≥ 3 < 5 = 5 Punkte, ≥ 5 =10 Punkte;

zu 3) ≥ 1 < 3 = 0 Punkte, ≥ 3 < 5 = 5 Punkte, 5 =10 Punkte Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erreichen, so wird das Losverfahren unter diesen Bewerbern über die Aufforderung zur Teilnahme entscheiden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Der Bieter erfüllt die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistung (Eigenerklärung);

2) Der Bieter ist Mitglied einer Berufsgenossenschaft (Eigenerklärung);

3) Der Bieter bestätigt das Nichtvorliegen zwingender und fakultativer Ausschlussgründe im Sinne der §§ 123, 124 GWB (Eigenerklärung);

4) Der Bieter erklärt sich zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen (Eigenerklärung);

5) Der Bieter beherrscht die deutsche Sprache in Wort und Schrift, ebenso die Projektleitung, die stellv. Projektleitung, die Sachbearbeiter und die Bauleitung (Eigenerklärung).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre (Eigenerklärung) 2.) Haftpflichtversicherung (inkl. Angabe des Versicherungsunternehmens und Deckungssumme) (Nachweis).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Durchschnittlicher Mindestumsatz von 250 000 EUR/a;

zu 2) Haftpflichtversicherung: Deckungssumme mind. 1 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Referenzen. Leistungen sind qualitativ erst dann vergleichbar, wenn eine vollständige Erbringung der Fachplanungsleistungen für die Bereiche Schadstoffsanierung und Abbruchmaßnahmen für Gebäude erbracht worden sind. Quantitativ vergleichbar sind Planungsleistungen für einschlägige Projekte mit Brutto Gesamtprojektkosten von mind. 2 Mio. EUR;

2) Namen und berufliche Qualifikation der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen sollen;

3) Referenzen der Projektleitung und der stellv. Projektleitung. Zur qualitativen und quantitativen Vergleichbarkeit gilt das zu 1.) Gesagte;

4) Jährliches Mittel der Beschäftigten und der Führungskräfte in den letzten 3 Jahren mit einer Mindestbeschäftigungszeit von 35 Std./Woche;

5) Der Bieter ist in dem Bereich der Planung von Schadstoffsanierungen und Abbrüchen seit mindestens September 2016 tätig (Eigenerklärung).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Fünf positive Referenzen aus den letzten 5 Jahren, davon mindestens ein öffentlicher Auftraggeber;

Zu 3) Je zwei positive Referenzen aus den letzten 5 Jahren;

Zu 4) Durchschnittlich mindestens 2 Personen;

Zu 5) Seit mindestens September 2016.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/09/2019
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/02/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotsabgabe hat ausschließlich elektronisch in Textform über die genannten Vergabeplattform zu erfolgen.

Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in Form einer beglaubigten Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden. Bieter von anderen Staaten als der Bundesrepublik Deutschland müssen nach EU-Vorschriften, vergleichbare Unterlagen äquivalente Nachweise von vergleichbaren Institutionen (s. auch EG Liefer- und Dienstleistungsrichtlinie) mit einer beglaubigten Übersetzung in die deutsche Sprache einreichen. Gleichwertige Bescheinigungen von Stellen aus anderen EU Mitgliedsstaaten werden anerkannt. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grds. alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied abzugeben. Fehlende Nachweise und Erklärungen sind auf Aufforderung innerhalb von 6 Tagen nachzureichen, werden diese auch bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht eingereicht, wird das Angebot wegen Unvollständigkeit ausgeschlossen.

Die Unterlagen zu diesem Verfahren stehen unentgeltlich, barrierefrei, rein elektronisch zum Abruf zur Verfügung. Sollten die Unterlagen elektronisch abgerufen werden, so wird empfohlen, sich auf der Vergabeplattform auf der die Unterlagen zum Download zur Verfügung stehen zu registrieren, damit etwaige Bewerber-/Bieterinformationen, Änderungen oder sonstige Informationen dem Interessenten direkt zugesandt werden können. Anderenfalls wird dringend empfohlen, sich selbst über etwaige Bewerber-/Bieterinformationen etc. über die Vergabeplattform zu informieren. Bieterfragen werden nur über die Vergabeplattform entgegen genommen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221 / 147-3045
Fax: +49 221 / 147-2889

Internet-Adresse: http://bezreg-koeln.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) Der Antragssteller den geltend gemachten verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Rheinisch-Bergischer-Kreis, Der Landrat
Postanschrift: Postfach 20 04 50
Ort: Bergisch Gladbach
Postleitzahl: 51462
Land: Deutschland
Telefon: +49 2202 / 13-0
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2019