Bauleistung - 427849-2019

12/09/2019    S176    - - Bauleistung - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Offenes Verfahren 

Deutschland-Dresden: Oberbauarbeiten, außer Brücken, Tunneln, Schächten und Unterführungen

2019/S 176-427849

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG, Regionalbereich Südost, I.NG-SO-S
Ammonstrasse 8
Dresden
01069
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur (GS.EI-SO-B)
Telefon: +49 3514613672
E-Mail: Volker.Meichsner@deutschebahn.com
Fax: +49 3514613079
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.deutschebahn.com

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Lehndorf, 2. Baustufe

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45222000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Lehndorf, 2. Baustufe

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221250
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0M
Hauptort der Ausführung:

Lehndorf

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Die Maßnahme ist Bestandteil der Ausbaumaßnahme ABS Karlsruhe – Stuttgart – Nürnberg – Leipzig/ Dresden (PSM 2), Leipzig – Neumark. Im Abschnitt Paditz – Lehndorf soll die Strecke für eine Streckengeschwindigkeit von bis zu 160 km/h ausgebaut werden. Dazu ist die Strecke mit moderner ESTW–Technik auszurüsten. Im Rahmen dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen an den AN vergeben: Erneuerung Streckengleise inkl. Tiefbau und OLA, Ersatzneubau EÜ Ehrenberg, Ersatzneubau SÜ B93, Neubau Stützwände und Durchlässe, Erneuerung Bahnsteige Bf Lehndorf, Rückbau FÜ Paditz, Planungs- und Vermessungsleistungen.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 11/01/2016
Ende: 31/12/2019
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 002-002092

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 15TEI15088
Bezeichnung des Auftrags:

ESTW Lehndorf, 2. Baustufe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
22/12/2015
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE ESTW Lehndorf, 2.Baustufe c/o Hentschke Bau GmbH
Zeppelinstrasse 15
Bautzen
02625
Deutschland
NUTS-Code: DED2C
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Sersa GmbH
Bremer Strasse 65
Dresden
01067
Deutschland
NUTS-Code: DED21
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 17 942 180.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Strasse 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
44322100
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0M
Hauptort der Ausführung:

Lehndorf

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Maßnahme ist Bestandteil der Ausbaumaßnahme ABS Karlsruhe – Stuttgart – Nürnberg – Leipzig/ Dresden (PSM 2), Leipzig – Neumark. Im Abschnitt Paditz – Lehndorf soll die Strecke für eine Streckengeschwindigkeit von bis zu 160 km/h ausgebaut werden. Dazu ist die Strecke mit moderner ESTW–Technik auszurüsten. Im Rahmen dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen an den AN vergeben: Erneuerung Streckengleise inkl. Tiefbau und OLA, Ersatzneubau EÜ Ehrenberg, Ersatzneubau SÜ B93, Neubau Stützwände und Durchlässe, Erneuerung Bahnsteige Bf Lehndorf, Rückbau FÜ Paditz, Planungs- und Vermessungsleistungen.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 11/01/2016
Ende: 31/12/2019
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 17 942 180.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
ARGE ESTW Lehndorf, 2. Baustufe c/o Hentschke-Bau GmbH
Zeppelinstrasse 15
Bautzen
02625
Deutschland
NUTS-Code: DED2C
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Sersa GmbH
Bremer Strasse 65
Dresden
01067
Deutschland
NUTS-Code: DED21
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

MKA 243 – zusätzliche Leistungen Straßenbau.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Im Bereich Neue Welt sind zusätzliche Leistungen im Straßenbau- Anpassungsleistungen Geweg auf 30 m erforderlich. Dies betrifft den Ein- und Ausbau Frostschutzschicht, Herstellung Bord und Anpassungsleistungen zu vorhandenen Treppen- und Türanlagen zu den angrenzenden Grundstückseingentümern. Die zusätzlichen Leistungen stehen im direkten Zusammenhang mit dem geschuldeten Leistungssoll des AN. Eine Abgrenzung zwischen Leistungssoll und zusätzlicher Leistung ist in Hinblick auf Gewährleistung und ggf. Mängelansprüche nur bedingt möglich.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 21 480 679.08 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 21 483 679.08 EUR