Dienstleistungen - 432185-2020

15/09/2020    S179

Deutschland-Köln: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 179-432185

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Köln – 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 302/12 – Submissionsdienst
E-Mail: stefan.schueller@stadt-koeln.de
Telefon: +49 22122125-6886
Fax: +49 22122126-272
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www-stadt-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYB7S/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRYB7S
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen BIM Management zur Qualitätssicherung für den Neubau Bezirksrathaus Rodenkirchen

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-0732-26-5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen BIM Management zur Qualitätssicherung für den Neubau Bezirksrathaus Rodenkirchen. Der Abruf der Leistungen erfolgt stufenweise, zunächst Stufe 2 wie im Vertrag beschrieben. Hierzu ist Anlage 3 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

Hierzu sind die Anlagen 1 bis 10 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71500000 Dienstleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

BIM Management Leistungen

Hauptstraße 85

50996 Köln-Rodenkirchen

Bezirksrathaus Rodenkirchen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln beabsichtigt, im Zentrum des Stadtteils Köln-Rodenkirchen einen Neubau für das in den 1960er Jahren errichtete (Bezirks-) Rathaus zu realisieren. Das Bestandsgebäude ist nicht sanierungsfähig und entspricht nur noch ungenügend den Anforderungen an ein modernes, barrierefreies Dienstleistungszentrum und Verwaltungsgebäude. Nach Auslagerung der Nutzer soll der Abbruch des Gebäudes einschl. Tiefgarage erfolgen. An gleicher Stelle soll ein Ersatzneubau für das Rathaus, einschließlich der zugehörigen Tiefgarage erstellt werden. Die verkehrsfreie Neugestaltung des Rathausvorplatzes gehört ebenfalls zur Planungsaufgabe. Das Projektgrundstück liegt im Zentrum und historischen Kern des Stadtteils an der Hauptstraße 85 in Köln-Rodenkirchen.

Das Büro JSWD Architekten GmbH + Co KG hat 2018 den Wettbewerb „Neubau Bezirksrathaus in Köln-Rodenkirchen“ (Stadtbezirk II) gewonnen und wird als Generalplaner (GP) mit den Leistungsphasen 1-4 (inkl. Leitdetails), 6 (Funktionalausschreibung) und 7 beauftragt.

Der Entwurf von JSWD sieht einen fünfgeschossigen Neubau plus Galeriegeschoß als Passivhaus vor. Zum Umfang der Generalplaner-Leistung gehört ein städtebauliches Gesamtkonzept unter Beachtung der Wasserschutzzone III.

Das Projekt wird nach Abschluss der Generalplanerleistung durch einen Teil-Totalunternehmer fertig gestellt.

Hierzu sind die Anlagen 1 bis 10 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 45
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Bei Bedarf

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es wird eine Rangfolge der Bewerber über die Bewertung der unter III.1.3 der Auftragsbekanntmachung eingereichten Referenzen gemäß nachfolgend genannten Kriterien (Mindestkriterien laut III.1.3.) ermittelt. Die erreichte Punktzahl beziehungsweise die Gewichtung ist für die Auswahl der Bewerber maßgebend. Die Bewertung erfolgt nach folgender Aufstellung: maximale Punktzahl:72. Bei Gleichstand entscheidet das Los.

Gewertet werden Nachweise von BIM Management Referenzen: Auftraggeber Informations Anforderung; Projektabwicklungsplan; die Koordinierung verschiedener BIM Modelle; die Anzahl der Kollisionsprüfungen, die Erfahrung mit dem Datenaustausch mittels IFC und BFC; Erfahrung in den Projektstufen BIM Management; sowie die Personelle Ausstattung.

Kriterien/Wertung Punkte

1. Referenzen/fachliche Qualifikation:

1.1. Nachweis von BIM Management Referenzen

1.1.1. AIA

— 1 mal erbracht (Mindestforderung) – 0;

— 2-5 mal erbracht – 2;

— 6-10 mal erbracht – 4.

Mehr als 10 mal erbracht – Maximale zu erreichende Punktzahl 8.

1.1.2. BAP

— 1 mal erbracht (Mindestforderung) – 0;

— 2-5 mal erbracht – 2;

— 6-10 mal erbracht – 4.

Mehr als 10 mal erbracht – Maximale zu erreichende Punktzahl 8.

1.1.3. Koordinierung verschiedener BIM Modelle

— 2 Modelle in einem Projekt (Mindestforderung) – 0;

— 3-4 Modelle in einem Projekt – 2;

— 4 Modelle in einem Projekt – 4.

Mehr als 5 Modelle in einem Projekt – Maximale zu erreichende Punktzahl 8.

1.1.4. Kollisionsprüfung in zusammengeführten BIM Modellen

— Kollisionsprüfung von 2 verschiedenen Fachmodellen in einem Projekt – (Mindestforderung) 0;

— Kollisionsprüfung von 3 verschiedenen Fachmodellen in einem Projekt – 2;

— Kollisionsprüfung von 4 verschiedenen Fachmodellen in einem Projekt – 4.

Kollisionsprüfung von mehr als 4 Fachmodellen in einem Projekt – Maximale zu erreichende Punktzahl 8.

1.1.5. Datenaustausch über IFC und BFC in Referenzprojekten

— 1 Projekt (Mindestforderung) – 0;

— 2-3 Projekte – 2;

— 3-5 Projekte – 4.

Mehr als 5 Projekte – Maximale zu erreichende Punktzahl 8.

1.2. Nachweis geforderter Projektstufen

1.2.1. Nachweis Projektstufen 1 bis 3

— 2 Projektstufen erbracht (Mindestforderung) – 0;

— 3 Projektstufen erbracht – 4;

— 4 Projektstufen erbracht – 8;

— 5 Projektstufen erbracht – Maximale zu erreichende Punktzahl 12.

2. Personelle Ausstattung

2.1. Nachweis BIM Mitarbeiter

— 2 BIM qualifizierte Mitarbeiter (Mindestforderung) – 0;

— 3-5 BIM qualifizierte Mitarbeiter – 3;

— Mehr als 5 BIM qualifizierte Mitarbeiter – 5.

2.2. Nachweis BIM qualifizierte Führungskräfte

— 2 BIM qualifizierte Führungskräfte (Mindestforderung) – 0;

— 3-5 BIM qualifizierte Führungskräfte – 10;

— Mehr als 5 BIM qualifizierte Führungskräfte – 15;

— Maximale zu erreichende Punktzahl – 20.

Hierzu wird auf Anlage 1 (Seiten 4 und 5) verwiesen, diese ist zu beachten.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit dem Vertragsabschluss wird die zweite Projektstufe laut Anlage 3 (Honorarangebot) beauftragt. Der Auftraggeber kann die Leistungen der dritten, vierten und fünften Projektstufe bis zum Ablauf von 6 Monaten nach dem Abschluss der zweiten Projektstufe abrufen. Ein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung besteht nicht.

Auf die Anlage 3- Honorarangebot zur Auftragsbekanntmachung wird verwiesen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet.

Der BIM Manager darf keine wirtschaftliche Verknüpfung zu den im Vertrag aufgeführten Projekten haben.

Erklärung das keine wirtschaftlichen Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach § 73 Absatz 3 VgV sowie keine Interessenkonflikte nach §6 VgV vorliegen.

Die Abgabe mehrerer Hauptangebote ist nicht zugelassen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für den Teilnahmeantrag ist ein Bewerbungsformular (Anlage 2 der Vergabeunterlagen) zu verwenden.

Mit Vorlage der Bewerbung muss der Unterbeauftragte rechtsverbindlich erklären, dass er zur Auftragsausführung zur Verfügung steht.

Soweit der Bewerber eintragungspflichtig ist: Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 6 Monate) oder dem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bewerbers (gegebenenfalls in Kopie).

Erklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gegen ihn gemäß GWB sowie VgV vorliegen.

Die Abgabe sämtlicher Nachweise – in deutscher Sprache – erfolgt mit dem Teilnahmeantrag.

Hierzu sind die Anlagen 1 bis 10 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Eigenerklärung zum Netto-Jahresgesamtumsatz des Bewerbers sowie Netto-Jahresumsatz im Bereich des BIM Managements bezogen auf die letzten 3 Jahre 2017, 2018 und 2019 gemäß § 45 Absatz 4 Nummer 4 VgV. Liegt der Jahresabschluss für das letzte Geschäftsjahr noch nicht vor, so reicht eine Prognose.

2. Wenn sich eine Bietergemeinschaft bewirbt wird eine Bietergemeinschaftserklärung gefordert in der sich alle Mitglieder der Bewerber/Bietergemeinschaft zu einer gesamtschuldnerischen Haftung für alle im Zusammenhang mit dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten verpflichten. Die Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung ist von jedem Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft zu unterschreiben.

3. Bankerklärung zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gemäß § 45 Absatz 4 Nummer 1 VgV,

4. Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Absatz 4 Nummer 2 VgV oder Erklärung über den Abschluss im Auftragsfall.

Hinweis: Nimmt der Bewerber im Wege der Eignungsleihe die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, so ist eine gemeinsame Haftung des Bewerbers beziehungsweise Bieters und des anderen Unternehmens für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe zu vereinbaren (§ 47 Absatz 3 VgV).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 4.: Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß oder Erklärung über den Abschluss im Auftragsfall in Höhe von Euro 1 Million für Personen- und in Höhe von Euro 1 Million für Sach- und sonstige Schäden.

Hierzu sind die Anlagen 1 bis 10 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Referenzen:

1.1. Mindeststandards: Nachweis von 2 Projekten, abweichend zu §46 (Absatz 3 Ziffer1) VgV umfasst der Betrachtungszeitraum: Januar 2011 bis einschließlich Abgabetermin der Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2 der Auftragsbekanntmachung. Als vergleichbare Projekte anerkannt werden Hochbauprojekte deren Komplexität mindestens: Objektplanung Honorarzone III, Technische Gebäudeausrüstung Honorarzone II umfassen. Das BIM Management des nachgewiesenen Projektes muss vom Bieter selbst erbracht worden sein.

Darüber hinaus müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

1.2. Eine Auflistung der BIM Management Referenzen, die die Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung von Building Information Modeling gemäß der Definition im Stufenplan Digitales Bauen belegen. Diese sind an Hand von folgenden BIM Anwendungen nachzuweisen.

a) Auftraggeber Informations-Anforderungen (AIA) – Mindestforderung einmal erbracht,

b) BIM Abwicklungsplan (BAP) – Mindestforderung einmal erbracht,

c) Koordinierung verschiedener BIM Modelle – Mindestforderung 2 Modelle,

d) Kollisionsprüfung in zusammengeführten BIM Modellen – Mindestforderung Kollisionsprüfung von 2 Fachmodellen,

e) Datenaustausch über IFC und BFC in Referenzprojekten – Mindestforderung ein Projekt.

1.3. Der BIM Manager muss mindestens 2 Projektstufen aus den Stufen: Stufe1 Projektvorbereitung, Stufe 2 Planung, Stufe 3 Ausführungsvorbereitung, Stufe 4 Ausführung, Stufe 5 Projektabschluss nachweisen. Der Nachweis der einzelnen Projektstufen kann durch mehrere unterschiedliche Projekte belegt werden. Der Nachweis erfolgt zum Beispiel über Auszüge aus Verträgen, Projekträume, Referenzschreiben des Auftraggebers.

Der Bewerber muss die einzelnen Projekte auf jeweils maximal 3 einseitig bedruckten DIN A 4-Seiten in Form von Text sowie Fotos oder Skizzen darstellen, mit Angabe der Projektbezeichnung, des Auftraggebers mit Anschrift, Ansprechpartner (mit Telefonnummer, Adresse und E-Mail-Adresse), Planungs- und Realisierungszeitraum und Projektumfang / Kosten.

Es ist jeweils ein Referenzschreiben des Bauherrn und / oder des Auftraggebers erforderlich. Ist von einem privaten Auftraggeber eine derartige Bescheinigung nicht erhältlich, so kann eine Eigenerklärung des Bewerbers anerkannt werden. Für Aufträge, die für einen öffentlichen Auftraggeber durchgeführt wurden, ist eine Bescheinigung der zuständigen Behörde erforderlich.

Bietergemeinschaften:

a) Bewerben sich Bietergemeinschaften, so können gemeinsam bearbeitete Referenzprojekte entsprechend der geforderten Kriterien nachgewiesen werden.

b) Mindestens ein Referenzprojekt mit dem Nachweis der Mindestkriterien von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft ist gefordert.

c) In der Summe gilt es, den Nachweis entsprechend der Kriterien unter III.1.3) zu erbringen. Somit sind gegebenenfalls mehr als 2 Referenzprojekte nachzuweisen, wenn von einem Mitglied der Bietergemeinschaft nur ein Teil der geforderten Kriterien erbracht wurde, dann sind die verbleibenden Kriterien durch ein anderes Projekt von einem anderen Mitglied der Bietergemeinschaft nachzuweisen.

d) Alle Referenzen müssen die Mindestkriterien unter III.1.3. erfüllen.

Eignungsleihe/Unterbeauftragung:

Sollten weitere Büros vom Bewerber unterbeauftragt werden und der Bewerber im Wege der Eignungsleihe (§ 47 VgV) die Kapazitäten dieser Büros in Anspruch nehmen, so sind auch von den Unterbeauftragten die geforderten Eignungskriterien nach III.1.1, III.1.2 und III.1.3 der Auftragsbekanntmachung nachzuweisen, jedoch lediglich im Rahmen der von ihnen jeweils ergänzend zu erbringenden Leistungen. Auch bei Unterbeauftragten gelten für den Nachweis der Referenzprojekte die geforderten Mindeststandards verpflichtend. Somit sind zur Erfüllung der Mindeststandards auch mit einer Unterbeauftragung/Eignungsleihe gegebenenfalls mehr als 2 Referenzprojekte vorzustellen. Die Bewerbung wird in diesem Fall insgesamt (Bieter und Unterbeauftragter) gewertet.

2. Personelle Ausstattung:

Erklärung gemäß § 46 Absatz 3 Nummer 8 VgV zur Zahl und Qualifikation der in den letzten 3 Jahren (2017, 2018 und 2019) beschäftigten Mitarbeiter (ohne Auszubildende) und der Führungskräfte.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2 Personelle Ausstattung:

In den letzten 3 Jahren 2017, 2018 und 2019 müssen jährlich mindestens folgende Zahlen an Beschäftigten und Führungskräften erreicht worden sein:

a) Projektleiter/in (Büroinhaber/in oder festangestellte Beschäftigte mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung sowie BIM Qualifikation nach Abschluss einer Hochschul- oder Fachhochschulausbildung, Fachrichtung, Bauwesen, Architektur: 2 Personen,

b) Sonstige (Architekten/Ingenieure/Techniker/Technische Zeichner oder sonstige Mitarbeiter mit vergleichbarer Qualifikation, zusätzlich mit BIM Qualifikation die technische Aufgaben erfüllen: 2 Personen.

Hierzu sind die Anlagen 1 bis 10 der Auftragsbekanntmachung zu beachten.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

Weitere Ausführungsbedingungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Im Auftragsfall wird die Unterzeichnung der förmlichen Verpflichtung gemäß § 1 des Verpflichtungsgesetzes vom 2.3.1974 (BGBL. I S. 469), geändert durch Gesetz vom 15.8.1974 (BGBL. I S. 1942) gefordert.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/10/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Soweit der Bewerbung die geforderten Unterlagen und Nachweise nicht beiliegen, sind diese auf Anforderung innerhalb einer hierfür benannten Frist nachzureichen. Werden die nachgeforderten Unterlagen nicht innerhalb dieser Frist vorgelegt, führt dies zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren

Sehr geehrte Bieterinnen und Bieter,

Information zur gesenkten Umsatzsteuer ab dem 1.7.2020:

Es gilt der gesetzliche Umsatzsteuerbetrag.

Hiernach richtet sich auch die Wertungsreihenfolge der Angebote (unabhängig von Angaben im Leistungsverzeichnis, die sich möglicherweise noch auf den Umsatzsteuersatz von 19 % beziehen).

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRYB7S.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Köln, c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-2120
Fax: +49 221147-2889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB:

— innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung;

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind;

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind;

— innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln, der Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Siehe § 135 Absatz 2 GWB:

— 30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages, spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss.

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2020