Dienstleistungen - 434777-2020

16/09/2020    S180

Deutschland-Erfurt: Gebäudereinigung

2020/S 180-434777

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universität Erfurt
Postanschrift: Nordhäuser Str. 63
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99089
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@uni-erfurt.de
Telefon: +49 361-7375072
Fax: +49 361-7375079

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.uni-erfurt.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=346406
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=346406
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Hochschule
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Reinigungsdienstleistungen

Referenznummer der Bekanntmachung: RVR/50/2020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90911200 Gebäudereinigung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung der Unterhalts- und Sonderreinigung von Liegenschaften der Universität Erfurt.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 127 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Erfurt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unterhalts- und Sonderreinigung von Liegenschaften der Universität Erfurt auf dem Campus in der Nordhäuser Str. 63 sowie im Stadtgebiet Erfurt, ca. 67 000 m2 Grundfläche.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 127 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zweimalige Verlängerungsoption um jeweils 12 Monate auf max. 48 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot abzugeben — unter Verwendung der Anlage Bieterauskunft zur Eignung — sind folgende Angaben zur Befähigung zur Berufsausübung einschl. Auflagen hinsichtlich der Eintragung ins Berufs- oder Handelsregister (gilt auch für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft):

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 2.1. der Anlage C 1: allgemeine Angaben zum Unternehmen (Name, Sitz, Anschrift, Rechtsform, Unternehmensgegenstand, Nr. der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder Genehmigungsbehörde, Gesetzlicher Vertreter, Ansprechpartner mit Kontaktdaten, ggf. Niederlassung /Standort),

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 2.2. der Anlage C 1: zusätzliche Angaben für Einzelunternehmen und Freiberufler (Name, Geburtsname, Geburtsort und -Datum, Staatsangehörigkeit),

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 3. der Anlage C 1: Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB (Eigenerklärungen zu § 123 Abs. 1 und Abs. 4 Nr. 1, § 124 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2 GWB).

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, ist auf Aufforderung der Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorzulegen:

Nachweis über Eintrag ins Berufs- oder Handelsregister, zum Zeitpunkt der

Angebotsabgabe nicht älter als 12 Monate anstelle der Eigenerklärungen wird die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert. Eignungsnachweise, die durch ein Präqualifikationsverfahren erworben wurden, sind zugelassen. In dem Fall ist zwingend die Präqualifikationsnummer anzugeben.

Bei Einsatz anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe) sind auf Verlangen die Unterlagen/Erklärungen auch für diese Unternehmen abzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot abzugeben — unter Verwendung der Anlage Bieterauskunft zur Eignung — sind folgende Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit:

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 4. der Anlage C 1 (gilt auch für jedes Mitglied einer Bietergemeinsschaft):

Eigenerklärung zur bestehenden oder im Auftragsfalls abzuschließenden Betriebs-, Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen pro Schadensfall (Mindeststandard): Personen- und Sachschäden 2,5 Mio. EUR, Vermögensschäden 150 000 EUR, Schlüsselschäden 150 000 EUR.

Erreicht der bestehende Versicherungsschutz diese Summen nicht oder wurde noch keine Versicherung abgeschlossen, erklärt der Bieter, dass er nach Zuschlag eine entsprechende Anpassung des Versicherungsschutzes vornehmen wird.

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, ist auf Aufforderung der Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorzulegen:

Kopie Versicherungsschein einer bestehenden Betriebs-, Berufshaftpflichtversicherung unter Angabe der unter Punkt 4. der Bieterauskunft zur Eignung genannten Deckungssummen oder Erklärung des Versicherers, im Auftragsfall eine entsprechende Anpassung vorzunehmen bzw. einen entsprechenden Vertrag abzuschließen, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen, soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt sowie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, falls das Unternehmen beitragspflichtig ist.

Anstelle der Eigenerklärungen wird die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert. Eignungsnachweise, die durch ein Präqualifikationsverfahren erworben wurden, sind zugelassen. In dem Fall ist zwingend die Präqualifikationsnummer anzugeben.

Bei Einsatz anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe) sind auf Verlangen die Unterlagen/Erklärungen auch für diese Unternehmen abzugeben.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot abzugeben — unter Verwendung der Anlage Bieterauskunft zur Eignung — sind folgende Angaben zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit:

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 5. der Anlage C 1 (bei Bietergemeinschaften genügt die Abgabe durch ihren bevollmächtigten Vertreter): Eigenerklärung zu Nachunternehmerleistungen und soweit erforderlich Vorlage Formblatt 235 Vergabehandbuch des Bundes (VHB) Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen. Der Bieter, der sich zur Auftragsdurchführung Kapazitäten anderer Unternehmen bedient, ist verpflichtet, auf gesonderte Aufforderung deren Verpflichtungserklärung gemäß Formblatt 236 VHB vorzulegen.

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 6. der Anlage C 1 (bei Bietergemeinschaft genügt Abgabe durch deren bevollmächtigten Vertreter): Eigenerklärung zu Arbeitskräften, dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Beschäftigten zur Verfügung stehen.

Bieterauskunft zur Eignung Punkt 7. der Anlage C 1 (bei Bietergemeinschaft genügt Abgabe durch deren bevollmächtigten Vertreter): Eigenerklärung zu mind. 3 vergleichbaren Referenzen in Bezug auf die ausgeschriebene Leistung innerhalb der letzten 3 Jahren (mit Angabe von Art und Anschrift, Referenzobjekt, Leistungsumfang, -zeitraum, Ansprechpartner mit Kontaktdaten), Mindeststandard.

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, ist auf Aufforderung der Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorzulegen:

Die Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich Beschäftigten unter Benennung der für die Leitung vorgesehenen Personen.

Anstelle der Eigenerklärungen wird die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert. Eignungsnachweise, die durch ein Präqualifikationsverfahren erworben wurden, sind zugelassen. In dem Fall ist zwingend die Präqualifikationsnummer anzugeben.

Bei Einsatz anderer Unternehmen (Unteraufträge/Eignungsleihe) sind auf Verlangen die Unterlagen/Erklärungen auch für diese Unternehmen abzugeben.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B)

Besondere und Zusätzliche Vertragsbedingungen für die Ausführung von Lieferungen/Dienstleistungen

Ergänzende Vertragsbedingungen (EVB) zu §§ 12, 15, 17, 18 II ThürVgG (Nachunternehmer(NU)einsatz, Kontrollen, Sanktionen) EVB zu §§ 10, 12 II ThürVgG (Tariftreue, Entgeltgleichheit),

Erklärung zu EVB zu §§ 11, 12 II ThürVgG (ILO-Kernarbeitsnormen), Vorlage, Erklärung mit dem Angebot.

Bei Bietergemeinschaft:

Erklärung aller Mitglieder unter Verwendung der Anlage 234 VHB, Erklärung Bieter- /Arbeitsgemeinschaft unter Nennung des Bevollmächtigten Vertreters und Erklärung Gesamtschuldnerschaft, Vorlage mit dem Angebot.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/10/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/10/2020
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabestelle verlangt vom Bestbieter im Fall der beabsichtigten Zuschlagserteilung die nach dem Thüringer Vergabegesetz vorzulegende Erklärungen und Nachweise innerhalb einer nach Tagen bestimmten Frist, § 12a Abs. 2 ThürVgG.

Bei nicht fristgerechter Vorlage der verpflichtend vorzulegenden Nachweise und Erklärungen ist der Bieter auszuschließen.

Vergabeunterlagen werden nur in digitaler Form, kostenlos, ohne Registrierung über die e-Vergabe des Bundes angeboten: www.evergabe-online.de

Kommunikation mit der Vergabestelle zum Verfahren: Sie können Anfragen mit der Webanwendung „AnA-Web“ der e-Vergabe stellen.

Es wird den Interessenten zu der Registrierung geraten. Denn nur registrierte Nutzer, die Ihre Teilnahme an einem Vergabeverfahren über den Angebotsassistenten der e-Vergabe angemeldet haben, werden aktiv über Veränderungen im Verfahren informiert.

Es gilt deutsches Recht.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt, Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361-573321254
Fax: +49 361-573321059

Internet-Adresse: https://www.thueringen.de/th3/tlvwa/vergabekammer/index.aspx

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2020