Dienstleistungen - 446198-2018

12/10/2018    S197    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Staufen im Breisgau: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2018/S 197-446198

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Staufen im Breisgau
Hauptstraße 53
Staufen im Breisgau
79219
Deutschland
Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thomas Thiele, Engesserstraße 4 a, 79108 Freiburg, https://architekturbuero-thiele.de/
Telefon: +49 761120210
E-Mail: wettbewerb@architekturbuero-thiele.de
Fax: +49 7611202120
NUTS-Code: DE132

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.staufen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://architekturbuero-thiele.de/wettbewerbsmanagement/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://architekturbuero-thiele.de/wettbewerbsmanagement/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb „Neubau Bürgerhaus und Mediathek“ Stadt Staufen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers (https://architekturbuero-thiele.de/wettbewerbsmanagement/) kann eine Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren heruntergeladen werden.

Die Stadt Staufen legt besonderen Wert auf ihr reiches Kulturleben. Die bereits vorhandenen Veranstaltungsräumlichkeiten sind jedoch durch die vielfältigen Nutzungen ausgelastet, sodass der dringende Bedarf an einer Veranstaltungshalle, insbesondere für Musik- und Theateraufführungen, besteht. Daher plant die Stadt Staufen am südlichen Entrée zur denkmalgeschützten historischen Altstadt Staufens den Neubau eines Bürgerhauses, ergänzt durch eine Mediathek als Informations- und Medienzentrum der Stadt.

Zielstellung des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines Gebäudekonzepts für den Neubau des Bürgerhauses und der Mediathek an städtebaulich bedeutender Stelle. Im Rahmen des Wettbewerbs soll auch eine Variante zur Unterbringung der für die Nutzung erforderlichen Stellplätze auf einem benachbarten Grundstück geprüft werden.

Das Raumprogramm umfasst eine Programmfläche von insg. ca. 2 320 m2 und gliedert sich in folgende Bereiche (Nettoraumflächen ohne Verkehrsflächen):

— Veranstaltungshalle, ca. 1 300 m2 (siehe H.1 bis H.15),

— Bühne mit Bühnenbereich, ca. 355 m2 (siehe B.1 bis B.9),

— Küchenbereich (Cateringküche), ca. 100 m2 (siehe K.1 bis K.9),

— Mediathek, ca. 565 m2 (siehe M.1 bis M.16).

Im Außenbereich ist neben einem adäquaten Vorbereich zum Bürgerhaus und der Mediathek auch die Anlieferung des Küchen- und Bühnenbereichs sowie die Zu- und Ausfahrt der Tiefgarage zu berücksichtigen.

Die erforderlichen Stellplätze sind vorwiegend in einer Tiefgarage vorzusehen. Alternativ ist die Unterbringung der Stellplätze in einem Parkdeck auf dem Schießrainplatz zu prüfen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren kann über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers Architekturbüro Thiele im Bereich Wettbewerbe (https://architekturbuero-thiele.de/wettbewerbsmanagement/) heruntergeladen werden.

Grundsätze:

Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe, werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.

Zulassung:

Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien (Zulassungskriterien) ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung (Bewerberformular online) und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.

Zulassungskriterien:

— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung (online über Homepage),

— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. Eintragungsurkunde als Architekt, Dokument ist hochzuladen),

— Nachweis der geforderten Referenzprojekte (Projektblätter sind hochzuladen),

— Bewerbererklärung mit Angaben zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und mit Bestätigung der Führung eines eigenen Architekturbüros (online über Homepage, Eigenerklärung).

Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien (Zulassungskriterien) für die qualitative Auswahl.

Auswahl:

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, auf denen die Bewerber darlegen, inwieweit sie den im folgenden aufgeführten Auswahlkriterien genügen.

Auswahlkriterien:

Hinweis: Die Referenzprojekte und deren geforderte Kriterien sind im Einzelnen unter Pkt. 5.2.4 der Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren aufgeführt. Zur Anerkennung als Referenzprojekt muss das Projekt alle dort aufgeführten geforderten Kriterien erfüllen. Wird ein Kriterium nicht erfüllt, kann das Projekt nicht als Referenzprojekt anerkannt werden.

— Referenzprojekt 1 „Neubau, Erweiterungsbau oder Umbau/Sanierung „Bürgerhaus/Mehrzweckhalle/Konzertsaal“ -> vergleichbares Projekt (1 Projekt: 4 Punkte, 2 Projekte: 8 Punkte, max. 8 Punkte)

— Referenzprojekt 2 „Neubau oder Umbau/Sanierung allgemein mit öffentlichem Auftraggeber“ (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte, max. 4 Punkte)

— Referenzprojekt 3 „Neubau oder Umbau/Sanierung allgemein“ (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte, max. 4 Punkte)

— Referenzprojekt Wettbewerbserfolg (1 Projekt: 1 Punkt, 2 Projekte: 2 Punkte, max. 2 Punkte)

— Referenzprojekt Ausgezeichnetes, realisiertes Projekt (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte, max. 4 Punkte)

Insgesamt können maximal 22 Punkte erreicht werden. Zum optimalen Nachweis der Leistungsfähigkeit wird empfohlen, gegebenenfalls eine Bewerber- oder Bietergemeinschaft zu bilden. Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird ausdrücklich hingewiesen.

Qualifiziert sind die Teilnehmer, die mindestens 10 Punkte erreichen. Die Auswahl der Bewerber erfolgt aufgrund der Rangfolge der erreichten Punkte der Gesamtbewertung. Bei Bewerbern mit gleicher Punktzahl entscheidet das Los.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architekt (die Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren mit detaillierten Informationen zur Teilnahmeberechtigung kann über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers Architekturbüro Thiele im Bereich Wettbewerbe, https://architekturbuero-thiele.de/wettbewerbsmanagement/, heruntergeladen werden).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
dasch zürn + partner architekten Partnerschaft mbB, Stuttgart
di dörr & irrgang, Freie Architekten, Au bei Freiburg
fuchs.maucher.architekten.bda, Waldkirch
HARTER + KANZLER Freie Architekten BDA - Part GmbB, Freiburg
pbr Planungsbüro Rohling AG, Architekten Ingenieure, Osnabrück
Spiecker Sautter Lauer Dipl.-Ing., Architekten Part GmbB, Freiburg
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten folgende Kriterien anwenden (Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):

— städtebauliches und architektonisches Konzept,

— Nutzungskonzept und Funktionalität,

— Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit,

— Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/11/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 76 000 EUR (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:

1) Preis 22 500 EUR;

2) Preis 19 000 EUR;

3) Preis 15 500 EUR;

4) Preis 12 000 EUR.

2 Anerkennung(en) 7 000 EUR

Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Herr Uwe Bellm, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Heidelberg
Frau Dea Ecker, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Heidelberg
Herr Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg, Bezirksvorsitzender der Architektenkammer Südbaden
Herr Prof. Mathias Hähnig, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Tübingen
Herr Stefan Helleckes, Dipl.-Ing., Landschaftsarchitekt, Karlsruhe
Herr Prof. Jens Wittfoht, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Stuttgart
Frau Astrid Fath, Dipl.-Ing., Architektin, Weinheim
Herr Michael Benitz, Bürgermeister Stadt Staufen
Herr Helmut Bühler, Gemeinderat Stadt Staufen, Fraktion Freie Wähler
Herr Heinrich Ladener, Gemeinderat Stadt Staufen, Fraktion Umweltliste Staufen / Die Grünen
Herr Andreas Müller Gemeinderat Stadt Staufen, Fraktion CDU
Herr Bert Riesterer, Gemeinderat Stadt Staufen, Fraktion SPD

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2018