Dienstleistungen - 467087-2019

04/10/2019    S192

Deutschland-München: Bewachungsdienste

2019/S 192-467087

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern – Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle Bayern AIV
E-Mail: zentrale.vergabestelle@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 892176404100
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewachungsdienstleistung Anker Einrichtung Oberfranken Bamberg

Referenznummer der Bekanntmachung: 0270.ZV-15-2-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79713000 Bewachungsdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bewachungsdienstleistung Anker Einrichtung Oberfranken Bamberg.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE241 Bamberg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Anker Einrichtung Oberfranken

Erlenweg 4

96050 Bamberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer übernimmt während der Dienstzeiten in alleiniger Verantwortung die Pforten-, Schutz-und Sicherheitsdienste (Sicherheitsdienste/Bewachungsdienstleistung) für die jeweiligen Dienstgebäude des Auftraggebers. Dem Auftragnehmer obliegt der Schutz des Objekts und aller Personen, die sich in der Liegenschaft oder deren unmittelbarer Umgebung (siehe Lageplan) aufhalten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Bewachungsdienstleistung Anker Einrichtung Oberfranken Bamberg

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Vergabeverfahren wird auf Grundlage von § 63 Abs. 1 Nr. 1 Vergabeverordnung (VgV) aufgeboben, da kein Angebot eingegangen ist, dass den Bedingungen entspricht.

Alle eingegangenen Angebote waren nach § 57 Abs. 1 S. 1 VgV von der Wertung auszuschließen (Zum Teil auch aus anderen Gründen), da diese die Eignungskriterien nicht erfüllen. In Einzelfällen wurde der in der Auftragsbekanntmachung vorgegebene Mindestjahresumsatz nicht erreicht, in allen Fällen wurden weniger als 3 vergleichbare (vgl. VK Arnsberg, Beschluss vom 25.11.2013 – VK 16/13) Referenzen vorgelegt.

Über eine erneute Einleitung des Vergabeverfahrens kann erst nach Abschluss des derzeitigen Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer Südbayern sowie nach Rücksprache mit dem Bedarfsträger im Anschluss entschieden werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Zentrale Vergabestelle

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag ist zulässig solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen An-gaben informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei der Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind(§§ 134, 135 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber der Vergabestelle nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/10/2019