Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten.

Bauleistung - 48319-2023

25/01/2023    S18

Deutschland-München: Bau von Museen

2023/S 018-048319

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik (AdöR), vertreten durch Herrn Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang M. Heckl
Postanschrift: Museumsinsel 1
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Recht und Vergabe
E-Mail: vergabe@deutsches-museum.de
Telefon: +49 892179427
Fax: +49 89217999427
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutsches-museum.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bildung; Freizeit, Kultur; Naturwissenschaftlichtechnisches Museum

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

DMN - ZW Fallrohr: Herstellung von Ausschnitten im Hohlraumboden

Referenznummer der Bekanntmachung: 20.331.00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212313 Bau von Museen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Laufe des Projekts Deutsches Museum Nürnberg sind baulich-technische Leistungen, Ausführungen und Einrichtungen erforderlich geworden, die im Zug des mieterseitigen Ausbaus des Mietobjektes nach Übergabe des Mietobjektes zu erbringen sind. Diese Leistungen werden als „Zusatzwünsche“ definiert und auf Kosten des Mieters durch den Vermieter ausgeführt.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 11 249.87 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212310 Bauarbeiten für Ausstellungsgebäude
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE254 Nürnberg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Deutsches Museum Nürnberg, Augustinerhof 4, 90403 Nürnberg

Nürnberg, Kreisfreie Stadt (DE254)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung von Ausschnitten im Hohlraumboden

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Der o.g. Mietzusatzwunsch greift in die technische Gebäudeplanung wie auch in die Dokumentati-onsplanung der beteiligten Gewerke (Hohlraumboden, TGA/Elektro) ein und ist nicht davon trenn-bar - dies kann nur gesamthaft durch die von dem Vermieter beauftragten Planer und dem ausfüh-renden Gewerk zusammengeführt und geleistet werden. Der Mietzusatzwunsch setzt auf den Leis-tungen der bereits involvierten Innenausbaufirma Hohlraumboden als auch der Elektrofirma/ TGA der Vermieterin auf, ergänzt diese - hier muss die Haftung weiterhin eindeutig definiert bei dem be-reits beauftragten Gewerk (Hohlraumboden/ TGA/ Elektro) bleiben und kann nicht getrennt wer-den.

Technische Abnahmen, Einhaltung der statischen Anforderungen und Dokumentationen erfordern die Ausführung durch die durch den Vermieter beauftragten Firmen.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 20.331.00
Bezeichnung des Auftrags:

DMN - ZW Fallrohr: Herstellung von Ausschnitten im Hohlraumboden

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
23/11/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Alpha Grundbesitz GmbH & Co. KG
Postanschrift: Kressengartenstr. 2
Ort: Nürnberg
NUTS-Code: DE254 Nürnberg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 90402
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 11 249.87 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80539
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern sich ein am Auftrag interessierter Bieter durch Nichtbeachtung der

Vergabevorschriften in seinenRechten verletzt sieht, ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1

GWB der Verstoß gegen Vergabevorschriften innerhalbeiner Frist von 10

Kalendertagen bei der Vergabestelle des Deutschen Museums zu rügen. Verstöße

gegenVergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,

sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWBspätestens bis Ablauf der in der

Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabebei

der Vergabestelle zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den

Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens

bis zum Ablauf der Frist zurBewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der

Vergabestelle zu rügen.

Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB

innerhalb von 15 Tagen nachEingang der Mitteilung des Auftraggebers ein

Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer gestellt werden.Gem. § 134

GWB werden Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, in

Textform informiert. EinVertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der

Information geschlossen werden. Wird die Informationauf elektronischen Weg

oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist

beginntam Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023