Dienstleistungen - 488661-2017

07/12/2017    S235    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Stuttgart: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 235-488661

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH (Bukr 5S)
Postanschrift: Räpplenstraße 17
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE11 Stuttgart
Postleitzahl: 70191
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn Beschaffung Infrastruktur GS.EI 3
E-Mail: einkauf-s21nbs@deutschebahn.com

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubaustrecke Wendlingen-Ulm, PA 2.6; Ulm Hbf – Bauphasenplanung Eisenbahntechnische Ausrüstung.

Referenznummer der Bekanntmachung: 17FEI30227
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsingenieurleistungen für die Erneuerung der vorhandenen Leit- und Sicherungstechnik durch Errichtung eines abgesetzten elektronischen Stellwerkes am Bf Ulm Hbf mit dazugehörigem Kabeltiefbau. Das Bauvorhaben ESTW-A Ulm wird in 7 Baustufen realisiert. Anpassung der Infrastruktur Spurplanumbau (Ein- und Rückbau von Weichen) im Bf Ulm Hbf mit Neubau von 2 Abstellgleisen (einschließlich Gleisfeldbeleuchtung) mit Anschluss an die Strecken 4813 und 4760. Neubau von Weichenheizungen im Bf Ulm Hbf. Neubau und Anpassungen der Oberleitungen an die neue Trassierungen. Im Rahmen des Spurplanumbaus werden die Bahnsteige im Bf Ulm Hbf angepasst. Die Errichtung einer Lärmschutzwand im Bf Ulm Hbf ist zu planen. Die Planung (Gesamtkoordination) Los 2 ist mit den parallel laufenden Planungen von Los 1 abzustimmen und zu koordinieren.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Angebote sind möglich für ein oder beide Lose.

Nebenangebote sind nur möglich für die gemeinsame Vergabe von beiden Losen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Oberleitungstechnik, LST, 50 Hz

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11 Stuttgart
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1 Oberleitungsanlagen:

Im Bf Ulm Hbf sind umfangreiche Trassierungsänderungen geplant. Da die vorhandene Oberleitung nicht passfähig zu der neuen Gleis- und Weichenlage ist bzw. vorhandene Anlagenteile (Oberleitungsmaste) im zukünftigen Baufeld stehen, muss die Oberleitung neu- bzw. umgebaut werden. Mit dem neuen optimierten Spurplan entstehen gleichzeitig neue oder veränderte Schaltabschnitts bzw. Speisebezirksgrenzen innerhalb der Oberleitungsanlage. Dazu müssen Streckentrennungen neu- oder umgebaut und die Einspeisungen in die Kettenwerke angepasst werden. In diesem Zusammenhang werden neue Oberleitungsmastschalter errichtet und die zur Schaltersteuerung notwendigen Kabelanlagen (Steuerkabel vom ESTW) hergestellt.

Los 1 Elektrische Energieanlagen 50 Hz:

Im Zuge der Maßnahme optimierter Spurplan im Bf Ulm Hbf werden die elektrotechnischen Energieanlagen der DB Netz AG, DB Energie GmbH und DB Station&Service AG auf der bahneigenen Fläche angepasst, erweitert bzw. neu gebaut. Als Planungsgrundlage dienen die gültigen VDE-Vorschriften, die einschlägigen DB Richtlinien und die technischen Anschlussbedingungen (TAB) des örtlichen Versorgungsnetzbetreibers und der DB Energie GmbH.

Los 1 Leit- und Sicherungstechnik:

Im Zusammenhang der Maßnahme optimierter Spurplan wird im Bf Ulm Hbf das abgängige Relaisstellwerk Sp Dr S 60 durch ein neues ESTW-A Technik erneuert. Der gesamte Bf Ulm Hbf wird durch eine neue elektronische Stellwerkstechnik nach dem bei der DB Netz AG zugelassenen Standard gesteuert und überwacht. Dem Regelwerk nach werden alle im Planungsbereich befindlichen Elemente wie Signale, Weichenantriebe und Gleisfreimeldeeinrichtungen an das neue ESTW-A angeschlossen. Des Weiteren sind signaltechnische Anpassungen in den Nachbarstellwerken erforderlich.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/04/2018
Ende: 30/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Teil des EU-Projektes Nr. 17 im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TEN)„ Paris-Straßburg- Stuttgart -Wien- Bratislava“, hier: Abschnitt Wendlingen-Ulm.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Angebote sind möglich für ein oder beide Lose.

Nebenangebote sind nur möglich für die gemeinsame Vergabe von beiden Losen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung Oberbautechnik, konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrsanlagen, Planlaufmanagement/Planprüfung/Planungskoordinator

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11 Stuttgart
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2 Oberbau:

Der Zielzustand „optimierter Spurplan“ ist fahrdynamisch und oberbautechnisch sowie gleisgeometrisch geprüft. Die erforderlichen Bauzustände sind noch zu planen. Auf Grundlage des Inbetriebnahmezustandes ESTW sind im Nordkopf und Südkopf der Spurplan für den Zielzustand anzupassen. Zwischen den neuen Weichen und dem Bestand ist die Gleislage anzupassen und ggf. durch neu zu bauende Zwischengleisstücke zu ersetzen.

Los 2 Bahnsteige:

Bei der geplanten Maßnahme handelt es sich um die Anpassung der Bahnsteige an die vorhandene Infrastruktur im Bf Ulm Hbf. Im Zuge der Anpassung der Bahnsteige sind neue Beleuchtungsanlagen zu errichten.

Los 2 Kabeltiefbau:

Die Planung sieht vor, im Bahnhofsbereich ein neues Kabeltrassensystem aufzubauen.

Bestandskabeltrassen, die im Endzustand noch nutzbar sind, werden in das neue Kabeltrassensystem integriert. Die neuen Kabeltrassen bestehen aus Betonkabeltrögen mit innenliegenden Falz, Betonkabelschächten und unterirdischen Leerrohrtrassen.

Los 2 Schallschutzwand:

Die Planung der Lärmschutzwände erfolgt entsprechend der Ril 804.5501 der DB AG bezogen auf Soll-Lage und Soll-Gradiente der bestehenden Gleise. Der Planung liegt die Trassierung der Strecke 4700 und 4500 zu Grunde.

Los 2 Planungskoordinator:

Regelung sämtlicher Leistungen für die Entwurfsplanung, die die Organisation des Plan- und Prüflauf zwischen den Erstellern, Prüfern, Behörden, PSU-internen Stellen und gegebenenfalls weitere zu beteiligenden Stellen betreffen. Dabei werden der Planlauf und die Prüfergebnisse auf Grundlage eines elektronischen Planlaufmanagementsystems gesteuert und dokumentiert.

Los 2 Landschaftspflegerischer Begleitplan:

Im Zuge des Bauvorhabens im Planungsbereich Bf Ulm Hbf ergeben sich baubedingt und anlagebedingt durch den Neubau des Schallschutzwandes erhebliche Eingriffe in Natur und Landschaft. Die Landschaftspflegerische Begleitplanung hat somit die Aufgabe, die mit dem Vorhaben im Bf Ulm Hbf verbundenen Eingriffe in Natur und Landschaft durch den AN zu ermitteln und die erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen festzulegen und zu beschreiben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/04/2018
Ende: 30/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Teil des EU-Projektes Nr. 17 im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TEN)„ Paris-Straßburg- Stuttgart -Wien- Bratislava“, hier: Abschnitt Wendlingen-Ulm.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Angebote sind möglich für ein oder beide Lose.

Nebenangebote sind nur möglich für die gemeinsame Vergabe von beiden Losen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind 1-fach, exakt in der aufgeführten Reihenfolge, abgeheftet und mit beschrifteten Registerblättern abzugeben. Bei mehreren Unternehmen (Bewerbergemeinschaften) sind die Register entsprechend zu bezeichnen (z. B. Anlage 1.1 für Firma 1, Anlage 1.2 für Firma 2 usw.). – Als Anlage 1: Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen bzw. Zusammenarbeit mit Anderen. – Als Anlage 2: Nachweis der Berufszulassung und der Berufsausübungsberechtigung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind 1-fach, exakt in der aufgeführten Reihenfolge, abgeheftet und mit beschrifteten Registerblättern abzugeben. Bei mehreren Unternehmen (Bewerbergemeinschaften) sind die Register entsprechend zu bezeichnen (z. B. Anlage 1.1 für Firma 1, Anlage 1.2 für Firma 2 usw.). – Als Anlage 3: Erklärung/Nachweise über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. – Als Anlage 4: Erklärung/Nachweise über den Gesamtumsatz (netto) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind 1-fach, exakt in der aufgeführten Reihenfolge, abgeheftet und mit beschrifteten Registerblättern abzugeben. Bei mehreren Unternehmen (Bewerbergemeinschaften) sind die Register entsprechend zu bezeichnen (z. B. Anlage 1.1 für Firma 1, Anlage 1.2 für Firma 2 usw.). – Als Anlage 5 – Los 2: Nachweis einer Präqualifikation für die Kategorie (Bereich) Planung Oberleitungsanlagen im Bereich Beschaffung Infrastruktur, zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union am 8.7.2017 unter der Nr. 2017/S 129-264556. Nachweis einer Präqualifizierung für Planung Leit- und Sicherungstechnik, zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union am 5.4.2017 unter der Nr. 2017/S 067-127023. Nachweis einer Präqualifikation Planung elektrotechnische Anlagen und elektrische Weichenheizanlagen zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt der EU 2017/S 129-264555 vom 8.7.2017.– Als Anlage 6 – Los 1: Nachweis einer Präqualifikation laut Bekanntmachung Planung bauliche Anlagen (gültige PQ für Fahrbahn, Bahnsteige und Eisenbahnbrücken) zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt der EU unter 2017/S 129-264554 am 8.7.2017.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft i. H. v. 10 % der Netto-Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche i. H. v. 5 % der Netto-Abrechnungssumme

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Zahlungsbedingungen gemäß der Ausschreibungs- und Vertragsunterlagen

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 011-017052
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/01/2018
Ortszeit: 08:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind bitte bei Einreichung 1-fach vorzulegen. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüberhinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.1.1) bis III.1.3) geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und beim nichtoffenen Verfahren/Verhandlungsverfahren mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Schlusstermin für den Eingang der Anträge auf Teilnahme: 23.1.2018 – 8.00 Uhr. Rückfragen zum Teilnahmewettbewerb richten Sie bitte ausschließlich an: einkauf-s21nbs@deutschebahn.com. Alle relevanten Vergabeunterlagen können auf der E-Vergabeplattform (Bieterportal) der Deutschen Bahn AG eingesehen und heruntergeladen werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/12/2017