Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten.

Dienstleistungen - 49429-2023

25/01/2023    S18

Deutschland-München: Konservierung von Exponaten und Ausstellungsobjekten

2023/S 018-049429

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik (AdöR)
Postanschrift: Museumsinsel 1
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zukunftsinitiative
E-Mail: bauabteilung@deutsches-museum.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutsches-museum.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=497622
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=497622
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Freizeit, Kultur und Religion, Bildung, Naturwissenschaftlich- Technisches Museum

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Konstruktion und Aufbau von Schutzeinhausungen für Exponate

Referenznummer der Bekanntmachung: RuV-11000-2023-068
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
92521200 Konservierung von Exponaten und Ausstellungsobjekten
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

In Vorbereitung auf die Baumaßnahmen des zweiten Realisierungsabschnittes im Sammlungsgebäude des Deutschen Museums müssen 30 Abteilungen beräumt werden. in drei Ausstellungen befinden sich Exponate, die aus Konservatorischen Gründen nicht beräumt werden können. Diese Exponate müssen für die Dauer der Baumaßnahme mit Schutzeinhausungen versehen werden.

Diese Ausschreibung beinhaltet die Konstruktion, den Aufbau und teilweise den Umbau dieser Schutzeinhausungen

Diese Ausschreibung richtet sich daher vornehmlich an Zimmereien oder ähnliche Firmen mit Erfahrungen in der Denkmalpflege.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Deutsches Museum

Museumsinsel 1

80538 München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu schützenden Exponate müssen aufgrund ihrer Größe bzw. ihrer Komplexität auf der Baustelle verbleiben und vollständig eingehaust werden.

Die Einhausungen sollen vorwiegend als Holzrahmenkonstruktionen, mit OSB beplankt, ausgeführt werden.

Um die Exponate vor den Baumaßnahmen zu schützen, müssen alle Einhausungen folgende Anforderungen erfüllen:

Wasserdicht

Staubdicht (Plattenkanten verklebt)

Durchstoßsicher

Funkenbeständig

Kontur möglichst eng am Exponat

Die Maßnahmen beinhalten das Abbinden von Kantholz, die Vormontage von größtmöglichen Fertigteilen, das Anliefern und Aufstellen der Teile inklusive aller Kleinteile, Befestigungs- und Dichtungsmaterialien und das Erstellen notwendiger Aussteifungen. Die Größe der Einbringöffnungen in den jeweiligen Abteilungen ist zu beachten.

Das Arbeiten in einem denkmalgeschützten Gebäude und an historischen Exponaten erfordert eine besonders erhöhte Vorsicht und Sorgfalt.

Während der Montage ist darauf zu achten, dass die zu schützenden Bauteile, nicht beschädigt oder verschmutzt werden.

Jegliche Verbindungen (z.B. Dübel, Schrauben, Nägel, etc.), die das zu schützende Bauteil durchdringen oder tangieren, sind untersagt. Falls eine Durchdringung unvermeidbar ist, ist diese mit dem Auftraggeber abzustimmen und so herzustellen, dass eine Beschädigung des Bauteils vermieden wird.

Sämtliche angegebenen Maße sind vom Auftragnehmer vor Ort zu überprüfen und ggf. neu zu nehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 2
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Gem. L124 Eigenerklärung zur Eignung

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in bestimmer

geeigneter Höhe

Ich/Wir erkläre(n), dass ich/wir im Auftragsfall eine Berufshaft- oder

Betriebshaftpflichtversicherung

für Personenschäden in Höhe von mindestens 5.000.000,00 €,

für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von mindestens

5.000.000,00€

abschließen werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis ist mit dem Angebot einzureichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot ist das Formblatt L124 Eigenerklärung zur Eignung

einzureichen, mit Angabe unter Punkt IV von 3 geeigneten Referenzen über

vergleichbare Leistungen aus den letzten 10 Jahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis Referenzen

Mit dem Angebot ist das Formblatt L124 Eigenerklärung zur Eignung

einzureichen, mit Angabe unter Punkt IV von 3 geeigneten Referenzen über

vergleichbare Leistungen aus den letzten 10 Jahren.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/02/2023
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/04/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/02/2023
Ortszeit: 14:00
Ort:

Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Unternehmen müssen über das mit dem Angebot abzugebende Formblatt 124

zusätzlich Eigenerklärungen zu Eintragungen in die Handwerksrolle/Industrie und

Handwerkskammer (wenn Verpflichtung besteht), Ausschlussgründen,

Insolvenzverfahren und Liquidation, zur Zahlung von Steuern, Abgaben und

Beiträgen zur Sozialversicherung, zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft,

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung abgeben.

*

Vor der Angebotserstellung ist eine Besichtigung des Objektes notwendig

(Mindestanforderung). Angebote ohne die erfolgte Besichtigung können nicht

gewertet werden. Eine Bestätigung wird beim Termin vor Ort ausgestellt und ist vom

Auftragnehmer zu unterzeichnen und mit dem Angebot einzureichen.

Eine Besichtigung ist möglich in KW 04 bis KW 06 / 2023.

Terminanfragen bitte ausschließlich per Mail an folgende Adresse:

tpu.logistik@deutsches-museum.de

*

Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum Download auf www.evergabeonline.

de zur Verfügung. Die Angebotsabgabe ist nur elektronisch auf www.

evergabe-online.de (in Textform oder mit fortgeschrittener oder qualifizierter

Signatur) möglich. Andere Formen der Angebotsabgabe, etwa per Telefax oder EMail

sind nicht zugelassen.

*

Rückfragen sind ausschließlich schriftlich und in deutscher Sprache über das e-Vergabe-Portal an das Deutsche Museum zu richten.

Die Vergabeunterlagen sind von dem Bieter unverzüglich nach Erhalt genau durchzusehen. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat er die Vergabestelle unverzüglich unter genauer Benennung der Unklarheiten darauf hinzuweisen.

Damit sichergestellt ist, dass erbetene zusätzliche Informationen gegebenenfalls auch den anderen Interessenten noch rechtzeitig mitgeteilt werden können, müssen die Rückfragen spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist bei der o.g. Stelle eingehen. Spätere Fragen zu den Vergabeunterlagen können im Sinne des Wettbewerbs nicht mehr beantwortet werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89-21762411
Fax: +49 89-21762847
Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern sich ein am Auftrag interessierter Bieter durch Nichtbeachtung der

Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt sieht, ist gem.§ 160 Abs. 3 Nr. 1

GWB der Verstoß gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn

Kalendertagen bei der Vergabestelle des Deutschen Museums zu rügen. Verstöße

gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,

sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis Ablauf der in der

Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei

der Vergabestelle zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den

Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens

bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der

Vergabestelle zu rügen. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann gem. §

160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung des

Auftraggebers ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer gestellt

werden. Gem. § 134 GWB werden Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt

werden sollen, in Textform informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage

nach Absendung der Information geschlossen werden. Wird die Information auf

elektronischen Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10

Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information

durch den Auftraggeber.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023