Dienstleistungen - 503775-2017

16/12/2017    S242    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Landshut: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2017/S 242-503775

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt Landshut
Innere Regensburger Straße 7-8
Landshut
84034
Deutschland
Telefon: +49 871/9254-001
E-Mail: vergabe@stbala.bayern.de
Fax: +49 871/9254-300
NUTS-Code: DE221

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

B 15 neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut Bauwerk K 48-1 Grundwasserwanne mit Brücke St 2074, Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung.

Referenznummer der Bekanntmachung: B16E7727001-04
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabestelle: Staatliches Bauamt Landshut,

Maßnahme: B 15 neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut,

Ort der Ausführung: Landshut.

Planungsleistung:

— Objektplanung Ingenieurbauwerke (Leistungsphase 3 HOAI und optional Leistungsphase 6 und 8 HOAI),

— Tragwerksplanung (Leistungsphase 3 HOAI und optional Leistungsphase 6 HOAI).

Bauwerk: Die Bauwerkslänge beträgt ca. 550 m. Insgesamt soll das Bauwerk aus wirtschaftlichen und.

Hydrogeologischen Gründen möglichst oberflächennah verlaufen und das anstehende Grundwasser so wenig wie möglich beeinflussen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 383 956.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE221
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Staatliche Bauamt Landshut beabsichtigt, die B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut als Ortsumfahrung von Landshut zu realisieren. Gegenstand des Vergabeverfahrens ist die Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung einer Grundwasserwanne (Bauwerk BW 48/1) sowie der Brücke St 2074 im Zuge der B 15neu.

Die Ortsumfahrung Landshut beginnt östlich von Landshut an der Anschlussstelle A 92 bei Ohu und erstreckt sich weiter nach Süden bis zum Anschluss an die B 15 Bestand bei Hachelstuhl.

Die zu planende Grundwasserwanne soll im Streckenverlauf der B 15neu im BA I (Anschlussstelle A 92 bis zur Kreuzung mit der Kreisstraße LA 14) unmittelbar an den derzeit im Bau befindlichen Anschluss B 15neu / A 92 bei Essenbach anbinden und eine Länge von ca. 550 m aufweisen. Folgende Verkehrswege und Gewässer kreuzen die geplante Grundwasserwanne:

— Eisenbahnlinie DB Netz AG Landshut – Bayerisch Eisenstein (Überführung),

— Staatsstraße 2074 bei Ohu (Überführung),

— Gewässer Längenmühlbach,

— Spartenquerungen (u.a. Gasleitung, Abwasser-/Wasserleitung).

Im Bereich zwischen der Bahnlinie und der Staatsstraße 2074 ist vorgesehen die Grundwasserwanne mit einer Überdeckelung auszustatten. Insgesamt soll das Bauwerk aus wirtschaftlichen und hydrogeologischen Gründen möglichst oberflächennah verlaufen und das anstehende Grundwasser so wenig wie möglich beeinflussen. Das Baugrundgutachten sowie das hydrogeologische Gutachten werden nach Beauftragung dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des Vergabeverfahrens wurde der komplette Bauwerksentwurf (Lph. 3 der HOAI) des Leistungsbildes Objektplanung Ingenieurbauwerk für die Grundwasserwanne einschließlich der Überführung der Staatsstraße 2074 und Bahnüberführung vergeben. Für die Grundwasserwanne wurde der Mindestsatz der Honorarzone IV festgelegt. Die vorläufigen anrechenbaren Herstellkosten der Objektplanung Ingenieurbauwerk belaufen sich auf ca. 26,0 Mio. EUR. Für das Leistungsbild Tragwerksplanung wurde ebenfalls die Entwurfsplanung (Lph.3 der HOAI) für die Grundwasserwanne einschließlich der Überführung der Staatsstraße 2074 und Bahnlinie vergeben. Für das komplette Bauwerk wurde der Mindestsatz der Honorarzone IV festgelegt. Die vorläufigen anrechenbaren Herstellkosten der Tragwerksplanung belaufen sich auf ca. 23,4 Mio. EUR.

Im Ergebnis ist ein vollständiger Bauwerksentwurf nach RAB-Ing zu erarbeiten.

Die Leistungsphase 6 der Leistungsbilder Objektplanung Ingenieurbauwerk und Tragwerksplanung wird optional angeboten. Des Weiteren werden die besonderen Leistungen der Leistungsphasen 3 und 6 der jeweiligen Leistungsbilder Objektplanung Ingenieurbauwerk und Tragwerksplanung sowie die Leistungsphase 8 Objektplanung Ingenieurbauwerk und die Örtliche Bauüberwachung optional angeboten.

Die Planfeststellungsunterlagen der Strecke für den BA I werden parallel zur Objektplanung Ingenieurbauwerk und Tragwerksplanung der Grundwasserwanne erarbeitet.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Einschätzung und Analyse der Besonderheiten und Schwierigkeiten der ausgeschriebenen Planungsleistungen (ggf. anhand eines vergleichbaren Referenzprojektes) / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an das Projekt und Organisation des Projektes unter Berücksichtigung der Schnittstellen zu anderen Projektbeteiligten / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Zusammenarbeit mit dem Auftragsgeber / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Planung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Maßnahmen zur Terminplanung und -sicherung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Maßnahmen zur Kostenermittlung, -kontrolle, -sicherheit / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen:

— Leistungsstufe 1: Leistungsphase 3 der HOAI (Objektplanung Ingenieurbauwerke + Tragwerksplanung).

Optionale Beauftragung:

— Leistungsstufe 2: Leistungsphase 6 der HOAI (Objektplanung Ingenieurbauwerke + Tragwerksplanung),

— Leistungsstufe 3: Leistungsphase 8 der HOAI (Objektplanung Ingenieurbauwerke) zzgl. Optionale besondere Leistungen der Bauüberwachung.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 131-268253
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: B16E7727001-04
Bezeichnung des Auftrags:

B15 neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut, Bauwerk K 48-1 Grundwasserwanne mit Brück St 2074, Objektplanung Ingenieurbauwerke udn Tragwerkplanung.

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
04/12/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
SSF Ingenieure AG
München
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 383 956.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 89 / 2176-2411
Fax: +49 2176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Bauamt Landshut
Innere Regensburger Straße 7-8
Landshut
84034
Deutschland
Telefon: +49 871/9254-001
Fax: +49 871/9254-300
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/12/2017