Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten.

Bauleistung - 50753-2023

25/01/2023    S18

Deutschland-Wiesbaden: Straßenbauarbeiten

2023/S 018-050753

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Wiesbaden - Der Magistrat
Postanschrift: Gustav-Stresemann-Ring 15
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE Deutschland
Postleitzahl: 65183
Land: Deutschland
E-Mail: Tiefbauamt-Ausschreibung@Wiesbaden.de
Telefon: +49 611313058
Fax: +49 611313920
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wiesbaden.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-185c3ce5c13-22c9ad56f317bb73
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pilotprojekt hochfahrbare Poller, Tiefbau inkl. Steuerung

Referenznummer der Bekanntmachung: 66-328/22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120 Straßenbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tiefbau inkl. Steuerung

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233292 Installation von Sicherheitseinrichtungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE Deutschland
Hauptort der Ausführung:

Fußgängerzone Wiesbaden

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausstattung von vier Straßenquerschnitten mit festen und beweglichen Sicherheitspollern inkl. Entwicklung eines Hintergrundsystems zur Steuerung der Poller und Implementierung des Hintergrundsystems in das städtische IT-Netz.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/05/2023
Ende: 23/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Bei juristischen Personen ist ein Auszug, nicht älter als 01.01.2022, aus dem Handelsregister oder sonstigen einschlägigen Berufsregister vorzulegen. (Kopie ausreichend)

2. Bei natürlichen Personen: Kopie der Gewerbeanmeldung

Die Angaben nach Ziffer 1 bis 2 sind auch von einem Nachunternehmer zu erbringen, wenn dieser zur Eignungsleihe eingesetzt wird.

Für Bietergemeinschaften gilt, dass jedes Mitglied die Nachweise nach Ziffer 1 bis 2 vorzulegen hat.

Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen sowie eine Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers, jeweils in deutscher Sprache.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der Eignung sind mit dem Angebot folgende Angaben zu machen:

- Die Bieter und deren Nachunternehmer haben nach dem Hess. Vergabe- und Tariftreuegesetz (Gültig ab 01.09.2021) die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestlohn nach § 4 Abs.1-2 und die Bescheinigung über die Teilnahme am Sozialkassenverfahren nach § 5 Abs. 3 abzugeben.

Die Verpflichtungserklärung nach HVTG und die Erklärung bzgl. Zuverlässigkeit sind bei Eignungsleihe mit dem Angebot vom Nachunternehmer unterschrieben abzugeben. Dies gilt auch für Verleihunternehmen.

- Erklärung bzgl. Zuverlässigkeit

- BVB Weitergabe von Arbeiten,

- Erklärung bzgl. Bietergemeinschaft,

- Russland-Erklärung

- Nachweis der Leistungsfähigkeit

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Umsatz im Zeitraum 2019 bis 2021 im Jahresmittel mindestens 2.000.000 Euro. Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a, 6b VOB/A EU), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Mindeststandards müssen erfüllt sein:

Es sind zwei Referenzen gefordert. Eine Referenz bezieht sich auf Leistungen im Straßenbau mit einem Auftragswert von mind. 500.000 Euro netto für Einzelmaßnahmen und eine Referenz für den Bau von drei dynamischen Polleranlagen inkl. Steuerung. mit einem Auftragswert von mind. 100.000 Euro und einer Fertigstellung mit Abnahmetermin in den Jahren 2018 bis 2022

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a, 6b VOB/A EU), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Entfällt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/02/2023
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/04/2023
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/02/2023
Ortszeit: 10:00
Ort:

Nur elektronische Angebotsabgabe zugelassen. (eHAD)

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

gemäß § 14 EU VOB/A sind Bieter und ihre Bevollmächtigten beim Öffnungstermin nicht zugelassen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über die Vergabeplattform (eHAD).

Rückfragen zum Verfahren richten Sie bitte (über das Bietercockpit) an die Vergabeplattform (eHAD).

Bei technischen Problemen mit der Vergabeplattform (eHAD) wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline der Auftragsberatungsstelle Hessen e.V. unter Tel. 0611-97458828 oder E-Mail: support@had.de. Die Angebotsunterlagen sind vollständig! (ohne die Allgemeinen Bedingungen der Landeshauptstadt Wiesbaden für Leistungen jeder Art (ABL) Fassung 2007) elektronisch zu übermitteln.

Die Abgabe von schriftlichen Angeboten ist nicht zulässig.

Die Abgabe von mehr als einem Hauptangebot ist nicht zugelassen.

Inhaltliche Änderungen sind nicht zulässig. Grundlage des Angebots sind die Allgemeinen Bedingungen der Landeshauptstadt Wiesbaden von 09.01.2007 (ABL).

Bereitgestellte Formulare: Die zum Download in dieser Veröffentlichung hinterlegten Dateien sind zur Abgabe vorgeschrieben.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6b Abs. 1 VOB/A EU), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Vertragsstrafe nach Hessisches Vergabe- und Tariftreuegesetz: Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden Verpflichtung hat der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme zu zahlen.

Hinweis: Die angekreuzten Anlagen VHB 212, 214 in der Anlage VHB_211_AUFFORDERUNG_ANGEBOTSABGABE_NATIONAL liegen den Vergabeunterlagen nicht bei und müssen dementsprechend auch nicht mit dem Angebot abgegeben werden!

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/01/2023